Bärlauch

Bärlauch(oder wie es auch genannt wird - censi, levurda, wilde Zwiebeln) ist eine würzig-aromatische mehrjährige Pflanze der Zwiebelfamilie. Sie wächst hauptsächlich in freier Wildbahn, hat Ähnlichkeit mit dem Maiglöckchen, wenn seine Blätter noch nicht blühen, und schmeckt nach Knoblauch.

Bärlauch und seine Anwendung

Die Pflanze kann eine Höhe von 40 cm erreichen, sie hat eine Zwiebel ohne Deckschicht, dh der Pflanzenstiel ist nach unten verdickt und bildet so einen fleischigen Teil. Die Oberseite der Blätter ist spitz. Während der Blütezeit wirft er einen halbkugelförmigen Regenschirm mit weißen Blüten. Die Frucht ähnelt einer dreiseitigen Kiste, die Samen sind schwarz in Form von Kugeln.

Bärlauch: nützliche Eigenschaften

Bärlauch wächst neben Flüssen, Bächen, Sümpfen, in Überschwemmungsgebieten, in Erlen, Fichten und Laubwäldern und bildet oft Dickichte. Hauptsächlich in Südwesteuropa, Skandinavien und Kleinasien verbreitet, in Russland wächst sie in Sibirien.

Der Stamm, die Zwiebel und die Blätter der Pflanze dienen als Nahrung. Die Blätter werden normalerweise vor der Blüte im Frühling geerntet. Am Gaumen ähneln sie grünen Zwiebeln und Knoblauch und sind auch sehr reich an Vitamin C. Die geernteten Grüns können frisch als Gewürz in Salaten, in Suppen, Gemüse und sogar als Füllung für Pasteten verwendet werden. Mariniertes Gras, eingelegt, gesalzen, es wird jedoch nicht empfohlen, es zu trocknen - getrocknete Kräuter verlieren viele nützliche Eigenschaften.

In den kaukasischen Ländern wird diese Pflanze zur Zubereitung heißer Gerichte verwendet, und rohe Zwiebeln, die vor der Blüte geerntet werden, werden sogar mit Salz und Brot gegessen. In Deutschland backen sie Brot und Bärlauchpasteten, bereiten mit ihnen warme Gerichte zu und ersetzen sie mit Basilikum.

Was ist der Teil von Bärlauch?

Diese Pflanze enthält viele Vitamine, biologisch aktive Substanzen und Spurenelemente: Vitamine A, PP, B1 - B3, B6, B9 (Folsäure), C (Ascorbinsäure); ätherische Öle; Mineralien: Mangan, Jod, Bor, Kupfer, Selen, Eisen, Zink, Fluor; Aminosäuren und Fette, lebenswichtig für den Körper.

Bärlauch: nützliche Eigenschaften

Nährwert der Pflanze (pro 100 g): 2,4 g Proteine. 0,1 g Fett. 7,1 g Kohlenhydrate, 89 g Wasser, der Energiewert (pro 100 g) - 36 kcal ist nicht sehr hoch. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Pflanze in Pfund gegessen werden kann, was zu einer Reizung der Schleimhaut des Verdauungstraktes führen kann.

Nützliche Eigenschaften von Bärlauch

  • Im alten Ägypten und in Rom bezeichnete man Ramson als Wunderpflanze und glaubte, dass es zur Reinigung von Blut und Magen sowie zur Verbesserung der Verdauung und des Appetits beiträgt und den Magensaft aktiviert.
  • Diese Pflanze wird bei verschiedenen Arten von eitrigen Erkrankungen, Arteriosklerose, Skorbut, Darminfektionen und Würmern eingesetzt. Es gibt auch Belege dafür, dass es in der Antike regelmäßig während der Pest- und Cholera-Epidemien gegessen wurde.
  • Es enthält viel Vitamin C, ätherische Öle und andere Substanzen, die Skalierungseigenschaften haben. Wilde Zwiebeln sind sehr nützlich für das Herz, es senkt den Blutdruck und verhindert die Bildung von Cholesterin-Plaques.
  • Es wird auch bei der Diagnose von Avitaminose, Hypertonie und Arteriosklerose eingesetzt. Im antiken Griechenland glaubte man, dass Bärlauch den Mut unterstützt.

Bärlauch: nützliche Eigenschaften

  • Die Blätter dieser Pflanze haben bakterizide Eigenschaften, 2-3 Minuten reichen aus, um ein Stück wilder Zwiebel zu kauen. Danach können Sie sicher sein, dass die schädliche Umgebung in der Mundhöhle durch flüchtige Substanzen abgetötet wird - Phytoncide, die aus pflanzlichen Geweben freigesetzt werden.
  • Diese Substanzen tragen auch zum Wachstum, zur Entwicklung und Wiederherstellung verschiedener menschlicher Gewebe bei. In bestimmten Dosierungen Phytonzide wirken sich positiv auf die Funktion des Nervensystems aus, verbessern die Sekretionsfunktion des Gastrointestinaltrakts, normalisieren den Stoffwechsel und regen das Herz-Kreislauf-System an.
  • Bärlauch wird oft als Prophylaxe und Arzneimittel gegen Erkältungen eingesetzt. Zerdrückte Blätter von Wildzwiebeln und deren Saft werden äußerlich verwendet, um verschiedene Hautkrankheiten zu behandeln, beispielsweise für Gürtelrose und Warzen.

Wie verwende ich Bärlauch?

  • Spezialisten der traditionellen Medizin machen eine Infusion dieser Pflanze in den folgenden Verhältnissen: 10-20 g Bärlauch werden mit einer Tasse kochendem Wasser gebraut. Eine solche Infusion wird bei Fieber sowie bei Rheuma eingesetzt - wunde Stellen werden darauf gerieben.
  • Die alkoholische Tinktur aus Wildzwiebeln behandelt Husten verschiedener Herkunft und wird auch in Form von Lotionen und zum Reiben verwendet.
  • In ihrer rohen Form wird die Pflanze bei Erkrankungen der Schilddrüse sowie bei Hypo- und Hyperthyreose eingesetzt. Im Gegensatz zu vielen Medikamenten, die zur Behandlung von Arteriosklerose und Schilddrüsenerkrankungen eingesetzt werden, verursacht Bärlauch auch bei längerem Gebrauch keinen medizinischen Hyperthyreose.

Wie verwende ich Bärlauch?

  • Gesalzener und saurer Bärlauch weckt den Appetit.
  • Der starke Geruch von Knoblauch, der von der Pflanze ausgeht, kann beseitigt werden, indem der Bärlauch verbrüht wird, bevor kochendes Wasser getrunken und mit Essig gefüllt wird.

Kontraindikationen für die Verwendung von Bärlauch

Moderne Spezialisten empfehlen Sie nicht, Bärlauch für schwangere Frauen zu verwenden, sowie diejenigen, die an folgenden Krankheiten leiden: Magengeschwür, Gastritis, Epilepsie.

In großen Dosen sollten Bärlauchzubereitungen nicht verwendet werden, da dies zu Herzkrankheiten führen kann. Wenn Sie zu häufig und in großen Mengen Medikamente aus dieser Pflanze einnehmen, kann es zu Schlaflosigkeit, Durchfall und Kopfschmerzen kommen.

Fügen sie einen kommentar hinzu