Adenoide in der nase bei kindern

Die Ärzte unterscheiden die Adenoiditis unter den gefährlichsten Kinderkrankheiten: Dem Zerfall des lymphatischen Gewebes, das die Grundlage der Rachenmandeln bildet. Das Prinzip der Krankheit ähnelt dem der Angina pectoris, das Problem selbst führt jedoch zu ernsteren Komplikationen aufgrund der Lage der Adenoiden.

Grundsätzlich tritt die Krankheit bei jungen Vorschulkindern auf, sie kann sich aber auch bei Jugendlichen und sogar bei Erwachsenen manifestieren, wenn die frühen Ursachen nicht beseitigt wurden. Warum ist es wichtig, Adenoiditis frühzeitig zu bemerken und zu beseitigen? Ist eine Operation immer nötig?

Warum sind Adenoide entzündet, wie gefährlich sind sie?

Warum Adenoide entzündet sind

Zunächst einmal ist es erwähnenswert, dass eine solche Krankheit nicht von vorne anfängt. Eine Adenoiditis entwickelt sich nur, wenn eine Prädisposition vorliegt, dh die Größe der Pharynx-Mandeln unterscheidet sich von der normalen Größe. Es ist bemerkenswert, dass dies vor allem für Kinder typisch ist - bei Erwachsenen beginnt der Entzündungsprozess erst, wenn die Immunität vollständig auf Null gestellt ist. Mehr als 90% der Adenoiditis-Fälle treten bei Kindern im Vorschul- und Grundschulalter auf. Die häufigste Voraussetzung für sie ist die klassische akute respiratorische Virusinfektion (einschließlich des einfachen Kontakts mit einem Infektionserreger) oder schwerer Hypothermie.

  • Bei kongenitaler Pathologie steigt das Risiko einer Adenoidverdünnung bei Kindern, deren Ernährung nicht genügend Pflanzennahrung enthält, dh es gibt einen Mangel an Vitaminen und Mikroelementen sowie bei Bewohnern großer Megalopolen oder ökologisch ungünstiger Zonen. All diese Faktoren schwächen die Abwehrkräfte des Körpers erheblich, und selbst ein zufällig aufgenommenes Virus reicht aus, um bei leichter Erkältung als Katalysator für schwere Erkrankungen zu wirken.
  • Das Vorliegen chronischer Infektionen, insbesondere der Atemwege, ist häufig eine Voraussetzung für eine Entzündung der Adenoide. Die Krankheit kann sich jedoch vor dem Hintergrund plötzlich auftretender Masern, Scharlach, Keuchhusten und anderen Infektionen entwickeln.
  • Unabhängig davon ist der Kontakt mit dem Allergen (beim Einatmen) sowie mit Tabakrauch und Teer zu beachten: Ein passiver Raucher (wenn die Familie jemanden mit Nikotinsucht hat) hat alle Chancen einer Adenoiditis.

Es ist schwer zu sagen, welche der Erkrankungen der Atemwege und der Mundhöhle einen großen Anteil an Angstzuständen hervorrufen sollte, aber Komplikationen bei falscher oder fehlender Behandlung des Entzündungsprozesses der Rachenmandeln können dem Kind nicht nur Unbehagen bereiten, sondern auch zu einem chronischen Problem. Es ist bemerkenswert, dass es unmöglich ist, genau zu sagen, welcher Grad der Erkrankung sich als schlimmer erweisen wird: alles hängt von der genetischen Veranlagung und der Struktur des Schädels ab.

  • Zuallererst ist die dauerhafte Adenoiditis in der Nase die Ursache für endlose infektiöse Viruserkrankungen, die ziemlich schwierig sind. Für ein kleines Kind könnte dies fatal sein, wenn es zum Beispiel das Grippevirus bekommen würde. Aber selbst wenn wir ein solches Bild von der Entwicklung der Ereignisse verwerfen, nur bleibende Laryngitis und Tracheitis hinterlassen, geschwächtes Immunsystem und dauerhaftes "Krankenhaus", wird weder das Baby noch seine Eltern in Frieden leben können.

permanente Adenoiditis in der Nase

  • Störungen des Mittelohrs, darunter nicht nur entzündliche Prozesse, die zu einer eitrigen und katarrhalischen Otitis führen, sondern auch zu Hörstörungen. Außerdem fängt alles damit an, dass es zu einem Stau kommt, wie in einem Flugzeug zum Zeitpunkt des Höhen- oder Höhenabbaus, aber allmählich wird der Eingang zur Eustachischen Röhre geschlossen, so dass sich das Trommelfell nicht bewegt und dies führt zu einem erheblichen Hörverlust.
  • Die allgemeine Verschlechterung der Arbeitsfähigkeit im Zusammenhang mit dem Verlust des Sauerstoffs, der durch die Nasenatmung in das Gehirn gelangt, wirkt sich nicht nur auf die akademischen Leistungen des Kindes aus, sondern auch auf sein Gedächtnis, seine Aufmerksamkeit, seine Mobilität. Das Baby wird träge und abwesend, wird schneller müde und kann sich aufgrund von Hypoxie über Kopfschmerzen beklagen.

