Antibiotika gegen otitis bei erwachsenen

Haben Sie starke pochende Schmerzen im Ohr, die von Lärm, Hörverlust und Fieber begleitet werden? Solche Anzeichen deuten in der Regel auf eine Ohrentzündung hin. Überlegen Sie, welche Antibiotika bei Mittelohrentzündung bei Erwachsenen verschrieben werden, und welche Eigenschaften sie anwenden.

Otitis unter dem Mikroskop

Antibiotika bei Otitis bei Erwachsenen: Namen

In den meisten Fällen sind Ohrenentzündungen die Folge einer Erkältung oder Halsschmerzen. Durch die Erkältung des Kopfes können Viren in das Mittelohr eindringen, wo sich Flüssigkeit ansammelt, und bilden so den idealen Nährboden für Keime.

Die innere Flüssigkeit übt Druck auf das Trommelfell aus, was zu dessen Perforation führen und starke Schmerzen verursachen kann. Eiter oder Blut beginnt aus dem betroffenen Ohr zu fließen. Dies mag wie ein alarmierendes Symptom erscheinen, aber das Trommelfellabnehmen lindert Schmerzen und heilt normalerweise innerhalb weniger Tage.

Mögliche Komplikationen

Akute Mittelohrentzündung verursacht selten schwere Komplikationen. Die häufigsten Folgen sind eine seröse Otitis und wiederkehrende Ohrinfektionen. Unter bestimmten Umständen können sie zu Hörverlust führen. Diese Krankheit kann in einigen Fällen auch die Sprachentwicklung bei Kindern behindern. Sehr selten entwickeln sich als Folge einer Otitis Mastoiditis, Meningitis oder Gesichtsnervenlähmung und Cholesteatom.

Wann werden antibakterielle Medikamente verschrieben?

Ein moderner Ansatz zur Behandlung von Ohrenentzündungen empfiehlt, vor der Behandlung der Ohrentzündung bei Erwachsenen mit Antibiotika die Entwicklung von Ereignissen im Gesundheitszustand sorgfältig zu überwachen. Solche Beobachtungen werden normalerweise innerhalb von 48 bis 72 Stunden nach Beginn der ersten Anzeichen der Krankheit durchgeführt. In dieser Zeit können Schmerzmittel zur Schmerzlinderung eingesetzt werden.

Die Verwendung von Antibiotika zur Behandlung von Otitis bei Erwachsenen wird im Falle der Konservierung oder Verschlimmerung während der angegebenen Beobachtungszeit eines Patienten für solche Symptome gerechtfertigt sein

  • Gefühl von akuten Ohrenschmerzen;
  • hohe Temperatur (über 39 ° C) trotz Einnahme von Antipyretika;
  • Verschlechterung der allgemeinen Gesundheit;
  • Kopfschmerzen;
  • ärztliche Untersuchung zeigt eine Verschlechterung des Trommelfells.

Antibiotika gegen Mittelohrentzündung bei Erwachsenen werden im Allgemeinen verschrieben, um das Risiko eines Fortschreitens einer Entzündung zu einer Mastoiditis oder Meningitis zu reduzieren. Antibiotika können auch bei Kindern unter 6 Monaten zur Otitis verschrieben werden, jedoch nur unter Aufsicht eines Kinderarztes.

Eigenschaften von Antibiotika gegen Ohrentzündung

Eigenschaften von Antibiotika gegen Ohrentzündung

Bei der Behandlung von Mittelohrentzündung werden Antibiotika normalerweise oral in Form einer Pille eingenommen. Die gesamte Therapie dauert in der Regel fünf bis zehn Tage, abhängig von der Schwere der Erkrankung und dem Vorliegen von persistierenden oder wiederkehrenden Ohrinfektionen in der Krankengeschichte des Patienten.

