Anzeichen einer pilzvergiftung

Pilze verursachen schwere Vergiftung. Zunächst müssen Sie lernen, giftige Pilze von essbaren zu unterscheiden. Von erheblicher Bedeutung ist die Verarbeitung, Lagerung und Zubereitung von Pilzen. Was sind die ersten Anzeichen dafür, dass eine Person von Pilzen vergiftet wurde? Die häufigsten giftigen Pilze sind der Fliegenpilz, der Fliegenpilz und das falsche Govorium.

Am gefährlichsten für die Gesundheit von Pilzen

Der gefährlichste Pilz - blass Taucher. Ihre Gifte können in kürzester Zeit in den Körper eindringen, sie sind breit gestreut. Wenn das Kind mindestens ein Drittel des blassen Giftpilzes isst, tritt die Vergiftung sofort auf.

Es gibt Substanzen im Fliegenpilz, die in alle Körperzellen eindringen und diese von innen schädigen können, worunter die Leber, die Nieren und vor allem das Gehirn leiden.

Es lohnt sich, daran zu denken Die Giftstoffe, die in den Pilzen enthalten sind, zersetzen sich im Magen nicht, während sie Nahrung verdauen.

Bedingt giftige Pilze umfassen Organismen (Linien), zu denen die giftige Substanz - Helwellinsäure gehört. Aber auch bei diesem Zustand werden sie häufig für den menschlichen Verzehr verwendet. Nach 10-12 Minuten Kochen wird die Gelwellensäure in eine Lösung umgewandelt, und die Pilze können nach dem Waschen und Entfernen von Feuchtigkeit ohne Angst auf einfache Weise hergestellt werden. Die Gelwellensäure bricht beim Kochen nicht, daher muss das Wasser, in dem die Pilze gekocht wurden, sofort abgelassen werden.

Das Entfernen der Linien von der Gelveollasäure erfolgt auch durch Trocknen. Getrocknete Leitungen werden nach zweiwöchiger Lagerung vollständig von Schadstoffen befreit und sind vollständig essbar.

Solche Pilzarten wie Morchelkegel und Morchelkappe ähneln den Linien, so dass sie vor der Verwendung auch die Brühe kochen und abtropfen lassen müssen.

Viele Pilzsammler, die auf dem Pilz die Spuren ihrer Niederlage durch einen Wurm gesehen haben, setzen ihn zu Hause in Wasser. Es wird angenommen, dass die Würmer den "Wohnort" verlassen und die Pilze gelöscht werden. Dies ist jedoch ein schwerwiegender Fehler - die Larven könnten herauskrabbeln, aber die von ihnen ausgeschiedenen Schadstoffe bleiben im Pilz. Nur relativ junge, kräftige, unbeschädigte Pilze sind für den menschlichen Verzehr geeignet.

Pilze sollten am besten an einem kühlen Ort in einem Holzbehälter aufbewahrt werden, auch Glas- oder emaillierte (mit intaktem Emaille) Schalen. Es ist verboten, gesalzene und eingelegte Pilze in galvanisierten Schüsseln zu lagern.

Symptome einer Pilzvergiftung

Vergiftungen durch Pilze können auftreten, nachdem sie verzehrt wurden: schlecht gekochte oder schlecht gesalzene, alte Pilze, die während ihrer Vitalaktivität viele Bakterien und Abbauprodukte von Eiweißstoffen angesammelt haben.

Vergiftungszeichen äußern sich normalerweise einige Zeit, nachdem sie giftige Pilze gegessen haben:

  • Ein Grebe ist ein Vergiftungszeichen innerhalb von 6-24 Stunden nach der Einnahme von 1 / 3Grib und mehr, nämlich: Übelkeit, Erbrechen, Fieber, Bauchschmerzen, Muskelschmerzen, Durchfall (Diarrhoe), häufig mit Blut. Nach dem Yellowjack Krämpfe, schwacher Puls, Urinmangel, Atemstörung, Abflachung der Kiefer.

  • Red Amanita - Vergiftungssymptome treten nach 30-40 Minuten auf, in seltenen Fällen 2 Stunden nach dem Verzehr von Pilzen sind dies normalerweise: Übelkeit, Bauchschmerzen, Atemnot, Erbrechen, starkes Zerreißen, Durchfall, Schwitzen, Speichelfluss, reichlicher Auswurf Husten, Delirium, Senkung des Blutdrucks, Halluzinationen, Krämpfe.
  • Amanita Panther - trockene Haut und Schleimhäute, Pupillen erweitern sich, Puls beschleunigt sich.
  • Stiche, Morcheln (nach dem Verzehr unterkochter oder schlecht verarbeiteter Pilze oder nach Einnahme von Pilzbouillon) - Schwäche des gesamten Organismus, Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, Durchfall (Durchfall). In schweren Fällen, Ohnmacht, Gelbsucht, Krämpfe, Mangel an Urin, Wasserlassen aufhören.

Auf jeden Fall, Wenn Sie Anzeichen einer Pilzvergiftung feststellen, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Gleichzeitig sollte der verletzten Person die erste Hilfe geleistet werden - wenn die Person bei Bewusstsein ist - den Bauch mit dem Finger spülen oder den Löffelgriff betätigen, indem sie auf den Zungengrund drückt, Erbrechen in sich hervorrufen. Das Waschen des Magens sollte 2-3 Mal wiederholt werden (bis sauberes Waschwasser 10 bis 12 Liter leicht warmes Wasser in Teilen von 300-500 ml enthält). Wenn Anfälle auftreten, besteht die Hauptsache darin, den Atemverlust durch krampfartige Muskeln zu verhindern. Daher muss ein Löffelgriff in den Mund des Opfers eingeführt werden, der zuvor mit Gaze oder einem Taschentuch umwickelt werden muss.

Wenn Sie die Füße des Opfers abkühlen, müssen Sie ein Heizkissen an den Füßen und am Unterschenkel befestigen. Sie können den Patienten auch in kleinen Schlucken kaltes Salzwasser trinken lassen (die Lösung muss auf der Grundlage der Proportionen hergestellt werden: ein Teelöffel Tafelsalz für 1 Tasse Wasser). Es ist strengstens verboten, dem Opfer Alkohol zu geben, da es die Ausbreitung von Gift im Blut beschleunigt. Die vom Opfer verzehrten, nicht verzehrten Lebensmittel oder das Erbrochene müssen einem Fachmann zur weiteren Untersuchung vorgelegt werden.

Siehe auch:Wie kann man essbare Pilze von falschen unterscheiden?

Aber geben Sie nicht auf, Pilze zu essen, denn von ihnen können Sie viele leckere Gerichte zubereiten - von Salaten bis zu Suppen! Sie müssen nur die Technik des Pilzkochens befolgen und beim Sammeln vorsichtig sein!

Fügen sie einen kommentar hinzu