Wie besiegt man besessene ängste und ängste?

Das Unterbewusstsein des Menschen ist dünnflüssig, aber gleichzeitig unglaublich komplex. Egal wie schnell sich die Psychologie entwickelt, alle Probleme können nicht alle über Nacht lösen. Dies gilt insbesondere für verschiedene Ängste. Alte Phobien, plötzliche Panikattacken, unverständliche Angst - bei all dem muss man irgendwie kämpfen.

Wie kann man die Angst mit den Volksmethoden loswerden?

Wenn es möglich wäre, eine magische Pille zu erfinden, die die Furcht für immer beseitigt, wäre ihr Schöpfer reicher als Rockefeller. Denn eine gewisse Angst vor etwas lebt in jedem Menschen und vergeht nicht immer mit der Zeit. Dies gilt insbesondere für die Ängste von Kindern. Die Psyche eines Kindes ist um ein Vielfaches anfälliger als bei einem Erwachsenen.

Wie besiegt man besessene Ängste und Angst?

Es gibt einfache Systeme, die früher mit Ängsten bekämpft wurden. Es ist jedoch schwer zu sagen, wie sehr sie wirklich arbeiten, da sie alle an den Glauben gebunden sind. Eine Person, die zunächst nicht an ein positives Ergebnis glaubt, wird das Ergebnis nicht sehen.

Die Volksheiler rieten, auf einem schwindenden Mond mit ihren Ängsten und Ängsten zu arbeiten. Diese Periode war ideal für die Beseitigung von allem, was ein friedliches Leben verhinderte. Ab dem ersten Tag des "Alterns" des Mondes musste jeden Abend alles auf ein Stück Papier detailliert beschrieben werden, wovor ein Mann Angst hatte. Je mehr Sie aus den Tiefen des Unterbewusstseins herausholen können, desto besser. Dann wurde der Text verbrannt und die Asche an der Kreuzung begraben. In einer Stadtwohnung ist es am einfachsten, ihn auf die Toilette zu schicken. Die Hauptsache ist, nicht in den Eimer zu werfen und den Wind nicht zu zerstreuen.

Während Panikzuständen, Neurosen und anderen Manifestationen der Angst wurden verschiedene Kräuterinfusionen hergestellt. Ihre Wirkung fiel natürlich nicht in die Kategorie des Augenblicks. Es war notwendig, dies zu trinken, oder das bedeutet Kurse. Zum Beispiel funktionieren Melisse oder Mutterkorn, Früchte von Viburnum und Weißdorn, Rübensaft gut. Sie alle tragen jedoch dazu bei, das Nervensystem nur ein wenig zu beruhigen und die Phobie selbst nicht zu beseitigen.

Was tun mit zwanghaften Ängsten und Angstzuständen?

Die Behandlung einer Krankheit sollte nicht durch Beseitigung ihrer Manifestationen erfolgen, sondern durch Ermittlung der Ursache. Angst ist die gleiche Krankheit, und die Arbeit mit ihr wird nach einem ähnlichen Algorithmus ausgeführt. Um zu verstehen, wie man behandelt, muss man wissen, was zu behandeln ist.

Angst und Panik können bewusst und unbewusst sein. Letzteres zu bekämpfen ist schwieriger, da unklar ist, was genau als Katalysator diente. Zum Beispiel besteht die Gefahr, durch einfachen Schwindel in Ohnmacht zu fallen. Die klassischen Voraussetzungen sind folglich Schwäche, Trübung der Realität, Tinnitus. Eine Person kann sie erkennen und versteht (oder nimmt eher an), wohin sie führen wird.

Dieselbe Panikattacke kann jedoch ohne ihre Anwesenheit spontan auftreten, wie es auf den ersten Blick scheint. Und die Prämisse wird unbewusst sein. Nehmen wir an, der gleiche Duft wird in der Luft erscheinen, in der sich der erste unangenehme Ohnmachtsanfall ereignet hat. Die Person schien sich nicht zu erinnern und hatte nicht einmal Zeit, sich zu verständigen - das Unterbewusstsein hat bereits alles für ihn getan. Und eine Sache, wenn Sie solche zufälligen "Beacons" berechnen können: Sie können mit ihnen arbeiten. Andere - wenn sie es sind, aber Sie ahnen nicht einmal.

Zuallererst muss ein Kampf beginnen, um zu verstehen, woher die Angst kommt. Psychologen empfehlen, sich Zeit zu nehmen, ein sauberes Blatt Papier zu nehmen und die zentrale Phobie in den Mittelpunkt zu stellen. Lass es die gleiche Angst vor Ohnmacht sein. Jetzt sollte neben ihr alles, was damit verbunden ist, ausgeworfen werden, wobei aus zwei Kategorien ausgewählt werden kann. Erstens, warum macht diese Ohnmacht überhaupt Angst? Die zweite ist, was dazu führen kann?

Wie besiegt man besessene Ängste und Angst?

