Wie man aufhört, sich um jede gelegenheit zu sorgen

Panik, Aufregung aus irgendeinem Grund, ein Wirbelwind aus negativen Gedanken strömt mir durch den Kopf, Verwirrung - in diesem Zustand schlägt jedes kleine Ding aus der Brunft. Warum haben einige von uns große Auswirkungen, selbst wenn es um kleinere Probleme geht? Und wie lernt man, in jeder Situation ruhig zu bleiben?

„Ich bin in einer Situation, die für mich nicht zu erwarten ist, verloren“, sagt der 38-jährige Lehrer Love. „Wenn zum Beispiel ein Telefon klingelt und ich es nicht in meiner Tasche finde, wenn jemand in der Nähe steht und darauf wartet, dass ich ihm Zeit widme. Zu Hause bin ich in Panik geraten, dass der Computer eingefroren ist oder lange arbeiten wird und ich fange an, zu spät zu sein. In solchen Fällen bin ich völlig verwirrt, ich weiß nicht, was ich unternehmen soll und wie ich mich verhalten soll, also mache ich lächerliche Dinge. Ich sehe unbeholfen, zerstreut und lustig aus. "

Psychologie der Panik

Was passiert also in dieser Situation? Wenn Sie sich in unserer Heldin wiedererkennen, sollten Sie erkennen, dass die Ursache Ihrer Panik ein Gefühl der Angst und Hilflosigkeit ist, ein Gefühl der Unterstützung und des Schreckens, begleitet von Gedanken: „Was wird als Nächstes mit mir geschehen? Plötzlich kann ich die Situation nicht richtig lösen und dann das Schreckliche : Ich muss Scham, Scham, Demütigung ertragen. Jeder wird verstehen, dass ich nicht pünktlich bin, nicht eingesammelt bin, ich weiß nicht, wie ich die Situation kontrollieren und mich selbst kontrollieren kann. " Es gibt ein Gefühl der eigenen Bedeutungslosigkeit, Wertlosigkeit, Ungewissheit und damit Selbstmitleid.

"Wie hilflos und schwach ich bin! Und warum habe ich immer kein Glück? Ich bin wie eine Laufkatastrophe", denken Sie. Die Imagination beginnt, beängstigende Bilder über eine düstere Zukunft zu zeichnen: Ich habe ein Türschloss blockiert, was bedeutet, dass ich den Rest meines Lebens auf der Straße verbringen werde usw. Das ist genau die Art von negativen, schrecklichen Gedanken, die wir in der Kindheit lernen, als Eltern nach etwas schlechtem Benehmen in eine Ecke treten und sagen: "Jetzt überlege dir genau, was aus deinem Trick werden kann!" Vertraut

Aufregung und Selbstwertgefühl

Panik und ein unerwartetes Gefühl der Angst treten gerade bei denjenigen auf, die kein Vertrauen in ihre Fähigkeiten haben. Das Gefühl, dass die Situation allmählich außer Kontrolle gerät, verlieren solche Menschen die Fassung und erfahren sehr viel. Psychologen sagen, dass dieses Problem in der frühen Kindheit entsteht. Es hängt damit zusammen, dass der Prozess der psychologischen Trennung des Kindes von der Mutter nicht rechtzeitig abgeschlossen wurde. Die Krise von drei Jahren, wenn Kinder anfangen, ihre Unabhängigkeit zu zeigen ("Mama, ich mache das selbst!"), Darf nicht von dem Kind übernommen werden. Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass sich die Mutter nicht geliebt und ausreichend notwendig gefühlt hat (der Vater des Kindes oder ihre Mutter), und daher entschied sie sich in diesem Moment für sich selbst, für ihr eigenes Kind lebenswichtig zu werden. Meistens wird diese Entscheidung unbewusst von einer Frau getroffen. Das Kind hat seine Mutter nie verlassen, so dass wir anstelle von Führung, Unabhängigkeit, Initiative und Neugier ein Gefühl von Hilflosigkeit, Bedeutungslosigkeit, Schuld, Mitleid und Scham empfanden.

