Hat der mensch ein schicksal?

Sicherlich wunderte sich jeder mindestens einmal in seinem Leben über die Existenz des Schicksals. Diese Frage beunruhigte selbst antike Philosophen. Die Antwort wurde jedoch bisher nicht gefunden. Viele machen verschiedene Annahmen. Aber es gibt viele von ihnen, und abgesehen davon, dass wir den einen oder anderen Gesichtspunkt des Glaubens akzeptieren, können wir nichts tun. Einige glauben, dass es ein Schicksal gibt, und eine Person ist nicht in der Lage, selbst etwas zu entscheiden, sie lebt wie durch ein Skript. Andere vertreten die Ansicht, dass nur der Mensch der Schöpfer seines Schicksals ist.

Hat die Person ein Schicksal: Fatalismus

Fatalismus - eines der Extreme, wenn es um das Schicksal geht. Die Fatalisten glauben aufrichtig, dass das Schicksal existiert und dass in ihrem Leben absolut alles vorherbestimmt ist. Sie glauben, dass sie nichts in ihrem Leben ändern können. Selbst wenn es einige Veränderungen in ihrem Leben gibt, glauben sie, dass es immer noch nicht von ihnen abhängt. Ein solcher Mensch ist sicher, dass absolut nichts in dieser Welt geändert werden kann, es ist unmöglich, es besser zu machen, und er lebt sein Leben durch Driften.

Mit Hilfe seiner fatalistischen Ansichten kann eine Person jedes Verbrechen, Übel oder Vergehen rechtfertigen. Am Ausgang bekommen wir absolut sozial ungeeignete Personen. Diese Person wird schließlich nicht in der Lage sein, ihre Probleme zu lösen (genauer gesagt, er wird es nicht einmal versuchen), sich keine Ziele setzen. Eine solche Person entdeckt eine vollständige persönliche, geistige und soziale Erniedrigung.

Ist das Schicksal des Menschen: die entgegengesetzte Ansicht

Diese Position ist stärker als Fatalismus. Diese Leute sind sich sicher Es gibt kein Schicksal, dass nur sie selbst alles entscheiden können und es hängt von ihnen ab, wie sie ihr Leben leben werden. Natürlich ist es gut, dass eine Person sich selbst kontrolliert, versucht, ihr Leben besser zu machen, Pläne zu machen und sie erfolgreich umzusetzen.

Dieser Standpunkt ist inhärent bei Menschen mit hohem Selbstwertgefühl, bei denen, die es gewohnt sind, ihre Meinung als die einzig richtigen und wichtigsten zu betrachten, Menschen, die Stolz und Eitelkeit haben.

Allerdings ist nicht alles so rosig, wie es auf den ersten Blick scheint, denn das Phänomen des Schicksals ist noch nicht untersucht, sodass niemand vor den plötzlichen Schlägen gefeit ist. Und solche Menschen sind Schock und Enttäuschung ausgesetzt. Schließlich sind sie nicht vorsichtig und glauben nicht, dass etwas schief gehen kann, wie sie es wollten. Vertreter dieser Sichtweise über die Existenz des Schicksals fallen sehr oft vom Himmel auf die Erde und füllen viele Kegel.

Mehrere Optionen für das Schicksal

Die Zwischenposition wird vom Standpunkt genommen und zeigt dies an Das Schicksal ist da, aber nimm es nicht wörtlich und geh mit dem Fluss. Das Schicksal impliziert also keine besondere Entwicklung von Ereignissen. Sie gibt einer Person immer mehrere Optionen, aus denen sie frei wählen kann.

Menschen, die sich an diesen Standpunkt halten, haben viel mehr Möglichkeiten, ihr Schicksal irgendwie zu beeinflussen. Schließlich wissen sie, dass Sie in vielen Situationen einfach ein paar Schritte zurückgehen und versuchen können, eine andere Wahl zu treffen.

Eine solche Person erfährt nicht den Einfluss von Extremen. Er glaubt nicht, dass absolut alles vorbestimmt ist, aber er glaubt nicht, dass alles gemäß seinen Befehlen geschieht und die Welt sich um seine Person dreht. Solche Menschen sind in der Regel leichter, Frustration zu ertragen und leichter mit dem Leben in Verbindung zu treten. Im Schicksal glauben, nehmen solche Leute an, dass nichts durch Zufall geschieht. Für jede Konsequenz gibt es einen Grund.

Es ist sinnlos, darüber zu streiten, ob eine Person ein Schicksal hat oder nicht. Schließlich konnte noch niemand seine Existenz beweisen oder widerlegen. Möglicherweise müssen Sie nur für sich entscheiden. Treffen Sie Ihre Wahl!

Insbesondere für womeninahomeoffice.com.ru- Marie Matveyuk

Fügen sie einen kommentar hinzu