Grundlegende yoga-asanas

Ziehe die richtigen Klamotten an und entspanne die ruhige Musik, um loszulegen. Auf dem Boden des Bettes ein kleiner Teppich. Trennen Sie die Probleme des Alltags und versuchen Sie, alle Gedanken aus Ihrem Kopf zu bekommen. Jetzt bist du und Yoga eins.

Asana Gora oder Tadasana

Dies ist die allererste Position, von der ein Yoga-Komplex ausgeht. Es mag einfach erscheinen, aber es sollte vorsichtig sein.

Sie werden gerade und Sie stellen Ihre Beine zusammen, so dass die Füße an allen Punkten miteinander verbunden sind. Knie beugen sich nicht. Die Muskeln in den Hüften sind angespannt und halten Ihren Rücken gerade. Kinn leicht zader. Die Arme befinden sich in der üblichen Position und entspannt sich entlang des Körpers. Das Gesicht sollte auch nicht belasten. Schauen Sie geradeaus. Alle Ihre Gefühle sollten sich auf das Zentrum des Körpers konzentrieren. Warten Sie in dieser Position einige Minuten.

Asana-Baum oder Vrikshasana

Diese Position wirkt sich positiv auf den Vestibularapparat aus, entwickelt die Koordination, stärkt das Nervensystem, die Beinmuskulatur und die Gelenke.

Die Pose des Baumes wird aus der Pose des Berges ausgeführt. Beugen Sie langsam Ihr rechtes Bein und bewegen Sie Ihr Knie nach rechts. Wickeln Sie nun den Fuß mit beiden Händen und machen Sie ihn so, dass er den linken Oberschenkel berührt, der der Leistengegend am nächsten ist. Das rechte Knie sollte bündig mit dem Körper sein. Atmen Sie ein und strecken Sie Ihre Arme nach oben, die Ellbogen sollten gerade sein, dann verbinden Sie Ihre Handflächen und biegen Sie die Ellbogen nicht. Machen Sie dasselbe mit dem anderen Bein.

Asana-Dreieck oder Trikonasana

Diese Übung ist leicht durchzuführen, aber sie ist sehr nützlich - die Fettreserven verschwinden, die Brust wird gestärkt, die Nervenenden in der Wirbelsäule werden aus dem lethargischen Zustand entfernt und erhalten eine gute Ladung Lebhaftigkeit. Diese Position ist ein guter Weg, um mit Faulheit umzugehen, und ist besonders nützlich für diejenigen, die aufgrund ihrer Arbeit eine lange Zeit im Sitzen verbringen.

Stehen Sie gerade, spreizen Sie die Beine etwa 100 cm breit, bewegen Sie dann die Arme horizontal und die Handflächen nach unten. Lehnen Sie sich beim Ausatmen nach links und erreichen Sie den Boden mit der linken Hand neben Ihrem linken Fuß. Strecken Sie Ihren rechten Arm nach oben und drehen Sie Ihren Kopf nach rechts, so dass Ihr Blick auf den rechten Arm gerichtet ist. Spüren Sie die Muskelspannung auf der rechten Seite Ihres Körpers. Halten Sie diese Position einige Minuten lang. Atmen Sie ein und kehren Sie in die Ausgangsposition zurück. Machen Sie dasselbe von der anderen Seite und lehnen Sie sich nach rechts. Halten Sie Ihre Arme und Beine gerade. Auf jeder Seite 5 Mal wiederholen.

Asana die Schlange oder Bhujangasana

Wenn Sie diese Haltung regelmäßig durchführen, wird das Rückenmark deutlich gestärkt und überschüssiges Körperfett entfernt. Die Namen der Positionen haben übrigens eine Basis und werden nach Beobachtung der Tierwelt entliehen. Die Schlange hat in ihrem normalen Zustand eine bewegliche und plastische Wirbelsäule, aber sobald sich die Gefahr nähert, wird ihre Wirbelsäule sehr hart. Auch bei unserer Übung wird die Wirbelsäule stark und elastisch.

