Atopische dermatitis bei kindern

Kleine Kinder reagieren sehr empfindlich auf alle Umweltfaktoren. Bei der Anpassung an die Welt reagiert der Körper einiger Babys mit einer atypischen Reaktion. Besonders häufig können diese Manifestationen auf der Haut beobachtet werden. In diesem Fall sprechen wir von Allergien. Eine ihrer Arten - atopische Dermatitis - tritt bei Kindern unter 5 Jahren in 10-15% der Fälle auf.

Was ist atopische Dermatitis?

Allergische (atopische) Dermatitis ist eine Manifestation von Hautallergien, die durch den Kontakt mit Allergenen oder Toxinen verursacht werden.

Allergische (atopische) Dermatitis ist eine Manifestation von Hautallergien, die durch den Kontakt mit Allergenen oder Toxinen verursacht werden. Atopie (aus dem Griechischen "Kuriosität") ist eine genetische Veranlagung für das Auftreten von Hautausschlägen aufgrund bestimmter Reize. Bei der Atopie im menschlichen Körper findet die Produktion von Immunglobulin E in großen Mengen statt. Typischerweise tritt atopische Dermatitis bei Kindern unter einem Jahr auf. Im Laufe der Zeit treten 60% der atopischen Symptome nicht auf, der Rest nur periodisch. Leider ist eine vollständige Heilung von allergischer Dermatitis nicht möglich. Es ist nur eine Beschleunigung der Remissionszeit möglich.

Ursachen der atopischen Dermatitis

Es gibt mehrere Faktoren, die die Anfälligkeit eines Kindes für allergische Dermatitis bestimmen:

  • Vererbung Dies ist die häufigste Ursache der Erkrankung. Wenn die Mutter oder der Vater an Atopie leidet, besteht eine 50% ige Chance, dass das Kind die Krankheit erbt, und zwar eher von der Mutter als vom Vater;
  • Komplikation der Rhinitis allergischen Ursprungs, Asthma bronchiale;
  • übermäßiges Schwitzen;
  • Babykosmetik (kosmetische Milch, Badezusätze).
  • Kleidung (Dinge aus Synthetik und Wolle verursachen oft atopische Dermatitis).

Arten und Symptome der Atopie

Manifestationen der atopischen Dermatitis hängen davon ab, wie alt das Kind ist. Dementsprechend gibt es 3 Arten oder Stadien der Krankheit.

  1. Atopische Dermatitis bei Säuglingen Hautreaktionen treten zwischen einem Monat und zwei Jahren auf. Atopische Dermatitis tritt bei Säuglingen als rote Flecken auf Stirn, Wangen, Beinen auf und wird häufig von Ödemen der betroffenen Bereiche begleitet.
  2. Kinder Beobachtet bei Kindern von 2 bis 13 Jahren. Hinter den Ohren, unter den Knien, in Hautfalten, Ellbogen treten rote Flecken und Knötchen (Papeln) auf. Darüber hinaus ist die Haut um die Augen pigmentiert. Wenn der Ausschlag vorüber ist, wird die Haut trocken und beginnt sich abzuziehen.
  3. Teenager-Erwachsener Es zeichnet sich durch einen Ausschlag an Schultern, Brust, Nacken und Gesicht aus, der sehr juckt. Trockene Haut verursacht Risse, insbesondere an den Füßen und Händen.

Formen der Atopie

Allergische Dermatitis wird nach der Form des Krankheitsverlaufs und der Remissionsdauer klassifiziert:

  • milde Form (Haut leicht rot, einzelne Blasen und Papeln, leichter Juckreiz, verlängerte Remission - ca. 8 Monate);
  • mäßig (es gibt viele betroffene Körperstellen, sie sind verdichtet, Hautausschläge werden nass, der Juckreiz ist stark, die Remission beträgt etwa 3 Monate);
  • stark (mehrere feuchte Ausbrüche, Erosionen, Risse, anhaltender Juckreiz, Remission - etwa 1 Monat).

Komplikationen bei atopischer Dermatitis

Wenn ein Kind mit atopischer Dermatitis nicht die erforderliche Behandlung oder Pflege erhält, kann sich eine der Komplikationen der Krankheit entwickeln:

  • Pyodermie (Eiterbildung in der Haut aufgrund von Kratzern oder mangelnder Hygiene);
  • Pilz (in Mund, Nase und anderen Schleimhäuten);
  • Infektion der viralen Natur - Herpes (in den Herden des Auftretens eines Hautausschlags werden Blasen mit Flüssigkeit gefunden, die auf den Lippen, Wangen, Nasenflügeln lokalisiert sind).

Medikamentöse Behandlung

Die Behandlung der atypischen Dermatitis bei Kindern hängt vom Stadium der Erkrankung und ihrer Form ab.

Die Behandlung der atypischen Dermatitis bei Kindern hängt vom Stadium der Erkrankung und ihrer Form ab. Eine wichtige Rolle spielt auch die individuelle Reaktion des kleinen Patienten auf die Therapie. In der Regel werden ernannt:

  • Antihistaminika (Suprastin, Tavegil, Finistil usw.), zur Bekämpfung von Allergiesymptomen;
  • Bei Hautinfektionen werden Antibiotika in Form von Salben (Erythromycin, Gentamicin usw.) verschrieben.
  • B-Vitamine (B6, B15) beschleunigen die Heilung der Haut und stärken das Immunsystem;
  • Membran stabilisierende Medikamente hemmen die Entwicklung allergischer Reaktionen.

