Anzeichen einer gehirnerschütterung bei einem kind

Welcher Elternteil macht sich keine Sorgen, wenn sein Kind stürzt, bitterlich weint und anschließend verletzt wird! Aber das ist praktisch unmöglich - Babys fallen oft hin und werden verletzt, sogar bis zu einer Gehirnerschütterung! Es klingt ziemlich gruselig, aber Es ist Gehirnerschütterung - die häufigste Verletzung bei Kindern.

Gehirnerschütterung ist eine leichte Gehirnverletzung. Sie können es selbst finden, aber es ist sicherlich besser, einen Arzt zu konsultieren, um den Grad der Schädigung des Gehirns des Kindes genau zu bestimmen. In diesem Fall ist es am besten, sofort einen Rettungsdienst anzurufen, und danach kann der Arzt Ihnen raten, das Kind entweder ins Krankenhaus zu bringen oder leichte Hirnschäden zu diagnostizieren. In diesem Fall können Sie sich zu Hause behandeln lassen.

Warum erscheint eine Gehirnerschütterung?

  • Jedes Kind kann eine Gehirnerschütterung haben. Dies bedeutet nicht, dass Sie schlechte Eltern sind, aber Kinder sind oft ziemlich unruhig, zu aktiv, neugierig und leider oft nachlässig. Vor allem weil Für kleine Kinder hat der Kopf ein wenig mehr Gewicht und sie haben noch nicht vollständig gelernt, sich mit ihren Händen zu versichern. Daher tritt der Sturz meistens verkehrt herum auf, und das Kind hat keine Zeit, seine Hände unter ihm zu ersetzen.
  • Wenn jedoch ein Kind eine Gehirnverletzung erleidet, ist dies bereits ein schwerwiegendes Versagen der Eltern, eine Folge ihrer Nachlässigkeit. Am häufigsten fallen Babys aus den Händen von Eltern oder aus Rollstühlen.
  • Aber nachdem ein Kind ein Jahr alt geworden ist und sich unabhängig bewegen kann, kann es zu einer Kopfverletzung kommen, wenn es von einer Leiter aus einer Höhe seiner eigenen Höhe heruntergefallen ist, selbst wenn es sich von einem Hügel im Hof ​​des Spielplatzes nach unten bewegt hat. Oft merken die Eltern solche Stürze gar nicht.
  • Ältere Kinder werden durch das "Shaken-Child-Syndrom" verletzt, das heißt, das Kind kann stark beschleunigen oder umgekehrt - um langsamer zu werden und stark zu springen, da das Baby während dieser Aktionen beeinträchtigt werden kann und für eine Weile die Koordination verliert.

Symptome einer Gehirnerschütterung bei Kindern

Es gibt keine irreversiblen und schrecklichen Pathologien und Veränderungen während der Gehirnerschütterung.

  • Wenn ein Kind etwa ein Jahr alt ist, verliert es meistens nicht das Bewusstsein, es kann zu Erbrechen, Übelkeit, Aufstoßen kommen, es kann blass werden, weinen und kann auch schlecht essen und schlafen.
  • Kinder im Vorschulalter können während einer Gehirnerschütterung das Bewusstsein verlieren, sie können sich oft krank fühlen und erbrechen.
  • Außerdem verlangsamen die Kinder den Puls, Kopfschmerzen tun weh, übermäßiges Schwitzen, Schlafstörungen, Tränen steigen.
  • In schwereren Fällen kann das Kind das Sehvermögen verlieren, jedoch nicht für längere Zeit - von einigen Minuten bis zu einigen Stunden. In diesem Fall fühlt sich das Kind recht gut, aber sein Zustand kann sich stark verschlechtern.

Gehirnerschütterung: Was tun?

  • Wenn ein Kind fällt und verletzt wird, muss es auf den Boden gestellt und sorgfältig bedeckt werden - wenn es natürlich bei Bewusstsein ist. Unter dem Baby müssen Sie etwas Warmes legen, das die Kälte nicht durchlässt.
  • Bei einem Bewusstseinsverlust bei einem Kind muss man es auf die Seite legen, sorgfältig untersuchen und sicherstellen, dass es fest auf seiner Seite liegt. Um dies zu tun, drehen Sie es auf den Rücken, legen Sie den rechten Griff unter den Hintern und beugen Sie das rechte Bein am Knie und legen Sie es. Dann müssen Sie es auf der rechten Seite drehen und den rechten Griff zurückschieben. Die linke Hand sollte unter das Gesicht und den Kopf zurückgelegt werden. Außerdem, Wenn das Kind bewusstlos ist - es ist zwingend zu befolgen - genau zu welcher Zeit das Kind bewusstlos war, wird es für den Arzt sehr wichtig sein.
  • Eine Gehirnerschütterung wird entweder durch ein MRI des Kopfes, einen Ultraschall oder eine Röntgenaufnahme bestimmt, jedoch nur bei Verdacht auf ernstere Hirnverletzungen. Der gleiche Hirnschaden kann von einem Neurologen leicht erkannt werden.
  • Am häufigsten, Besteht kein Verdacht auf Hämatome oder Pathologie des Gehirns, wird die Gehirnerschütterung zu Hause behandelt. Der Spezialist bestimmt die Dauer der Bettruhe, je nachdem, wie oft das Baby schwindelig ist oder Kopfschmerzen hat und wie schwer die Verletzung ist. Im Durchschnitt sind es 2-3 Tage bis zur Mondsichel. Dem Baby werden Sedativa und Gefäßwirkstoffe verschrieben, Arzneimittel, die den Hirnstoffwechsel verbessern, und Schmerzmittel.

Siehe auch: Gehirnerschütterung: Was zu Hause tun?

Ärzte verbieten dem Kind, das Video zu lesen und anzusehen - im Allgemeinen wird alles, was sein Gehirn irritieren kann, verboten. In dieser Zeit sind Stress und Strafe für das Baby kontraindiziert.

Aber Trotz der Gehirnerschütterung - die Verletzung ist ziemlich einfach, und es ist notwendig, sie mit großer Aufmerksamkeit zu behandeln, Die Konsequenzen sind vielleicht nicht die angenehmsten - beginnend mit der Meteoabhängigkeit und enden leider auch bei epileptischen Anfällen. Es ist also besser, wenn sich ein Kind, auch wenn es sich gut fühlt, tagelang von einem Arzt verschrieben hat.

Insbesondere für DameBesonderes.ru - Polina

Fügen sie einen kommentar hinzu