Der säugling knurrt mit der nase, aber es gibt keinen rotz -

Sehr oft sind die Ängste junger Eltern vor Neugeborenen grundlos. Säuglinge haben einige physiologische Manifestationen, die mit dem Heranwachsen des Kindes verschwinden, und ein Grunzen mit der Nase ist ein typisches Beispiel in diesem Sinne. Gleichzeitig kann auch ein völlig harmloses Schnupfen ein Anzeichen für eine Krankheit sein. Um dies zu tun, müssen Sie verstehen, warum Babys die Nase grunzen.

Die Gründe, warum das Baby seine Nase schnupft

Die Gründe, warum das Baby seine Nase schnupft

Es kommt oft vor, dass die Mutter nach ihrer Rückkehr aus dem Entbindungsheim bestimmte Manifestationen hinter ihrem Baby bemerkt, die ihre ernste Besorgnis hervorrufen. Zum Beispiel, wenn ein Baby seine Nase grunzt, es aber keinen Rotz gibt. Es gibt keine weiteren Erkältungssymptome: Husten, Rötung im Hals, Fieber. Wenn Babys schlafen, bemerken Mütter die schniefenden Geräusche, die ihre Krümel machen. Die Gründe, aus denen das Baby laut schnüffelt, können zwei Arten sein - physiologisch und pathologisch.

Die physiologischen Ursachen für das Grunzen kleiner Kinder

Normalerweise grunzen Neugeborene aus physiologischen Gründen. Diese Manifestationen umfassen:

  • individuelle Merkmale der Nasengänge. Enge Nasengänge, Luftröhren und Bronchien erschweren den Luftdurchtritt, was die spezifischen Geräusche während des Atems erklärt;
  • nasales Septumstruktur. Das dünne Knochen- und Knorpelgewebe, das den festen Knochen der Nase mit den Schädelknochen verbindet, wird als Nasenseptum bezeichnet. Während des Einatmens und Ausatmens steigt die Aktivität des Nasenseptums an, und die geringsten anatomischen Veränderungen bewirken einen schwierigen Austritt des Luftstroms und damit ein Schnupfen;
  • verstärkte Aktivität der Schleimhäute des Atmungssystems zur Freisetzung von Schleim. Babys haben sehr empfindliche Schleimhäute, auf denen sich viele Blutgefäße befinden. Daher wird bei Kontakt mit einer Umgebung, die noch nicht bekannt ist, viel Schleim ausgeschieden, was den Atmungsprozess erschwert.
  • Krusten in der Nase. Durch die übermäßige Schleimbildung in der Nase von Säuglingen bilden sich ständig trockene Krusten, die den Durchtritt von Luftströmungen verhindern;
  • Gasrückhaltung im Darm. Kleinkinder atmen einen speziellen Muskel zwischen Bauch- und Brustraum - das Zwerchfell. Und da ihre Lungen noch nicht gut entwickelt sind, stören Gase, die das Diaphragma nach oben drücken, den Zu- und Abfluss von Luft.

Prävention von physiologischen Ursachen für Keuchen

Prävention von physiologischen Ursachen für Keuchen

In der Regel haben etwa 90% der Sprudelursachen bei Babys physiologische Gründe und gehen von Jahr zu Jahr zurück. Aber Mütter werden nicht überflüssig sein, um zu wissen, welche vorbeugenden Maßnahmen ergriffen werden müssen, damit das Baby leichter atmen kann:

  • Behalten Sie eine angenehme Luftfeuchtigkeit im Zimmer Ihres Babys. Lüftung, Luftbefeuchter, Aquarien und feuchte Lappen an Heizkörpern wirken sich günstig auf diesen Parameter aus.
  • Wischen Sie häufig im Zimmer Ihres Babys eine Nassreinigung ab, ohne Chemikalien, die Allergien auslösen können.
  • Reinigen Sie regelmäßig die Nase des Kindes von der Ansammlung von Krusten mit Wattestäbchen.
  • Waschen Sie die Nase des Babys regelmäßig mit Salzlösung oder einer schwachen Salzlösung (vorzugsweise Meerwasser).
  • Achten Sie auf den Babystuhl und vermeiden Sie Windeln, die das Zwerchfell quetschen.