Nichtmedikamentöse Behandlung

Die nicht medikamentöse Behandlung von Atopie basiert auf therapeutischen Bädern. Dieser Ansatz muss jedoch von einem Arzt genehmigt werden. Als wirksame Formulierungen empfehlen Ärzte, das Bad hinzuzufügen:

  • eine Infusion von Birkenknospen (1,5 Esslöffel Niere mit einem Glas heißem Wasser gegossen, 3-4 Stunden infundiert);
  • Infusion von Schafgarbe oder Brennnessel (120 g Gras gedämpft 1 Liter kochendes Wasser);
  • Stärke zur Linderung des Juckreizes (50 g Stärke, zuvor in heißem Wasser pro Bad gemischt).

Siehe auch:

  • Seborrhoische Dermatitis im Gesicht: Symptome, Behandlung
  • Juckende Beine unter den Knien: verursacht
  • Was ist Emotion: Handlungsspektrum

Bei einem Ausschlag, der für eine atopische Dermatitis charakteristisch ist, empfiehlt Komarovsky, die betroffenen Bereiche mit Lösungen mit Zink oder Teer abzuwischen. Als Lotion verwendet man auch Aloe-Saft, rohe Kartoffeln (die Haut wird mit mit Saft angefeuchteten Putzlappen abgewischt). Es lindert den Juckreiz einer Mischung aus Leinöl und Kamille (100 ml Öl - 1 Esslöffel Kamille; Kochen und Auftragen von Tampons alle 2,5 Stunden auf Ausschlag).

Atopische Kinderernährung

Atopie tritt als Reaktion auf ein Allergen auf. Daher ist es wichtig, dass die Ernährung des Babys keine Produkte enthält, die eine übermäßige Produktion von Immunglobulin E hervorrufen. Es gibt zwei Ansätze für die Organisation der Ernährung von Atopie-Babys: Alle Nahrungsmittel, die möglicherweise Allergien auslösen, werden ausgeschlossen, oder es wird nur Atopie in diesem speziellen Fall aus der Diät genommen. Dr. Komarovsky hält an der zweiten Version der Diät fest, da es viele potenziell sensibilisierende Produkte gibt. Solange die Tests jedoch kein spezifisches Allergen zeigen, sollten Säuglinge in der Beilage höchstens einen einzigen Artikel pro Woche erhalten und die Reaktion darauf aufzeichnen. Und für ältere Kinder wird empfohlen, von der Diät auszuschließen:

  • schokolade;
  • Kuchen;
  • Rettich;
  • Tomaten;
  • Erdbeeren;
  • Aprikosen;
  • Zitrusfrüchte;
  • Geflügelfleisch;
  • Fischkonserven;
  • Gewürze;
  • Pilze;
  • Käse usw.

Das Leben eines kranken Kindes

Das Leben eines kranken Kindes

Um die Ausbreitung von Hautausschlag und die Komplikationen der Atopie bei einem Kind zu vermeiden, müssen Sie bestimmte Regeln beachten:

  • jeden Tag saubere Bettwäsche legen;
  • das Zimmer zweimal täglich reinigen;
  • Stellen Sie sicher, dass das Wasser für die Hygiene 36 Grad beträgt.
  • Nach dem Baden die Haut nicht mit einem Handtuch abwischen und nass werden;
  • Verwenden Sie keine ungeprüften kosmetischen Produkte.
  • Vermeiden Sie direktes Sonnenlicht, das die Haut trocknet.
  • Tragen Sie keine Wolle oder synthetische Gegenstände direkt auf der Haut.

Psychologischer Aspekt der atopischen Dermatitis

Je älter das Baby wird, desto mehr leidet es unter den äußeren Manifestationen einer Allergie. Da die Atopie von Juckreiz begleitet wird, kratzt ein jugendliches Kind in jeder Stresssituation die Haut zu tiefen Kratzern. Darüber hinaus können die Manifestationen von Allergien verursachen:

  • Schlaflosigkeit;
  • Reizbarkeit;
  • Depression;
  • Müdigkeit

Daher ist es wichtig, nicht negative psychoemotionale Zustände eines Kindes zu provozieren, sondern es vor Stress und Negativität zu schützen. Dies hilft vertrauliche Gespräche, Spaziergänge an der frischen Luft und selbstlose Liebe zu geliebten Menschen.

Die atopische Dermatitis bei Kindern ist ein ernstes Problem, das ärztliche Überwachung erfordert. Die Aufgabe der Eltern besteht darin, rechtzeitig Hilfe zu suchen und die Anweisungen von Spezialisten strikt zu befolgen, wie eine medikamentöse und nicht medikamentöse Behandlung in verschiedenen Stadien der Erkrankung kombiniert werden kann und wie das Leben eines atopischen Kindes gestaltet werden kann.

Fügen sie einen kommentar hinzu