Entfernung von polypen in der nase. laserbehandlung

Nasenpolypen sind gutartige Wucherungen aus der Schleimhaut der Nasennebenhöhlen. Bei erwachsenen Männern werden Polypen 2–4-mal häufiger als Frauen gefunden. Der Laufgrad ist eine schwerwiegende Erkrankung, da der Patient den Geruchssinn verliert, die Nasengänge geschlossen sind, die Öffnungen der Nasennebenhöhlen ebenfalls blockiert sind und dies zu anderen Erkrankungen des Nasopharynx führen kann. Aus diesem Grund ist eine rechtzeitige Behandlung sehr wichtig.

Experten teilen mehrere Entwicklungsstadien in der Nase von Polypen, nämlich:

  1. Formationen blockieren nur den oberen Teil des Nasenseptums;
  2. Bindegewebe wächst stark und deckt den größten Teil des Nasenseptums ab;
  3. Polypen füllen den gesamten Raum aus.

Solche Formationen können aus verschiedenen Gründen auftreten:

  1. Einführung einer Pilzinfektion;
  2. Allergien;
  3. Gestörter Arachidonsäure-Stoffwechsel;
  4. Fehlfunktion der Nasennebenhöhlen und der Nase selbst;
  5. Chronische Entzündung mit Eiter;
  6. Salicylsäure-Intoleranz-Syndrom;
  7. Mukoviszidose

Entfernung von Polypen in der Nase

Eines der ersten Anzeichen für die Bildung von Polypen ist eine verstopfte Nase, da sie Druck auf die Blutgefäße ausüben und dadurch die Blutversorgung des Gewebes stören. Sie werden wiederum anfälliger für Krankheiten, die häufige Entzündungen der Gaumen- und Rachenmandelillen und des Mittelohrs verursachen.

Geruchsverlust durch den Patienten ist ein weiteres Zeichen für die Bildung von Polypen in der Nase, die den Teil der Nasenschleimhaut blockieren, der für die Geruchsempfindung verantwortlich ist. Wurde die Krankheit vernachlässigt, ist es auch nach der notwendigen Operation unmöglich, die Wahrnehmungsfähigkeit wiederzuerlangen. Wenn die Polypen ziemlich groß sind, wird die Stimme des Patienten nasal. Darüber hinaus kann sich die Öffnung der Gehörschläuche schließen, was sich auf die Beeinträchtigung der Sprache und den Hörverlust auswirkt.

Bei Kindern lassen sich Polypen in der Nase relativ leicht feststellen: Der Mund ist offen, der Unterkiefer fällt herunter und die Nasolabialfalten werden geglättet. Atembeschwerden über einen längeren Zeitraum können nicht nur zu einer Deformation des Zahnsystems und der Gesichtsform führen, sondern auch zu Abweichungen in der Brustentwicklung. Am gefährlichsten ist die Bildung von Polypen in der Nase bei Säuglingen, da in diesem Fall der Schlaf und die Ernährung gestört werden und dies zu Bronchitis und Lungenentzündung sowie Gewichtsverlust führen kann.

Bei älteren Kindern und Erwachsenen treten Kopfschmerzen auf, die aufgrund einer Durchblutungsstörung auftreten, die Arbeit des Magen-Darm-Trakts verschlechtert sich auch, Appetit verschwindet, Erbrechen und Durchfall öffnen sich.

Polypen in der Nase: Chirurgie

Vor der Operation zur Entfernung solcher Formationen wird der Patient einer gründlichen Untersuchung unterzogen, die einen Bluttest, eine biochemische und eine allgemeine Untersuchung umfasst. Der Arzt sollte über alle Arzneimittel informiert werden, die der Patient zum Zeitpunkt der Vorbereitung auf die Operation einnimmt, natürlich auch über Erkrankungen, einschließlich chronischer Herz-Kreislauf-Erkrankungen, sofern dies möglich ist. Sie sollten auch über Allergien gegen Pflanzen, Drogen und Lebensmittel berichten.

