Erhöhte monozyten im blut eines kindes

Eine Blutuntersuchung ist die schwierigste Untersuchung, die alleine kaum zu lesen ist. Wenn die Qualifikation des behandelnden Arztes zweifelsfrei ist, kann man ihm die Dekodierung anvertrauen, aber manchmal lohnt es sich, die erhaltenen Daten unabhängig zu untersuchen. Insbesondere die Indikatoren für ESR und Monozyten verdienen Aufmerksamkeit. Was bedeutet ihre Beförderung bei einem Kind? Welche Werte gelten als normal und was sind die Gründe für die Abweichung?

Was sagen die Monozyten und die ESR aus?

Monozyten sind eine Art weißer Blutkörperchen, die sich durch ihre Größe unterscheiden

Monozyten sind eine Vielzahl von Leukozyten, die sich in ihrer Größe unterscheiden - sie sind die größten und haben auch kein Granulat und einen verdrängten Kern. Die Synthese der Monozyten wird vom Knochenmark durchgeführt, während sie im Entwicklungsstadium im Blut freigesetzt wird, wodurch ihre Phagozytose maximal ist. Nach dem Eindringen in das Gewebe werden sie in Makrophagen umgewandelt und als Kämpfer gegen schädliche Mikroorganismen aktiviert. Zur gleichen Zeit teilen sie diese Rolle mit Neutrophilen, aber im Vergleich zu letzteren haben sie eine lange Lebensdauer und "Ausdauer". Monozyten sind also Leukozyten, die zur Zerstörung pathogener Elemente notwendig sind, die besonders aktiv produziert werden müssen, wenn ein Organismus von einer Infektion, einschließlich Blutkrankheiten, erfasst wird.

  • Ein natürlicher Anstieg der Monozyten bei einem Kind und einem Erwachsenen wird während einer Virusepidemie sowie bei Tuberkulose beobachtet. Ihr hohes Niveau kann während der gesamten Genesung aufrechterhalten werden, wenn eine schwere Krankheit übertragen wurde.
  • Eine Senkung der Monozyten unter den Normalwert bis auf Null ist charakteristisch für Anämie sowie Knochenmarkschäden und Entzündungsprozesse im Hintergrund einer vernachlässigten Infektionskrankheit.

Blutuntersuchungen enthalten auch die Abkürzung "ESR" - sie bezieht sich auf die Sedimentationsrate der Erythrozyten und ist oft eng mit dem Niveau der Monozyten verbunden, da sie sich auch auf entzündliche Prozesse im Körper bezieht. Um diesen Parameter zu bestimmen, wird dem Blutschlauch eine Substanz hinzugefügt, die die Gerinnung des Blutgefäßes verhindert. Danach werden die Schichten beobachtet. Hohe Geschwindigkeiten sind oft durch eine aktive Entzündung gekennzeichnet, die sich durch eine erhöhte Anzahl von Fibrinogen und Globulin auszeichnet.

Gleichzeitig kann man feststellen, dass dieser Prozess 24 Stunden nach Beginn beginnt, aber die maximale Erhöhung der ESR fällt nicht einmal auf dem Höhepunkt der Erkrankung ab, sondern während der Erholungsphase, wie dies bei Monozyten der Fall ist. Aus diesem Grund sollten Sie nach einer erhöhten Monozyten- und ESR-Konzentration nach einer Krankheit nicht in Panik geraten und nicht der Meinung sein, dass das Virus nicht besiegt ist. Diese Nuancen in den Analysen können einige Zeit in ihren Positionen bestehen bleiben.

  • Es ist wichtig zu wissen, dass Abnormalitäten bei der ESR während der Schwangerschaft aufgrund von Veränderungen der Proteinzusammensetzung des Blutes sowie bei erhöhter Blutviskosität möglich sind. Zur gleichen Zeit während des Tages ist die Sedimentationsrate höher als in der Nacht, was mit dem biologischen Rhythmus des Menschen zusammenhängt.

Standardindikatoren für Monozyten bei einem Kind

Der Gehalt an Monozyten im Blut einer Person variiert nicht nur je nach Alter

Der Gehalt an Monozyten im Blut einer Person variiert nicht nur in Abhängigkeit vom Alter und Zustand des Immunsystems, sondern auch von der Tageszeit. Die als Norm angenommenen Werte werden jedoch nur nach Alter klassifiziert.

  • Bei Neugeborenen sollte der Prozentsatz der Monozyten zwischen 3 und 12 liegen, während er innerhalb von 14 bis 28 Tagen auf 15% ansteigen kann, da der Körper völlig unvorbereitet für die Umwelt ist und alles als Bedrohung wahrnimmt.
  • Bei einem sechs Monate alten Kind für die nächsten 6 Monate. (genau bis zu einem Jahr) 4-10% gelten als „Korridor“.
  • Bei Kindern über 1 Jahr und bis zum Alter von 16 Jahren liegt die Norm der Monozyten bei 3–9%, danach sollte sie bei 8% oder darunter gehalten werden.

Unabhängig davon ist zu sagen, dass in den Analysen nicht nur der Prozentsatz der Monozyten angegeben wird, sondern auch deren absolute Anzahl, die in den Daten als "abs." Gekennzeichnet ist. Daher kann das Ergebnis der Umfrage visuell von den obigen Angaben abweichen. Dann sind die normativen Werte wie folgt:

  • weniger als 0,08 * 109 / l für Kinder über 12 Jahre und Erwachsene;
  • im Bereich von 0,05 bis 1,1 * 109 / l für Kinder unter 12 Jahren.

