Weibliche tränen

Was kann eine Frau zum Weinen bringen? Die häufigste Antwort lautet "TITANIC". Historisch gesehen ist eine Frau schwächer als ein Mann und sollte daher vor seinem Hintergrund "mehr" weinen. Hier kommen die Worte eines berühmten Politikers in den Sinn: "Eine Frau sollte zu Hause bleiben, weinen, verdammen und kochen." Ist es vor allem angesichts des heutigen Alters fair? Es ist Zeit für beide Geschlechter, die Wahrheit herauszufinden.

Eine Frau weint nicht, weil sie schwach, moralisch instabil oder anfälliger für Stress ist. Aus physiologischer Sicht gibt es eine sehr einfache Erklärung: Das Hormon Prolaktin ist im weiblichen Blut enthalten, das für die Tränenproduktion und die Milchfreisetzung von stillenden Müttern verantwortlich ist. Ein männliches Testosteron blockiert die Anhäufung von Tränen bei Männern, so dass sie immer mutig aussehen und wir jammern im Leben.

Dies hilft Frauen im Durchschnitt um 7 Jahre länger zu leben: Ein großer Prozentsatz der Männer, die Emotionen in sich tragen, sterben viel früher als Frauen, die sich eine Minute lang weinen lassen. Und das ganze Geheimnis ist, dass Tränen psychotrope Substanzen enthalten, die das Gefühl von Angst und Anspannung reduzieren und für uns leichter werden.

Müssen wir weinen?

Müssen wir weinen? Wir werden verstehen: Unsere Tränen enthalten nicht nur Wasser, sondern auch Alkali, Natriumchlorid, Natrium- und Magnesiumcarbonat, Calciumsulfat und Calciumphosphat sowie Lysozym, ein Enzym, das Tränen eine bakterizide Wirkung verleiht. Wird es Sie erschrecken, wenn Sie weinen möchten? Natürlich nicht. Besonders weil Weinen äußerst nützlich ist. Tränen nähren die Hornhaut mit Nährstoffen, reinigen das Auge von Fremdkörpern, befeuchten den Augapfel.

Es gibt zwei Arten von Tränen - Reflexe und Emotionen. Die erste erscheint, wenn Sie die Augen mit Feuchtigkeit versorgen müssen, und die zweite - vom emotionalen Schock. Bei Frauen kann dieser Schock alles sein, aber Männer kämpfen darum, die Ursachen der Tränen herauszufiltern. Viele bekannte Regisseure und Schriftsteller verwenden übrigens unsere Frauenzustand, indem sie absichtlich Helden in ihre Kreationen einführen, mit denen wir uns einfühlen, weinen und vor allem Freundinnen beraten. Die emotionalen Tränen der Frauen helfen den Menschen, populärer zu werden.

Tränen der Frauen und männliche Meinung

Es wird auch geglaubt, dass Tränen das weibliche Geschlecht in den Augen von Männern unattraktiv machen. Frauen in Tränen mögen keine Männer, aus welchem ​​Grund auch immer, sie weinen nicht. Aber die Tränen einer geliebten oder lieben Frau stören Männer, machen sie nervös und machen sich Sorgen. Der Mann liebt seine Augen. Daher mögen sie keine Frauen, die nicht ästhetisch weinen können, ohne Tränen, Schreie und Hysterie. Und am meisten ärgern sich die Mannstränen einer Frau, die er verliebt hat. Die Fairness des Satzes "Eine Frau hat nicht recht, bis sie weint", verliert im letzteren Fall ihre Macht, weil Tränen dort ohnmächtig sind.

Am häufigsten wird weibliches Weinen von anderen leichtfertig wahrgenommen, weil Sie und ich sowohl aus einem gebrochenen Absatz als auch aus dem romantischen Abschied von Rose Dewitt Buickater und Jack Dousson weinen können. Und jede unserer Tränen ist absolut ernst und rollt in Echtzeit auf der Wange und reflektiert unsere Emotionen.

Siehe auch:Weinende Frauen: Ursachen

Der Mensch ist die einzige Kreatur, die weinen kann. Diese Fähigkeit erscheint sehr früh - 5 Wochen nach der Geburt. Und während des ganzen Lebens werden wir 70 Liter Tränen ausgeben. Einige Tränen werden umsonst vergossen, andere werden uns etwas Wichtiges beibringen. Wissenschaftler haben bewiesen, dass die Tränen der Frauen einen halben Grad wärmer sind als die der Männer, und ihre Zusammensetzung ist viel beweglicher, so dass weinende Frauen hellere Augen erstrahlen.

Lass deine Augen, liebe Mädchen, nur von Tränen der Freude, Emotion und Glück glänzen!

Fügen sie einen kommentar hinzu