Das, was zur letzten Gruppe gehört, sind "Steine", auf die Sie im Leben nicht stoßen können. Zu den Voraussetzungen (nicht assoziativ) gehören zum Beispiel Nähe, Hunger, Überforderung. Zusammen werden sie mit großer Wahrscheinlichkeit tatsächlich zur Entstehung von Angst führen. Aber höchstwahrscheinlich werden sie eines nach dem anderen durchgehen oder unbemerkt bleiben, oder der Körper passt sich schnell an sie an. Es lohnt sich zu erklären, dass es in den meisten Fällen einen Ausweg aus jeder Prämisse gibt. Verstopfte Räume - ein offenes Fenster oder ein Rückzug aus diesem Raum. Hunger - Snacks in der Tasche. Überdehnen - Entspannung für 30 min.

Das Erstellen einer Reihe von Assoziationen hilft, die sekundären Ängste zu isolieren, die hauptsächlich und abhängig von ihm sind. Sie waren zum Beispiel in der Angst, den Körper im Fall zu schädigen und nicht bereit zu sein, Aufmerksamkeit von anderen auf sich zu ziehen und falsche Gedanken zu verursachen. Oft können Menschen eine krank gewordene Person zu einem Säufer oder Drogenabhängigen bringen. Und entsprechend können Sie nicht auf Hilfe warten. Darüber hinaus gibt es eine Zurückhaltung, Ihre Schwäche zu zeigen, wenn Sie Angst haben, an einem öffentlichen Ort in Ohnmacht zu fallen.

Zu diesen Assoziationen mit der Hauptphobie sollte man nach eigenen Lösungen suchen. Zum Beispiel zum letzten Punkt - um die Tatsache zu akzeptieren, dass alle zufälligen Personen bereits nach 3 Minuten sind. wird dein Gesicht vergessen, und dein sozialer Status hängt in keiner Weise mit ihrer Meinung zusammen. Verletzungsängste - das Verständnis, dass nichts Schlimmeres schlimmer ist als eine Gehirnerschütterung, das ist keine Flucht aus einem Hochhaus.

Befreit von der Todesangst

Diese Frage wurde aus einem bestimmten Grund aus vielen Gründen herausgestellt, aber nicht, weil sie oft auftaucht. Imaginäre Fälle, die Panik auslösen, sind etwas schwerwiegender als zuvor. Wenn eine Person aus Angst vor einer Wiederholung der Situation bereits wirklich weiß, wie sie sein wird und ihre wahren Gefühle erschreckt, kann sie sich mit nur einer Einbildung in einen ernsthafteren Zustand bringen.

Zum Beispiel die Flugangst, die es noch nicht gegeben hat. Es gab eine traurige Erfahrung mit anderen Menschen. Und kein Positiv wird das verschanzte Leuchtfeuer töten - die Flugzeuge neigen dazu, zu fallen. Trotz der Professionalität des Piloten und der Qualität der Ausrüstung bleibt die Panik beim Fliegengedanken bestehen. Und bis die Person das Flugzeug persönlich überprüft, wird die Situation nicht zerbrechen.

Bei der Angst vor dem Tod ist die Angst vor dem Unbekannten ein natürliches Phänomen. Bis zu einem gewissen Grad muss es vorhanden sein. Die Angst um ihr Leben und das Leben geliebter Menschen verschwindet nur bei denen, die nichts zu verlieren haben. Wenn sich die Todesangst nicht zu einer schweren Form von Phobie entwickelt, auf die weiter unten eingegangen wird, sind die oben genannten Tipps ausreichend.

Ein glückliches Leben ohne Phobie

Wie kann man Phobien beseitigen?

Das Arbeiten mit schweren Phobien ist aufgrund ihres Einflusses auf eine Person etwas problematischer. Wenn eine Reihe von Ängsten einfach Unbehagen verursachen, stören Phobien oft ein vollwertiges soziales Leben und Selbstverwirklichung. Berührungsangst mit anderen durch Berührung - ein Kreuz auf die meisten Berufe, die eine Kommunikation mit taktilen Elementen erfordern. Die Angst vor dem Transport wird sich auch innerhalb der Stadt nicht bewegen. Dies ist eine Form der Phobie, wenn eine Person von einer schweren Panikattacke überholt wird. Es ist nicht nur von einem inneren Zittern begleitet, sondern auch von einer Erhöhung des Herzschlags und des Blutdrucks, starkem Schwitzen und Bewusstseinsverlust.

Die zuvor genannten Tipps für leichtere Angstzustände sind einen Versuch wert. Aber sie geben nicht immer das Ergebnis. In diesem Fall ist zweifellos der Eingriff eines qualifizierten Therapeuten zwingend. In besonders schwierigen Fällen wird Hypnose angewendet, wenn die Person davon betroffen ist. Meistens gibt es jedoch eine Arbeit nach dem Prinzip des "Keilkeils", die unter strenger Aufsicht eines Arztes durchgeführt wird. Und wir müssen uns darauf vorbereiten, dass der Prozess lange dauert.

Wie Sie die Angst loswerden, können Sie viel und lange reden. Ratschläge geben, Empfehlungen geben. Aber solange ein starkes Verlangen besteht, dieses "Tier" zu besiegen und keine Maßnahmen zu ergreifen, ist das Nachdenken nicht sinnvoll. Glaube an deine Fähigkeiten, sage dir, dass du deine Ängste kontrollierst, nicht sie und fange an zu leben! Das ist der beste Weg.

Fügen sie einen kommentar hinzu