Grummeln im bauch

Rumpeln im Unterleib ist äußerst häufig. Die Ursachen können unterschiedlich sein und vom üblichen Fasten bis zum Ende der Erkrankung reichen, die eine komplexe Behandlung erfordern. Um herauszufinden, ob in Ihrem Fall Gesundheitsgefahren Geräusche im Darm sind, müssen Sie sich mit den Merkmalen dieses Symptoms vertraut machen.

Jeder rumpelt ab und zu in seinem Bauch. Um unangenehme Geräusche loszuwerden, beeilen sich viele, ihren Hunger zu stillen. Diese bekannte Methode hilft jedoch nicht immer, und die Menschen bemerken, dass ihr Magen ständig rumpelt, selbst wenn sie voll sind. Es ist notwendig, den Grund für ein solches Kochen herauszufinden, andernfalls können Sie den Beginn der Entwicklung der Krankheit überspringen.

Natürliches Bauchgeräusch: Was passiert im Körper?

Natürliche Bauchgeräusche

Geräusche nach dem Essen

Im menschlichen Darm gibt es Gase, die nützliche Bakterien abgeben. Darüber hinaus tritt eine kleine Luftmenge in den Nahrungsaufnahmeprozess ein. Aufgrund des Vorhandenseins von Gasen kann die Bewegung von mit Magensaft verdünnter Nahrung durch den Darm nicht still sein. Daher rumpelt er bei jedem gesunden Menschen nach dem Essen im Magen - die Gründe liegen in der normalen Funktionsweise des Verdauungssystems, und eine Behandlung ist nicht erforderlich. Die Schallintensität ist in diesem Fall jedoch meist gering, manchmal ist sie nur mit einem Stethoskop zu hören.

Lärm während des Fastens

Wenn eine Person vor 2-3 Stunden und mehr gegessen hat, beginnt im Körper ein Prozess namens "Migrationsmotorenkomplex" (MMK). Die leeren Magenrezeptoren verursachen Impulse, die den Darm abbauen, und selbst diejenigen, die einem hungrigen Menschen nahe stehen, hören unterschiedliche Geräusche. CMI ist kein pathologischer Prozess. Solche Schnitte sind notwendig, um die Verdauungsorgane von unverdauter Nahrung, Schleim und anderen Schlacken zu reinigen.

Wie kann man das Kochen im Darm verstehen - ein Zeichen von Krankheit?

Wenn eine Person manchmal im Magen knurrt, machen Sie sich keine Sorgen, denn die Gründe für solche Geräusche sind physiologisch. Im Gegenteil sollte es um ihre Abwesenheit gehen. Ein zu häufiges und sehr starkes "Geräusch" kann jedoch durch die folgenden Probleme verursacht werden.

Durchfall oder Darmverschluss

Durchfall oder Darmverschluss

Bei Störungen der Aufnahme von Nährstoffen aufgrund bestimmter Pathologien des Verdauungssystems oder schädlicher Bakterien beginnt Durchfall. Dann wird die Bewegung von Gasen durch den Darm von einem starken Brodeln begleitet. Wenn der Darm mit Ausnahme von schrillen Tönen im Magen verstopft ist, treten akute Schmerzen auf.

Intoleranz oder Mangel an bestimmten Substanzen

Einige Menschen beginnen, nachdem sie Nahrungsmittel mit Proteinen gegessen haben, die in der Wissenschaft als Gluten (oder Gluten) bekannt sind, auch im Magen zu knurren. Der Grund für die scharfen Geräusche, die auf eine negative Reaktion des Darms hindeuten, kann nicht nur eine Überempfindlichkeit gegen Gluten sein, sondern auch eine Zöliakie. Bei dieser Krankheit werden die Zotten des Dünndarms durch Gluten geschädigt. Gluten ist in chemischer Zusammensetzung:

  • Getreide;
  • Bäckerei, Pasta;
  • Fleisch- und Soja-Gerichte;
  • Süßigkeiten;
  • Eiscreme;
  • Saucen der industriellen Produktion;
  • Halbfabrikate;
  • Gewürze;
  • Käse mit Schimmel;
  • Pommes frites;
  • Krabbenstäbchen;
  • mit Tomaten haltbar gemacht;
  • von Alkohol.

