Menü für diabetes

Diabetes mellitus (DM) ist eine ziemlich häufige Erkrankung, die dem Leben des Patienten bestimmte Verpflichtungen und Einschränkungen auferlegt. Die Einhaltung der Regeln in der Ernährung, der Ausschluss einiger Produkte kann nicht nur als Prävention der Krankheit für Menschen, die nicht an Diabetes leiden, sondern auch als Behandlung eingesetzt werden. Bei Diabetikern ist die Diät obligatorisch. Nur in diesem Fall können Sie einen normalen Gesundheitszustand gewährleisten und die Krankheit kontrollieren.

Ernährung bei Diabetes: die Grundprinzipien

Das Prinzip der richtigen Ernährung bedeutet, dass der Körper alle Nährstoffe erhält - Proteine, Fette und Kohlenhydrate, Vitamine, Mineralstoffe, Ballaststoffe in bestimmten Mengen und Anteilen. Die Energie, die der Körper aus der Nahrung bezieht, sollte vollständig verbraucht werden - dies ist die Hauptregel bei Diabetes.

Empfohlene, fraktionierte Art von Lebensmitteln, ca. 5-6 mal täglich. Die vorgeschriebene Diät schränkt Fleisch und Fischbrühen ein, idealerweise sollten sie durch Gemüse oder Pilze ersetzt werden. Es ist auch wichtig, gebratene auszuschließen. Das Menü sollte Hüttenkäse, Soja und Haferflocken enthalten, die den Zustand der Leber verbessern und ihre Funktionen anregen.

Für Patienten mit Diabetes mellitus wurden mehrere Prinzipien der Ernährung / Diäten entwickelt, aber häufiger wird zu Hause empfohlen, sich an das Menü der Tabelle Nr. 9 zu halten.

Was kann und was nicht mit Diabetes essen?

Was kann und was nicht mit Diabetes essen?

Es gibt eine Liste von Produkten, die zugelassen und empfohlen werden können, und es gibt eine Reihe von Gerichten, die einem kategorischen Verbot unterliegen. Die Liste der zulässigen Produkte umfasst also:

  • Brot und Backwaren Es wird empfohlen, dunkle Brotsorten oder spezielle Diabetiker zu bevorzugen. Sein Massenanteil sollte 200 bis 350 g pro Tag nicht überschreiten. Dies ist jedoch nur nach Rücksprache mit einem Arzt erlaubt.
  • Es ist zulässig, Suppen mit Zusatz von Gemüse für die "zweite" Fleisch- oder Fischbrühe zu verwenden. Der Konsum dieser Speisen ist maximal zweimal pro Woche erlaubt.
  • Als Fleischprodukte können Sie Rindfleisch, Kalbfleisch, mageres Schweinefleisch, Truthahn, Kaninchenfleisch verwenden. Mahlzeiten können gekocht, in der Hülse gekocht oder gedämpft werden. Gemüse (Gemüse, Weißkohl oder Blumenkohl, verschiedene Salatsorten, Zucchini / Auberginen, Wurzelgemüse), die gekocht, roh oder gebacken serviert werden können, eignen sich zum Garnieren.
  • Bekanntlich wird nicht empfohlen, viele Cerealien und Teigwaren in das Menü aufzunehmen, dies bedeutet jedoch kein generelles Verbot. Ihre Verwendung sollte begrenzt sein, während die Anzahl der Backwaren in der Diät reduziert wird.
  • Es ist zulässig, nicht mehr als 2 Eier pro Tag zu verwenden, wobei deren Verwendung beim Kochen zu berücksichtigen ist. Wachteleier gelten als die meisten Diäten, aber Hühnereier sind nicht streng verboten.
  • Die Diät sollte Früchte und Beeren als Hauptquelle für Vitamine und andere nützliche Bestandteile enthalten. Bei Diabetikern werden sauer-süße Früchte mit einem Gesamtvolumen von nicht mehr als 200 g pro Tag empfohlen. Sie können als Süßigkeiten, Dessert, Rohkost, zum Kochen oder Kochen mit Zusatz von Zuckerersatzmitteln (Xylit oder Sorbit) verwendet werden.
  • Die Verwendung von Milchprodukten kann nur nach Rücksprache mit einem Arzt gelöst werden. Vielen Patienten wird empfohlen, fermentierte Milchprodukte, wie etwa Kefir oder Joghurt, nicht mehr als 0,5 Liter pro Tag in die Diät aufzunehmen. Es ist auch erlaubt, Hüttenkäse zu verwenden (50 bis 200 g pro Tag). Hüttenkäse kann in seiner natürlichen Form serviert werden oder kann zur Zubereitung komplexerer Gerichte wie Käsekuchen, Pudding usw. verwendet werden.
  • Es ist zulässig, scharfe Soßen zu verwenden - weiße, mit Zusatz von Wurzeln, Milch und Rot.
  • Die gesamte Flüssigkeit sollte zusammen mit den ersten Gerichten nicht mehr als 5 EL betragen. pro Tag Dies kann Tee sein, schwacher Kaffee ohne Zuckerzusatz, Gemüse- und Fruchtsäfte.
  • Fette können mit Butter und Pflanzenöl dargestellt werden, jedoch nicht mehr als 40 g pro Tag. In diesem Band sind Fette in reiner Form enthalten, beispielsweise zum Anrichten von Salaten, und zum Kochen verwendet.

