Augentropfen für augenentzündung - erwachsene und kinder.

Fast jeder Mensch ist mindestens einmal mit einem so unangenehmen Phänomen wie Augenentzündung konfrontiert worden. Besonders häufig kommt es in modernen Stadtbewohnern vor, wo Umweltbedingungen und Lebensstil solche Krankheiten auslösen. Augentropfen von Entzündungen helfen, den Entzündungsprozess zu beseitigen, der durch äußere Reize und Erkrankungen des Körpers verursacht wird.

Augentropfen für Augenentzündung

Die Augen sind ein ziemlich verletzliches Organ, das sowohl für den Einfluss der äußeren Umgebung (Staub, kalter Wind, strahlende Sonne, trockene Luft, chemische Einflüsse) empfindlich ist als auch durch das Arbeiten am Computer, Lesen und Fernsehen überforderte. Darüber hinaus können die folgenden Faktoren eine Augenentzündung verursachen:

  • allergische Reaktion;
  • Infektion;
  • Pilze;
  • Augenverletzungen.

Entzündungen äußern sich in Form von Rötung und Schmerzen der Augen, Brennen, erhöhter Lichtempfindlichkeit, Reißen und Schwellung der Augenlider. In einigen Fällen ist es einfach, diese Symptome zu beseitigen. Manchmal weisen sie jedoch auf schwerwiegende Funktionsstörungen in der Arbeit eines Organs (oder des gesamten Organismus) hin, und ohne ordnungsgemäße und rechtzeitige Behandlung kann der Prozess des Verlustes der Sehkraft beginnen.

Arten von entzündungshemmenden Augentropfen

Augentropfen von Augenentzündungen variieren in ihrer Wirkung. Daher müssen Sie sie nach Rücksprache mit einem Augenarzt streng individuell auswählen, der die Ursache des Entzündungsprozesses genau bestimmen wird. Tropfen werden vor allem in Steroid (mit Hormonen) und Nichtsteroid unterteilt. Nach dem Prinzip der Exposition werden die Medikamente in folgende Kategorien unterteilt:

  • antibakteriell. Sie werden sowohl zur Behandlung bakterieller Augenkrankheiten (wie Keratitis, Gerste, Konjunktivitis, Meybomiitis, Blepharitis) als auch zur Vorbeugung von Infektionen vor und nach Augenoperationen eingesetzt.
  • Antihistaminika. Aufgrund einer Reaktion auf Chemikalien, Blütenpflanzen, Tierhaare, Kontaktlinsen oder andere Allergene können entzündliche Erkrankungen wie Konjunktivitis, Uveitis, Angioödem und allergische Dermatitis auftreten. In diesem Fall werden Tropfen verschrieben, um allergische Symptome zu lindern.
  • antiviral. Die Erreger von Augenkrankheiten viraler Natur sind meistens Herpesviren. Zur Behandlung werden Medikamente eingesetzt, um die Produktion von Substanzen (sogenannten Interferonen) zu fördern, die selbst Viren abwehren und deren weitere Fortpflanzung stoppen.

Augenentzündung

Die häufigste Ursache für Augenentzündungen ist eine bakterielle oder virale Infektion, die sich leicht entwickeln kann, wenn die Hygienevorschriften nicht befolgt werden, Augengewebe verletzt wird und sich bei akuten Atemwegsinfektionen, SARS und Grippe auch auf die Augen ausbreiten kann. Die am häufigsten verwendeten in diesem Fall die folgenden Medikamente.

  • Augentropfen Chloramphenicol. Studien deuten darauf hin, dass dieses Medikament gut mit entzündlichen Prozessen in der Hornhaut des Auges und der Bindehaut umgehen kann und Rötungen, Schwellungen und Tränen für 3-7 Tage beseitigt. Es wird zur Behandlung von Blepharitis, Gerste, Konjunktivitis (einschließlich Keratokonjunktivitis) und Keratitis angewendet. Die genaue Dosierung des Arzneimittels und die Dauer der Behandlung werden vom Arzt verordnet. Normalerweise wird jedoch empfohlen, die Augen 4-10 Mal am Tag zu begraben, 1 Tropfen bis zur Beseitigung des Entzündungsprozesses und dann 2-4 Mal am Tag, um den Zustand zu stabilisieren.Chloramphenicol Augentropfen
  • Augentropfen Albutsid. Bewertungen dieses Medikaments zeigen, dass es in der Anfangsphase effektiv und schnell mit der Reifung von Gerste fertig wird und dessen Entwicklung verhindert. Darüber hinaus sind die Tropfen wirksam bei entzündlichen Erkrankungen wie: Konjunktivitis, entzündlichen Erkrankungen, Hornhautgeschwüren, Keratitis sowie bei infizierten Wunden. Für Erwachsene wird eine 30% ige Lösung und für Kinder 20% verwendet. Abhängig von der Erkrankung und ihrem Stadium wird die Verwendung eines Mittels 5-6 mal am Tag verordnet, wobei 2-3 Tropfen vor Beginn der Besserung eingeträufelt werden. Dann wird empfohlen, die Dosierung bis zur vollständigen Ausheilung zu reduzieren.Augentropfen Albutside

Kinder Augentropfen für Entzündungen

Augenentzündungen bei Kindern sind vielleicht noch häufiger als bei Erwachsenen. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass während des Outdoor-Spiels in den Augen Staub, Sand und Organschäden auftreten können. Und gerade im Alltag berühren Babys oftmals unbewusst ihre Augen mit Stiften, was das Auftreten von Infektionen in ihnen provoziert. An Orten mit großen Konzentrationen von Kindern (z. B. in Kindergärten) kommt es außerdem häufig zu Fällen von Konjunktivitis, die sich infolge der Übertragung einer Infektion von einem Kind auf ein anderes entwickeln.

Für die Behandlung entzündlicher Augenerkrankungen bei Kindern werden die gutartigsten und nicht toxischen Mittel ausgewählt, da Babys noch kein System zur Entfernung von Giftstoffen aus dem Körper gebildet haben. Neben dem bereits erwähnten Albumin (seine Verwendung ist für Neugeborene und nur 20% ige Lösung zulässig) und Chloramphenicol (für Kinder ab 4 Monaten vorgeschrieben) empfehlen Experten bei Kindern folgende Augentropfen:

  • Okomistin;
  • Tobrex;
  • Phloxal;
  • Vitabact.

Alternative Behandlung

Calendula

Neben der medikamentösen Behandlung bieten einige traditionelle Methoden ein gutes Ergebnis bei der Beseitigung von Augenentzündungen: Waschen, Kompressen und Lotionen mit verschiedenen Kräutern, Honig, Samen.

Bewältigen Sie effektiv Entzündungen und Eiter, Calendula, Vogelkirsche und Wegerich. Nehmen Sie 1-2 TL. Gießen Sie jede dieser Pflanzen für 15 Minuten mit einem Glas heißem Wasser. Wenn die Infusion kühl genug ist, belasten Sie sie und verwenden Sie Augenspülen (2-3 Mal täglich) oder Lotionen.

Wie auch immer Sie sich entscheiden - Augentropfen für Entzündungen oder Volksheilmittel - die Behandlung sollte mit einem Spezialisten abgestimmt werden, und zwar nur nach einer genauen Bestimmung der Ursache der Erkrankung. Um eine Verschlechterung des Zustands nicht zu provozieren, sollten Sie sich sofort nach Auftreten der ersten Symptome mit Ihrem Arzt in Verbindung setzen. Dies erleichtert und beschleunigt die Behandlung und verhindert das Auftreten von Komplikationen.

Fügen sie einen kommentar hinzu