Glukose-tropfer

Glukose ist die Hauptenergiequelle im Zellstoffwechsel sowie ein Lieferant von Kohlenhydraten für die parenterale Ernährung mit leichter Verdaulichkeit. Es hilft, das Energiepotential des Körpers zu erhöhen und stimuliert seine Hauptfunktionen. Also, Glukose-Pipette: Wofür wird sie verwendet?

Wann wird Glukoselösung für Infusionen verabreicht?

Glukose-Dropper: Wofür wird es verwendet?

In der Regel wird zur Infusion, dh zur intravenösen Verabreichung mittels eines Tropfers, eine 5% ige Glucoselösung verwendet, die in versiegelten Plastikbeuteln mit 400 ml oder Flaschen verpackt ist. Die Lösung besteht aus dem Wirkstoff, Glukose und Wasser zur Injektion.

Bei intravenöser Verabreichung wird Glukose durch Säuren metabolisiert, zerfällt in Kohlendioxid und Wasser und setzt dabei Energie frei. Die nachfolgende Pharmakodynamik wird durch die Art des verwendeten Mittels bestimmt, das mit Glukose verdünnt wird.

Tropfenzähler mit Glukose ist angezeigt bei der Behandlung von Krankheiten wie:

  • Schockzustand;
  • Blutung;
  • vermehrte Blutung;
  • Durchfall und Erbrechen;
  • kritische Senkung der Plasmazuckerwerte bei Hypoglykämie;
  • akute Herzinsuffizienz;
  • ein starker Blutdruckabfall, der für den Zustand des Zusammenbruchs charakteristisch ist;
  • Flüssigkeitsansammlung in der Lunge;
  • Lebererkrankung;
  • Infektionskrankheiten;
  • Dehydratisierung und Kohlenhydratmangel, wenn der normale Verzehr von Nahrungsmitteln und Flüssigkeiten begrenzt ist;
  • als Träger und Verdünnungsmittel für andere kombinierte Medikamente.

Kontraindikationen und Vorsichtsmaßnahmen

Glukose-Infusionen sind für Menschen mit solchen Pathologien kontraindiziert:

  • dekompensierter Diabetes;
  • Glukoseintoleranz, zum Beispiel bei Stoffwechsel von Stresssituationen;
  • mit hyperosmolarem Koma;
  • bei Hyperglykämie und Hyperlaktämie.

Vorsichtshinweise zu verwenden:

Die Dauer der Einführung einer intravenösen Glukoselösung

  • Bei Patienten mit Wasservergiftung, Herzinsuffizienz, Lungenflüssigkeit oder Nierenödem sollten große Mengen an Infusionslösungen unter besonderer Aufsicht durchgeführt werden.
  • Wegen des Risikos von Hyperglykämie muss die Lösung sorgfältig an Patienten mit einem ischämischen Schlaganfall verabreicht werden.
  • Bei einer traumatischen Hirnverletzung sollte die Infusionslösung am ersten Tag verwendet werden, wobei die Glukosekonzentration im Plasma sorgfältig kontrolliert wird.
  • Glukose sollte nicht gleichzeitig und unmittelbar vor der Bluttransfusion in dieselbe Vene getropft werden, was Hämolyse und unspezifische Agglutination verursachen kann.
  • Die intravenöse Verabreichung von Glukoselösungen an Säuglinge, insbesondere Frühgeborene oder Säuglinge mit niedrigem Geburtsgewicht, erfordert eine sorgfältige Kontrolle der Behandlungsdauer, da diese Kategorie von Patienten ein erhebliches Risiko für Hyper- oder Hypoglykämie hat.

Dosierung

Die Dauer der Einführung einer intravenösen Glukoselösung und deren Dosierung wird unter Berücksichtigung verschiedener Faktoren wie Alter, Gewicht, Allgemeinzustand und Krankheitsbild des Patienten festgelegt. Dies kann eine sorgfältige Überwachung des Blutzuckerspiegels erfordern.