Darüber hinaus gibt es viele Medikamente, die dieses Protein enthalten. Intensive Geräusche aus dem Peritoneum nach dem Essen können eine Person, die an Laktasemangel leidet, auch stören, wenn Milchprodukte in ihrer Ernährung aufgetaucht sind.

Vegetative Dystonie

Stress, Depressionen und Angstzustände regen das autonome Nervensystem an, und es reagiert mit verschiedenen somatischen Symptomen, einschließlich Übelkeit, Erbrechen und Reizdarm. Die "Lautstärke" von Verdauungsprozessen kann auf psychische Beschwerden hinweisen. Die Tatsache, dass eine ängstliche, misstrauische Person und normales physiologisches Rauschen im Darm oft als Pathologie wahrgenommen wird, kann nicht ausgeschlossen werden.

Überschüssige Süßigkeiten in der Ernährung

Aufgrund des Überflusses an süßen Speisen (unabhängig davon, welche süßen Substanzen in der Zusammensetzung enthalten sind - Saccharose, Fruktose, natürliche oder künstliche Süßstoffe), sterben nützliche Bakterien in der Darmmikroflora ab. Und schädliche Mikroorganismen (insbesondere Pilze) beginnen sich zu vermehren. Pathogene Mikroflora scheidet kräftig Gase aus, so dass Blähungen und Brodeln im Darm beginnen.

Wie reagiert man auf das "sonore" Problem?

Rumpeln im Unterleib: Ursachen und Behandlung

Wenn der Darm ständig oder kurz nachdem eine Person gegessen hat, scharfe "Pieptöne" gibt, sollten Sie versuchen, dies abzulehnen:

  • glutenhaltige Produkte;
  • Milch und Süßigkeiten;
  • Industrieprodukte - aufgrund eines Überschusses an schädlichen Zusätzen, die nützliche Mikroflora abtöten.

Sie sollten auch versuchen, Ihren psychischen Zustand mithilfe von positiven Emotionen zu normalisieren und in schweren Fällen die Kommunikation mit einem Spezialisten und Medikamenten. Wenn die vollständige Entfernung von Süßigkeiten für den Patienten zu kompliziert ist, wird Stevia am besten als Zuckerersatz verwendet. Forscher haben bewiesen, dass diese Anlage keine erhöhte Gasbildung verursacht.

Um den Darm zu verbessern, müssen Sie das Menü mit Produkten mit Probiotika anreichern:

  • Sauerkraut;
  • Sauerteigbrot;
  • hausgemachte Pickles ohne Essig;
  • Zwiebeln und Lauch.

Natürlich können Sie Probiotika in Form von Nahrungsergänzungsmitteln einnehmen. Die nützlichen Bakterien, die aus natürlichen Lebensmitteln stammen, sind jedoch immer noch die beste Hilfe bei Darmerkrankungen. Wenn möglich, sollten Sie auch eine häufige Antibiotikatherapie vermeiden. Selbst die immer beliebter werdende antibakterielle Seife kann nützliche Mikroorganismen in uns schädigen.

Wenn das Rumpeln im Unterleib von häufigem Durchfall oder Schmerzen begleitet wird, können die Ursachen gefährlich sein - wenden Sie sich an einen Arzt, der die entsprechende Behandlung vorschreibt. Bei Darmverschluss ist sogar eine Operation möglich.

Bauchgeräusche deuten in der Regel nicht auf eine Erkrankung hin und sind ein Zeichen für das normale Funktionieren des Verdauungssystems. Ein zu lautes und häufiges Kochen im Darm deutet jedoch darauf hin, dass es an der Zeit ist, sich an eine spezielle Diät zu halten und den Lebensstil zu ändern. Und wenn sich der Allgemeinzustand vor dem Hintergrund dieses Symptoms verschlechtert hat, ist es unvernünftig, den Arztbesuch zu verschieben.

Fügen sie einen kommentar hinzu