Katarakt

Mit zunehmendem Alter kann die Sehkraft so weit zurückgehen, dass eine Person nicht mehr vollständig sehen kann. Dies ist oft auf Augenerkrankungen zurückzuführen, von denen mehr als 50% der älteren Menschen betroffen sind - Katarakte. Ursachen, Symptome, Behandlung und Vorbeugung - etwas, das jeder wissen muss, insbesondere diejenigen, deren Alter 60 Jahre alt ist oder die Grenze bereits überschritten hat.

Katarakt - was verbirgt sich hinter dem schrecklichen medizinischen Begriff?

Katarakt - was verbirgt sich hinter dem schrecklichen medizinischen Begriff?

Ein Katarakt ist eine Augenkrankheit, bei der die Linse vollständig oder teilweise getrübt wird. Sie befindet sich innerhalb des Augapfels und fungiert als natürliche Linse, dh sie überträgt und breitet Lichtstrahlen aus.

In jungen Jahren ist die Linse vollständig transparent. Durch seine hohe Elastizität ändert sich die Form leicht und schnell, um das Bild zu fokussieren. Daher sieht eine Person auch Objekte, die sich in großer Entfernung befinden. Wenn das Objektiv trüb wird, wird das Bild unscharf und verschwommen.

Am häufigsten werden Katarakte bei über 60-jährigen Patienten diagnostiziert. Diese Erkrankung tritt zwar selten auf, kann aber auch bei jungen Menschen auftreten. Die Krankheit betrifft ein oder beide Augen.

Sorten und Grade von Katarakten

Es gibt zwei Arten von Katarakten:

  • angeboren Das Kind wird bereits mit einer getrübten Linse geboren;
  • erworben.

Je nach dem Hauptfaktor, der die Krankheit verursacht, kann ein Katarakt sein:

  • Alter;
  • kompliziert - entwickelt sich als Folge von Komplikationen bei anderen Augenerkrankungen;
  • traumatisch - eine Folge einer mechanischen Schädigung des Auges;
  • Strahlung - Exposition gegenüber Röntgenstrahlen oder Infrarotstrahlen;
  • giftig - wird durch bestimmte Medikamente oder Chemikalien (Quecksilber) verursacht;
  • endokrin. Es wird bei Patienten mit Diabetes mellitus und Stoffwechselstörungen gefunden.

Je nachdem, wo die Trübung lokalisiert ist, werden diese Katarakte genannt:

  • total (vollständige Trübung der Linse);
  • vorne (hinten) polar;
  • nuklear (die Linse beginnt vom mittleren Teil her an Transparenz zu verlieren);
  • kortikal Die Trübung ist an der Peripherie der Linse lokalisiert, die Krankheit hat eine günstigere Prognose;
  • subkapsulär. Die Sicht fällt sehr schnell ab (in 2-3 Monaten);
  • geschichtet - wechseln Sie trübe und transparente Schichten.

Je nach Stadium gibt es 4 Grade der Krankheit:

  1. Anfangs - eine leichte Abnahme der Sehkraft;
  2. Unreife - die Sicht sinkt um mehr als 10%;
  3. reif - eine Person sieht nur Licht;
  4. überreif Es kann zu einer spontanen Resorption der Linse kommen.

Was kann einen Katarakt verursachen: Komplikationen

Was kann einen Katarakt verursachen: Komplikationen

Wenn der Katarakt zu spät erkannt wird oder die Behandlung nicht durchgeführt wird, sinkt die Sehkraft schnell ab. Die Unschärfe erfasst einen zunehmenden Bereich und reicht bis zur Linsenkapsel.

Das Ausführen eines Katarakts führt zu Änderungen in allen Schichten der Linse. Infolgedessen sieht eine Person nur das Licht und unterscheidet Objekte überhaupt nicht. Die Linse wird zu einer grauen, formlosen Masse und kann ihre Funktionen nicht erfüllen.

Bei Veränderungen geht es nicht nur ums Sehen. Das Vorhandensein eines Katarakts kann am Aussehen des Auges gesehen werden: Die Pupille wird grau oder fleckig und wird dann fast weiß.

Warum die Linse trüb wird: die Ursachen von Katarakten

Einer der Faktoren, von denen die Symptome und die Behandlung von Katarakten abhängen, ist die Ursache der Erkrankung.

