Gehirnerschütterung

Kopfverletzungen, die mehr oder weniger stark ausgeprägt waren, wurden im Leben von praktisch jedem Menschen angenommen. Ein schwerer Sturz in einem Fitnessstudio oder eine Eisbahn, ein knabenhafter Kampf oder eine schlechte Landung im Eis führt manchmal zu einer Störung des Gehirns. Wie beurteilen Sie die Schwere der Verletzung? Was Sie über Gehirnerschütterung wissen müssen: Symptome, Behandlung zu Hause, Einschränkungen und Faktoren, die zu einer schnellen Genesung beitragen.

Symptomatologie

Gehirnerschütterung:

Geschlossene TBI, die zu einem kurzfristigen Zusammenbruch aller Funktionen des Gehirns führen, wird als Gehirnerschütterung bezeichnet. Leider ist niemand vor einem solchen Unglück gefeit: Kinder, die sich austoben, sich gegenseitig stoßen, und als Folge eines Sturzes wird das Kind verletzt. Ein erwachsener Mann, der ins Eis rutscht, schlägt erfolglos seinen Kopf. Wie gefährlich sind die daraus resultierenden Schäden?

  • Unschärfe, kurzfristiger Bewusstseinsverlust, flache Synkope;
  • Übelkeit;
  • Blässe der Haut;
  • Schwindel;
  • Kopfschmerzen;
  • Mangel an Koordination, Lethargie, Ablenkung der Aufmerksamkeit.

Die Fähigkeit, sich unabhängig zu bewegen, bleibt in der Regel erhalten, es kann jedoch ein Mangel an Koordination oder Schwäche sein. Was tun mit Gehirnerschütterung? Handeln!

Erste Hilfe für das Opfer

Es ist nicht leicht, Gehirnerschütterung und Quetschung des Gehirns voneinander zu unterscheiden. Zunächst muss dem Opfer geholfen werden:

  • Wenn es Wunden gibt, sollten sie mit Wasserstoffperoxid oder einem anderen Antiseptikum behandelt werden. Verband anlegen, kalt anwenden;
  • Wenn sich das Opfer unwohl fühlt, legen Sie es auf eine harte Fläche, auf seine Seite, die Beine - beugen Sie die Knie und die Hände unter dem Kopf.
  • Das Trinken sollte nicht vor dem Eintreffen der Ambulanz gegeben werden. Falls eines der oben genannten Symptome auftritt, sollte es sofort angerufen werden.

Oft überschätzen Opfer, vor allem Erwachsene und Jugendliche, ihre Stärke und vernachlässigen die medizinische Versorgung. In diesem Fall können sich die Auswirkungen von Zittern in der Zukunft bemerkbar machen. Es kann zu Schlafstörungen, Appetitlosigkeit, Kopfschmerzen, Schwäche und Ohnmacht kommen.

Wenn ein Kind fällt und sich auf den Kopf schlägt, auch wenn die Körpergröße klein ist, und es sich angemessen benimmt, ist es besser, sich in der Notaufnahme der Kinderklinik zu informieren, damit das Baby von einem Neurologen, einem Chirurgen oder einem Kinderarzt untersucht wird.

Gehirnerschütterung

Gehirnerschütterung

Die Behandlung von Gehirnerschütterungsmitteln sollte einen Arzt ernennen. Die Selbstbehandlung ist in diesem Fall mit Komplikationen verbunden und kann die Krankheit nur verschlimmern.

Symptome einer leichten Gehirnerschütterung ermöglichen eine Behandlung zu Hause:

  • Strikte Bettruhe beachten;
  • Ruhe, belaste nicht, schlafe viel;
  • Beachten Sie eine spezielle Diät, einschließlich pflanzlicher und Milchprodukte, begrenzen Sie die Salzzufuhr.
  • Es wird empfohlen, auf Computerspiele zu verzichten, fernzusehen und laute Aktivitäten zu unternehmen.
  • Rauchen Sie nicht, trinken Sie keinen Alkohol, gleichzeitig müssen Sie mehr Flüssigkeiten trinken: Kräutertees, Aufgüsse, Abkochungen, reich an Vitaminen.

Die häusliche Behandlung der Symptome einer Gehirnerschütterung reduziert sich auf Ruhe und Bewegungseinschränkungen.

Von der traditionellen Medizin empfohlene Brühen helfen, die Gehirnfunktion wiederherzustellen:

  • Zu gleichen Teilen nehmen sie Zitronenmelisse, Minze, Mistel und Mutterkraut (je 100 g), gießen 0,5 Liter kochendes Wasser und bestehen über Nacht. Gezogene Brühe 3-4 mal am Tag 0,5 Std. Trinken;
  • 2 EL. l Eine Mischung aus Baldrianwurzel, Hopfenzapfen, Zitronenmelisse, Minze und Sanddornrinde bestehen in 0,5 Liter kochendem Wasser eine Viertelstunde. Trinken Sie die Infusion 4-5 Mal am Tag, nehmen Sie sie vor dem Zubettgehen ein.
  • Walnusskerne werden zerkleinert und mit hellem Honig vermischt. Diese süße Medizin wird am 1-2. 3-mal täglich (wenn der Patient keine Kontraindikationen für die Verwendung von Süßigkeiten hat);
  • Einem Patienten mit Gehirnerschütterung wird empfohlen, frisch gepressten Kartoffelsaft zu trinken: 100-150 g auf einmal. Getränkesaft sollte 1-2 mal am Tag sein;
  • Frischer Kohlsaft wird mit Leinsamen (2 Esslöffel pro 1 Esslöffel Flüssigkeit) gemischt, 20 Minuten hineingegossen und zweimal täglich eingenommen.

Das menschliche Gehirn wurde von Wissenschaftlern noch nicht vollständig untersucht, aber jedem ist klar, dass ein Mensch kein volles Leben führen kann, wenn seine Funktionen verletzt werden. Bei dem geringsten Verdacht auf eine Gehirnerschütterung sollten Sie einen Arzt aufsuchen, um die nachteiligen Auswirkungen einer Kopfverletzung zu beseitigen. Trotz der Tatsache, dass bei Kindern die Schädelknochen dünner sind und eine höhere Hirnverletzung wahrscheinlicher ist, sollten Eltern beachten, dass die Kompensationsfähigkeit des Körpers des Kindes viel höher ist als die eines Erwachsenen. Kinder bewältigen diese Verletzungen leichter, ihr Zustand während der Erkrankung sollte jedoch von einem Spezialisten überwacht werden.

Fügen sie einen kommentar hinzu