Daher ist es äußerst wichtig, dass Eltern die Entwicklung des Entzündungsprozesses frühzeitig bemerken und sofort über die Behandlung nachdenken. Oder wenn Sie wissen, dass das Baby eine angeborene Pathologie der Pharynx-Mandeln hat (im Fall seiner Existenz haben die Eltern eine hohe Wahrscheinlichkeit der genetischen Übertragung). Achten Sie auf grundlegende Vorbeugungsmaßnahmen: Stärken Sie das Immunsystem, versuchen Sie, den Kontakt mit Allergenen und Haushaltschemikalien zu begrenzen, nicht mit kohlenhydratreichen Lebensmitteln zu überfüttern, stellen Sie sicher, dass das Kind ständig körperlich belastet wird.

Die Hauptsymptome der Adenoiditis bei Kindern

Im Gegensatz zu Angina, einer Entzündung der Mandeln, ist es nicht so leicht, den Zerfall der Adenoiden im Anfangsstadium zu bemerken. Bei der üblichen Untersuchung des hinteren Halses ist das lymphoide Gewebe noch nicht sichtbar, und die Untersuchung des Hals-Nasen-Ohrenarztes sollte mit einem speziellen Spiegel durchgeführt werden, der in die Zungenwurzel eingeführt wird, um zu sehen, was sich unterhalb dieser Ebene befindet. Das Problem mit Adenoiden kann jedoch durch die charakteristischen äußeren Manifestationen nahegelegt werden.

  • Wenn ein Kind an einer Verletzung der Nasenatmung leidet und über schlechtes Gehör klagt (oder Sie feststellen, dass es nicht sofort auf Stimme und Geräusche reagiert), liegt der Fall wahrscheinlich in der Amygdala, die die natürlichen Atemwege blockiert.
  • Probleme beim Atmen äußern sich nicht nur in der Tatsache, dass das Baby nicht in der Lage ist, mit der Nase einen vollen Atemzug zu nehmen, seinen Mund öffnen und auch im Schlaf schnarchen muss, sondern auch in Ödemen der Schleimhäute, Staus in den Nasengängen, häufiger Rhinitis und Sinusitis, Nasenstimmen. Dementsprechend können Hörprobleme zu Otitis führen.

Die meisten Symptome hängen von der Schwere der Erkrankung ab, es gibt jedoch Ausnahmen. Im Stadium I werden Atemprobleme nur im Schlaf (in horizontaler Position) beobachtet, in der Nacht II gibt es tagsüber Schnarchen und Atemnot, und im Stadium III kommt eine Hörstörung hinzu, die Immunität fällt, das Kind bekommt ein "adenoides Gesicht" mit aktiver Rhinitis, Nasenödem und Ödem bewegt sich

Was soll die Behandlung sein?

Adenoide können empfohlen werden

Trotz des Fortschritts auf dem Gebiet der Medizin gibt es immer noch Ärzte, die bei der Diagnose "Entzündung der Adenoide" sofort eine kategorisch staatliche Operation auslösen. Die Tatsache, dass ein kleines Kind wahrscheinlich nicht mit einem chirurgischen Messer zufrieden ist, und die Konsequenzen für ihn können ziemlich schwer sein, denken nur wenige. Tatsächlich kann die Behandlung der Adenoiditis bei Kindern auch ohne den Einsatz von Medikamenten durchgeführt werden, dies hängt jedoch vom Ausmaß der Erkrankung ab.

  • Die Entfernung von Adenoiden kann nur bei ausgedehnter Gewebeproliferation empfohlen werden - dies ist der Grad II-III, der von ernsten Problemen begleitet wird, die dem Baby Unbehagen bereiten: ein erheblicher Hörverlust, schlechte Sprechweise, Schluckbeschwerden und die Unfähigkeit, einen reinen Atemzug zu nehmen. Es ist auch möglich, dass die Abwehrkräfte des Körpers nachlassen, wodurch das Kind selbst bei leichter Erkältung häufig und sehr krank ist und alle Komplikationen erlebt.

In den meisten Fällen ist dies jedoch das Ergebnis einer fehlenden oder fehlerhaften Behandlung. Daher kann der Operationstisch mit der richtigen Vorgehensweise in der Anfangsphase vermieden werden. Laut Dr. Komarovsky wird die Adenoiditis bei Kindern in erster Linie unter Beachtung der zuvor beschriebenen präventiven Maßnahmen behandelt, und klassische Maßnahmen zur Beseitigung von Atemwegserkrankungen werden direkt hinzugefügt.

  • Aufgrund der Tatsache, dass die Gewebsaufspaltung eine Folge und nicht ein Primitiv ist, müssen alle Kräfte auf die Haupterkrankung gerichtet werden. Um die Infektion zu beseitigen, ist es, wenn sie zur Voraussetzung für den Entzündungsprozess geworden ist, notwendig, Schleim aus den Nasengängen zu entfernen, Waschen und Gurgeln wie bei Halsschmerzen - das heißt oft mit abwechselnden Säure- und Alkalilösungen.
  • Medikamente zur Behandlung der Adenoiditis sollten immunstimulierend, antimikrobiell und entzündlich sein. Die genaue Liste können Sie nur von Ihrem Arzt erhalten, der weiß, was beseitigt werden muss.

Zusammenfassend ist noch einmal hervorzuheben, dass selbst ein Kind mit einer genetischen Veranlagung möglicherweise nie weiß, was eine Adenoiditis ist, wenn die Eltern sich um die Stärkung ihrer Immunität kümmern und um welche Bedingungen es sich dabei handelt. Sollte es jedoch passieren, dass Sie die ersten Glocken einer beginnenden Entzündung sehen, beginnen Sie sofort mit der klassischen antiviralen Therapie.

Fügen sie einen kommentar hinzu