Lumbale radikulitis

Lumbosakrale Radikulitis entwickelt sich in fast 40% der Weltbevölkerung. Obwohl allgemein angenommen wird, dass ältere Menschen häufiger an Rückenschmerzen leiden, beobachten Ärzte jedes Jahr eine Tendenz, diese Krankheit "zu verjüngen". Um immer wachsam zu sein und rechtzeitig gegen die kommenden Schmerzen vorzugehen, müssen Sie wissen, warum eine lumbale Radikulitis auftritt, ihre Symptome und die medikamentöse Behandlung. Hier werden wir heute darüber sprechen.

Lumbale Radikulitis: Symptome und Ursachen der Krankheit

Lumbale Radikulitis: Symptome und Ursachen der Krankheit

Lendenschmerzen treten als Folge einer Reizung des Ischiasnervs auf, der den größten Lokalisierungsbereich im menschlichen Körper hat. Der Ischiasnerv stammt aus der unteren Lendengegend, verläuft entlang des Oberschenkels und endet mit Nervenenden am unteren Knie. Bei einer Verschärfung der Ischias erleidet eine Person irgendwo entlang des Ischiasnervs Schmerzen.

Jeder Schmerz kann einen anderen Charakter haben. Einige erleben akute Schmerzen, die schnell vorübergehen, während andere sagen, dass die Rückenbeschwerden verschlimmert werden, wenn Sie lange sitzen. Das Schmerzsyndrom ist jedoch nicht das einzige Symptom einer lumbalen Radikulitis. Andere Symptome der Krankheit sind die folgenden Symptome:

  • Taubheit im Bein entlang des Ischiasnervs (manchmal kann Taubheit in einem Bein von akuten Schmerzen im anderen begleitet werden);
  • Kribbeln in Fuß und Zehen;
  • ständiges Brennen im unteren Teil der Wirbelsäule.

Der Ischiasnerv kann sich aus verschiedenen Gründen entzünden: von der falschen Matratze und sitzender Lebensweise bis hin zu Erkrankungen des Bewegungsapparates. Die Hauptursachen für Lenden-Ischias sind:

  • Bandscheibenvorfall, der direkt auf die Nerven drückt und die Symptome der Ischias verursacht;
  • Lendenwirbelstenose - Verengung des Rückenmarks im unteren Rücken;
  • Spondylolisthesis - ein Zustand, bei dem sich die Bandscheibe leicht vorwärts bewegen kann, wodurch der Ischiasnerv eingeklemmt wird;
  • verschiedene Weichteiltumoren in der Wirbelsäule;
  • Infektionskrankheiten in der Wirbelsäule und im Rückenmark;
  • schwere und mäßige Verletzungen der Wirbelsäule;
  • altersbedingte Osteochondrose;
  • Das birnenförmige Syndrom ist ein seltenes Ereignis, das sofortige ärztliche Betreuung erfordert.

Das Birnen-Syndrom kann das Nervensystem ernsthaft schädigen und sogar zu Lähmungen führen. Durch die Arbeit einer Gesäßgruppe wird der Ischiasnerv eingeklemmt und entzündet, was zu akuten, unerträglichen Schmerzen führt.

Es ist auch erwähnenswert, dass während der Schwangerschaft eine lumbale Radikulitis ziemlich häufig vorkommt. In diesem Fall muss die Krankheit jedoch nicht ernsthaft behandelt werden und geht nach der Geburt des Kindes von selbst aus.

Diagnose und medikamentöse Behandlung

Lumbale Radikulitis: Diagnose und medikamentöse Behandlung

Vor der Diagnosestellung ist der Arzt verpflichtet, eine allgemeine Untersuchung des Patienten durchzuführen, eine Anamnese zu erstellen und eine Anamnese zu erstellen. In den meisten Fällen benötigt ein Spezialist nur wenige allgemeine Tests und offensichtliche Symptome, um eine solche Entscheidung zu treffen. Nur gelegentlich können andere Tests erforderlich sein, um die genaue Ursache von Ischias zu bestimmen, zum Beispiel:

  • MRI-Scan;
  • Computertomographie der Wirbelsäule;
  • Elektromyogramm;
  • Röntgen

Bevor eine endgültige Entscheidung getroffen und eine Therapie festgelegt wird, muss ein Arzt unbedingt Blut und Urin untersuchen lassen.

