Glycerinkerzen für neugeborene

Babys, die gerade aufgetaucht sind, leiden mindestens (und manchmal öfter) unter Erwachsenen an Verstopfung. Eltern möchten dem Baby so schnell wie möglich helfen, daher werden alle Mittel eingesetzt. Oft verwenden sie Glycerin-Suppositorien, um den Stuhlgang eines Babys zu beseitigen. Für Neugeborene ist diese Methode gemäß den Anweisungen nicht geeignet. Warum raten Kinderärzte und einige Mütter, sie einzusetzen?

Säuglinge und Glycerinsuppositorien: Ist eine solche Behandlung sicher?

Der Körper eines Neugeborenen lernt nur in der äußeren Umgebung zu überleben.

Der Körper eines Neugeborenen lernt nur in der äußeren Umgebung zu überleben. Er ist zu verletzlich, ein Treffen auch mit harmlosen Drogen kann traurige Folgen für die Krümel haben. Daher sollten alle Medikamente, die zur Behandlung von Säuglingen eingesetzt werden sollen, einer unparteiischen Überprüfung unterzogen werden.

Um die Frage zu beantworten, ob Glycerinsuppositorien Neugeborenen verabreicht werden können, muss zunächst deren Zusammensetzung untersucht werden. Der Wirkstoff von Kerzen ist Glycerin. Diese Komponente verhält sich ziemlich träge. Sobald es sich im Rektum befindet, wird es nicht in seine Wände aufgenommen. Dies ist ein Plus, da Glycerol nur lokal funktioniert. Seine Wirkung besteht darin, den Kot zu mildern. Auf dem Weg reizt und schmiert das Gerät die Wände des Anus, was den Drang nach Darm leert.

Die Überreste der Substanz bleiben nicht im Körper. Sie lassen es mit Kot. Das heißt, die Aktion der Kerze endet sofort, nachdem das Baby gestoßen hat. Was das erwartete Ergebnis angeht, kommt es wirklich sehr schnell: Manchmal hat Mutter nicht einmal Zeit, die Kerze bis zum Ende zu betreten.

Warum gibt es in der Apotheke keine Glycerinkerzen für Neugeborene?

Nach internationalen Standards können Kerzen auf der Basis von Glycerin erst nach 2 Jahren verwendet werden. Daher ist es in einer Apotheke nicht möglich, ein Medikament zu finden, bei dem angezeigt wird, dass es ab den ersten Lebenstagen geeignet ist. Die beliebtesten Mittel - Glitselaks - können ab 3 Monaten verwendet werden (gemäß den Anweisungen), aber in der Praxis werden Glycerinkerzen für Kinder für Neugeborene seit langem und erfolgreich eingesetzt.

1 Dosis enthält 0,75 g Glycerin. Für ein Baby bis zu einem Jahr sollte das Suppositorium in 3 Teile aufgeteilt werden. Ein so kleines Stück reicht für den Kleinen aus, um den Darm mühelos zu leeren.

Wenn sich in der Apotheke keine Kinderkerzen befanden und das Problem des Stuhlgangs ohne sofortige Lösung ist, können Sie erwachsene Kerzen (1,5 g) kaufen. Eines ist in 4 Teile unterteilt. Bevor eine solche verkürzte Kerze in den After eines Kindes eingeführt wird, muss die scharfe Kante mit sauberen Fingern geglättet werden, um das empfindliche Gesäß der Krümel nicht zu verletzen.

Wie zünde ich eine Kerze an, um dem Baby keine Beschwerden zu bereiten?

Kerzen werden normalerweise morgens 15-20 Minuten nach dem Essen des Babys verabreicht.

Üblicherweise werden morgens 15-20 Minuten nach dem Essen des Babys Kerzen verabreicht. Das Medikament hat eine schnelle Wirkung. Das Baby erledigt seine Arbeit spätestens 30 Minuten nach Gebrauch der Kerze (und in den meisten Fällen schneller).

Bevor sie dem Neugeborenen Glyzerinkerzen auflegt, sollte die Mutter ihre Hände waschen. Das Kind wird auf ein Tuch gelegt, das mit einer Windel bedeckt ist (linke Flanke). Um die Einführung eines Suppositoriums bequemer zu gestalten, werden die Beine des Babys gegen seinen Bauch gedrückt.

Die Kerze sollte bereits vorbereitet sein (in 3-4 Teile schneiden). Die andere Hand sollte das Gesäß des Babys drücken und die Kerze vorsichtig in den After einführen. Dann müssen Sie das Gesäß etwa 5 Minuten lang festgeklemmt halten (damit die Kerze nicht zurückkommt). Sie können dies tun, indem Sie das Baby in Ihren Armen halten und es in Ihre Nähe halten, damit sich das Baby sicherer und gelassener fühlt.

Zäpfchen sollten nicht mit Sahne weiter geschmiert werden: Sie sind schon recht leicht in den After eingeführt.