würzen

Die Liste der kategorisch verbotenen Produkte ist nicht so umfangreich, kann jedoch einzeln ergänzt werden. Dazu gehören:

  • Süßwaren und Gebäck mit einer großen Menge Butter oder Margarine, Honig, Eiscreme, allen Süßigkeiten usw.
  • Fleischfettsorten - Schweinefleisch, Schmalz, Lamm. Würzige, würzige und salzige Speisen und Gewürze sind verboten.
  • Gemahlener Pfeffer, Piment und Senf einschließlich Senföl müssen vollständig ausgeschlossen werden.
  • Alkoholhaltige Getränke sind strengstens verboten!
  • Von den Früchten wird nicht empfohlen, Trauben, Bananen, Rosinen.
  • Trotz der Meinungsvielfalt ist Zucker nicht streng verboten, sein Vorhandensein ist erlaubt, jedoch nur nach Zustimmung eines führenden Spezialisten in streng limitierten Mengen.

Das Menü für Diabetes isam-Diät mit Empfehlungen oder Ausschluss bestimmter Nahrungsmittel sollte als führender Experte eingesetzt werden, der alle Merkmale der Krankheit analysiert. Es gibt bekanntlich zwei Arten von Diabetes mellitus: Typ I - insulinabhängig, Typ II - insulinunabhängig.

Diät für Typ-I-Diabetes

Diät für Typ-I-Diabetes

Bei der Behandlung von Diabetes Typ I wird der Ernährung eine der Hauptrollen zugewiesen. Gleichzeitig wird die Diät streng auf die individuellen Merkmale des Patienten abgestimmt. Nur so können Blutzuckerschwankungen beruhigt und mögliche Komplikationen vermieden werden. Die zweite grundlegende Rolle bei der Behandlung spielt die Einführung von Insulin.

Um die benötigte Gelddosis genau zu berechnen, verwenden die Ärzte die speziellen Konzepte der "Broteinheit" (XE), die 10 - 12 g Kohlenhydraten entspricht. Dementsprechend wird es beim Erstellen des Menüs nicht so wichtig sein, was der Patient wie viel isst - in welcher Menge.

Gleichzeitig müssen die Grundsätze der Ernährung jedoch den Grundregeln entsprechen. Erstens sollte eine einzelne Mahlzeit nicht mehr als 7 - 8 XE betragen. Zweitens verbietet die Diät süße Getränke - süße Säfte, Limonaden, Soda und sogar Tee mit Zucker.

