Sprechen sie über ein familienbudget

Es gibt ein Thema, das nicht üblich ist, nicht nur mit einem Fremden, sondern auch mit nahen Verwandten zu diskutieren. Seltsamerweise handelt es sich nicht um Intimität, sondern um die Höhe des erzielten Einkommens.

Vielleicht wird mir jemand Einspruch erheben: "Aber wie steht es mit den ständigen Gesprächen über den Mangel an Geld, über den geringen Nutzen für Mütter oder Behinderte über die magere Rente?" So ist es, Rassusolivat. Aber nur sehr selten erkennt jemand ein bestimmtes Einkommen von sich oder seinem Ehepartner.

Schauen Sie genau hin: Kleine Kinder wachsen in einer Familie auf, in der oft „kein Geld“ blinkt oder „wir können es nicht für Sie kaufen, es ist leer in Ihrer Brieftasche“. Im besten Fall werden Jugendliche aus Taschengeldern ausgegeben, und im schlimmsten Fall werden sie ständig an einen Mangel an Studiengeld erinnert. Gleichzeitig ist die Selbsterziehung und Erziehung eines Erwachsenen gemeint, der weiß, wie er seine Finanzen rational verwaltet. Aber woher kommt diese Fähigkeit ???

Und jetzt, im Erwachsenenalter, kann jeder sagen: "Der Chef bekommt viel, und wir bekommen ein bisschen." Obwohl beim Klären: "Und wie viel?" Entweder gehen Sie von der Antwort weg oder geben Sie vage Zahlen an. Warum so? Schließlich wurde ihnen seit ihrer Kindheit beigebracht zu sagen: "Nicht genug", aber niemand hat gelehrt, wie man das Familienbudget zählt und hält, so dass auch "nicht genug" ausreicht.

Diejenigen, die sich entschieden haben, ihrem Geschäft nachzugehen, finden häufiger als andere Themen für Gespräche, die nicht mit dem Finanzwesen zusammenhängen. Ich konnte lange nicht verstehen, womit das zusammenhängt, bis ich mich eng mit der Frau eines Unternehmers verständigte. Ein Gespräch mit ihr enthüllte mir plötzlich elementare Dinge, auf die ich vorher noch nie geachtet hatte ...

Am Ende fand sie zwei Erklärungen für das Schweigen der Gewinnsumme:

  1. Ihr Geschäft bedeutet nicht immer "großes Einkommen". Die anfängliche Beförderung erfordert eine Infusion von Kräften und Mitteln. Und die Zinsen für Kredite sinken, und der Mietpreis steigt, unvorhergesehene Ausgaben erscheinen ... In einer solchen Situation, in der ein Geschäft seit mehreren Monaten völlig ausfällt, möchte ich in dieser Situation nichts zugeben. Das ist immerhin eine Niederlage! Das bedeutet, dass sie es nicht so berechnet haben, dann nicht angefangen haben oder etwas falsch gemacht haben. Die Abwesenheit oder das geringe Einkommen zuzugeben ist fast so, als würde man das Ventil einer großen Rohrleitung mit Schmutz öffnen. Nur anstelle von Flüssigkeit kann die Verzückung aus dem Mund der Umgebung strömen: "Und wir sagten, es würde nichts herauskommen! Aber wir sind nur vergeblich gewesen! Dort können Sie nur durch den Konieurismus!"
  2. Ein stabiles Einkommen zu bekommen, beginnt plötzlich, Geschäftsleute höher zu stellen als diejenigen, mit denen er schon lange vertraut ist. Es scheint, als hätte sich nichts geändert, der Charakter bleibt derselbe. Aber das Bekenntnis zu großen Gewinnen bedeutet plötzlich die Erniedrigung des Gesprächspartners. Unberechtigte Anschuldigungen klingen ähnlich: "Was, denkst du, hat sich als schlauer erwiesen? Oder denkst du, dass ich ein Narr bin und nicht mehr erreichen kann?". In der Tat greifen unsichere Menschen, die es gewohnt sind, sich immer als "Opfer der Umstände" zu fühlen, jemanden aggressiv an, der sich plötzlich weigert, das übliche kleine "kleine Geld" -Lied zu singen. Daher ist es viel ruhiger, wenn ein Unternehmer die genauen Beträge nicht annonciert, so dass es keine Angriffe gibt.
  3. In der Familie geht es nicht gut. Es gibt kein enges Verständnis und keine Unterstützung. Ein Mann, der Geld nach Hause bringt, beginnt sich um ihren Mangel zu sorgen. Die Frau gibt den Erlös nicht immer vernünftig aus und beschuldigt den Mann mit voller Unterschlagung, die Familie „zu verhungern“. Daher ist es für ihn einfacher, sie in Teilen zu geben, um genug zu haben, als ihr zu erlauben, unverständlich auf was auszugeben, und dann die restlichen Tage "beißen". Gleiches gilt für die Situation, wenn eine Frau Geld ins Haus bringt. Der etablierte Stereotyp, dass ein Mann ein „Verdiener“ sein sollte, versetzt seinen Ehepartner in eine Situation, in der Zweifel an seinen Fähigkeiten bestehen. Wir müssen über alle mit dem Haus verbundenen Kosten schweigen, nur um nicht die Höhe ihres Einkommens anzugeben.

Manchmal leben alle diese Fälle ein Paar in verschiedenen Lebensabschnitten. In den meisten Fällen entstehen jedoch Probleme mit den Finanzen, weil die Prinzipien ihrer Verteilung nicht bekannt sind. Und es lohnt sich öfter, mit Ihrer "Hälfte" zu sprechen, um den aktuellen Stand der Dinge zu verstehen. Die Familie wird in dem Moment stärker, in dem sich alle Familienmitglieder voll vertrauen.

Speziell für womeninahomeoffice.com - Katbula

Fügen sie einen kommentar hinzu