Bei rezidivierender akuter Otitis kann eine prophylaktische Behandlung mit Antibiotika während der Herbst-Winter-Periode empfohlen werden. Diese Behandlung kann zwar die Anzahl der Ohrenentzündungen verringern, das Krankheitsrisiko jedoch nicht vollständig beseitigen. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Einnahme von Antibiotika über einen längeren Zeitraum zur Resistenz einiger Viren gegen herkömmliche antibakterielle Mittel führen kann.

Bei der Behandlung von antibakteriellen Medikamenten müssen folgende Aspekte berücksichtigt werden:

  • Ein übermäßiger Einsatz von Antibiotika oder deren falscher Gebrauch, zum Beispiel die Nichteinhaltung des vorgeschriebenen Dosierungsplans, kann zu einer bakteriellen Resistenz gegen diese Medikamente führen.
  • Topische Antibiotika, die zur Behandlung des Ohrs verwendet werden, können die Bakterienflora des Gehörgangs letztendlich zerstören. Dies erhöht das Risiko einer Pilzinfektion des Außenohrs.

Drug Review

Welches Antibiotikum ist bei Erwachsenen zur Otitis indiziert? Amoxicillin wird meistens zur Behandlung einer bakteriellen Infektion des Mittelohrs verschrieben. Dies ist ein halbsynthetisches bakterizides Medikament mit einem breiten Spektrum. Es wird schnell vom Darm aufgenommen. Es wird nicht empfohlen, es während der Schwangerschaft und bei Patienten mit Überempfindlichkeit gegen Penicillin aufgrund einer drohenden allergischen Reaktion anzuwenden.

Lokale Antibiotika werden auch in Form von Tropfen verwendet, die direkt in die Ohrmuschel injiziert werden. Ihre Anwendung ist jedoch nur bei Otitis externa gerechtfertigt, da sie das Trommelfell nicht passieren. Manchmal werden Tropfen zur Behandlung von Mittelohrentzündung verwendet, wenn eine Tympanostomiekanüle im Ohr installiert ist, durch die das Arzneimittel den infizierten Bereich erreicht.

Bei wiederkehrenden Ohrenentzündungen werden stärkere Antibiotika verschrieben, die mindestens einen Monat eingenommen werden. Bei seröser Mittelohrentzündung wird jedoch keine langfristige antibakterielle Therapie empfohlen.

Antibiotika bei Otitis bei Erwachsenen: Namen

Antibiotika bei Otitis bei Erwachsenen: die Namen von Medikamenten

Bei der Behandlung einer Mittelohrentzündung, die mit einer Perforation des Trommelfells verbunden ist, werden Arzneimittel zur topischen Verabreichung verschrieben:

  • "Ofloxacin". Für die Behandlung der akuten äußeren Otitis wird empfohlen, einmal täglich 10 Tropfen 10 Tage lang am Ohr zu nehmen. Bei einem schleppenden Krankheitsverlauf ist es notwendig, dieselbe Dosis beizubehalten, die Therapie jedoch 14 Tage fortzusetzen.
  • "Supraks" - das Cephalosporin der dritten Generation. Dieses Medikament wird in Form von Tropfen präsentiert. Es ist zur Verwendung bei Kindern ab 6 Monaten zugelassen.

Betrachten Sie orale Antibiotika zur systemischen Anwendung:

  • Cefuroxim ist ein Medikament der zweiten Generation für Cephalosporine. Es kann oral in einer Dosis von 250 mg zweimal täglich über 10 Tage eingenommen werden.
  • "Azithromycin". Dieses Medikament gehört zur Klasse der Makrolide. Dosierung - 500 mg des Arzneimittels am ersten Tag und dann 250 mg einmal täglich für 5 Tage.

In den letzten Jahren hat sich die Behandlung von Otitis verändert. Zuvor wurden Antibiotika systematisch verschrieben. Angesichts der Tatsache, dass Ohrentzündungen in fast 80% der Fälle spontan sind, wird heute empfohlen, zwei bis drei Tage zu warten, bevor Antibiotika verschrieben werden, wenn die Symptome nicht schwerwiegend sind.

Fügen sie einen kommentar hinzu