Anzeichen einer bronchitis bei erwachsenen

Hustest du oft und es hängt nicht direkt mit der Grippe oder anderen Infektionen zusammen? Vielleicht sind dies Anzeichen einer Bronchitis bei einem Erwachsenen. Laut dem Institute of Health leiden bis zu 40% der Menschen, die mit normalem Husten in die Klinik kommen, an dieser Krankheit.

Bronchitis: Angriff auf Erwachsene

Anzeichen einer Bronchitis bei einem Erwachsenen ohne Fieber

Bronchitis ist im Allgemeinen ein entzündlicher Prozess, der in der Schleimhaut der Bronchien auftritt und von Husten und Auswurf begleitet wird. In der medizinischen Praxis wird diese Krankheit in verschiedene Unterarten unterteilt, abhängig von der Form, ihren Ursachen und Entwicklungsmerkmalen.

Wenn also ein Husten länger als drei Monate oder sogar mehrere Jahre lang besorgt ist, handelt es sich um eine chronische Form der Bronchitis. Diese Form der Erkrankung erschwert die Atmung, insbesondere nachts während des Schlafes, und ist schwer zu behandeln.

Eine andere Art von nassem Husten ist eine Virusinfektion, bei der Bronchitis durch Bakterien verursacht wird, die sich in der Lunge festgesetzt haben. Es wird davon ausgegangen, dass diese Form eher eine Nebenwirkung oder Komplikation nach einer akuten respiratorischen Virusinfektion ist als eine Erkrankung einer bestimmten Art, und es ist unmöglich, sie auf andere Weise aufzufangen. In der Tat können Keime jedoch leicht von Kollegen, Familienmitgliedern oder im Transport übertragen werden.

Darüber hinaus kann Bronchitis allergisch sein. Es tritt saisonal auf, wenn empfindliche Rezeptoren stark auf Pollen, Nektar einiger Pflanzen und andere Allergene reagieren. Die Komplexität dieser Art von Krankheit besteht darin, dass sich allergische Bronchitis bei unsachgemäßer Behandlung zu Asthma entwickeln kann.

Je nach Form und Stadium der Erkrankung hat jede Unterart der Bronchitis bei Erwachsenen bestimmte Merkmale und hat ihre eigenen charakteristischen Symptome. Lassen Sie uns näher darauf eingehen.

Die Mikrobe stieg in die Bronchien ein

Akute Bronchitis kommt vor dem Hintergrund einer ungehärteten Krankheit.

Akute Bronchitis entsteht vor dem Hintergrund einer viralen Atemwegserkrankung, die nicht gut behandelt oder an den Füßen getragen wurde. Die Ursache dieses Phänomens sind Mikroben, die fest in den Bronchien verankert sind. Häufig geht die Krankheit mit Ausnahme eines starken und schwächenden Hustens mit einer erhöhten Körpertemperatur einher. Diese Anzeichen sollten bereits ein wichtiger Grund sein, einen Arzt aufzusuchen.

Bei einem leichten Verlauf einer Bronchitis bei einem Erwachsenen mit einer Temperatur auf dem Hintergrund einer allgemeinen Unwohlsein treten die folgenden Anzeichen auf:

  • trockener "bellender" Husten, der in der Regel nachts gestört wird und von Schmerzen in der Brust begleitet wird;
  • minderwertiges Fieber - die Körpertemperatur ist lang und liegt zwischen 37,5 und 38 Grad, in seltenen Fällen auch höher;
  • bei starkem Husten Kopfschmerzen, Brennen im Hals, erhöhter intrakranialer Druck;
  • Es gibt Schmerzen und Schweregefühl in den Muskeln und Gelenken.

Da die Ursache dieses Zustands ein Virus ist, ist es riskant, eine akute Bronchitis "an den Beinen" zu tragen, da wahrscheinlich Mikroben aus den Bronchien in die Lunge fallen und Sie immer noch behandelt werden müssen, jedoch nur aufgrund einer Bronchopneumonie.