Legen Sie sich auf den Bauch, schließen Sie die Beine zusammen und strecken Sie sich aus, so dass Ihre Fersen sich mit den großen Zehen berühren. Beugen Sie jetzt Ihre Ellbogen und halten Sie Ihre Handflächen in der Nähe der Achselhöhlen. Heben Sie beim Ausatmen sanft den Kopf an, strecken Sie jetzt Ihre Hände und beugen Sie sich so weit wie möglich zurück. Heben Sie auch das Kinn an, strecken Sie den Nacken und ziehen Sie die Schultern zurück. Ihr ganzer Körper sollte das Gefühl haben, dass er über dem Boden steht. Beine zusammen, Lippen öffnen sich nicht. Halten Sie diese Position für 3-4 Sekunden und senken Sie sich langsam beim Atmen. Fünfmal für diese Übung ist genug.

Asana Pflug oder Halasana

Diese Position wirkt sich auch sehr positiv auf den Zustand der Wirbelsäule und des Nervensystems aus und stärkt die Schilddrüse.

Legen Sie sich auf den Boden und strecken Sie die Arme entlang des Torsos. Die Handflächen sehen nach unten und die Beine sind nicht gebogen. Atmen Sie ein, heben Sie Ihre Beine aufrecht an. Wenn die Beine aufrecht stehen, beginnen Sie auszuatmen. Kippen Sie beim Ausatmen die Beine sanft hinter den Kopf, bis die Socken den Boden berühren. Bleiben Sie je nach Ihrem Zustand in dieser Position und kehren Sie dann vorsichtig in die andere Position zurück. Wiederholen Sie diese Position 5-6 mal.

Asana Candle oder Sarvangasana

Diese Haltung stärkt den Blutstrom in den oberen Teil des Körpers, stärkt das Herz-Kreislauf-System, was sich positiv auf die allgemeine Gesundheit auswirkt.

Leg dich auf den Teppich. Die Arme sind entlang des Körpers. Halten Sie den Atem an und heben Sie Ihre Beine in einem 45-Grad-Winkel an, umklammern Sie jetzt Ihren Rücken mit den Händen. Halten Sie Ihre Beine gerade, aber belasten Sie nicht. Halten Sie Ihren Rücken mit Ihren Händen so niedrig wie möglich, so dass sich Ihr Körper in derselben vertikalen Linie befindet. Für Anfänger reicht eine Minute, und Sie können die Positionszeit auf 10 Minuten erhöhen. Gehen Sie langsam und sanft aus der Haltung heraus, um die Wirbel nicht zu beschädigen.

Asana-Leiche oder Shavasana

Diese Position ist ein hervorragendes Mittel gegen Depressionen, dunkle Gedanken, Müdigkeit und den Blues. Wenn Sie sich 10 Minuten in dieser Position befinden, werden Sie von all diesen unangenehmen Zuständen befreit. Konzentration auf Ihre Gefühle und Entspannung entspricht einer Ganzkörperruhe. Die Durchblutung verbessert sich, der Blutdruck stabilisiert sich und das Nervensystem stärkt sich.

Legen Sie sich auf den Rücken und halten Sie Ihre Hände etwas weiter vom Körper entfernt. Legen Sie kein Kissen unter den Kopf, schließen Sie die Augen und entspannen Sie sich. Jetzt hören Sie auf Ihren Atem, verfolgen Sie jeden Atemzug und atmen Sie aus, beeilen Sie sich nirgendwo hin. Gehen Sie nun geistig durch alle Körperteile - Füße, Beine, Hände, Bauch, Brust, Nacken - und halten Sie am Kopf an. Entspannen Sie auch alle Gesichtsmuskeln des Gesichts, nichts in Ihrem Körper sollte nicht belasten. Fangen Sie an, sich in allen Bereichen des Körpers warm zu fühlen, und regen Sie dann Schwere an. Sie müssen einen Zustand völlig entspannter Körper erreichen. Volle Entspannung ist, wenn sich Ihr Körper nicht einmal bewegen kann, Arme und Beine nicht aufstehen, als würden Sie mit Ihrem Körper schlafen, aber gleichzeitig verstehen Sie alles. Verlassen Sie diese Position sehr langsam und kehren Sie nicht sofort zu Ihrem normalen Arbeitszustand zurück.

Dies sind die wichtigsten Asanas im Yoga: Vielleicht erscheinen sie etwas einfach, sollten aber so korrekt und effizient wie möglich durchgeführt werden. Wenn Sie diese Positionen nur beherrschen, können Sie zur nächsten Yogastufe übergehen.

Fügen sie einen kommentar hinzu