Angeborener Katarakt aufgrund genetischer Störungen. Ursache ist häufig eine Inkompatibilität aufgrund des Rh-Faktors oder die Tatsache, dass eine Frau während der Schwangerschaft Röteln hatte (im ersten Trimester), Alkohol oder Antibabypillen eingenommen hatte.

Erworbene Katarakte werden durch solche Faktoren verursacht:

  • Alter Bei Menschen über 60 werden Katarakte dreimal häufiger gefunden;
  • genetische Veranlagung. Wenn in der Gattung Katarakt auftritt, steigt das Risiko ihres Auftretens dramatisch an;
  • chronische Krankheiten - Glaukom, Diabetes, Netzhautablösung;
  • Augenverletzungen und Verbrennungen;
  • Alkoholismus, Rauchen;
  • widrige Umweltbedingungen;
  • Strahlung und UV-Strahlung;
  • Giftstoffe vergiften.

Symptome der Krankheit in verschiedenen Stadien

Das hauptsächliche charakteristische Symptom von Katarakten ist verschwommenes Sehen. Sein Sturz wird von Schmerzen begleitet. Ein Mensch sieht die Welt um sich herum wie durch einen schlammigen Schleier. Die Konturen von Objekten werden unscharf. Dann gibt es noch andere Manifestationen der Krankheit:

  • Ein Rückgang der Sehschärfe führt dazu, dass es für eine Person schwierig wird, ihre gewohnte Arbeit auszuführen - Lesen, Nähen usw .;
  • Punkte oder Striche beginnen vor Ihren Augen zu blinken.
  • das Bild ist gespalten oder ein gelblicher Halo erscheint darum;
  • es gibt eine erhöhte Lichtempfindlichkeit (Photophobie);
  • Der Patient beginnt, Farben schlecht zu unterscheiden.

Wenn sich die Trübung auf die gesamte Linse ausgebreitet hat, ist die Farbwahrnehmung völlig gestört, und die Person hört praktisch auf zu sehen.

Hauptmethoden der Kataraktdiagnostik

Symptome der Krankheit in verschiedenen Stadien

Bei charakteristischen Beschwerden werden spezielle Diagnosen durchgeführt, anhand derer der Katarakt identifiziert und der Grad bestimmt werden kann. Eines der wichtigsten Diagnoseverfahren - Visometrie - Überprüfung der Sehschärfe mit Hilfe von Tisch- oder Projektorschildern.

Eine zuverlässige Methode ist die Biomikroskopie - eine Augenuntersuchung mit einer Spaltlampe. Ein Lichtstrahl wird auf die Linse fokussiert, was zur Bildung eines optischen Schnitts führt. So kann der Arzt die kleinsten Abweichungen in seiner Struktur erkennen.

Auch Inspektion der Netzhaut mit erweiterter Pupille.

Chirurgische Behandlung von Katarakten und ihre Wirksamkeit

Unabhängig von der Ursache hat ein Katarakt (wenn die Symptome durch die Diagnose bestätigt werden und die Vorbeugung bereits nutzlos ist) eine Behandlung - dies ist eine Operation. Die natürliche Linse wird entfernt und durch eine künstliche ersetzt.

Es werden verschiedene Arten von Operationen verwendet:

  • Extrakapsuläre Extraktion - die hintere Linsenkapsel bleibt erhalten. Außerdem gibt es eine Barriere zwischen dem äußeren Augenabschnitt und dem Glaskörper. Minus - das Trauma der Hornhaut; mögliche Komplikation - Film Katarakt;
  • Intrakapsuläre Extraktion (wird erst nach 18 Jahren durchgeführt). Die Linse wird zusammen mit der Kapsel entfernt. Der Film Katarakt entwickelt sich nicht, aber Blutungen und Gefäßschäden sind möglich;
  • Ultraschalllinsenfragmentierung (Kataraktphakoemulsifikation). Niedrige traumatische Methode, von den Patienten gut vertragen, die Rehabilitation dauert nur kurze Zeit. Tropfennarkose anwenden. Komplikationen treten bei nur 1-1,5% der Patienten auf;
  • Die Laserphakoemulsifikation ist die kostengünstigste Methode zur Behandlung eines Katarakts. Operation (Bewertungen bestätigen die Meinung von Experten) ist die sanfteste Methode.