Was tun, wenn es mehr als eine halbe Stunde dauerte und das Baby es nicht geschafft hat, den Darm zu leeren? Wiederholen Sie den Vorgang nicht! Dies kann nicht früher als 12 Stunden durchgeführt werden. Aber Eltern müssen sich überlegen, ob sie die Kerze noch einmal benutzen sollen. Wenn das Medikament nicht funktioniert hat, passt es vielleicht einfach nicht zum Baby, und es ist besser, auf andere Methoden zurückzugreifen.

Gibt es Nebenwirkungen und wie gefährlich sind diese?

Kinderärzte bezeichnen den mangelnden Gewöhnungseffekt als einen der Hauptvorteile, die Glycerinsuppositorien für Neugeborene haben (die Gebrauchsanweisung weist jedoch darauf hin, dass dies möglich ist). Einige Eltern sind mit den Ärzten solidarisch und stellen fest, dass das Kind nach Absetzen des Medikaments ohne Probleme sticht. Andere Mütter und Väter sind sich sicher, dass sie sich noch daran gewöhnen. Daher kann es als ein individueller Faktor betrachtet werden, der von der Ursache der Verstopfung und den Merkmalen des Kindes abhängt und nicht von den Eigenschaften des Arzneimittels selbst.

Diese Behandlung von Verstopfung sollte jedoch nicht missbraucht werden. Ärzte empfehlen, Kerzen nicht mehr als 1 Mal in 3 Tagen und nicht mehr als 7 Tagen zu setzen.

Nebenwirkungen, die die Gesundheit des Babys ernsthaft beeinträchtigen können, sind nicht zu erwarten, bei Überdosierung kann jedoch ein brennendes Gefühl im After auftreten. Wenn Eltern zu süchtig nach Suppositorien sind, kann aus Verstopfung Durchfall werden.

Wann ist es verboten, Glycerinkerzen für Babys zu verwenden?

Die Entscheidung, ob Glycerinkerzen einem Kind unter einem Monat verabreicht werden können, sollte in jedem Fall spezifisch getroffen werden.

Die Entscheidung, ob Glycerinkerzen einem Kind unter einem Monat verabreicht werden können, sollte in jedem Fall spezifisch getroffen werden. Bei der Auswahl dieser Methode zur Beseitigung von Verstopfung sollte besonderes Augenmerk auf Kontraindikationen gelegt werden:

  • individuelle Empfindlichkeit gegenüber Glycerin;
  • Blutung;
  • Nierenprobleme;
  • entzündliche Prozesse im Rektum;
  • lose Hocker;
  • Verdacht auf Blinddarmentzündung.

Wenn die Eltern auf mindestens einen der obigen Punkte mit "Ja" geantwortet haben, sollten die Glycerinkerzen beiseite gelegt werden: Sie können nicht verwendet werden!

Erfahrungsberichte von erfahrenen Eltern und "TV-Radio-Lautsprecher"

Kein Medikament kann universell sein, da es keine zwei identischen Babys gibt. Um die Qualität und Wirksamkeit des Arzneimittels zu beurteilen, können Sie einfach vergleichen, wie viele Eltern damit zufrieden sind und wie viele Mütter und Väter davon abgeraten werden, ein solches Arzneimittel zu verwenden. Die meisten neuen Eltern stimmen für dieses Medikament.

Eltern, die sich die Meinung von Komarovsky anhören, werden interessiert sein zu erfahren, dass der TV-Betreiber Glycerinkerzen für Neugeborene definitiv als Mittel zur Erlösung von Verstopfung empfiehlt.

Sie haben jedoch nur symptomatische Maßnahmen - Beseitigen Sie die Folgen, beseitigen Sie nicht die Ursache von Verstopfung. Damit der Säugling mit dem Stuhlgang allein zurechtkommt, muss er ihn körperlich betätigen (Gymnastik, Bauchmassage) und ihn auf den Bauch drehen. Säuglinge unter IV sollten eine Mischung aufnehmen, die keine Verstopfung verursacht. Wenn das Baby Muttermilch isst, sollte die Mutter Lebensmittel aus dem Menü ausschließen, die den Stuhlgang fest machen.

Unabhängig davon, wie sehr die Glycerin-Suppositorien von Kinderärzten und Eltern gelobt werden, ist zu beachten, dass es sich um einen Notfall handelt, der in Ausnahmefällen notwendig ist. Die Aufgabe der Eltern besteht nicht darin, das Kind heute zu zeigen. Sie müssen einen Weg finden, die Darmarbeit zu normalisieren. Und hier sind die Rektalkerzen hilflos.

Wenn das Neugeborene an Verstopfung leidet, sollten Sie sich mit Ihrem Arzt beraten, wie Sie das Kind für immer vom harten Stuhl befreien können.

Fügen sie einen kommentar hinzu