Diese Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt und ihr Wesen liegt in der Exzision des Polypen. Während dieser Prozedur werden die Nasennebenhöhlen gewaschen, wodurch die Neubildung von Polypen verhindert wird. In die Nasengänge werden Gaze-Tupfer eingesetzt, um das Blut zu stoppen, das nach einigen Tagen entfernt wird. Nach Entfernung der Polypen und um Infektionskomplikationen vorzubeugen, werden Antibiotika verschrieben. Nach der Operation können Komplikationen auftreten, und zwar:

  • Infektiöse Komplikationen;
  • Adhäsionen und Adhäsionen in den Nasengängen;
  • Blutungen;
  • Wiederholte Bildung von Polypen in der Nase.

Laserentfernung von Polypen: eine Technik

Die Entfernung von Nasenpolypen mit einem Laser hat mehrere Vorteile, da es sich um eine absolut sterile Methode handelt, die das Risiko einer Infektion und Komplikationen eliminiert. Dieses Verfahren ist schonend, die Formationen werden unter örtlicher Betäubung entfernt und aufgrund der Fähigkeit des Lasers, die Gefäße abzudichten, ist der Blutverlust minimal.

Der Laser entfernt vollständig die Zellen, aus denen Polypen gebildet werden. Das Verfahren selbst benötigt etwas Zeit sowie die Rehabilitationsphase. Außerdem hinterlässt der Laser keine Narben, Narben und Einschnitte. Das Ergebnis einer solchen Operation wird notwendigerweise auf das Vorhandensein von Zellen von schlechter Qualität geprüft.

Entfernung von Polypen in der Nase

Dieses Verfahren wird in der HNO-Klinik auf modernen Geräten durchgeführt. Der Vorgang zum Entfernen solcher Formationen selbst dauert 15 Minuten und die Erholungsphase dauert 3-4 Tage. Während dieser Zeit kann der Patient Schmerzen im Bereich der Nase und Atemnot verspüren. Um infektiöse Komplikationen zu vermeiden, verschreiben Ärzte einen Kurs von Antibiotika.

Das Verfahren durchführen

Das Verlegen der Nase mit Polypen kann zu Luftmangel führen, unter anderem wirkt sich dies auf das Nervensystem aus, der Schlaf ist gestört und Müdigkeit tritt auf. Die Entfernung von Polypen in der Nase mit einem Rasierer ist eine Operation, die die Nasenschleimhaut am besten schützt und die geringsten Verletzungen verursacht.

Eine solche Manipulation wird ohne Einschnitte durchgeführt, der Arzt führt die Werkzeuge einfach in die Nasenlöcher des Patienten ein und schickt sie dann zu den betroffenen Bereichen, und die Polypen werden durch die Nasenöffnungen vollständig entfernt. Ein Rasierer oder ein anderer Mikrobebretter entfernt Polypen mit äußerster Präzision innerhalb gesunder Schleimhäute. Der Arzt sieht alle seine Aktionen auf dem Bildschirm.

Zusätzlich zur Entfernung von Polypen kann ein Spezialist die anatomischen Defekte des Patienten korrigieren. Infolgedessen wird die Atmung frei, da die natürliche Zirkulation der Flüssigkeit zwischen den Nebenhöhlen und der Nasenhöhle beginnt.

Eine ähnliche Operation wird unter örtlicher Betäubung oder Vollnarkose durchgeführt, so dass der Patient keine Schmerzen empfindet. Im Krankenhaus nach der Operation sind 2-3 Tage. Der Patient muss alle Termine und Vorschriften des Arztes einhalten. Die am häufigsten verschriebenen Lösungen mit dem Gehalt an Meersalz und Spezialsprays für die Nase. Der Heilungsprozess wird also schneller ablaufen und es werden keine neuen Polypen gebildet. Der Arzt entfernt selbständig Krusten, Schleim, spült die Nase oder verschreibt ein spezielles Medikament zur Durchführung einer Nasenspülung zuhause.

Polypen in der Nase sind nicht nur ein unangenehmer Vorgang, sondern auch eine schwere Erkrankung, d. H. Es ist besser, sofort nach Auftreten der ersten Anzeichen ins Krankenhaus zu gehen. Haben Sie übrigens keine Angst vor der Operation, um solche Formationen zu entfernen, da sie unter Narkose durchgeführt wird. Moderne Techniken ermöglichen es Ihnen, die Krankheit schnell und schmerzlos zu beseitigen.

Fügen sie einen kommentar hinzu