Linkes trauma - wie man sie erkennt und heilt

Merkst du, wie sich dein Körper verändert und wie er sich in verschiedenen Situationen verhält? Der Mensch ist so aufgebaut, dass er oft nicht sehen will: Jede Veränderung im physischen Körper ist ein Signal, das seine Aufmerksamkeit auf sich zieht. Ihr Körper ist mit Weisheit ausgestattet, er reflektiert immer das, was im Inneren geschieht (obwohl Sie sich dessen möglicherweise nicht bewusst sind). Wenn Ihr Körper beschließt, auf einen der inneren Prozesse aufmerksam zu machen, bedeutet dies, dass Ihre göttliche Essenz Ihnen Ihre Wunden und Verletzungen zeigt. Wenn Sie die Signale des Körpers nicht sehen und hören wollen, werden Sie dazu verurteilt sein, Masken zu tragen, in der Hoffnung, dass die Wunden und Ängste eines Tages von selbst verschwinden werden.

Sprechen wir über die Angst der Verlassenen und darüber, wie unser Körper es uns zeigt. Dieses Trauma tritt in der frühen Kindheit auf, hauptsächlich aufgrund fehlender Kommunikation mit den Eltern des anderen Geschlechts, wenn Kinder der Ansicht sind, dass er sich nicht für sie interessiert, geschlossen ist und keine Liebe zeigt. Beim Versuch, die Angst vor dem Verlassen vor sich zu verbergen, erstellt eine Person eine Maske eines Süchtigen - eine Kreatur, die Liebe und Unterstützung braucht.

Wie spiegelt der Körper das Trauma der Verlassenen wider?

Äußerlich kann eine Person mit einer solchen Angst am mangelnden Tonus im Körper erkannt werden. Sein Körper sagt: Ich kann mich nicht zurückhalten, ich brauche Unterstützung, Hilfe. Ein Süchtiger ist zuversichtlich, dass er nichts alleine erreichen kann, und sein ganzer Körper drückt dieses Bedürfnis nach Unterstützung aus. Dies ist ein Mann mit großen, traurigen Augen eines Kindes, die versuchen, Sympathie zu erregen, schwache Beine und lange Arme, die traurig am Körper hängen und den Eindruck von Hilflosigkeit erzeugen. Es ist, als ob ein solcher Mensch nicht weiß, was er mit seinen Händen anfangen soll, besonders wenn er ihn ansieht und versucht, sie irgendwo hinzulegen. Ein Süchtiger mit einem Trauma der aufgegebenen Person hat oft einen gekrümmten Rücken, als könnte die Wirbelsäule ihn nicht halten. Er ist immer auf der Suche nach etwas, auf das er sich beim Stehen verlassen kann, und er hat die Angewohnheit, sich an einen geliebten Menschen zu klammern (er hält seine Hand gedrückt). Wenn er mit anderen Leuten geht, lässt er sie immer weitergehen, weil er geführt werden will. Menschen mit einer aufgegebenen Verletzung zeichnen sich durch schlaffe Muskeln, schwachen Körper und schlechte Gesundheit aus. Ihre charakteristischen Krankheiten sind: Rückenschmerzen, Asthma, Bronchitis, Migräne, Hypoglykämie, Diabetes, Nebennierenerkrankungen, Myopie, Hysterie, Depressionen, seltene Krankheiten und unheilbare Krankheiten, Angst vor offenen Räumen und überfüllten Orten. Weitere Informationen zu den Krankheiten von Menschen mit Traumata finden Sie in Liz Burbos Buch "Fünf Verletzungen, die Sie daran hindern, Sie selbst zu sein."

