Allergisch gegen katzen

Allergien gegen Katzen können unabhängig von der Länge des Fells und der Tierrasse auftreten. Die Symptome sind den Pflanzenallergien sehr ähnlich.. Eine Person hat Schwierigkeiten beim Atmen, Husten, Schnupfen und Niesen. Mögliche Hautreaktionen in Form von Juckreiz, Hautausschlag, Urtikaria. Oft beginnen die Augen zu wässern, das Weiß des Augapfels wird rot.

Manifestiert Allergien gegen Katzen auf unterschiedliche Weise. Bei manchen Menschen beginnt es sofort, bei anderen - innerhalb weniger Stunden nach dem Kontakt mit einem Tier. Allergien dieser Art sind von Mythen umgeben. Es wird vermutet, dass es aus dem Kontakt mit Wolle entsteht. In der Tat ist es nicht. Die Gründe für sein Auftreten - Hautpartikel, Speichel und Abfälle. Dort ist Eiweiß, das Allergien auslöst. Tatsächlich sprühen Katzen das Allergen im Raum. Dies ist auf das ständige Lecken der Schicht zurückzuführen.

Speichelpartikel breiten sich überall aus. Damit das Protein Allergien auslösen kann, muss eine komplexe Reaktion auftreten. Neueste wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass ein menschlicher Riechstoffrezeptor und einige andere Substanzen daran beteiligt sind. Vielleicht wird es bald Medikamente geben, die diese Reaktion des Körpers blockieren, und viele Menschen werden ihre Intoleranz loswerden.

Allergien gegen Katzen: Symptome und Behandlung

In einigen Fällen kann eine laufende Nase, eine Konjunktivitis, die nach dem Erwerb eines Tieres begann, nicht nur eine Allergie bedeuten. Das Kätzchen kann Träger von Krankheiten sein. Daher ist es bei den ersten Symptomen besser, sofort ins Krankenhaus zu gehen. Juckreiz kann durch Zecken, Pilze auftreten.

Allergien gegen Katzen: Symptome und Behandlung

Übrigens wird angenommen, dass die geringsten Allergene kastrierte Tiere und helle Katzen sind. Ionizers Lufterfrischer helfen bei der Lösung des Problems. Sie verbessern die Luftqualität und entfernen allergische Substanzen.

Wie kann man Allergien gegen Katzen loswerden? Sehr oft wird zu diesem Zweck eine Immuntherapie verschrieben. Dies ist ein ziemlich langer Weg, um die Krankheit loszuwerden. Zweimal in der Woche für sechs Monate erhält der Patient spezielle Injektionen. Danach werden weiterhin alle vier Wochen Injektionen durchgeführt. Das Verfahren dauert 5 Jahre. Dank Injektionen werden bei 80 Prozent der Menschen Verbesserungen beobachtet. Normalerweise wird diese Behandlung von einem Arzt verordnet.

Das Leben mit einer Katze bei Allergien kann hilfreich sein. Im Laufe der Zeit wird der Körper verwendet und die Reaktion auf den Reiz nimmt ab.

Katzenallergien sind die Reaktion des Körpers auf Reize. Es entsteht aus dem Eiweiß, das sich im Speichel, in den Hautpartikeln und den Talgdrüsen des Tieres befindet. Daher spielt es keine Rolle für die Rasse und die Länge des Fells. Die Symptome manifestieren sich normalerweise als laufende Nase, Husten, Juckreiz, Bindehautentzündung. Antihistaminika, Immuntherapie und Prävention helfen dabei, mit ihnen umzugehen.

Fügen sie einen kommentar hinzu