So schützen sie einen teenager vor dem negativen einfluss

Es ist kein Geheimnis, dass die Pubertät eine der schwierigsten Phasen im Leben unserer Kinder und auch in unserer ist. Dies ist die Zeit für die Entstehung verschiedener Abhängigkeiten, eine Zeit der Disharmonie zwischen der inneren Weltsicht des Jugendlichen und den Anforderungen der Gesellschaft. Für unsere Kinder werden ihre Freunde in erster Linie zu Autoritäten. Nur hier ist das Lebensbeispiel solcher Kameraden nicht immer positiv.

Totale Kontrolle des Kindes

Stellen Sie sich vor, dass Ihr jugendliches Kind mit einer verzerrten Wahrnehmung der ganzen Welt plötzlich unter den Einfluss einer schlechten Gesellschaft gerät. In dieser Handvoll so genannter „Kameraden“ wurde Ihr Kind von allen möglichen schlechten Gewohnheiten abhängig, lernte ein völlig unnötiges Verhaltensmuster, lernte, unhöflich zu sein und zu fluchen. Natürlich fangen Sie als verantwortliches Elternteil an zu handeln. Und meistens ähneln sie der Stalin-Ära. Jeder freie Gedankengang - Ausführung oder Referenz. Wenn der große Führer dies jedoch körperlich tat, übten die Eltern oft moralischen Druck aus.

Plötzlich, unbemerkt, wird jeder gleichzeitig Philosoph, Richter und chinesischer Weise. Normalerweise äußert sich dies in langen, häufigen und übrigens zu keinen guten Gesprächen und Moralvorstellungen. Sie haben meistens eine negative Konnotation. Ein Teenager für jedes Wort findet mindestens zehn Antworten. Das Ergebnis: alles ist schlimmer. In der Tat neigen Jugendliche dazu, sich zu widersprechen und tun grundsätzlich das, was ihnen verboten ist. Je mehr Sie Ihre Unzufriedenheit ausdrücken, desto mehr Widerstand hat Ihr Kind.

Denk darüber nach!Lohnt es sich, alles zu verbieten, einschließlich Kleinigkeiten, und zu sehr die Einschränkung der Kommunikation eines Teenagers mit seinen Kameraden?

Liberale freizügige Haltung gegenüber Teenagern

Allerdings verhalten sich nicht alle Eltern wie Gefängniswärter. Es gibt noch ein extremeres: alles dem Zufall überlassen. Solche Eltern haben so etwas wie ein Motto: Sie sollten auf jeden Fall alles im Leben versuchen! Nun, denken Sie, Ihr Kind trinkt Bier, raucht, flucht und zieht es trotzig an. Das alles wird sicherlich vorübergehen. Und vergeht ... manchmal ... selten. Wenn ein Kind groß wird, werden seine Gewohnheiten im Grunde auch „erwachsen“. Und hier, liebe Eltern, werden Sie kaum etwas tun können. Wenn Ihr Kind wächst, können Sie Ihre Autorität ausüben, dann wird es schwieriger.

Wir haben bereits gesagt, dass Freunde Jugendliche stark beeinflussen. Sobald Sie sagten, dass der Einfluss schlecht ist, haben Ihre Kinder Ihnen das Gegenteil bewiesen. Am Ende hast du aufgegeben, aufgegeben. Nun ist Ihr Kind in seinen Handlungen absolut frei. Denken Sie, dass das Kind tun kann, was es will, früher oder später immer noch müde wird?

Denk darüber nach!Und wenn die Erkenntnis zu spät kommt? Lohnt sich das Risiko, dass ein Teenager irgendetwas tun und mit jemandem kommunizieren kann? Und glauben Sie wirklich, dass Sie auf diese Weise den Respekt des Kindes wiedererlangen werden?

Demokratie in der Beziehung von Eltern und Kindern

Die totale Kontrolle führt also zu einer rebellischen Stimmung, eine einfühlsame Haltung ermöglicht es Ihnen, sich so zu verhalten, wie Sie möchten, in irgendeiner Art von Gesellschaft zu sein und den Rat von nicht ganz notwendigen Kameraden zu hören. Es gibt ein anderes Beziehungsmodell zwischen Eltern und Jugendlichen - demokratisch.

Es gibt eine bestimmte Synthese der beiden vorhergehenden. Einerseits müssen Sie die Handlungen Ihres Kindes kontrollieren, gleichzeitig aber versuchen, ihm die Möglichkeit zu geben, selbst Entscheidungen zu treffen.. Teenager beginnen sich als Erwachsene zu positionieren. Sie müssen also auf erwachsene Weise mit ihnen kommunizieren. Es ist beispielsweise notwendig, vertrauliche Gespräche bei einer Tasse Tee zu führen. Auf keinen Fall sollten Sie ein Kind daran hindern, seine Freunde zu sehen. Versuchen Sie, ihm beizubringen, aus den Worten und Handlungen dieser Kameraden Schlussfolgerungen zu ziehen, versuchen Sie, für das Kind ein Freund zu werden. Ja, normalerweise ist es sehr schwierig für die Eltern, aber glauben Sie mir, es ist möglich. Sie und Sie werden es dann mögen, wenn Ihr Kind nach Ihrem Rat fragt und Sie als junger Mann Geheimnisse anvertraut.

Ihre Aufgabe ist es nicht, dem Kind zu verbieten, mit bestimmten Menschen zu kommunizieren, sondern es dazu zu bringen, dass es selbst versteht, wer es umgibt und was es zu tun hat.. Aber übrigens kannst du sagen, was zu tun ist. Aber zart, ohne Streit und Skandale. Gib einfach einen freundlichen Rat.

Wenn Sie ein Kind schützen möchten, denken Sie daran:

  • weniger verbieten;
  • sprechen Sie mehr mit, versuchen Sie, die Wichtigkeit seiner Entscheidungen zu betonen;
  • lass nicht alles dem Zufall überlassen;
  • Versuchen Sie nicht, das Kind vor Meilensteinerfahrungen, Freunden und Gewohnheiten zu schützen.
  • weniger schreien, einen Dialog führen.

Unsere Kinder sind die Hauptsache in unserem Leben. Lassen Sie sie ihren Kopf auf den Schultern haben, was helfen wird zu verstehen, wer in dieser Welt wer ist und das Leben fröhlicher und warmer machen wird!

Und Sie werden den sehr geschätzten Mittelweg finden, der Ihnen helfen wird, die Fehler eines Kindes zu verhindern und unter allen die besten zu werden.

Insbesondere für womeninahomeoffice.com.ru - Marie Matveyuk

Fügen sie einen kommentar hinzu