Massage für die kleinen

Jetzt empfehlen Kinderärzte und Neonatologen alle Mütter Massage für Babys. Jemand wird täglich angeboten, um für eine Massage ins Krankenhaus zu gehen, was äußerst unbequem ist, jemandem wird zu Hause Massagetherapeuten angeboten, was viel Geld kostet. Und einige Mütter suchen im Internet nach Rat, was bei so vielen Informationen auch nicht ganz einfach ist. Versuchen wir, diese schwierige, aber so wichtige Notwendigkeit gemeinsam zu behandeln. Was ist das für eine Babymassage? Warum ist es notwendig? Wie muss das Baby richtig massiert werden und in welchem ​​Alter soll es beginnen? Das Thema ist sehr umfangreich, aber ich werde Sie nicht mit komplexen medizinischen Beschreibungen langweilen, aber ich werde versuchen, meine persönlichen Erfahrungen zu teilen. Ich werde darüber erzählen, wie meine Tochter und ich so eine angenehme Sache wie eine Babymassage getroffen und geliebt haben.

Die Wichtigkeit der Massage

Der Kinderarzt empfahl uns ab 3 Wochen eine Massage zu beginnen. Und schon näher am zweiten Monat hatte er geraten, einige körperliche Übungen zu machen. Mehr zu diesem Vortrag weiter. Zunächst einmal, warum so eine kleine Körpermassage überhaupt? Näher an dem Monat, in dem der Körper des Kindes bereits etwas stärker ist, passte er sich an die Außenwelt an, die sich so sehr vom Mutterleib unterscheidet, dass er sich weiterentwickeln muss. Damit alle Prozesse im Körper funktionieren, wie es sein sollte, das Baby sich wohlfühlt, helfen wir ihm nicht nur mit unserer Liebe, sondern stimulieren das Nervensystem physisch, entwickeln Muskeln und beeinflussen viele Entwicklungsprozesse jedes Babys individuell. Und auch die Massage gibt dem Baby einen angenehmen Kontakt mit der Mutter, positive Emotionen, die zur Entwicklung der Psyche beitragen. Wenn die ganze Wichtigkeit der Massage von Ihnen erkannt wird, gehen Sie weiter, aber nicht zur Massage selbst, sondern zur Vorbereitung. Schließlich muss so viel berücksichtigt werden.

Allgemeine Empfehlungen

Zunächst einmal ist es wichtig zu verstehen, dass Ihr Baby überhaupt nicht dasselbe ist wie das einer Freundin, eines Nachbarn oder eines Freundes oder einer Schwiegermutter einer Mutter. Dein Kind ist anders. Nur weil alle Kinder verschieden sind. Alle haben ihre eigenen Entwicklungsmerkmale, und auch die Entwicklungszeit bei Kindern ist unterschiedlich.. Es gibt Kinder, die sich bewegen, und es gibt Ruhe. Es gibt große - sie haben ihre eigenen körperlichen Merkmale, und es gibt winzige aufgrund genetischer Merkmale und Vererbung. Deshalb sollte es für jedes Kind sein dein Ansatz. Und die Massage für jeden braucht eine andere.

Mit meiner Tochter habe ich beschlossen, nicht alles zu erledigen, was im Internet geschrieben ist, und einen Profi zur ersten Sitzung einzuladen. Eine erfahrene Masseurin erklärte mir ausführlich, wie man das Kind richtig massiert und was genau mein Baby braucht. Und dann habe ich es schon alleine geschafft. Und ich muss sagen, das ist eine sehr gute Erfahrung. Viele Mütter, besonders beim ersten Kind, haben große Angst, es nicht so zu nehmen, zu verletzen, zu hart zu pushen - es gibt viele Nuancen. Und als ein guter Spezialist seine Arbeit mit Qualität erledigte, fühlte ich mich ruhig für das Kind und erinnerte mich gleichzeitig sorgfältig an alles, was ich sehe.

Grundlegende Tipps zum Starten einer Massage:

  • Die Temperatur in dem Raum, in dem Sie das Baby massieren, sollte für Ihr Baby angenehm sein. Schließlich ist er während der Massage völlig ausgezogen und offen. Und nach dem Training wird sein Körper aufgewärmt. Lassen Sie deshalb keine Zugluft zu, sondern vermeiden Sie auch die Verstopfung.
  • Die Massage sollte auf einer harten Oberfläche erfolgen, nicht auf einem weichen Sofa oder einem Bett. Wenn Sie das Kind auf dem Tisch massieren, stellen Sie sicher, dass Sie eine Decke auf den Tisch legen, dann ein Wachstuch (für alle Fälle) und eine saubere Windel darauf.
  • Das Kind vor der Massage zu füttern lohnt sich nicht. Stimmen Sie zu, wer freut sich über einen vollen Bauch, um Sport zu treiben? Warten Sie nach dem Füttern des Kindes mindestens 30 Minuten und fahren Sie erst dann fort. Unmittelbar nach der Massage sollte auch das Baby nicht gefüttert werden. Lassen Sie ihn etwa vierzig Minuten ruhen.

  • Verwenden Sie Babyöl, das keine Reizungen und allergischen Reaktionen verursacht. Es wird nicht viel Öl benötigt, nur damit die Hände nicht trocken sind und leicht auf die Haut des Babys rutschen.
  • Die Hände sollten vollkommen sauber sein, wenn Sie das Baby massieren. Es ist jedoch nicht überflüssig, Sie daran zu erinnern, dass Nägel kurz geschnitten werden sollten, um das Baby nicht zu zerkratzen. Ringe, Uhren und Armbänder werden ebenfalls entfernt. Reiben Sie Ihre Hände zusammen, damit sie nicht kalt werden.
  • Während der Massage sollte das Baby mit den Beinen zu Ihnen liegen.
  • Sprechen Sie während der Massage unbedingt mit dem Kind, amüsieren Sie es, beruhigen Sie Ihre Stimme. Denn für viele Kinder verursachen ungewohnte körperliche Handlungen Unbehagen. Machen Sie die Massage zum Spiel.
  • Für Säuglinge ist das Regime und die Systematik dessen, was mit ihnen geschieht, sehr wichtig. Daher sollte die Massage jeden Tag zur gleichen Zeit erfolgen.
  • Die allererste Massage dauert 7 Minuten, nicht mehr. Alle anderthalb bis zwei Wochen verlängern wir sie dann um etwa eine Minute, so dass das Baby ab dem 5. Monat eine vollständige Massage für 15-20 Minuten erhält.
  • Unmittelbar nach der Massage hetzen Sie das Kind nicht an, sondern decken einfach das Betttuch ab und lassen es etwa 20 Minuten ruhen.

Lesen Sie auf den Stufen der Massage den Artikel Massage für die Kleinsten: Stufen.

Speziell für womeninahomeoffice.com - Katerina Izosimova

Fügen sie einen kommentar hinzu