Kinderaugen eilen

Wenn Ihr Baby weint und sich oft die Augen reibt oder sich über das Gefühl von "Sand" in ihnen beschwert, dann können Sie nicht zögern, Sie müssen dringend ins Krankenhaus gehen! Am wahrscheinlichsten - das ist Konjunktivitis. Die Krankheit ist eine Entzündung der Schleimhaut, die die innere Oberfläche des Augenlids bedeckt. Die Krankheitsursachen können sehr unterschiedlich sein: von Infektionen und Viren bis hin zu Allergien.

Warum eitert ein Kind die Augen?

Es gibt verschiedene Arten von Konjunktivitis, von denen jede mit einer bestimmten Anzahl von Symptomen einhergeht.

Virale Konjunktivitis begleitet meistens ARVI, akute Infektionen der Atemwege oder Influenza im Allgemeinen - 1 von Infektionskrankheiten. Die Quelle kann nach Adenoditis oder Halsschmerzen, Sinusitis, nicht vollständig geheilt werden. Bei dieser Art von Krankheit bildet sich schleimiger Ausfluss aus den Augen. Wenn das Baby Masern hat, steigt das Risiko einer Konjunktivitis, und in diesem Fall schließt sich auch die Angst vor Licht den üblichen Symptomen der Krankheit an.

Kinderaugen eitern: Ursachen

Die adenovirale Konjunktivitis ist die ansteckendste und häufigste Art von Krankheit. Erstens steigt die Körpertemperatur des Kindes, der Appetit verschwindet und Kopfschmerzen beginnen. Dann sinkt die Temperatur und das Baby mit sichtbaren Anzeichen erholt sich. Dann steigt es wieder auf, die Augen fangen an zu rösten, obwohl nur sehr wenig oder gar keine Entladung von ihnen stattfindet. Das Kind hat auch Lymphknoten, eine laufende Nase und Halsschmerzen. Bei Virusinfektionen nimmt die Empfindlichkeit der Augen ab - das Baby klagt nicht über Zerreißen und Brennen. Eine solche Konjunktivitis wird mit Interferon, Poludanom sowie durch Einlegen im unteren Augenlid, Florenalevoy oder Tebrofenovoy-Salbe behandelt.

Bei Herpes-Konjunktivitis zeichnet sich das Aussehen um die Augen und an den Rändern der Augenlider aus. Das Baby hat auch Angst vor Licht und Tränen. Bei der Behandlung von Aciclovir wird sowohl innen als auch außen verwendet.

Staphylokokken- und Pneumokokken-Konjunktivitis entwickeln sich rasch und betreffen zuerst ein Auge und dann das zweite. Zur gleichen Zeit werden sie röter und der Eiter fällt auf.

Gonokokken-Konjunktivitis betrifft Neugeborene meistens 2-3 Tage nach der Geburt. Ihre Quelle ist der Geburtskanal der Mutter, die Pflegeprodukte oder das medizinische Personal. Eine große Menge Schleim wird aus den Augen eines Kindes freigesetzt. Da die Augenlider stark anschwellen, öffnen sie sich kaum. Diese Art von Krankheit ist sehr gefährlich. Wenn Sie nicht rechtzeitig mit der Behandlung beginnen, können Augenentzündungen oder Endophthalmitis auftreten.

Die Diphtherie-Konjunktivitis unterscheidet sich von anderen: eine starke Schwellung und das Auftreten von Filmen auf den Augenlidern. Wenn Sie anfangen, den Film zu entfernen, kann er Narben bleiben oder zum Blut gehen. Um dies zu verhindern, müssen Sie warten, bis sie selbst verschwinden - in etwa einer Woche oder 10 Tagen.

Die allergische Konjunktivitis ist dadurch gekennzeichnet, dass sie zu einer bestimmten Jahreszeit auftritt: am Ende des Winters oder zu Beginn des Frühlings. Betroffen Sie sofort beide Augen, kann auch eine laufende Nase verursachen. Übrigens sind sie meistens krank, Jungen. Das Kind klagt oft über Juckreiz. An erster Stelle muss das Kind eine Sonnenbrille tragen und 2-3 Mal pro Tag sollten spezielle antiallergische Tropfen eingebracht und Immunpräparate verwendet werden, jedoch nur, nachdem sie von einem qualifizierten Spezialisten ernannt wurden!

Wie behandelt man ein Baby zu Hause?

Bei Kleinkindern verläuft der Krankheitsverlauf nicht wie bei Erwachsenen. Das Kind verliert seinen Appetit und Schlaf, oft unartig. Am Morgen werden seine Augenlider zusammengeklebt, gelbe Krusten bilden sich darauf. Es kann eine Angst vor Licht, Tränen und entzündeten Augen geben. Wenn Sie das untere Augenlid verzögern, kommt es häufig zu Rötungen und Schwellungen.

