Warum hungern yogis?

Reinigungsmethoden spielen im System der Yoga-Methoden eine große Rolle. Im Laufe des Lebens sammelt der menschliche Körper eine riesige Menge an Schlacken und Toxinen, die das Energiepotenzial reduzieren und zum Auftreten von Krankheiten führen. Es ist die Krankheit, die nach den Lehren von Patanjali ein Hindernis für das Erreichen perfekter Fähigkeiten ist.

Wer hat sich das ausgedacht?

Hunger ist kein neuer Trend, obwohl er in westlichen Ländern erst im 20. Jahrhundert praktiziert wurde. Es ist bekannt, dass es im alten Ägypten Reinigungshunger gab, viele religiöse Führer (zum Beispiel Christus, Buddha) sowie Heilige und Propheten hatten lange Zeit nichts zu essen. Dutzende und Hunderte von berühmten Leuten praktizierten das Fasten, und die besten Köpfe der Menschheit kamen auf die Idee, auf Essen zu verzichten.

Schlacken vergiften unser Leben

Für das Leben ist Protein notwendig - es ist ein anerkanntes Axiom. Es ist jedoch ebenso unbestreitbar, dass die meisten verdaulichen Proteine ​​während der Spaltung toxische Verbindungen bilden. Nämlich: Harnstoff, Harnsäure, Kreatin, Kreatinin usw. Dies geschieht entweder, weil die benötigte Nahrungsmenge deutlich überschritten wird, oder aufgrund von Stoffwechselstörungen. Manchmal wirken diese zwei Faktoren auf einer Zwei-und-Eins-Basis. In diesem Fall kommt es nicht nur zu einer Selbstvergiftung, weil die Toxine in „konservierter“ Form in den Geweben (Bindegewebe, Fett, Knochen und auch nicht funktionierende Muskeln) abgelegt werden.

Wenn wir von Zeit zu Zeit keine „allgemeine Reinigung“ vornehmen, wird unser Körper wie ein Mülleimer, in dem jede gesunde Zelle buchstäblich an Giften erstickt und nicht normal funktionieren kann. In der Tat ist dies ein langsamer Tod, weil eine Person, deren Körper voller Giftstoffe ist, nicht lebt, sondern existiert. Alle 365 Tage im Jahr ist er krank - und das ist keine Metapher! Die Überwindung ist auch nicht einfach. Denn bei der geringsten Unterbrechung der Nahrungsgifte scheinen sie lebendig zu werden. Nachdem sie aus Blut stammen, werden sie an alle Körper verteilt und verursachen schwere Leiden. Es ist wegen einer ernsthaften Verschlechterung der Gesundheit während des Fastens, die Menschen sind der Meinung, dass dies ein falscher Pfad ist, während dies nur ein Trick ist, eine Täuschung des Fleisches. Dieses Fasten hilft, schwere Schlacken zu beseitigen.

Was gibt Fasten?

  1. Die Entfernung von Toxinen und Toxinen. Während des Fastens beginnen alle Ausscheidungssysteme mit der aufgehängtem Kraft zu arbeiten. Manchmal kann ein unangenehmer Geruch von hungernden Menschen in den ersten Tagen ausgehen - es ist buchstäblich der Geruch des Todes, aber es kennzeichnet nicht ihre Ankunft, sondern im Gegenteil einen Rückzug.
  2. Fugen reinigen. Wenn man sich die Flexibilität von Yogis ansieht, scheint es manchmal, dass ihre Verbindungen aus Ton bestehen. Dies steht im Widerspruch zu unseren Vorstellungen von Gelenkbeweglichkeit. Ein seltener Mann nach 30 Jahren wird es wagen, das zu tun, was er in seiner Kindheit leicht getan hat. Der Grund dafür ist nicht die Reifung, sondern die Verstopfung der Gelenke. Verbindungen von Harnsäuresalzen, die sich jahrelang in ihnen ansammeln, begrenzen zunächst die Mobilität, werden jedoch im Laufe der Zeit zu Schmerzen, die mit Arthritis, Arthritis usw. in Verbindung stehen. Mit Hilfe des Fastens können Sie auch milde Formen der Arthritis (1-2 Wochen) schnell loswerden.
  3. Stoffe aktualisieren. Fasten ist nicht nur eine Methode, um den Körper zu reinigen und Giftstoffe zu entfernen. Stellen Sie sich Ihren Körper vor: Wenn er ständig etwas zu essen hat, ist er faul und langsam. Wenn die Versorgung mit Nährstoffen begrenzt ist, wird er gezwungen, auf Kosten seines eigenen Gewebes zu leben. Der Körper ist auf seine eigene Art gerissen und verbraucht vor allem die kranken, am wenigsten wertvollen Zellen (Tumore, Verwachsungen, verknöcherte Bereiche, Nekrose und Zirrhose). Das Skalpell des Chirurgen kann die Kranken nicht entfernen, ohne die gesunden zu schädigen. Hunger ist ein großartiger Arzt, er zerstört kranke Zellen, ohne die Integrität von gesundem Gewebe zu beeinträchtigen.
  4. Die Erweiterung der Jugend. Die Erneuerung von Geweben geht einher mit der Verjüngung und Korrektur von Fehlern bei der Proteinsynthese. Fasten ist die beste Vorbeugung gegen Krebs, die zur Plage unserer Zeit geworden ist.
  5. Fasten reinigt nicht nur den Körper, sondern auch die Gedanken. Die berühmten Pythagoras hatten 40 Tage lang Hunger und forderten dasselbe von ihren Schülern. Denker und Menschen der kreativen Arbeit sind sich einig, dass sich der Hunger positiv auf die geistigen Fähigkeiten auswirkt. Das Gedächtnis verbessert sich, die Intuition steigt, die Empfindlichkeit wird schärfer. Daher ist das Fasten für Yogis für die spirituelle Entwicklung wichtig. Nach 40 Tagen Hunger wird der mentale Körper gereinigt und die Person von allen bösen Gedanken und Neigungen befreit.

Eine interessante Tatsache!

Zu einer Zeit wurde ein erstaunliches Experiment durchgeführt. Der planarische Wurm wurde ohne Nahrung aufbewahrt, bis seine Größe gegenüber dem Original um das Dreifache reduziert war. Es wurde aufgezeichnet, dass der "dünnere" Wurm alle Anzeichen eines jungen Individuums dieser Größe zeigte. Dann wurde das Haustier in den Ausgangszustand versetzt und der Hungerzyklus begann erneut. Es ist bezeichnend, dass dieser Wurm 20-mal länger gelebt hat als die normale Lebensdauer dieser Art. Der Mensch ist komplizierter, gehorcht aber den gleichen Gesetzen. Und Yoga lehrt, dass alle Lebewesen besondere Fälle der Manifestation eines einzigen großen Gedankens sind.

Speziell für womeninahomeoffice.com - Olga Farusy

Fügen sie einen kommentar hinzu