Chlamydien

Chlamydien gilt als eine der häufigsten Krankheiten auf unserem Planeten. Die Statistik besagt, dass sich jedes Jahr etwa 100 Millionen Menschen damit infizieren. Heute werden wir darüber sprechen, warum Chlamydien auftreten. Die Symptome dieser Krankheit treten bei Männern oft nicht auf, was die Diagnose und Behandlung erschwert.

Warum tritt die Krankheit auf?

Warum tritt Chlamydien auf?

Chlamydien-Pathogene sind Krankheitserreger, die zu einer bestimmten Gruppe infektiöser Mikroorganismen gehören. Die Symptome und die Behandlung dieser Pathologie bei Männern unterscheiden sich je nach Ort der Erkrankung. Am häufigsten entwickeln sich Chlamydien in den Zellen des Urogenitalsystems. Laut Statistik sind die Vertreter der starken Hälfte der Menschheit in der Altersgruppe von 20 bis 40 Jahren, dh während der Periode der maximalen sexuellen Aktivität.

Wie die medizinische Praxis zeigt, gehören Chlamydien nicht zur Gruppe der Bakterien oder zur Anzahl der Viren. Bei der Injektion in den männlichen Körper infizieren diese Parasiten die Epithelschicht. Oft ist es unmöglich, die Krankheit in den Primärstadien zu diagnostizieren, da Chlamydien durch eine lange Inkubationszeit sowie milde Symptome gekennzeichnet ist.

Chlamydien gelten als fixierte pathogene Mikroorganismen. Meistens betreffen sie folgende Organe:

  • Harnröhrenkanal;
  • Schleimhaut des Augapfels;
  • Samenwege;
  • Mundhöhle.

Chlamydien ist ein sehr schlauer Infektionserreger. Sie können in den Körper eindringen und sich lange Zeit nicht manifestieren, als würden sie in den Winterschlaf gehen. Und erste Anzeichen einer Krankheit treten auf, wenn der Immunschutz geschwächt ist.

Chlamydien unter dem Mikroskop: Arten parasitischer Erreger

Die Symptome von Chlamydien bei Männern und Frauen hängen von der Art des Erregers ab. Experten identifizieren vier Haupttypen von Chlamydien:

  • Trachomatis;
  • Pneumoniae;
  • Pecorum;
  • Psittaci.

Die ersten beiden Arten von Infektionserregern gelten als die gefährlichsten für den menschlichen Körper. Sie können die Entwicklung komplizierter Konsequenzen provozieren.

Chlamydien betreffen oft nur die Epithelschicht der Genital- und Harnorgane. In der medizinischen Praxis vermehren sich jedoch parasitäre Mikroorganismen in anderen inneren Organen, insbesondere:

  • im Herzmuskel;
  • in der Schleimhaut der Atemwege;
  • in der Lymphe;
  • im Gelenkgewebe;
  • auf den Zähnen;
  • im auditorischen und visuellen Apparat.

Bei Anhängern heterosexueller oder homosexueller Beziehungen können sich Chlamydien in der Epithelschicht des Rektums vermehren.

In der Regel dringen Chlamydien durch Geschlechtsverkehr ohne Verhütung in den menschlichen Körper ein. Ärzte sagen, dass auch bei oralem sexuellen Kontakt eine Infektion möglich ist. Darüber hinaus kann Chlamydien durch Haushaltsgegenstände, Handtücher, Toilettensitz und kontaminierte Haut der Hände in den Körper gelangen.

Laut Statistik können Chlamydien Ehepaare und sogar ganze Familien verletzen. In diesem Fall sind die Vertreter des schwächeren Geschlechts häufiger krank als Männer.

Symptome der Krankheit: Wie erkennt man Chlamydien?

Symptome der Krankheit: Wie erkennt man Chlamydien?

Wie bereits erwähnt, können Chlamydien bei Männern in den meisten Fällen völlig asymptomatisch sein. Oft wird diese Krankheit während der Behandlung von Paaren mit Unfruchtbarkeit erkannt. Die Krankheitssymptome und ihr Schweregrad hängen untrennbar mit der Art des Infektionsmittels zusammen. Unabhängig zu erkennen, wird die Krankheit nicht gelingen. Die Symptome von Chlamydien sind der unspezifischen Urethritis sehr ähnlich.

Die Hauptsymptome von Chlamydien bei Männern sind:

  • Ausfluss aus der Öffnung der Harnröhre, die durch Knappheit und Farblosigkeit gekennzeichnet sind;
  • eine Erhöhung der Subfebriletemperatur auf 37,5 °;
  • das Auftreten von Beschwerden und Schmerzen beim Wasserlassen;
  • allgemeine Schwäche;
  • Schmerzen in den Hoden, Harnröhre, Hodensack, Lendenwirbelsäule;
  • reduzierte Aktivität und Leistung;
  • Verfärbung des Urins;
  • Ausscheidung von Urin mit eitrigem oder Blutgemisch.

Viele Männer beachten die Symptome nicht. Es ist jedoch wichtig, dass die ersten Anzeichen sofort das Krankenhaus kontaktieren. Mit der Zeit verschwinden die Symptome, wenn sie nicht behandelt werden, und viele Vertreter des stärkeren Geschlechts glauben, die Krankheit überwunden zu haben. Dies ist jedoch nicht der Fall. Das Verschwinden der alten Symptome deutet auf einen Überlauf von Chlamydien in der chronischen Form der Entwicklung hin.

