Erhöhte harnsäure im blut

Harnsäure ist das Endprodukt der Zersetzung von Purinbasen beim Menschen. Wenn die Nahrungspurine in kleinen oder normalen Mengen vorkommen, wird die Säure erfolgreich im Urin ausgeschieden. In diesem Fall gibt es keine Probleme und Stoffwechselstörungen, aber häufig haben Menschen einen hohen Harnsäuregehalt im Blut. Dies geschieht, wenn Sie große Mengen von an Purinen reichen Nahrungsmitteln zu sich nehmen.

Dies führt zu einem Ungleichgewicht von Säuren und Laugen. Viele Purine finden sich in Lebensmitteln tierischen Ursprungs. Wenn solche Nahrungsmittel in der menschlichen Ernährung vorherrschen, erhöht er das Risiko eines Anstiegs des Harnsäurespiegels.

In der Medizin wird diese Erkrankung als Hyperurikämie bezeichnet. Wenn Sie das Säure-Gleichgewicht nicht normalisieren und zu diesem Zeitpunkt nicht mit der Behandlung beginnen, lagert es sich in den Knorpelgeweben und Gelenken ab, was zu zahlreichen Entzündungsprozessen im Körper führt.

Warum steigt die Menge an Harnsäure im Blut an?

Wenn eine Person eine ausgewogene Ernährung hat, werden in ihrem Körper täglich etwa 600 mg Harnsäure produziert. Der größte Teil (400 mg) wird mit dem Urin ausgeschieden, der Rest im Darm.

Die normale Konzentration dieser Substanz im Blut von Männern beträgt nicht mehr als 55 mg / l und bei Frauen - 40 mg / l. Beträgt die Säuremenge mehr als 70 mg / l, diagnostizieren die Ärzte "Hyperurikämie". Mit dem Einsetzen der Wechseljahre erleben Frauen einen leichten Anstieg dieses Indikators im Blut, und zu diesem Zeitpunkt werden 45 mg / l die Norm sein. Hyperurikämie tritt auf, wenn die Konzentration dieser Substanz auf 60 mg / l erhöht wird. Am häufigsten entwickelt sich dieser Zustand bei Männern. Frauen sind weniger anfällig für eine solche Wechselstörung. Bei längerer sportlicher Belastung, Fasten und einer kalorienarmen Diät kann ein Anstieg der Harnsäure beobachtet werden.

Wie kann man Harnsäure im Blut reduzieren?

Die Hauptursachen für Hyperurikämie:

  • Eine große Anzahl von Purinen in der täglichen Ernährung. Nahrungsmittel, hauptsächlich tierische Produkte.
  • Nierenkrankheit. Bei solchen Pathologien wird Harnsäure nicht vollständig aus dem Körper ausgeschieden und lagert sich darin ab.
  • Abwesenheit von Geburt an Hypoxanthin-Guanin-Phosphoribosyltransferase - ein Enzym, das am Austausch von Purinbasen und Harnsäure beteiligt ist. Diese Pathologie tritt selten auf.

Bedingungen, die zu einem Anstieg des Harnsäurespiegels im Blut führen:

  1. Übergewicht und Fettleibigkeit
  2. Mangel an Vitamin B12
  3. Leukämie
  4. Erkrankungen der Nebenschilddrüsen
  5. Diabetes mellitus
  6. Laufstörung
  7. Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße
  8. Erhöhte Körpersäure
  9. Hypothyreose

Medikamente: Diuretika, Medikamente gegen Tuberkulose, Aspirin, Krebs-Chemotherapie.

Hohe Harnsäure im Blut führt über einen längeren Zeitraum zu folgenden Erkrankungen:

  1. Gicht
  2. Urolithiasis
  3. Der Blutdruck steigt
  4. Angina pectoris
  5. Herzinfarkt
  6. Herzrhythmusstörungen

Erhöhte Harnsäure im Blut: Was bedeutet das?

So reduzieren Sie die Harnsäure im Blut: Volksheilmittel

Die Harnsäuremenge im Blut kann mit Hilfe von Medikamenten reduziert werden. Oft wird den Patienten das Medikament "Allopurinol" verordnet. Ihr Wirkmechanismus besteht darin, die Umwandlung von Purinen in Harnsäure zu blockieren.

Es gibt viele Möglichkeiten, Hyperurikämie mit Kräuterinfusionen zu beseitigen. Die traditionelle Medizin kann sehr effektiv sein, wenn Sie nicht zu hohe Harnsäurespiegel im Blut haben, es besteht jedoch das Risiko einer Erhöhung. Phytopräparate werden manchmal zusammen mit der traditionellen Behandlung verschrieben und verhindern die Entwicklung eines pathologischen Zustands.