Krankheit kommt aus der Kindheit

Anzeichen einer chronischen Bronchitis bei Erwachsenen

Der Zustand des Patienten mit chronischer Bronchitis wird von Ärzten über einen langen Zeitraum als durchaus befriedigend bezeichnet. Der Höhepunkt der Verschlimmerung tritt nur im Winter auf. Husten macht sich meistens am Morgen Sorgen, es kommt zu schwerem Atmen und seltener zu Kurzatmigkeit. Die Krankheit beginnt sich vor dem Hintergrund von Infektionen bei jungen oder jungen Kindern zu entwickeln und erreicht ihren Höhepunkt näher an das 40. Lebensjahr.

Zum Zeitpunkt der Exazerbation sind die Anzeichen einer chronischen Bronchitis bei Erwachsenen folgende:

  • scharfe und überwältigende Kopfschmerzen, Migräne;
  • Leistungsverlust, ständige Müdigkeit auch bei geringster körperlicher Anstrengung;
  • tiefer Husten mit Auswurf hellgrün, gelb oder eitrig;
  • schmerzender ständiger Schmerz in Brust und Bauch;
  • Vor dem allgemeinen Hintergrund steigt die Temperatur oft an, Fieber und Schüttelfrost können beginnen;
  • Beim Hören der Lunge können Sie kleine trockene Atemgeräusche und harte Atmung unterscheiden.

Am häufigsten leiden männliche Raucher an chronischer Bronchitis. Deshalb wird die Krankheit im Volksmund "Raucherhusten" genannt. Exazerbationen treten in diesem Fall häufiger auf - etwa 2-3 Mal im Jahr, und im Laufe der Zeit wird die Krankheit stärker.

Rote Nase, geschwollene Augenlider und Husten

Allergische Bronchitis tritt bei längerem Kontakt einer Person mit Allergenfaktoren auf

Allergische Bronchitis tritt bei längerem Kontakt einer Person mit Allergenfaktoren auf. Dazu gehören Nektar, Pollen oder Partikel saisonaler Pflanzen, tierische Wolle und Flusen, Kosmetika, Parfüme und Haushaltschemikalien. Ein charakteristisches Merkmal des allergischen Hustens von anderen Formen ist, dass die Körpertemperatur nicht erhöht wird und der aus den Bronchien ausgeschiedene Auswurf nicht eitrig oder schleimig-eitrig ist.

Oft verschwinden alle Symptome der Krankheit, nachdem der Kontakt mit Krankheitserregern aufgehört hat. Anzeichen einer allergischen Bronchitis bei einem Erwachsenen ohne Temperatur können sein:

  • Appetitlosigkeit;
  • Rötung, Schwellung der Augenlider;
  • akute Rhinitis;
  • Kopfschmerzen;
  • Juckreiz auf der Haut;
  • trockener, hartnäckiger Husten;
  • verstreutes Keuchen und Atemnot.

Der Höhepunkt der Verschlimmerung der Krankheit tritt zu Beginn des Frühlings, des Sommers und des frühen Herbstes auf, wenn die ersten Blättchen in der Natur blühen und Haustiere die Daunen durch einen leichteren Wollmantel ersetzen. Im Winter leiden in der Regel nur wenige an allergischem Husten.

Oft verursacht das Auftreten eines erwachsenen Hustens nicht den Anlass, zum Arzt zu gehen, und wir versuchen in jeder Hinsicht, die Infektion im Keim zu zerdrücken. Dieses Verhalten ist jedoch nicht zumutbar. Es ist wichtig zu verstehen, dass je früher ein Problem erkannt wird, desto einfacher und schneller die Behandlung ist. Daher ist die treueste Handlung des Patienten eine rechtzeitige Aufforderung an den Therapeuten. Gesundheit!

Fügen sie einen kommentar hinzu