Pathologische Gründe, an denen ein Baby schnüffelt

Bei einigen Babys kann das Schnupfen durch pathologische Ursachen verursacht werden:

  • eine durch die pränatale Entwicklung verursachte Anomalie in der Atemwegsstruktur (Sinusitis, Fehlen von Bronchialknorpel, Bildung von Gefäßringen, Fehlen von Lungenlappen usw.);
  • Schwellung der Schleimhaut. Dies geschieht aufgrund einer nachlässigen Reinigung der Nasengänge des Babys.
  • Infektion. Die Vermehrung von Viren auf den Schleimhäuten wird normalerweise von einer laufenden Nase begleitet, aber im Anfangsstadium kann keine reichliche Schleimsekretion auftreten;
  • Tumoren. Ein Schlag oder eine andere mechanische Schädigung der Nase kann Schwellungen im Nasopharynx verursachen und den Atmungsprozess erschweren.
  • von einem fremden Körper getroffen. Oft führen Babys selbst Fremdkörper in die Nase ein, was zu einer Entzündung der Schleimhaut führt und das Atmen erschwert.

Verhinderung pathologischer Ursachen von Spucken

Um jegliche Pathologie auszuschließen, müssen Sie sich an einen Kinderarzt wenden, der keine Knötchen und die Nase grunzt, und wird Sie an einen HNO-Arzt überweisen. Um einige der Probleme zu vermeiden, durch die das Baby hart schnüffeln kann, benötigen Sie:

  • Alle Hygieneverfahren sorgfältig ausführen, um die Nasengänge des Kindes zu reinigen.
  • Stellen Sie sicher, dass das Baby die Nase nicht mit Fremdkörpern (Spielzeug und eigenen Fingern) verletzt.
  • schützen Sie das Kind vor Verletzungen und Quetschungen.

Wenn das Baby schnüffelt, sollten Sie keine Volksheilmittel verwenden, beispielsweise die Nase mit Kräuterlösungen begraben, da dies zu unvorhersehbaren Folgen führen und das Problem verschlimmern kann. Verwenden Sie keine Medikamente, die für ältere Kinder oder Erwachsene empfohlen werden.

Wie gehe ich mit der Ansammlung von Schleim in der Nase des Babys um?

Wie gehe ich mit der Ansammlung von Schleim in der Nase des Babys um?

Es gibt immer Schleim in der Nase, der "gut" und "schlecht" sein kann. "Gut", transparent in der Konsistenz, erfüllt die Funktion des Schutzes der Atmungsorgane vor der Einnahme von Mikroben und Viren. Schädliche Bakterien dringen in den Nasopharynx ein und werden mit Hilfe von Schleim ausgeschieden. Wenn sich in der Nase viel Schleim befindet, kann aus "gut" ein "schlecht" werden. Besonders wenn sich eine Person lange Zeit in einem stickigen, unbelüfteten Raum befindet. Dann beginnt sich die Schleimhaut an die schädlichen Bakterien anzupassen und die Schutzfunktion des Schleims schwächt sich ab. In solchen Fällen entwickelt sich eine laufende Nase, die zu Sinusitis oder sogar Sinusitis führen kann.

Für Säuglinge ist die Schleimbildung ein wichtiger Prozess zur Bildung eines Atemgeräts. Der Körper des Babys passt sich den Umweltbakterien an. Daher bildet sich in der Nase eine intensive Schleimbildung. Qualität ist "gut". Es ist jedoch wichtig, die Nase des Kindes rechtzeitig von der Anhäufung von Schleim zu befreien, da dies zu pathologischen und infektiösen Prozessen führen kann. Dafür:

  • Befreien Sie die Nase des Babys von den Krusten des getrockneten Schleims (morgens und abends);
  • die Nase regelmäßig mit einer Lösung aus Meersalz oder Kochsalzlösung füllen (wenn die Krusten nicht mit einem mit Wasser angefeuchteten Baumwolldocht entfernt werden);
  • Achten Sie auf Feuchtigkeit und saubere Luft in dem Raum, in dem das Baby lebt.

Wenn Sie die oben genannten Empfehlungen zur Pflege eines Neugeborenen befolgen, wird die Situation, wenn das Baby grunzt und kein Rotz vorhanden ist, nicht besorgniserregend. Um ernstere Probleme - Infektionen und Tumore - auszuschließen, ist es jedoch ratsam, einen Kinderarzt zu konsultieren. Dies wird nicht nur die Eltern beruhigen, sondern auch die Gesundheit des Babys erhalten, wenn sich die Sorgen der Eltern erfüllen.

Fügen sie einen kommentar hinzu