Betrachten Sie die Konsequenzen

Es ist bekannt, dass sich die Mehrheit der Männer im Krankheitsfall nicht qualifiziert medizinisch betreut. In keinem Fall können die Signale Ihres Körpers ignoriert werden. Wie die medizinische Praxis zeigt, wird die Behandlung von Chlamydien mit der Zeit nicht nur chronisch, sondern führt auch zu einer Reihe komplizierter Konsequenzen.

Vor dem Hintergrund laufender Chlamydien entwickelt sich Urethritis häufig in einem infizierten Vertreter einer starken Hälfte der Menschheit. Die Vermehrung von Chlamydien kann zu entzündlichen Prozessen in den Hoden, den Gliedmaßen und den Hoden führen. Zusätzlich können sich vor dem Hintergrund der Chlamydien folgende Krankheiten entwickeln:

  • chronische Pyelonephritis;
  • Vesiculitis;
  • Orchiepididymitis;
  • Verengung der Harnröhre;
  • Reuters Pathologie;
  • chronische Prostatitis.

Vor dem Hintergrund der aktiven Fortpflanzung von Chlamydien bei einem Mann wird seine sexuelle Kraft geschwächt. Oft neigt eine Erektion zu Null. Männer, die an Chlamydien leiden, haben selten einen Orgasmus, und während des Geschlechtsverkehrs haben sie oft eine schnelle Ejakulation.

Behandlungsmethoden

Wir haben also bereits herausgefunden, welche Symptome von Chlamydien bei Männern auftreten können. Für die Behandlung wird im Einzelfall ein individuelles Schema erstellt. Der bestimmende Faktor ist die Art des Erregers. Grundsätzlich erfolgt die Behandlung der Chlamydien mit Hilfe pharmakologischer Präparate.

In der Regel ist der Behandlungsverlauf immer komplex und umfasst verschiedene Gruppen von Arzneimitteln:

  • Antibiotika;
  • immunmodulatorische Mittel;
  • Enzymtherapeutika;
  • Antioxidantien;
  • Enzyme.

Abhängig von der Form der Chlamydien, dem Ort der Infektionserreger und dem Auftreten von Komplikationen kann der Arzt zwei Antibiotika verschreiben. Die folgenden pharmazeutischen Produkte dieser Gruppe werden am häufigsten in der medizinischen Praxis verwendet:

Was sind die Symptome von Chlamydien bei Männern?

  • "Doxycyclin";
  • "Azithromycin";
  • "Lomefloxacin";
  • "Erythromycin";
  • "Rovamycin";
  • "Ciprofloxacin";
  • "Digran" und so weiter.

Auch zur Behandlung von Chlamydien können Medikamente verschrieben werden, die antimykotische Wirkungen haben, beispielsweise "Pimafucin" oder "Fluconazol". Wie bereits erwähnt, können Chlamydien lange Zeit ohne deutlich ausgeprägte Symptome auftreten. Infektiöse Krankheitserreger beginnen sich aufgrund eines geschwächten Immunsystems meistens aktiv zu vermehren. Zur Wiederherstellung der natürlichen Barriere werden Arzneimittel verschrieben, die zur Gruppe der immunmodulatorischen Arzneimittel gehören, insbesondere:

  • Interferon;
  • Neovir;
  • "Amixin";
  • "Timalin";
  • "Taktivin" usw.

Behandlungsspezialisten verschreiben häufig immunmodulatorische Arzneimittel, die aus Pflanzenextrakten hergestellt werden, beispielsweise Eleutherococcus Tinktur, Aralia oder Saparal.

Neben der Einnahme von Antibiotika werden immer Medikamente verschrieben, deren Wirkung auf die Wiederherstellung von Leberzellen und Darmflora gerichtet ist. Diese Gruppe von Drogen umfasst:

  • Lidaza;
  • "Trypsin";
  • Essentiale;
  • "Carsil";
  • "Phosphogliv";
  • Wobenzym et al.

Während der Entwicklung von Chlamydien in irgendeiner Form kommt es zu einer Vergiftung des Körpers. Daher wird den Patienten empfohlen, pharmakologische Wirkstoffe aus der Gruppe der Antioxidantien einzunehmen:

  • "Tocopherol";
  • "Ascorbinsäure";
  • "Enterol";
  • "Linex";
  • "Bifikol";
  • "Natriumthiosulfat" usw.

Enzympräparate sind erforderlich, um die Verdauung wiederherzustellen. Dazu gehören Festal, Pancreatin oder Mezim. Eine wichtige Rolle bei der Behandlung von Chlamydien spielen physiotherapeutische Verfahren. Ein wirksamer Weg, diese Krankheit zu behandeln, ist die Ultraschalltherapie oder ein magnetischer Laser. Wie die medizinische Praxis zeigt, hilft die Elektrophorese mit wirksamen Medikamenten auch bei der Bekämpfung von Chlamydien.

Hören Sie immer auf die Signale Ihres Körpers. Chlamydien können die Entwicklung komplizierter Folgen einschließlich Unfruchtbarkeit provozieren. Versuchen Sie nicht, sich selbst zu behandeln, sondern vertrauen Sie qualifizierten Ärzten mit Ihrer Gesundheit an. Gesundheit!

Fügen sie einen kommentar hinzu