Ich und meine mutter probleme

In der Beziehungspsychologie gibt es eine so wichtige Regel - niemals unter allen Umständen das Negative mit den jüngeren in der Familie zu teilen. Und diese Regel funktioniert einwandfrei in Bezug auf Mutter und Kind. Durch das Erzählen des Kindes über ihre Probleme überlappen die Eltern ihre Fähigkeit, frei zu atmen, ihr Leben zu leben und die Verantwortung der Verantwortung zu betonen. Was ist, wenn Sie dasselbe Kind sind?

Warum nicht das Negative mit Kindern teilen?

Tatsächlich kann kein einziges Kind die schwere Last negativer Emotionen einer Mutter auf dem Rücken tragen. Es lähmt ihn. Er sieht die liebste und engste Person zutiefst unglücklich, auch wenn die Probleme unbedeutend sind, weil das Kind den Grad der Trauer nicht einschätzen kann. Als er sich um seine Mutter sorgt, erkennt er, dass er ihr nicht helfen kann, und das tut ihm sehr weh. Ergebend, das Kind beschließt, an Trauer teilzunehmen, "Teilen" Sie den Schmerz mit der Mutter und beginnt zu leiden.

Zum Beispiel lebt ein Mädchen mit einer alleinerziehenden Mutter und glaubt, dass es sie verraten wird, wenn sie sich selbst heiratet, sie noch mehr allein macht, also beschließt sie, die Kommunikation mit Männern zu beenden. Am Ende gibt es zwei Einsamkeit. Ein anderes Beispiel ist, dass eine Mutter sich über Geldmangel beklagt und dies mit ihrem Sohn teilt, und er beginnt, ihr verdientes Geld zu bringen. Oder sie kauft etwas auf Kredit und zieht es auf ihren Sohn, der auch ihre Familie ernähren muss. Kindern wird in jungen Jahren oft gesagt, dass, wenn sie sich schlecht benehmen, ihr Vater dafür eingesperrt wird, die Großmutter an einem gebrochenen Herzen stirbt und die Mutter krank wird. Dann hören die Kinder auf zu spielen und werden zu jungen "Erwachsenen", die den Freuden der Kindheit beraubt sind.

Gespräch mit Mama

Die Aufgabe der Eltern ist es, allen Kindern das Negative zu nehmen. Wenn sie selbst in einem Alter (unabhängig von ihrem Alter: 6, 26 oder 46) ihre Probleme einem Kind geben, dann beginnt er, diese Last sein ganzes Leben lang auf seinen Schultern zu tragen. Um dies zu verhindern, ist es unsere Aufgabe als Kinder Hör auf, deinen Eltern zuzuhören. Es ist schwierig, besonders wenn Sie mit ihnen im selben Haus wohnen, aber dies muss getan werden.

Ein bisschen einfacher, wenn Sie getrennt leben. Es ist wichtig zu lernen, wie man am Telefon spricht. Wenn Mutter allein lebt, ruft sie in der Regel jeden Tag an und beginnt zu reden, ohne anzuhalten. Als gehorsame Tochter beginnen Sie zuzuhören und erkennen, dass sie nur mit Ihnen zu reden hat. Sie akzeptieren die Position "Senior" und hören zu, hören Sie zu, hören Sie Ihre Verantwortung. Aber nach dem Anruf jeder Mutter mit Problemen, Beschwerden und negativen Emotionen können Sie nichts tun. Sie hatten vor, einen Abend damit zu verbringen, eine Geschichte zu schreiben, mit einer geliebten Person spazieren zu gehen oder Fäustlinge für einen Freund zu stricken, aber Ihre Inspiration war verschwunden. Es war, als ob Sie in eine Grube ohne Fenster und Türen gefallen wären und sich in völliger Dunkelheit befanden. Keine Kraft, keine Lust etwas zu tun, keine Freude und Begeisterung. Es ist noch schlimmer, wenn Sie anfangen, all dieses Negative von nahen Menschen abzureißen.

Was soll ein Kind tun?

Sie müssen ein für allemal eine einfache Sache verstehen: ja, Mutter ist eine liebe und liebe Person, aber auch Sie sind eine nahe, wichtigste Person für sich. Daher ist es nicht notwendig, eine "Weste" zu sein. Wenn Mama dich liebt, wird sie dein Leben nicht verkrüppeln. Wenn du dich selbst liebst, wirst du dich nicht zerstören. Sie sollten glücklich sein, zumindest für Mama, wenn es Ihnen am wichtigsten ist. Treffen Sie die Entscheidung, glücklich zu sein und nur für sich selbst zu antworten.

Wenn Sie in einem wichtigen Geschäft tätig sind - erstellen Sie ein neues Meisterwerk in der Kunst oder kochen Sie einfach ein Abendessen für Ihre Kinder - Anrufe nicht beantworten, sogar von Mama. Wichtige Dinge für Sie sollten in Ruhe und ohne Störung geschehen.

Wenn Sie das Gefühl haben, dass das Gespräch wieder zu einem Monolog negativer Emotionen führt, Sie können das Gespräch beenden, auflegen oder einfach in ein anderes Zimmer gehen (persönlich). Und machen Sie sich nicht die Schuld, dass "meine Mutter nicht zugehört hat". Sie sind nicht verpflichtet, die Türen Ihrer Seele für jeden zu öffnen, der dort schwarze Farbe gießen möchte.

Wenn es dir schwer fällt, lass deine Mutter einfach reden und die Aufmerksamkeit auf etwas angenehmeres ändern. Denken Sie zum Beispiel darüber nach, welche Tapete Sie in Ihrem Zimmer kleben, was Sie heute lesen sollten, bevor Sie zu Bett gehen, oder erinnern Sie sich an einige schöne Momente aus Ihrem gemeinsamen Leben mit Ihrer Mutter. So schützen Sie sich vor den Problemen der Mutter. Eine weitere gute Möglichkeit, Ihr Energiefeld zu schützen, ist einfach und kostengünstig. Rose Visualisierungsmethode.

Mit dem nächsten Problemangriff erinnere Mama, du bist jünger, du bist ein Kind Sie können ihr nichts empfehlen, weil sie erfahrener ist.

Beschlossen, glücklich zu sein - sei sie

Verstehen Sie, Sie können Ihre Mutter nicht ändern, aber Sie können Ihre Einstellung zu einem Gespräch mit ihr ändern. Sie können Ihre Gedanken mit ihr teilen, aber beschuldigen Sie sie nicht, wenn sie Ihren Standpunkt nicht versteht. Dies ist ihre Entscheidung. Und deine Entscheidung ist es, zuzulassen, dass es ist, was es ist, und gleichzeitig glücklich zu bleiben und auf das Negative einer anderen Person zu achten. Pass auf dich auf!

Gesendet

Fügen sie einen kommentar hinzu