Winterdiät

Der menschliche Körper neigt im Sommer und Herbst dazu, Nährstoffreserven in Form von Fettablagerungen zu bilden. Dies ist ein völlig normaler Prozess, denn das unterbewusste Programm des menschlichen Gehirns versucht, wie viele andere Lebewesen, alles Mögliche zu tun, um den Körper in der harten Wintersaison vor Mangelernährung zu retten, wenn der Malinka nicht blüht und der Apfel nicht verletzt wird. Kurz vor dem Winter bildet sich somit ein aktiver Prozess der Bildung von Unterhautfett. Damit wir und Sie warm und befriedigend sind, wie sie sagen. Übergewicht ist alles typisiert und typisiert. Was sollen wir tun? Natürlich können Sie Übergewicht loswerden und schlank und schön werden. Für die Winterperiode gibt es auch eine Diät - die Winterdiät. Es unterscheidet sich im Batteriesatz von allen anderen Jahreszeiten und berücksichtigt, was Sie im Winter benötigen.

Winterdiät schadet Ihrem Körper am wenigsten. Eine solche Stresssituation, die im Herbst oder im Frühling sein kann, wird im Winter sicherlich nicht auftreten. Sie werden eine Winterdiät gut ertragen. In dieser Hinsicht kann nur die Sommerdiät damit verglichen werden, da unser Körper im Frühjahr Zeit hat, sich zu erholen, und ein großer Satz reifer und frischer Produkte wird nur die Situation verbessern.

Winterdiät führt nicht zu schnellen Ergebnissen, aber nach und nach werden Sie Ihr Ziel erreichen. Sie nimmt ein Essen in sechs Empfängen an, jedoch etwas weiter. So werden Sie weniger Hunger verspüren, und es wird Ihnen vielleicht nicht einmal während der gesamten Diätperiode einfallen. Die Optionen für die Winterdiät sind sehr vielfältig. Dies gilt sowohl für Fleischesser und Vegetarier als auch für diejenigen, die sich ein Leben ohne Fisch nicht vorstellen können.

Klassische Winterdiät. Menü für sieben Tage

Erster Tag

Frühstück: zwei gekochte Eier und zweihundert Gramm Haferbrei auf dem Wasser. Grüner Tee oder noch Mineralwasser.

Das zweite Frühstück: ein kleines Stück Käse und Toast. Mittagessen: ein Glas Suppe (es kann Huhn oder Gemüse sein, es darf auch keine dicke Suppe sein). Kompott aus getrockneten Früchten. Mittagessen: ein Glas Milch oder fettarmer Joghurt. Abendessen: zweihundertfünfzig Gramm Gemüsesalat. Grüner Tee.

Vor dem Zubettgehen: Ein Glas Kefir zwei Stunden vor dem Schlafengehen.

Zweiter Tag

Frühstück: zweihundertfünfzig Gramm Müsli mit Fruchtstücken oder kandierten Früchten. Grüner Tee oder noch Mineralwasser.

Das zweite Frühstück: zwei Toasts ohne Butter.

Mittagessen: zweihundert Gramm Gemüsesalat und ein kleines Stück gekochter Fisch. Kompott

Sicher, einhundert Gramm fettarmer Hüttenkäse. Abendessen: zweihundertfünfzig Gramm Gemüsesalat. Kräutertee mit Honig und Zitrone.

Vor dem Zubettgehen: Ein Glas Kefir zwei Stunden vor dem Schlafengehen.

Dritter Tag

Frühstück: einhundertfünfzig Gramm Gemüsesalat und einhundertfünfzig Gramm Buchweizenbrei. Grüner Tee.

Das zweite Frühstück: ein Apfel.

Mittagessen: 250 Gramm Kohl-Karotten-Salat, gewürzt mit Olivenöl. Grüner Tee.

Teezeit: ein paar Kekse. Abendessen: Kräutertee.

Vor dem Zubettgehen: Ein Glas Kefir zwei Stunden vor dem Schlafengehen.