Eine solche unsichere Person sucht Unterstützung und hofft auf die Hoffnung, dass ein starker Mann kommt, sagt "wie man es richtig macht" und löst alle seine Probleme. Deshalb beeilen sich die Menschen in Panik dazu, nahe Leute (oft Mutter) anzurufen, zu denen zu gehen, denen sie vertrauen, mit der Frage: "Was soll ich tun?". Und wenn das Verständnis von der anderen Seite kommt, beruhigt sich die Person und beginnt klar zu denken ("Jetzt bin ich nicht allein mit dem Problem"). Übrigens ist zu beachten, dass viele von uns es als dumme Aufgabe betrachten, über Kleinigkeiten um Hilfe zu bitten, und deshalb Angst haben, unsere eigene Hilflosigkeit zuzugeben. Sie sind überzeugt, dass Sie nur aus gutem Grund Unterstützung beantragen können. Und das Bedürfnis nach Aufmerksamkeit ist immens, daher fangen wir an, unbewusst solche Gründe zu schaffen, obwohl dies tatsächlich auf dem Bedürfnis beruht, geliebt zu werden.

Was zu tun ist?

1. Lerne, dich selbst zu lieben

Erkennen Sie zunächst, dass Sie sich selbst nicht genug lieben, deshalb suchen Sie nach Liebe und Fürsorge in der Außenwelt. Daher ist Panik nur ein Weg, der Welt zu sagen: "Schau, wie schwach ich bin! Schütze mich, gib mir Unterstützung und Unterstützung!" Es gibt so ein kleines Geheimnis: Mit großer Mühe kann man bekommen, was nicht in dir ist, denn Gleiches zieht Gleiches an. Dies bedeutet, dass, wenn Sie in sich Liebe, Frieden und Vertrauen haben, Sie überall umzingelt werden - Sie werden die Liebe anderer anziehen, Situationen, die Ihnen zeigen, wie stark und ausgeglichen Sie sind. Lerne also, dich selbst zu lieben! Lernen Sie sich selbst zu schätzen, respektieren Sie und bleiben Sie in jeder Situation ruhig.

2. Gib dir das Recht, einen Fehler zu machen

Glaubst du, dass jeder perfekt ist? Niemand ist als großer Künstler oder Weiser geboren. Und nicht nur in Ihrem Leben treten unangenehme Situationen auf. Ein Mensch lernt sein ganzes Leben, macht Fehler, fällt und steht wieder auf. Erinnere dich daran und höre auf, in allem Perfektion von dir zu fordern. Beschwere dich nicht über das Schicksal, es ist besser, jedes Hindernis als eine spannende Aufgabe zu betrachten.

3. Trennen Sie das Wichtige vom Unwichtigen

In den meisten Fällen entsteht Panik aufgrund einiger Kleinigkeiten, an die Sie sich in einem Monat nicht mehr erinnern können. Konzentrieren Sie sich auf die Dinge im Leben, die für Sie wirklich wichtig sind, und widmen Sie den kleinen Dingen wenig Aufmerksamkeit. Es ist egal, dass die Strumpfhose bei der Arbeit richtig eingerissen wurde, die Beine aber intakt sind. Es ist egal, dass sie vergessen hat, die Lichter im Haus auszuschalten, aber sie hat das Bügeleisen ausgeschaltet. Es spielt keine Rolle, dass der Computer abgebrannt ist, aber es ist Zeit, ein Buch zu lesen. Schauen Sie überall positiv und beziehen Sie sich mit Humor auf die Ereignisse Ihres Lebens!

Wenn Sie Lust haben, an sich selbst zu arbeiten, lesen Sie das Buch des britischen Psychotherapeuten Geoff Graham „So werden Sie selbst Eltern. Glücklicher Neurotiker oder wie Sie einen Biocomputer im Kopf auf der Suche nach Glück verwenden“, der eine Reihe praktischer Techniken und harmonieorientierter Übungen enthält. Fürchte dich vor nichts! Glaube an dich selbst und du wirst Erfolg haben!

Speziell für womeninahomeoffice.com - Katerina Gesendet

Fügen sie einen kommentar hinzu