Für die Behandlung von Dehydratisierung und Kohlenhydratmangel wird folgende Dosierung empfohlen:

  • Für Erwachsene: 0,5 - 3 l / 24 h.
  • Bei Kindern, einschließlich Neugeborenen, wird die Dosierung pro Kilogramm Kindergewicht berechnet:
  • Körpergewicht bis zu 10 kg - 100 ml pro Kilogramm Gewicht während des Tages;
  • Gewicht von 10 bis 20 kg - 1 l / kg / 24 h;
  • mehr als 20 kg - 1,5 l / kg / 24 h.

Um die Entwicklung von Hyperglykämie zu vermeiden, wird die Lösungsmenge in Abhängigkeit vom klinischen Bild reguliert. Maximale Infusionsrate:

  • für Erwachsene - ab 5 mg pro Kilogramm Gewicht pro Minute;
  • für Kinder, einschließlich Babys - 10 - 18 mg / kg / min.

Wenn Glukose zum Transport und zur Verdünnung verwendet wird, liegt die empfohlene Dosierung für eine Einzeldosis des Arzneimittels im Bereich von 50 bis 250 ml.

Wie bewerbe ich mich?

Die Einführung von Glukose erfolgt intravenös mit einem Tropfer.

Glukose wird intravenös mit einer Pipette verabreicht. Bei Verwendung der Lösung zur Verdünnung und Verabreichung zusätzlicher Therapeutika wird die Infusion gemäß den Anweisungen für die Verwendung dieser Arzneimittel durchgeführt. Für die Infusion benötigen Sie eine sterile Ausrüstung, die versiegelt werden muss, um den Zugang zum Luftsystem zu vermeiden.

Plastiksäcke sollten nicht für die Reihenschaltung verwendet werden, bei der die Gefahr besteht, dass Luft in der ersten vor dem Ende der Lösung verbleibt, da die Luftembolie die Folge sein kann. Druck auf flexible Plastiktüten zur intravenösen Infusion zur Erhöhung der Geschwindigkeit kann ebenfalls zu einer Luftembolie führen, wenn die restliche Luft aus dem Behälter nicht vollständig entfernt wurde, bevor die Lösung eingespritzt wurde.

Zusätzliche Medikamente können sowohl vor als auch während der Infusion in die Lösung injiziert werden. Die Lösung mit dem medizinischen Zusatzstoff muss sofort verwendet werden, da sie nicht gelagert werden kann.

Nebenmaßnahmen

Körperreaktion

Name der Nebenwirkung

Wie oft

Immunsystem

  • Anaphylaktische Reaktion

selten

  • Allergie
  • Überempfindlichkeit

Stoffwechsel

  • Elektrolyt-Ungleichgewicht

selten

  • Hypoglykämie
  • Hypomagnämie
  • Hypophosphatämie
  • Hyperglykämie
  • Dehydratisierung
  • Hypervolämie

Schiffe

  • Thrombophlebitis
  • Phlebitis

selten

Harnwege

  • Polyuria

selten

Häufige Störungen

  • Schüttelfrost
  • Hyperthermie
  • Reizung an der Infusionsstelle
  • Blutung
  • Lokale Schmerzen

selten

Glukose-Tropfenzähler werden häufig während der Schwangerschaft zur Hydratisierung und zum Transport anderer Medikamente verwendet. Gegenwärtig gibt es keine Hinweise auf negative Auswirkungen von Geldern auf das Baby, wenn eine 5% ige Lösung während der Schwangerschaft, der Geburt und des Stillens verwendet wird.

Neben der betrachteten Darreichungsform wird Glucose auch in Form von Pulver, Tabletten von 0,5 g Wirkstoff, Ampullen zur Injektion mit einer Konzentration von 1%, 25%, 40% und einem Volumen von 10, 20 und 50 ml hergestellt.

Fügen sie einen kommentar hinzu