Süchtiges Verhalten

Ein Süchtiger neigt dazu, ein Opfer zu sein, das Probleme verursacht, um Aufmerksamkeit zu bekommen. Wenn er mit allen Mitteln versucht, die Gunst anderer zu gewinnen, sucht er tatsächlich nach Möglichkeiten, sich wichtig und bedeutsam zu fühlen. Wie Sie verstehen, dramatisiert eine solche Person alles: Ein kleines Problem erhält enorme Ausmaße. Ich glaube, Sie haben schon immer Leute getroffen, wenn Sie sich mit ihnen treffen, sind Sie überrascht: Wie viele Probleme haben sie! Gleichzeitig sieht der Süchtige selbst keine Trauer in diesen Problemen: Sie bringen ihm Freude - die Aufmerksamkeit anderer Menschen! So fühlt er sich nicht verlassen. Das Trauma hat es der Person schwer gemacht, selbst eine Entscheidung zu treffen, weshalb er sich oft an andere wendet, die um Rat fragen. Er braucht ein Gefühl der Unterstützung! Solch eine Person kann auf andere Weise auf sich aufmerksam machen - indem sie die Rolle eines Wohltäters spielt (Krankheiten des Rückens, für die "die Last der Sorgen anderer Menschen belastet wird", werden darüber berichten). Passen Sie auf: Eine solche Person ändert oft die Stimmung: Sie fühlt sich glücklich und wird plötzlich traurig, ohne zu wissen, warum.

Eine süchtige Person (insbesondere eine Frau) neigt dazu, viele Fragen zu stellen und unterscheidet sich oft in der kindlichen Klangfarbe einer Stimme, wenn sie um Hilfe bittet. Es ist schwer für sie, die Ablehnung zu akzeptieren, und um ihr Ziel zu erreichen, verwendet sie Manipulation und Erpressung. Die Angst, allein gelassen zu werden, macht dem Süchtigen am meisten Angst! Er ist immer so angeordnet, dass er sich in einer Gesellschaft befindet. Wenn sich jedoch herausstellt, dass Sie alleine sind, suchen Sie fieberhaft nach etwas zu tun und füllen Sie die Zeit. Er tut alles, um geliebt zu werden und nicht allein gelassen zu werden. Er liebt sogar das Leiden. Schauen Sie sich eine Frau an, die mit einem Alkoholiker lebt oder missbraucht wird: Es ist leichter für sie, diese Hölle zu ertragen, als allein gelassen zu werden. Oder eine Frau gibt zum Beispiel vor, den Ehebruch ihres Mannes nicht zu bemerken: Sie lebt in einer illusorischen Hoffnung und geht lieber davon aus, dass alles in Ordnung ist.

Süchtige Menschen lassen leicht Tränen aus und geben anderen die Schuld für ihre Schmerzen, die sie in einem schwierigen Moment verlassen haben. Ein Süchtiger braucht die Anwesenheit anderer, merkt aber nicht, wie oft er den anderen verweigert, was er für sich will. Er sitzt zum Beispiel gern im Internet, kann es aber nicht ertragen, wenn seine engsten Personen es tun: Sie haben ihn verlassen, ihn gegen virtuelle Kommunikation ausgetauscht, niemand braucht ihn. Ein Süchtiger ist oft ängstlich (Angstzustände verursachen Herzklopfen, Ohnmacht, Schwitzen, Übelkeit, Atemnot, Harninkontinenz usw.), er hat Angst vor Bossen, verwendet die Wörter "Eins", "Abwesend", beobachtet manchmal unkontrollierbare Visionen, fängt Emotionen und Ängste anderer auf.

Was tun, wenn Sie in sich ein Trauma gesehen haben?

Wenn Sie sehen, dass Sie Anzeichen für einen Süchtigen haben, dass Sie sich an andere klammern, machen Sie sich mit ihnen aus Angst, allein zu sein, nicht in Panik. Gönnen Sie sich einfach die Unterstützung, die Sie so sehr brauchen! Sei du selbst die Quelle der Liebe, die du suchst! Finden Sie ein mentales Bild, das Sie unterstützt, und sprechen Sie es an.

Die Wunde der Verlassenen wurde höchstwahrscheinlich von Ihren Eltern des anderen Geschlechts bei Ihnen aktiviert, und jede Person des anderen Geschlechts öffnet sie weiterhin. Solange Sie wütend auf Ihre Eltern sind (wenn auch unbewusst), wird Ihre Beziehung zu Personen des gleichen Geschlechts wie diese Eltern schwierig sein. Sicherlich erlebten Ihre Eltern das gleiche Trauma bei ihren Eltern des anderen Geschlechts (gleiches Geschlecht wie Sie). Denken Sie daran, dass wir andere für alles, was wir tun, beschuldigen, aber wir möchten es nicht bemerken. Je härter Ihre Wunde ist, desto klarer bedeutet dies, dass Sie sich selbst verlassen haben, irgendwann aufgegeben haben oder andere Personen, Situationen oder Projekte verlassen haben.