Vierter Tag

Frühstück: zwei gekochte Eier und zweihundert Gramm Grieß (Kochbrei auf Magermilch). Grüner Tee oder noch Mineralwasser.

Das zweite Frühstück: ein kleines Stück Käse. Mittagessen: ein Glas Suppe (es kann Huhn oder Gemüse sein, es darf auch keine dicke Suppe sein). Kompott aus getrockneten Früchten. Teezeit: eine Banane. Abendessen: zweihundert Gramm Salat aus gekochten Rüben und Karotten. Grüner Tee.

Vor dem Zubettgehen: Ein Glas Kefir zwei Stunden vor dem Schlafengehen.

Fünfter Tag

Frühstück: zweihundert Gramm Müsli mit Obst oder kandierten Früchten. Grüner oder Kräutertee.

Das zweite Frühstück: ein kleines Stück Käse. Mittagessen: ein Glas Suppe (es kann Huhn oder Gemüse sein, es darf auch keine dicke Suppe sein). Grüner Tee.

Teezeit: ein Esslöffel Honig.

Abendessen: Zweihundert Gramm Gemüsesalat. Grüner Tee.

Vor dem Zubettgehen: Ein Glas Kefir zwei Stunden vor dem Schlafengehen.

Sechster Tag

Frühstück: Zwei Toasts und zweihundert Gramm gekochtes Ei und Krautsalat. Grüner Tee.

Das zweite Frühstück: zwei Äpfel. Mittagessen: Ein Glas Rinderbrühe.

Snack: ein kleines Stück Käse. Abendessen: Ein Stück gekochter Fisch. Grüner Tee.

Vor dem Zubettgehen: Ein Glas Kefir zwei Stunden vor dem Schlafengehen.

Siebter Tag

Frühstück: zwei gekochte Eier und zweihundert Gramm Buchweizenmüsli. Grüner Tee oder noch Mineralwasser.

Das zweite Frühstück: ein Joghurt. Mittagessen: zweihundertfünfzig Gramm Gemüsesalat. Grüner oder Kräutertee.

Sicher, einhundert Gramm Pflaumen. Abendessen: ein Stück fettarmes gekochtes Fleisch und zweihundert Gramm Gemüsesalat (vorzugsweise ohne Salzvinaigrette, gewürzt mit Olivenöl). Grüner Tee.

Vor dem Zubettgehen: Ein Glas Kefir zwei Stunden vor dem Schlafengehen.

Winterfleischdiät. Menü für einen Tag

Frühstück: ein Ei und einhundert Gramm gekochtes Fleisch, eine Scheibe Brot. Tee mit Honig Das zweite Frühstück: ein Bratapfel.

Mittagessen: ein Glas Rinderbrühe und 150 Gramm gekochtes Fleisch (kann aus der Brühe stammen). Grüner Tee.

Teezeit: eine Banane. Abendessen: zweihundert Gramm gekochtes Hühnchen ohne Fell und einhundert Gramm Gemüsesalat aus Karotten und Rüben. Grüner Tee.

Vor dem Schlafengehen: Ein Glas fettarmer Kefir zwei Stunden vor dem Zubettgehen.

Die Diät wird nur für einen Tag angeboten. Wenn es Ihnen passt, können Sie sicher bis zu zwei Wochen verlängern.

Winterfischdiät. Menü für einen Tag

Frühstück: ein Omelett aus zwei Eiern. Grüner Tee oder Kräutertee.

Zweites Frühstück: Schwarzer Kaffee ohne Milch und Zucker.

Mittagessen: ein Glas Fischbrühe und zweihundert Gramm magere gekochte Sklaven. Kräutertee Snack: ein Bratapfel. Abendessen: gekochter, gebackener oder gebratener magerer Fisch. Grüner Tee.

Vor dem Schlafengehen: ein Glas Magermilch oder Kefir.

Eine solche Diät ist in Mode, um zwei bis drei Wochen zu verlängern. Es hängt alles von dem gewünschten Ergebnis und den individuellen Eigenschaften Ihres Körpers ab.

Vegetarische Diät im Winter. Menü für einen Tag

Frühstück: zweihundert Gramm Salzkartoffeln ohne Salz und Olivenöl (Butter nicht mehr als einen Esslöffel). Grüner Tee.