Bei Beachtung dieser Regeln kann ein Patient mit Typ-I-Diabetes normal essen, sein Menü wird sich praktisch nicht von gesunden Menschen unterscheiden.

Diät für Typ-II-Diabetes

Die wichtigste Aufgabe bei der Verschreibung einer Diät ist die Stabilisierung des Kohlenhydratstoffwechsels. Die Einhaltung der Regeln und die tägliche Physiotherapie erhöhen die Empfindlichkeit der Zellen gegenüber Insulin. Bei der Zusammenstellung des Menüs werden Geschlecht, Alter, Gewicht, Gesundheitszustand, Verlauf der zugrunde liegenden Erkrankung und Patientenaktivität berücksichtigt.

Die Diät zielt auf die Beseitigung zusätzlicher Pfunde ab, für jeden Patienten wird die individuelle Kalorienrate pro Tag berechnet. Unter dem Verbot erhalten Sie kalorienreiche Mahlzeiten, Nahrungsmittel, die den Blutzucker erhöhen. Beim Zusammenstellen des Menüs ist es notwendig, von den Produkten zu beginnen, die aus einer großen Menge an Zellulose und Wasser bestehen. Der Patient ist gezwungen, ständig einer Diät zu folgen. Aus diesen Gründen sollte die Diät variiert werden und alle notwendigen Substanzen enthalten.

Unterstützende Diät-Rezepte für Diabetes

Haferbrei ohne Milch

A priori Diät ist bei vielen Patienten eine ernste Einschränkung in der Ernährung, die Beseitigung aller "Leckereien". Viele glauben, dass es notwendig ist, nur Buchweizen, Brei ohne Milch, Zucker und Butter zu essen. Es ist jedoch nicht möglich, eine leckere und nahrhafte Diät zu machen.

Nach dem Aufwachen können Sie Tee ohne Zucker, eine kleine Tasse Kaffee oder ein Glas ungesüßten Saft trinken. Sie können auch Hüttenkäse-Auflauf mit Karotten oder Obst kochen. Für ein zweites Frühstück wird empfohlen, Buchweizenbrei oder Weizenkleie anzubieten.

Das Abendessen sollte aus 2 Gerichten bestehen, ein Dessert ist möglich. Als erstes kann man vegetarische Suppe, Gemüse- oder Getreidesuppe in Gemüsebouillon anbieten. Wenn Sie Brühe kochen, können Sie Lauch hinzufügen, der ihm einen angenehmen Geruch und einen würzigen Geschmack verleiht. In Suppen ist es sinnvoll, eine kleine Menge Pflanzenöl zuzusetzen. Zum zweiten können Sie gebackenes oder gekochtes Hühnerfleisch mit einer Milchsauce anbieten. Obst oder Fruchtgelee eignet sich hervorragend als Dessert.

In der Nachmittagsjause können Sie Äpfel essen, vorzugsweise mit Säure (Antonovka), ein Glas Tee ohne Zucker.

Beim Abendessen ist es nützlich, fettarmen Fisch zu kochen, ihn mit Zitronensaft oder Pflanzenöl zu füllen, aber es lohnt sich, an die tägliche Fettdosis zu denken! Die Sauce für Fisch kann unterschiedlich sein - Milch, rot mit Kräuterzusatz usw. Vor dem Schlafengehen können Sie 1 EL trinken. Kefir

Die Einhaltung der Ernährungsregeln, das Nachdenken über das Menü und die korrekte Berechnung der "Broteinheiten" werden dazu beitragen, eine attraktive Diät zu schaffen, die selbst die anspruchsvollsten Patienten zufrieden stellt. Die Haupteinschränkungen der Diät Nr. 9 sind die Verringerung der Kohlenhydratmenge, von denen die meisten kaum als gesunde Ernährung bezeichnet werden können.

Fügen sie einen kommentar hinzu