Eingeklemmter nerv in der halswirbelsäule

Während der Hals in Ordnung ist, denkt selten jemand darüber nach. Aufmerksamkeit erregen kann nur der starke Schmerz. Ein eingeklemmter Nerv in der Zervikalregion, dessen Symptome vielen nicht durch Hörensagen bekannt sind - ist nicht so harmlos, wie es scheinen mag. Die Kenntnis der Erste-Hilfe-Methoden und ihrer Behandlung kann daher sehr nützlich sein.

Was passiert mit dem Hals?

Eingeklemmter Nerv in der Halswirbelsäule

Der Hals macht viel Arbeit. Gleichzeitig ist es der verletzlichste Teil der Wirbelsäule. Die Wirbel sitzen hier fest, sie sind nicht so stark und Nervenkanäle verlaufen neben ihnen. Wenn der Nervenast von der Bandscheibe, dem Wirbelkörper oder den Muskeln festgeklemmt wird, kommt es zu einer Quetschung. Dies ist ein sehr häufiges Problem, mit dem Menschen jeden Alters, Männer und Frauen, konfrontiert sind.

Die Klemmgefahr besteht nicht nur in unerträglichen Schmerzen und eingeschränkter Mobilität. Vor diesem Hintergrund entwickeln sich oft Anzeichen von Quetschungen von Gehirngefäßen. Dies ist mit so einer schrecklichen Folge behaftet, wie ein ischämischer Schlaganfall. Eine Verletzung der Nerven kann auch zu einer Immobilisierung der oberen Gliedmaßen, zu schweren Kopfschmerzen und zu Sprachproblemen führen.

Sie können sich erholen, aber es wird einige Zeit dauern, und Sie müssen sich anstrengen. Die Rehabilitation dauert bis zu 8 Wochen. Normalerweise wird es mit konservativen Methoden behandelt, aber in schwierigen Fällen haben sie eine Operation.

Portrait der Krankheit: Ursachen und Symptome

Warum leidet der Hals? Der Hauptschuldige ist in der Regel die Osteochondrose und ihre "Verwandten" - Hernie und Protrusion. Diese Verletzung kann durch Verletzungen, längerer traumatischer Belastung, Subluxation oder Verlagerung des Wirbels, schwache Nackenmuskulatur hervorgerufen werden. Menschen mit Übergewicht, schlechter Haltung und Personen, die übermäßigem emotionalem Stress ausgesetzt sind und einen sitzenden Lebensstil führen, sollten auf diese Probleme vorbereitet sein. Hypothermie und Abnormalitäten in der Aktivität der Organe des endokrinen Systems sind zwei weitere Gründe, aus denen ein Nerv im Hals gequetscht werden kann.

Und jetzt zur Hauptsache. Die Symptome des Klemmens des Nervs in der Halswirbelsäule sehen folgendermaßen aus:

  • scharfer (reißender, stechender) Schmerz im Nacken, im Hinterkopf und in den Schultern. Es wird intensiver, wenn eine Person den Hals drehen möchte oder sie lange Zeit unbeweglich hält (zum Beispiel nach dem Schlafen). Der Schmerz entsteht periodisch (als "Schießen") oder wird dauerhaft;
  • Schwindel (tritt auf, wenn die Körperposition verändert wird);
  • Brennen, Taubheitsgefühl und Kribbeln der Finger (kann die Schultern, das Schlüsselbein und alle oberen Gliedmaßen ergreifen);
  • Muskelschwäche Manchmal entwickelt sich eine Funktionsstörung der Hand (leichte Lähmung);
  • Sprache kann taub werden, manche haben Schwierigkeiten beim Schlucken;
  • Es kommt vor, dass der Schmerz einem Herzinfarkt ähnlich ist.
  • Kopfschmerzen (manchmal als Migräne). Es kann Druck sein, Geräusche in den Ohren, das Gedächtnis verschlechtert sich und die intellektuellen Fähigkeiten werden reduziert.

Wie und wer wird diagnostizieren?

Nerv in der Halswirbelsäule

Wenn Anzeichen von Kneifen festgestellt werden, sollten Sie sich zum Neurologen beeilen. Er wird den Patienten untersuchen, Beschwerden anhören und seinen Zustand beurteilen. Zur Bestätigung der Diagnose wird eine Person zu Röntgenaufnahmen oder Computertomographen geschickt.

Welche Medikamente werden zur Behandlung eingesetzt?