Wie man sich heilt

Es ist sehr wichtig, die Beziehungen zu den Eltern zu regeln. Nur so können Sie aufhören, das gleiche Schema der Übertragung von Generation zu Generation des in Ihrer Familie verbliebenen Traumas zu reproduzieren. Dafür musst du deine Erfahrung in der Liebe erleben.

Der erste Schritt bei der Heilung der Verletzung ist ihre Wahrnehmung und ihre Akzeptanz (Sie können sich dagegen wehren, wollen nicht sehen, was der Körper sagt). Verstehen Sie, dass Sie, als Sie eine Maske eines Süchtigen erstellt haben, einen Akt der Selbstliebe gezeigt haben, um nicht zu leiden. Diese Maske half Ihnen zu überleben und sich an die Situation anzupassen. Also danke dir dafür und mach weiter. Jetzt ist es Zeit, an sich zu arbeiten und die Masken zu entfernen, denn Sie haben Ihre Verletzung erkannt. Die Maske schien Ihnen zu zeigen, dass Sie Angst vor Verantwortung haben und sich selbst nicht genug lieben und sich selbst vertrauen, deshalb suchen Sie Unterstützung von außen. Seien Sie dem Anlass oder der Person, die die Wunde berührt hat, dankbar: Diese Berührung besagt, dass die Wunde noch nicht geheilt ist. Aber du weißt schon von ihr!

Denken Sie daran: Die Quelle Ihres Wohlbefindens sollte das sein, was Sie sind und was Sie tun, und nicht die Aufmerksamkeit, Anerkennung und Unterstützung anderer Menschen! Ihre Wunden brauchen Sie, um sie anzuerkennen und zu lieben! Zu lieben bedeutet, zuzustimmen, dass Sie sie selbst nicht zufällig geschaffen haben, sondern sich selbst helfen. Sie müssen akzeptieren, dass alles, was Sie vor anderen fürchten, und was Sie ihnen vorwerfen, Sie selbst andere und vor allem sich selbst verursachen. Sie leiden unter dem Trauma einer verlassenen Person und verstärken sie immer dann, wenn Sie aus einem wichtigen Geschäft aussteigen, achten Sie nicht auf Ihren Angehörigen, passen Sie nicht genügend auf sich auf.

Der nächste Schritt zur Heilung ist Ihre eigene Erlaubnis, wütend auf Ihre Eltern zu sein. Wenn Sie die Leiden erfahren, die Sie als Kind erlebt haben, werden Sie von Mitgefühl und Mitgefühl für das Kind in Ihnen erfüllt sein. Nachdem Sie Ihren Ärger über Ihre Eltern verpasst haben, müssen Sie sie verlassen und ihnen vergeben. Als Ergebnis werden Sie zu sich selbst und hören auf zu glauben, dass Sie Ihre Schutzmaske brauchen. Sie werden verstehen, dass die Lektionen, die das Leben Ihnen gibt, angenommen und bestanden werden sollten und nicht von ihnen blockiert werden sollten.

Lerne, dich selbst zu lieben!

Das ist wahre Selbstliebe! Sich selbst zu lieben bedeutet, sich das Recht zu geben, das zu sein, was Sie im gegenwärtigen Moment sind, sich bedingungslos anzunehmen, ohne zu urteilen oder zu kritisieren. Sie werden überrascht sein, wenn Sie feststellen, dass je mehr Sie sich selbst betrügen, ablehnen und ungerecht sind, desto weniger tun Sie es! Lerne, selbst in der Einsamkeit zu sein und sich gut zu fühlen, und allmählich wird deine Abhängigkeit von äußerer Aufmerksamkeit verschwinden. Wenn Sie Ihre Verletzungen erkennen und heilen, wird die zur Maskierung der Schmerzen aufgewendete Energie freigesetzt, und Sie können sie zur Verwirklichung kreativer Ideen und Ideen verwenden - Sie werden so ein Leben bauen, wie Sie es sich wünschen, und dabei selbst bleiben! Denke daran, dass Gott in dir ist.

Speziell für womeninahomeoffice.com - Katerina Sent

Fügen sie einen kommentar hinzu