Patienten mit Katarakten, bei denen die Operation zur Wiederherstellung des Sehvermögens beigetragen hat (selbst dann, wenn das Sehvermögen auf fast 0% gefallen ist), sprechen sehr gut davon. Sie stellen fest, dass der Austausch der Linse ein nahezu schmerzfreier Eingriff ist und nicht lange dauert (etwa 15 Minuten). Die postoperative Periode macht mehr Schwierigkeiten. Es ist notwendig, die Anweisungen des Arztes strikt zu befolgen - seine Augen alle zwei Stunden zu begraben und die Aktivität zu begrenzen.

Nach der Operation ist das Sehvermögen wieder so hoch, dass die Menschen sogar ohne Brille lesen können. Komplikationen treten in der Regel auf, wenn der Eingriff in einem Krankenhaus ohne moderne Ausrüstung durchgeführt wurde oder die Ärzte noch keine Erfahrungen gesammelt haben.

Behandlung von Katarakten ohne Operation: medikamentöse Therapie und Volksmedizin

Behandlung von Katarakten ohne Operation: medikamentöse Therapie und Volksmedizin

Katarakte können nicht mit Medikamenten geheilt werden. Die konservative Methode kann nur im Anfangsstadium der Krankheit verwendet werden, um ihre Entwicklung zu verlangsamen. Die medikamentöse Behandlung basiert auf der Verwendung von Augentropfen - Tauphone, Vice, Vitafacol, Vitiodurol. Ihre Zusammensetzung enthält Komponenten, die den Metabolismus in der Linse beeinflussen. Die Ausnahme ist Quinax. Es ist in der Lage, Linsenproteine ​​aufzulösen, die bereits an Transparenz verloren haben.

In der nationalen Erste-Hilfe-Ausrüstung stehen viele Hilfsmittel zur Verfügung, um Katarakte zu bekämpfen. Sie können solche Heilungskompositionen vorbereiten:

  • Honigwasser zum Spülen der Augen: 1 TL auflösen. Honig in 200 g Wasser, 5 Minuten kochen lassen;
  • Tropfen: 1 Ei (hausgemacht mit dunkler Schale) bei schwacher Hitze 10 Minuten kochen. Dann schneiden, ohne die Schale zu entfernen. Entfernen Sie das Eigelb. Füllen Sie das Eiweiß mit Honig und lassen Sie es für einen Tag stehen. Die resultierende Zusammensetzung wird in einen Glasbehälter gegossen. 1-2 Tropfen dreimal täglich einfüllen. Im Kühlschrank aufbewahren;
  • Abkochung: Mischen Sie 1 Teil Thymian-, Kornblumen- und Blaubeerblätter. 1 EL l Mischen, gießen Sie 300 ml gekochtes Wasser und kochen Sie 2 Minuten. Strain. Vor den Mahlzeiten dreimal täglich 100 g trinken.

Kann ein Katarakt durch solche Methoden geheilt werden? Die Behandlung von Volksheilmitteln ist laut Ärzten unwirksam. Sie empfehlen, die Zeit nicht zu verschieben, sondern sich einer Prüfung zu unterziehen.

Prävention - ein Mythos oder ein Weg, um Katarakte zu vermeiden?

Heute gibt es keine Hinweise darauf, dass Präventivmaßnahmen eine 100% ige Kataraktversicherung sind. Die Wahrscheinlichkeit, dass sich die Krankheit entwickelt, kann durch die Einhaltung solcher Regeln verringert werden:

  • eine Sonnenbrille tragen;
  • essen Sie richtig und führen Sie einen gesunden Lebensstil;
  • Rauchen ausschließen;
  • Diabetes-Kontrollzuckerspiegel;
  • sich nicht an Antidepressiva, Antiallergika und Verhütungsmitteln beteiligen;
  • folge dem Gewicht

Die Medizin hatte schon lange Technologien, um Katarakte zu überwinden. Daher ist es besonders ärgerlich, wenn eine Person aufgrund von Vernachlässigung ihrer Gesundheit das Sehvermögen verliert und zu einem späteren Zeitpunkt einen Augenarzt anspricht. Damit sich die Farbenwelt nicht durch Erblindung in eine schwarze Leere verwandelt, ist es notwendig, einen Arzt für Vorsorgeuntersuchungen aufzusuchen und einen Termin zu vereinbaren, auch wenn die Sehkraft etwas abnimmt.

Fügen sie einen kommentar hinzu