Die effektivsten Methoden zur Behandlung von Radikulitis

Die erste Frage, die der Patient nach einer Diagnose an seinen Arzt stellt, lautet: Was hilft bei einer Radikulitis? Es ist schließlich unmöglich, die ganze Zeit Schmerzen zu ertragen. Es gibt verschiedene Methoden der medikamentösen Behandlung:

  • Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente sind wirksam zur Verringerung der Schmerzen bei Ischias. Zum Beispiel Ibuprofen, Naproxen und verschiedene COX-2-Inhibitoren - Celecoxib, Bextra, Vioks.
  • Wenn der Schmerz sehr stark ist, kann der Arzt eine epidurale Injektion mit Steroiden verabreichen, um die Entzündung zu reduzieren. Diese Injektion hilft, die Symptome von Rheuma über einen Zeitraum von einer Woche bis zu einem Jahr zu vergessen.
  • In einigen Fällen werden bei chronischer lumbaler Radikulitis orale Steroide verordnet - Prednison, Kenalog, Hydrocortison. Diese Medikamente können jedoch unerwünschte Nebenwirkungen verursachen, daher sollten sie nur auf ärztlichen Rat eingenommen werden.

Im Zusammenhang mit der medizinischen Behandlung der Radikulitis sollte darauf hingewiesen werden, dass die Ärzte neben den Hauptmedikamenten die Einnahme verschiedener Vitaminkomplexe und Antidepressiva empfehlen, die das Nervensystem beruhigen und die Regeneration des Knorpels aktivieren.

Wie wählt man eine Salbe für Rückenschmerzen?

Wie wählt man eine Salbe für Rückenschmerzen?

Natürlich ist die medikamentöse Behandlung nicht ohne spezielle wärmende und entzündungshemmende Salben. Auf ihrer Grundlage können Sie verschiedene Komprimierungen und Reiben ausführen. Die Menge der Waren, die in jeder Apotheke angeboten werden, ist nur ein Wimpernschlag, so dass eine Person verloren geht und nicht die richtige Wahl treffen kann. Damit Salben bei Rückenschmerzen mit Radikulitis die gewünschte Wirkung hatte, sollte ihre Zusammensetzung die folgenden Komponenten enthalten:

  • Bienen- oder Schlangengift;
  • Paprika;
  • Ameisensäure oder Kampferalkohol;
  • ätherische Öle;
  • Tannenöl;
  • Auszüge aus Pflanzen - Rosskastanie, Arnika, Kamille.

Es ist auch wichtig zu wissen, dass bei der Verwendung einer Salbe von Radiculitis mit Schlangen- oder Bienengift die Lende mit einem warmen Wollschal umwickelt werden muss.

Von den vielen Vorbereitungen werden die folgenden Salben am besten empfohlen:

  • Kapsicam;
  • Fastum Gel;
  • Viprosal;
  • Voltaren;
  • Nise-Gel;
  • Finalgon

Die Salbe wird direkt auf den betroffenen Bereich des Körpers gerieben, wodurch der Schmerz verschwindet, der Entzündungsgrad deutlich abnimmt und die Stoffwechselvorgänge verbessert werden.

Lenden-Ischias ist eine ziemlich schwächende Krankheit. Steifheit der Bewegung, ständige Schmerzen im unteren Rücken, an Knien, Beinen und Füßen verhindern, dass sich eine Person nicht nur bewegt, sondern auch normal lebt. Wenn Sie eine solche Diagnose haben, sollten Sie nicht verzweifeln und aufgeben. Es gibt viele Möglichkeiten, die Symptome der Krankheit zu stoppen und die Person wieder auf die Beine zu stellen. Gesundheit!

Fügen sie einen kommentar hinzu