Kinderaugen eitern: Ursachen

Es muss daran erinnert werden, dass Neugeborene keine Tränen haben, daher kann jeder Ausfluss aus den Augen ein Zeichen von Krankheit sein. Ältere Kinder klagen über Brennen, Schmerzen und Sandgefühl in den Augen. Die Klarheit des Sehens kann sich verschlechtern. Bei Kindern unter 7 Jahren ist die Krankheit sehr akut. Da in dieser Zeit alle Kinder zusammen spielen und noch nicht in der Lage sind, sich an die Regeln der persönlichen Hygiene, der Infektion, zu halten, kann der Erreger leicht von einem auf den anderen übertragen werden.

Wenn Sie Veränderungen im Augenzustand des Kindes feststellen, sollte es sofort zum Arzt gebracht werden. Wenn es keine Möglichkeit gibt, sofort zum Arzt zu gehen, sollte das Baby allein Erste Hilfe erhalten:

  1. Spülen Sie die Augen alle 2 Stunden für einen Tag mit einem Wattestäbchen ab, der in eine warme Lösung von Kamille oder Furatsilina mit Augenlid eingetaucht ist. Für jedes Auge müssen Sie einen neuen Tampon nehmen - das ist wichtig! Flush vom Rand des Augenlids bis zur Nase;
  2. In der nächsten Woche ist es auch notwendig, nur 2-3 Mal am Tag eine Augendusche durchzuführen;
  3. Desinfektionsmittel sollten alle 2-4 Stunden in die Augen geträufelt werden. Sie können die Lösung von Albucid (für Neugeborene - 10% und für ältere Kinder - 20%) oder andere Lösungen der gleichen pharmakologischen Wirkung verwenden. 0,25% Lösung Levometsitina, Fucitalmic, Vitabact, Eubital, Colbiocin. Es gibt auch spezielle Salben - 1% Tetracyclin, 1% Erythromycin, tobrex. Übrigens, Kinder sind Salben besser verträglich als Tropfen, weil von ihnen die Augen nicht gereizt werden und nicht klemmen;
  4. Mit fortschreitender Krankheit kann die Anzahl der Instillationen auf 3-4 pro Tag reduziert werden.

Alle Eingriffe sollten an beiden Augen durchgeführt werden, auch wenn die Rötung nur am 1. gebildet wurde, da sich die Krankheit sehr schnell ausbreitet. Bei der Behandlung der bakteriellen und viralen Konjunktivitis werden meist spezielle Augentropfen verschrieben - Albucid, Ophthalmoferon oder Tetracyclinsalbe.

In jedem Fall kann nur ein Augenarzt oder Kinderarzt die richtige Behandlung verschreiben. In dieser Situation ist eine Selbstmedikation nicht möglich. Legen Sie auch keinen eitrigen Augenverband einen Verband an - darunter entwickelt sich die Krankheit nur. Schließlich schafft es alle Voraussetzungen dafür, nämlich Feuchtigkeit und Wärme.

Ursachen der Pathologie beim Neugeborenen

Kinderaugen eitern: Ursachen

  • Eine Krankheit wie die Konjunktivitis kann Menschen aller Altersgruppen betreffen, einschließlich Neugeborener. Aber wenn die Krümel aus den Augen entweichen, ist es gar nicht notwendig, dass er sich mit dieser Krankheit ansteckt. Im ersten Lebensjahr unterliegen Kinder einer beeinträchtigten Durchgängigkeit des Tränenkanals, die sich während der Geburt nicht öffnete. Und die Symptome dieser Erkrankung sind den Symptomen einer Konjunktivitis sehr ähnlich.
  • Die Ursache für Probleme mit den Augen des Babys ist höchstwahrscheinlich eine Entzündung der Tränensack - Dakryozystitis. Zur Behandlung von Neugeborenen werden topische entzündungshemmende Medikamente eingesetzt. Auch eine Massage des Tränenkanals, die die Mutter selbstständig durchführen kann. Der Arzt sollte ihr die Technik dieser Massage beibringen. Wenn sich die Massagemanipulationen nicht positiv ausgewirkt haben, verschreiben die Spezialisten normalerweise ein Geräusch des Tränenkanals.

Eitrige Augen bei Kindern sind ein ernstes Problem, das durch unsachgemäße und nicht rechtzeitige Behandlung viele negative Folgen haben kann. Es kann sogar zu Sehverlust führen! Wenn die ersten Symptome einer Konjunktivitis auftreten, sollten Sie daher sofort ins Krankenhaus gehen.

Fügen sie einen kommentar hinzu