Die relativ hohen Werte bei einem Kleinkind werden durch die Unvollkommenheit des Immunsystems verursacht, wodurch die ständige Bereitschaft besteht, die plötzlich in den Körper eingedrungene Infektion zu beseitigen. Nach dem Alter von 16 Jahren müssen die Schutzfunktionen endgültig gebildet werden. Daher können die "Monozyten" in den Analysen in der Zukunft nur 1-2% anzeigen, und Sie müssen sich keine Sorgen darüber machen.

Die Gründe für die Zunahme von Monozyten im Blut eines Kindes

Wie bereits erwähnt, zeigt der natürliche Anstieg des Monozytenanteils im Blut den Beginn des durch die Infektion hervorgerufenen Entzündungsprozesses. Wenn Sie sicher sind, dass das Baby das Grippevirus ergriffen hat, macht es keinen Sinn, über die Ergebnisse des Bluttests überrascht zu sein - es wird sich bis zum Moment der Genesung nicht ändern. In dem Fall, in dem das Kind gesund erscheint und nach Analyse der Analyse Monozyten und ESR im Blut des Kindes erhöht sind, lohnt es sich zu überlegen - dies kann auf eine Reihe komplexer und schwerwiegender Erkrankungen hindeuten.

  • Tuberkulose, Malaria, Lupus, Syphilis - diese entzündlichen und infektiösen Prozesse sind die gefährlichsten, und es ist früh, sie durch Erhöhung der Monozyten und der ESR zu diagnostizieren.
  • Gastrointestinale Läsionen (insbesondere Geschwüre), Kolitis, Enteritis sind oft auch durch eine Erhöhung des Anteils der Monozyten gekennzeichnet, jedoch in geringerem Maße.
  • Toxoplasmose, Brucellose, Leukämie, Mononukleose und andere Störungen der chemischen Zusammensetzung des Blutes sind stets mit Monozytose verbunden. Dies sollte absolut jeden Tumor umfassen.

Darüber hinaus kann nicht gesagt werden, dass Monozytose absolut sein kann, wenn der Anteil dieser Art von weißen Blutkörperchen auf den maximal möglichen Grenzwert ansteigt. Dass es für die meisten schweren Krankheiten charakteristisch ist. Der Schwellenwert wird für jeden Liter Blut 7 Milliarden Zellen genannt.

Es gibt jedoch das Konzept der relativen Monozytose, bei dem die Anzahl der anderen Blutzellen abnimmt - der Anteil der direkten Monozyten kann im normalen Bereich liegen: Nur der prozentuale Anteil ändert sich. Oft ist dies ein situatives Phänomen, das für Traumata, genetisches Versagen, Operationen, ARVI usw. charakteristisch ist. Es ist bemerkenswert, dass solche Gründe zu einem gegenteiligen Effekt führen können - einer signifikanten Abnahme des Monozytenpegels.

Bei Säuglingen nehmen die Monozyten während des Zahnens zu

  • Unabhängig davon ist es erwähnenswert, dass bei Säuglingen die Monozyten während des Zahnens zunehmen sowie ihr Verlust, der häufig mit einem Temperaturanstieg, Reizbarkeit und Hysterik des Kindes einhergeht.
  • Die Nullung des Monozytenpegels ist ein sicheres Zeichen für Leukämie, bei der die Leukozytensynthese oder Sepsis gestoppt wird und zu deren Zerstörung führt. Das gleiche Ergebnis wird jedoch häufig festgestellt, wenn Glucocorticoide in der Langzeittherapie eingesetzt werden.

Als Resteffekt können Monozyten vor dem Hintergrund der Erholung von Krebs sowie eitrigen Infektionen zunehmen. In allen Situationen, mit Ausnahme der relativen Monozytose, sollte ein Spezialist eine Diagnose stellen, da das Blutproblem nicht ohne seine Hilfe alleine gelöst werden kann.

Wie besteht die Analyse zur Bestimmung des Monozytenpegels?

Es ist unmöglich, das Thema der Vorbereitung nicht zu berühren, da Verstöße gegen das Verfahren dazu führen können, dass die erzielten Ergebnisse völlig unzuverlässig sind und in den Köpfen der Eltern Panik versagen.

  • Wenn sich das Kind in Behandlung befindet, übermitteln Sie dem untersuchenden Arzt vollständige Daten zu den Medikamenten, die das Baby einnimmt. Eine Vielzahl von Medikamenten kann die Anzahl der Monozyten signifikant verändern, ohne die oben genannten Probleme zu provozieren.
  • Versuchen Sie, den Tag, bevor die Tests ruhig verlaufen sind, dafür zu sorgen, dass eine Monozytenblutung selbst durch exzessive Bewegung und Aktivität beeinträchtigt wird. Danach sollten mindestens 48 Stunden vergehen, um möglichst genaue Tests durchführen zu können.
  • Befolgen Sie die Ernährung des Kindes - schließen Sie Lebensmittel mit hohem Fettgehalt und gebratenen Lebensmitteln am Morgen aus. Geben Sie ihm bei allen Tests nur Wasser (bis zu 100 ml).

Die künstliche Reduzierung des Monozytenspiegels führt zu keinen Ergebnissen - es ist unmöglich, die Synthese von Blutzellen zu blockieren. Daher kann das Problem nur durch eine Therapie gelöst werden, die auf eine Krankheit abzielt, die zu einem Provokateur für die Erhöhung der Monozytenzahl geworden ist. Bei relativer Monozytose können keine Maßnahmen ergriffen werden, das Absolute erfordert jedoch sofortige ärztliche Betreuung.

Fügen sie einen kommentar hinzu