Hilft paracetamol bei kopfschmerzen?

Der Kopf einer Person kann aus verschiedenen Gründen schmerzen. Der erste Impuls ist jedoch immer noch der Wunsch, Schmerzen loszuwerden. Moderne Arzneimittel bieten eine Vielzahl von Schmerzmitteln an, unter denen Paracetamol gegen Kopfschmerzen als das wirksamste und billigste gilt. Hilft das Medikament in allen Fällen?

Wirkprinzip und Dosierung

Paracetamol heilt die Krankheit nicht, die zu Schmerzen geführt hat

Wenn Sie sich häufig an Schmerzmittel wenden, sollten Sie bedenken, dass sie nur die Empfindungen lindern, die Ursache jedoch nicht beseitigen. Ihre Aufgabe ist es, die Synthese von Prostaglandiden, das heißt der Zellen, die für die Schmerzempfindung verantwortlich sind, zu hemmen. So wirkt Paracetamol auf den menschlichen Körper. Ein weiterer Grund, der für seine Verwendung berühmter ist, kann die hohe Temperatur sein.

Es sei darauf hingewiesen, dass Paracetamol die durch Schmerzen verursachte Krankheit nicht heilt, sondern lediglich die Symptome lindert. Das Medikament hilft, die Zeit zu überstehen, die erforderlich ist, um den Arzt aufzusuchen und Tests durchzuführen. In Zukunft sollte eine Behandlung verordnet werden, wodurch die Kopfschmerzen beseitigt werden.

Das Medikament ist wirksam, wenn die Schmerzen verursacht wurden durch:

  • Fieber bei Infektionskrankheiten;
  • Zahnschaden;
  • Verletzungen;
  • neurologische Störungen;
  • verbrennt

Die Wirkung des Arzneimittels hängt von seiner Dosierung ab. Erwachsenen wird empfohlen, mindestens 500 mg einzunehmen. Das Intervall zwischen den Dosen sollte 4-6 Stunden betragen. Die maximale Tagesdosis beträgt 4 g Paracetamol. Bei Überschreitung tritt eine Überdosis auf. Man kann nicht mehr als 1 g der Substanz nehmen.

Paracetamol wird auch aktiv zur Behandlung von Kindern eingesetzt und ist Teil von Schmerzmitteln und Antipyretika. Es ist besser, die Dosierung der Kinder mit dem Arzt zu besprechen, um das Baby nicht zu schädigen.

Die Dauer der Anwendung von Paracetamol sollte 3 Tage nicht überschreiten. Bei längerem Gebrauch entwickeln sich pathologische Zustände:

  • Zerstörung von Nieren- und Leberzellen;
  • Asthma-Syndrom;
  • Verschlechterung des Allgemeinzustandes;
  • Störung der Schilddrüse.

Das Arzneimittel kann jedoch nur dann eine solche gefährliche Wirkung haben, wenn die Dosis und die zulässige Zeit überschritten werden. Wenn Sie die in den Anweisungen angegebenen Empfehlungen befolgen, ist Paracetamol eines der harmlosesten und wirksamsten Medikamente gegen Kopfschmerzen.

Formen der Freigabe

Paracetamol wird in Pillen eingenommen

In der Apotheke kann Paracetamol in verschiedenen Formen gefunden werden:

  • Suspendierung;
  • Pulver;
  • Sirup für Kinder;
  • Pillen;
  • Kerzen

Jede Form der Freisetzung hat ihre eigene Dosierung, daher ist es günstig, die Medikamentenmenge in Abhängigkeit von der vom Arzt verschriebenen Dosis zu wählen. Wenn Paracetamol in Tabletten eingenommen wird, sollte es mit klarem Wasser eingenommen werden. In keinem Fall können die koffeinhaltigen Drogendrinks nicht "begleitet" werden. Wenn Sie möchten, dass Paracetamol schnell mit Kopfschmerzen umgeht, sollten Sie der Form einer Suspension oder eines Sirups den Vorzug geben: Der Wirkstoff geht sofort ins Blut und beginnt zu wirken.

Gegenanzeigen

Die meisten Menschen glauben nicht einmal, dass Paracetamol Kontraindikationen haben kann. Dazu gehören:

  • chronischer Alkoholismus;
  • Mangel an Glukose;
  • Blutkrankheiten;
  • individuelle Unverträglichkeit der Komponenten;
  • Erkrankungen der Nieren und der Leber.

Wenn eine dieser Bedingungen vorliegt, sollte das Medikament eingenommen werden.

Paracetamol bei Schwangerschaftskopfschmerzen

Paracetamol bei Schwangerschaftskopfschmerzen

Ärzte verschreiben Paracetamol schwanger erfolgreich, wenn die zukünftige Mutter keine Kopfschmerzen verträgt. Sie müssen jedoch Medikamente nur als letzten Ausweg einnehmen und nicht missbrauchen.

Der Vorteil von Paracetamol für schwangere Frauen ist die Tatsache, dass das Medikament den Fötus nicht negativ beeinflusst, jedoch einer Frau helfen kann, Schmerzen effektiv zu beseitigen.

Citramon oder Paracetamol bei Kopfschmerzen?

Es gibt viele Medikamente, die Kopfschmerzen lindern können:

  • Ibuprofen;
  • Analgin;
  • Nurofen;
  • Solpadein.

Citramon und Paracetamol sind jedoch nach wie vor die beliebtesten. Welche Medizin wählen Sie und was ist der Unterschied zwischen ihnen?

Paracetamol als Wirkstoff ist zusammen mit Acetylsalicylsäure (Aspirin) und Koffein als Bestandteil in Citramon enthalten. In Apotheken finden Sie eine andere Zusammensetzung von Citramone, zum Beispiel ohne Aspirin oder ohne Koffein.

Das Medikament wird für Hypotonie empfohlen, da Koffein anregend wirkt und den Blutdruck erhöht. Wenn der Kopfschmerz durch Hypertonie verursacht wird, wird Citramon die Situation nur verschlimmern. Es ist nicht gestattet, das Medikament während der Schwangerschaft, Stillzeit, Bluthochdruck und Herzerkrankungen zu verwenden.

Eine andere Komponente - Aspirin - wirkt sich nachteilig auf den Gastrointestinaltrakt aus. Daher ist Citramon für Personen mit Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts kontraindiziert.

Wenn Sie zwischen Paracetamol und Citramone wählen, scheint Paracetamol gegen Kopfschmerzen ein sichereres und universelleres Mittel zu sein. Die individuellen Merkmale des Patienten sollten jedoch berücksichtigt werden. Wenn Kopfschmerzen durch Hypotonie verursacht werden, ist Citramon wirksamer.

Hilft Paracetamol bei Kopfschmerzen? Sie können positiv reagieren, wenn der Patient alle vorgeschriebenen Zulassungsregeln einhält, das Medikament nicht missbraucht und keine Kontraindikationen hat. Dann bewahrt Sie dieses über Jahre getestete Medikament sowohl vor Kopfschmerzen als auch vor Fieber.

Fügen sie einen kommentar hinzu