Borreliose

Die Borreliose (Borreliose) ist saisonal bedingt und stimmt meistens mit der Aktivität von Zecken überein. Aber nicht alle Parasiten sind Träger dieser Krankheit, sondern nur diejenigen, die sich mit dem Blut infizierter Tiere ernähren. Die Zecke kann nicht nur Träger von Borrelien sein, sondern auch das durch Zecken übertragene Enzephalitis-Virus usw.

Was ist Borreliose?

Die Borreliose, eine Erkrankung, die durch Spirochäten der Gattung Borrelia verursacht wird, ist durch Hautläsionen und Erythem gekennzeichnet. Nach Wochen oder Monaten kann es zu Schädigungen des Nervensystems, der Gelenke und des Herzens kommen.

Borreliose: Folgen der Krankheit

Anzeichen einer Borreliose

  1. Zeckenbissrötung
  2. Unwohlsein (Fieber, Kopfschmerzen), Gelenkschmerzen
  3. Störung des Nervensystems

Wie wird Borreliose übertragen?

Die Krankheit kann nicht durch Lufttröpfchen, durch den Haushalt während des Geschlechtsverkehrs übertragen werden. Für die Patienten rund um den Patienten ist keine gefährliche Borreliose. Die Träger dieser Krankheit sind normalerweise infizierte Zecken, obwohl manchmal andere blutsaugende Insekten vorhanden sind.

Nach 3-30 Tagen nach einem Biss zeigt der infizierte Parasit Symptome einer Borreliose. Das erste, was an der Stelle des Bisses erscheint, ist eine Rötung der Haut, die sich ausdehnt und schließlich wird das Zentrum der Stelle blass, erhält einen bläulichen Schimmer in Form eines Rings. Wenn der Biss nicht behandelt wird, bleibt der Fleck 2-3 Wochen lang bestehen und verschwindet dann. Nach 1,5 monaten Anzeichen für eine Beeinträchtigung des Nervensystems, der Gelenke und des Herzens entwickeln sich.

Analyse für Borreliose

Zur Diagnose der Krankheit wird ein Bluttest durchgeführt. Tests auf Lyme-Borreliose sollten vor allem zur Klärung der Verdachtsdiagnose durchgeführt werden.

Analyse für Borreliose

Dem Patienten wird von Anfang an Blut aus einer Vene entnommen und in einer sterilen leeren Tube gesammelt. Manchmal werden spezielle Röhrchen mit Gel verwendet. Ein Wattestäbchen wird an der Stelle platziert, an der Blut entnommen wurde, um Blutungen zu vermeiden. Wenn nach einer solchen Blutentnahme ein Bluterguss bei einer Person auftritt, empfehlen Experten, Kompresse anzuwenden, die eine wärmende Wirkung haben.

Wenn Sie nicht mit Borreliose infiziert sind, ist das Ergebnis der Analyse negativ. Es muss jedoch bedacht werden, dass Experten manchmal ungenaue Testergebnisse erhalten. In solchen Fällen können Sie eine zweite Blutprobe erhalten. Ein falsch positives Ergebnis ist möglich, wenn andere Bakterien im Blut vorhanden sind.

Die Auswirkungen der Borreliose treten normalerweise auf, wenn die Krankheit beginnt. Sie geht in die Stufen 2 und 3. In solchen Fällen treten chronische Erkrankungen des Nerven- und Herz-Kreislauf-Systems auf. Stadium 3 ist durch eine Entzündung der Gelenke (die sogenannte Lyme-Arthritis) gekennzeichnet. Bei fehlender Behandlung kann Borreliose zum Tod oder zu schweren Behinderungen führen.

Prävention und Behandlung von Borreliose

Um die Borreliose zu verhindern, müssen Sie einige einfache Regeln beachten.

  • Tragen Sie zum Wandern im Wald geschlossene Kleidung - Hemden mit geknöpften langen Ärmeln, Stiefeln, langen Hosen, dicken Handschuhen und Mützen.
  • Tragen Sie Insektenschutzmittel auf Ihre Haut und Kleidung auf.
  • Wenn eine Zecke die Haut berührt, muss sie sorgfältig mit einer Pinzette entfernt werden.
  • Die Milben entfernen korrekt die Drehbewegungen hinter dem Kopf.
  • Ziehen Sie den Parasiten auf keinen Fall senkrecht.
  • Nach dem Entfernen des Insekts wasche die Wunde und wasche deine Hände mit Wasser und Seife.

Borreliose: Folgen der Krankheit

Wenn Sie von einer Zecke gebissen werden, entfernen Sie sie, legen Sie sie in einen geschlossenen Behälter und bringen Sie sie zur Analyse in ein Labor. Achten Sie darauf, einen Arzt zu konsultieren!

Nach der Diagnose der Borreliose wird der Arzt Antibiotika verschreiben. Im Stadium 1 der Krankheit wird die Behandlung ambulant durchgeführt, im Alter von 2 oder 3 Jahren - im Krankenhaus. Dadurch können Funktionsstörungen des Zentralnervensystems und der Gelenke vermieden werden.

Die Behandlung sollte in einem Infektionskrankenhaus durchgeführt werden, in dem zunächst eine Therapie zur Zerstörung von Borrelien empfohlen wird. Ohne diese Behandlung kann die Krankheit fortschreiten und chronisch werden.

Wenn Sie die Symptome und den Verlauf der Krankheit kennen, können Sie einschätzen, wie gefährlich die durch Zecken übertragene Borreliose ist. Dies ist eine schwere Erkrankung, die in verschiedenen Formen auftreten kann und das Nerven- und Herz-Kreislauf-System schwer schädigen kann. Die klinisch diagnostizierte Borreliose spricht gut auf eine Antibiotika-Therapie an. Wenden Sie sich daher an Ihren Arzt, wenn Sie einen Verdacht haben. Eine wichtige Rolle bei der Bekämpfung der Borreliose ist die Verhinderung von Parasitenstichen.

Auch wenn Sie eine Borreliose hatten, seien Sie nicht entmutigt. Folgen Sie ständig den Empfehlungen der Ärzte, halten Sie sich an einen gesunden Lebensstil und die vollständige Genesung wird sehr schnell kommen.

Fügen sie einen kommentar hinzu