Das zweite Frühstück: ein Apfel oder eine Banane.

Mittagessen: Zweihundertfünfzig Gramm Salat aus gekochtem oder gedünstetem Gemüse - Rüben und Karotten, ohne Salz (Sie können einen Esslöffel Olivenöl dazugeben). Kompott aus getrockneten Früchten.

Teezeit: eine Banane. Abendessen: Karottenauflauf mit Pflaumen. Grüner Tee ohne Zucker. Vor dem Schlafengehen: einhundert Gramm gekochte Rüben.

Diese Diät kann für ein bis zwei Monate wiederholt werden.

Bei der Umsetzung ist es besser, Salz und Zucker im Allgemeinen nicht zu verwenden, und grünen Tee zu trinken, um nur den zweiten Abfluss zu trinken.

Eine richtige Winterdiät ist der Schlüssel zum Erfolg. Es ist am besten, Ihre Ernährung das ganze Jahr über unter Kontrolle zu halten. Dies gilt insbesondere für die Winterperiode. Im Winter brauchen wir dringend Vitamine und Spurenelemente. Dementsprechend sind alle Winterdiäten mit dem Verzehr von Obst und Gemüse verbunden, vergessen Sie jedoch nicht die Proteine. In der Winterdiät sind sie der Wirkstoff. Damit Sie schnell das gewünschte Ergebnis erzielen, können Sie eine Reihe von Geheimnissen anwenden - Regeln.

Um Winterdiät gelingen zu können:

- Schritt für Schritt, machen Sie keine scharfen Einschränkungen. Lassen Sie keine besonderen Neuerungen bei Batterien zu (dh neue Produkte, die dem Körper nicht vertraut sind).

- Essen Sie in kleinen Portionen wie in der Winterdiät geschrieben, aber oft - sechsmal am Tag;

- Verhungern Sie das Verhungern (Winterdiäten, die oben verordnet wurden, bedeuten dies überhaupt nicht).

- Nach jeder Mahlzeit sollten Sie ein leichtes Hungergefühl verspüren (eine interessante Tatsache, denn das Signal, dass Sie voll sind, wird das Gehirn erst in fünfzehn Minuten und nicht früher erreichen.

- essen frische Lebensmittel und lehnen Konserven oder Fertiggerichte vollständig ab;

- lehnen Sie Salz, Zucker und Gewürze ab;

- Nur Olivenöl ist erlaubt, jedoch nicht mehr als zwei Esslöffel pro Tag (vorzugsweise weniger).

- Essen Sie keine Nahrungsmittel, die Soda enthalten, es dient als Hindernis für die Entfernung schädlicher Substanzen aus dem Körper;

- verbrauchte Proteinfutter sollten leicht zu säen sein, es wird daher empfohlen, gekochte Speisen in Ihre Ernährung einzubeziehen, nicht gebratene Eier und mageres Fleisch und Fisch im gekochten Zustand;

- Obst und Gemüse müssen gedünstet, gekocht oder roh konsumiert werden (gebraten und gedünstet sind nicht erlaubt).

- Die Aufnahme einer großen Auswahl an Suppen in Ihrem Menü (abhängig von der Art der Diät) wird dazu beitragen, ein Sättigungsgefühl zu erzeugen, und nach der ersten (heißen) sollten Sie die zweite nicht verwenden.

- Verwenden Sie niemals Mayonnaise zum Anrichten von Salaten, die während der Diät verwendet werden. Sie ist zu kalorienreich und zu schwer für den Magen.

- Vor dem Schlafengehen empfehlen viele Winterdiäten, Magermilch oder Kefir zu trinken, um die Verdauung zu verbessern.

Nehmen Sie also die Winterdiät nach Ihrem Geschmack auf, befolgen Sie die nicht komplizierten Regeln und Sie werden sehen, dass diese zusätzlichen Pfunde Sie verlassen werden.

Speziell für womeninahomeoffice.com - Julia

Fügen sie einen kommentar hinzu