Es ist bekannt, dass die meisten Menschen es vorziehen, alleine behandelt zu werden. Dies ist jedoch unwahrscheinlich, wenn es darum geht, einen Nerv in der Zervikalregion einzuklemmen. Die Behandlung dieses Zustands erfolgt mit Muskelrelaxanzien und starken Schmerzmitteln, die ohne Rezept nicht verkauft werden können. Daher ist es besser, sofort einen erfahrenen Spezialisten zu kontaktieren.

Die Verschreibungsliste für diese Diagnose enthält normalerweise eines der folgenden Arzneimittel:

  • Schmerzmittel - Ibuprofen (Sie können es selbst nehmen), Naproxen, Ketanov, Ketonal, Baralgin, Indometacin, Movalis, Diclofenac, Piroxicam, Ketorol;
  • Muskelrelaxanzien mit Metocarbamol (sie haben eine ausgeprägte hypnotische Wirkung);
  • Entzündung zu beseitigen - Injektionen von Kortikosteroiden (eine radikale Maßnahme, da diese Medikamente schwerwiegende Nebenwirkungen haben können);
  • Vitamin B;
  • Salben und Gele mit örtlicher Betäubung und wärmender Wirkung (Fastum Gel, Voltaren, Dolobene);
  • Chondroprotektoren, die das beschädigte Knorpelgewebe (Teraflex) wiederherstellen.

Um die Wirbel zu fixieren, muss der Patient einige Zeit einen harten orthopädischen Kragen tragen.

Verfahren, die das Therapieergebnis verbessern

Medikamente allein reichen nicht aus, um einen eingeklemmten Nerv in der Halsregion zu heilen. Symptome dieser Krankheit treten auf, bis der eingespannte Nerv vollständig entlastet ist. Schmerzlinderung ist nur der Anfang einer Therapie. Nachdem wir die Einnahme beendet haben, machen wir mit der Physiotherapie weiter, führen Akupunktursitzungen durch und greifen auf manuelle Belichtung zurück. Ausgezeichnete Ergebnisse geben Massage, Bewegungstherapie. Osteopathie und Stoßwellentherapie können eine gute Unterstützung sein.

Dem Patienten wurde eine Kurbehandlung empfohlen.

Sie können das selbst machen.

Heilung von Nerven im Zervikalbereich

Es schadet nicht, nicht-medikamentöse Methoden zu verbinden. Sie helfen auch, Schmerzen und Entzündungen zu lindern, die einen Nerv im Halsbereich verursachen. Wie mit improvisierten Mitteln behandeln? Verwenden Sie diese Richtlinien:

  • Bringen Sie einige Stunden nach dem Kneifen (nicht sofort!) eine Wärmflasche oder einen Beutel mit erhitztem Salz am betroffenen Bereich an. Behalten Sie es für eine Viertelstunde auf Ihrem Hals 3 p. am Tag;
  • Es ist möglich, solche Zusammensetzungen zum Reiben herzustellen:

reiben Sie 10 Tabletten Dipyron ein, gießen Sie sie in 250 ml medizinischen Alkohol und gießen Sie Jod an dieselbe Stelle.

ein paar Lorbeerblätter, um die Nacht in einem Glas Wodka zu bestehen;

  • Das Aufwärmen kann mit Kuchen aus Honig und Mehl erfolgen.
  • Beginnen Sie ab dem zweiten Tag mit hausgemachten wärmenden Salben, die aus folgenden Komponenten zubereitet werden:

eine Mischung aus Tannenöl, Nadelharz und Baldrian;

geriebener Meerrettich und Kartoffeln (sie werden in gleichen Mengen eingenommen) und 1 EL. l Liebling Eine solche Kompresse wird in einen Tag gelegt;

  • Mittel zur oralen Verabreichung:

Tee mit Thymian, Oregano, Mutterkraut, Baldrian, Dill;

Mummy - 0,5 g täglich für 10 Tage. Dann machen Sie eine 5-tägige Pause und verbringen weitere 3 Kurse.

Experten raten davon ab, sich auf Selbstmedikation zu verlassen: So können Sie das Problem zum Stillstand bringen. Der Schmerz wird verschwinden und die normale Blutversorgung des Gehirns wird sich nicht erholen. Achten Sie deshalb auf Ihren Hals und vertrauen Sie den Ärzten an.

Fügen sie einen kommentar hinzu