  • Infusion basierend auf Preiselbeerblättern. Nehmen Sie 1 TL. getrocknete Blätter und füllen sie mit 1 EL. kochendes Wasser. Abdecken und einwickeln, Infusion ca. 30 Minuten vorbereiten. Nehmen Sie nach dem Spülen jede Stunde einen Schluck.
  • Frischer Brennnesselsaft hilft auch, die Menge an Harnsäure zu reduzieren und die Ausscheidung im Urin zu beschleunigen. Drücken Sie den Saft aus frischen Blättern und trinken Sie ihn unverdünnt mit 1 TL. 3 mal am Tag.
  • Ein Abkochen von Birkenblättern beschleunigt die Ausscheidung von Harnsäure und normalisiert das Säure-Basen-Gleichgewicht des Körpers. Um es vorzubereiten, nimm 2 EL. l getrocknete oder frische junge Birkenblätter. Gießen Sie sie 2 EL. kochendes Wasser. Bei schwacher Hitze ca. 10 Minuten kochen. Dann vom Herd nehmen und 40 Minuten in einem verschlossenen Behälter belassen. Die Brühe abseihen und zu 1/3 der Kunst trinken. vor den Mahlzeiten für 20 Minuten. Die optimale Anzahl von Empfängen - 3 pro Tag.
  • Wurzelrotwurzel mit oral eingenommener Hyperurikämie in Form einer schwachen Abkochung. Um es herzustellen, müssen Sie 1 TL nehmen. getrocknete und zerkleinerte Wurzel dieser Pflanze und gießen 1 EL. kochendes Wasser. Die Infusion wird etwa 10 Minuten bei schwacher Hitze gekocht und dann 1 Stunde lang infundiert, wobei diese Portion für einen Behandlungstag gilt. Gespannte Brühe sollte in zwei gleiche Teile aufgeteilt werden und morgens genommen werden, und die zweite - abends.
  • Zwiebelabkochung zur Verbesserung des Zustands und Verringerung des Harnsäurespiegels sollte innerhalb von 2 Wochen eingenommen werden. Um es vorzubereiten, nimm 2 mittelgroße Zwiebeln. Ziehen Sie sie nicht ab, sondern spülen Sie sie einfach gründlich aus. Bei schwacher Hitze garen, 1 Liter reines Wasser einfüllen, bis die Zwiebel vollständig gekocht ist. Dann die Brühe abseihen und abkühlen. Sie müssen dreimal täglich trinken, bevor Sie 20 Minuten lang etwas essen. Nach einem zweiwöchigen Kurs wird empfohlen, eine Pause einzulegen. Wenn die alarmierenden Symptome erneut auftreten, kann die Behandlung wiederholt werden.
  • Viele Menschen, die verschiedene Methoden der traditionellen Medizin ausprobiert haben, haben eine hohe Wirksamkeit bei Hyperurikämie von Hochlandgras festgestellt. Diese Pflanze hat eine reizende Wirkung auf die Schleimhaut des Magens. Daher wird empfohlen, sie zusammen mit anderen Kräutern gegen Gebühr zu verwenden. Bereiten Sie eine Mischung aus getrockneten und gehackten Kräutern vor: 1 EL. l Highlander Kräuter, 2 EL. l Blätter der Erdbeere und der Schwarzen Johannisbeere. Füllen Sie diese Sammlung mit 3 EL. Wasser kochen und 3 Stunden stehen lassen, abseihen und abkühlen lassen. Nehmen Sie 2 EL. l Infusion 3 mal täglich vor den Mahlzeiten.

Diät mit erhöhter Harnsäure: Schlüsselprinzipien

Wie kann man Harnsäure im Blut reduzieren?

Bei einem leichten Anstieg des Harnsäurespiegels im Blut reicht es aus, die Ernährung zu normalisieren. Einige Zeit nach der Umstellung auf eine spezielle Diät wird der Indikator bei Blutuntersuchungen herabgesetzt oder normal sein. Folgende Lebensmittel müssen vollständig ausgeschlossen werden:

  • Kaffee und Schokolade
  • Frische Trauben und alle daraus hergestellten Produkte (Rosinen, Weine und Schnaps)
  • Honig
  • Hühner-, Fisch- und Fleischbrühen
  • Rohe geräucherte Produkte
  • Hülsenfrüchte (Bohnen, Sojabohnen, Erbsen usw.)
  • Aubergine
  • Nüsse und Samen
  • Innereien (z. B. Leber, Niere, Herz usw.)
  • Kuchen und Gebäck mit verschiedenen Cremesorten
  • Gebratener Fisch (jeder)
  • Blumenkohl
  • Vollmilch
  • Sauerampfergrün und Salatblätter
  • Rübe und Rettich
  • Schweinefleisch und alle Gerichte davon
  • Konservierungsmittel enthaltende Produkte (Konserven)

Erhöhte Harnsäure im Blut: Was bedeutet das?

Es ist notwendig, die Verwendung einzuschränken:

  • Gekochte geräucherte Produkte
  • Tomaten - nicht mehr als 2-3 Stück. am Tag
  • Kaffee aus Gerste und Zichorie
  • Pflaumen
  • Petersilie und Zwiebel
  • Schweinefett und tierische Fette
  • Butter
  • Alkoholische Getränke jeglicher Art
  • Milchbrei, Milch im Tee

Es ist sehr nützlich zu essen:

  • Geschälte Kartoffeln, die auf irgendeine Weise gekocht wurden
  • Gekochtes Fleisch und Fisch
  • Gekochtes und dann gebackenes Kaninchen-, Hühner- und Putenfleisch
  • Grüne Äpfel verschiedener Sorten
  • Kürbis und Karotte
  • Rote Beete
  • Gurken und Weißkohl
  • Hüttenkäse, Kefir, Sauerrahm
  • Wassermelonen
  • Knoblauch und Zwiebeln
  • Zitronen und andere Zitrusfrüchte
  • Weiß- und Schwarzbrot
  • Dillgrüns
  • Eier, jedoch nicht mehr als 3 Stück in der Woche
  • Grüner oder Kräutertee
  • Verschiedene Pflanzenöle, insbesondere Olivenöl

Ein Anstieg der Harnsäure im Blut ist kein gefährlicher Zustand. Damit es jedoch nicht zu ernsthaften Krankheiten wird, müssen Sie einfache Ernährungsempfehlungen und eine Diät befolgen. Produkte, die verboten sind, ist es wünschenswert, für immer auszuschließen, und nehmen sie nicht in die Nahrung, selbst nachdem sich die Harnsäuremenge im Blut wieder normalisiert hat.

Fügen sie einen kommentar hinzu