Mononukleose

Wenn Sie noch nicht von einer solchen Krankheit wie der Mononukleose, ihren Symptomen und ihrer Behandlung bei Kindern gehört haben, empfehlen wir Ihnen, so detailliert wie möglich zu studieren, da bei Ihrem Lieblingskind eine solche Erkrankung um 95% häufiger ist (falls dies noch nicht geschehen ist). Wie verläuft die Krankheit, wie droht sie und wie schwer ist sie zu behandeln?

Das Treffen ist fast unvermeidlich: infektiöse Mononukleose - was ist das und was führt dazu?

infektiöse Mononukleose - was ist das und was führt

Zuvor hatten viele Eltern keine Ahnung von der Existenz einer infektiösen Mononukleose und gingen zudem nicht davon aus, dass eine solche Wunde in ihrer Familie liegt. Mittlerweile sind bis zu 90% der erwachsenen Bevölkerung Träger dieses Virus, und fast jeder hat Zeit, vor dem Ende der Adoleszenz krank zu werden.

Wenn Sie bereits Angst hatten, sagen wir Ihnen, was es ist - Mononukleose. Hierbei handelt es sich um eine infektiöse Viruserkrankung, die vor allem Kinder von 2 bis 5 Jahren, Schüler und Jugendliche betrifft. In diesem Fall werden Jungen häufiger krank. Provocateur-Krankheit sind Epstein-Barra-Virus und Cytomegalovirus. Mononukleose wird oft als "Kusskrankheit" bezeichnet. Und es ist überhaupt keine Romantik - nur eine Infektion erfolgt durch Speichel. Das Virus fliegt nicht durch die Luft, aber es ist leicht, es durch gewöhnliche Gebrauchsgegenstände (Geschirr, Handtücher, Spielzeug) aufzufinden. Es wird jedoch davon ausgegangen, dass es immer noch zu Infektionen und Tröpfchen aus der Luft kommen kann.

Die Mononukleose bei Kindern verläuft in der Regel relativ leicht und ohne Komplikationen. Es muss nicht mit einer speziellen Technik behandelt werden (es wurde jedoch noch nicht entwickelt). Das heißt aber nicht, dass es nicht notwendig ist, einen Kinderarzt zu kontaktieren! Obwohl die Prognose im Allgemeinen positiv ist, machen sich manchmal unangenehme und gefährliche Folgen der Erkrankung wie Lungenentzündung, Mittelohrentzündung, Angina pectoris, Enzephalitis, Meningitis und Schädigungen des Nervensystems bemerkbar.

Was sind die Kennzeichen der Krankheit?

Das Wichtigste, was Mütter und Väter über eine Krankheit wie die infektiöse Mononukleose bei Kindern wissen müssen, sind die Symptome. Sie stehen in direktem Zusammenhang mit einer Entzündung des lymphatischen Gewebes. Und welche Organe werden aus einem solchen Stoff „gemacht“? Dies sind Milz, Leber, Lymphknoten, Mandeln. Daher die charakteristischen Symptome der Krankheit:

  • eine starke Zunahme in allen Lymphknoten (besonders groß sind die Knoten im Nacken);
  • Vergrößerung der Milz und der Leber. Gleichzeitig kann die Milz so stark wachsen, dass die Gewebe nicht aufstehen, und es kommt zu einem Bruch (in diesem Fall ist die dringende Hilfe von Chirurgen erforderlich);
  • Entzündung der Mandeln;
  • Halsschmerzen;
  • verstopfte Nase und eine sehr starke laufende Nase, die das Kind durch den Mund atmen lässt und ohrenbetäubendes Schnarchen hervorruft;
  • Hautausschlag in Form von kleinen rosa Flecken, was den Patienten nicht stört.

Dies sind spezifische Manifestationen der infektiösen Mononukleose, zusammen mit ihnen treten jedoch auch häufige Symptome auf. Dazu gehören:

  • Temperatur (häufiger bleibt sie innerhalb von 37,5 ° oder bleibt minderwertig, steigt aber manchmal auf 38-38,5 °);
  • starke Kopfschmerzen (wie Migräne);
  • vermehrtes Schwitzen;
  • Muskelschmerzen;
  • Apathie und Lethargie;
  • Schmerzen beim Schlucken;
  • Appetitlosigkeit;
  • Schmerzen im Unterleib;
  • mögliche herpetische Eruptionen auf den Lippen.

Es ist erwähnenswert, dass die Krankheit eine verborgene Periode hat. Sie dauert durchschnittlich 5-15 Tage, aber es kommt vor, dass die Infektionssymptome eineinhalb Monate lang nicht vorhanden sind.

Warum ist die Krankheit nicht immer bekannt und welche Diagnostik hilft, sie zu vermeiden?

Mononukleose bei Kindern: Symptome und Behandlung

Das erste, was die Mononukleose vermuten lässt, sind die Symptome. Wenn eine solche Annahme bestätigt wird, muss die Behandlung bei Kindern unter der Kontrolle eines Kinderarztes erfolgen. Zuerst wird der Arzt das kranke Kind untersuchen, seine Leber und seine Lymphknoten untersuchen, die Mandeln untersuchen und dann einen Bluttest durchführen (insgesamt, IgM, IgG Epstein-Barr). Wenn die Mononukleose ihre Zusammensetzung ändert: Es erscheinen spezielle Leukozyten (die Ärzte nennen sie atypische mononukleäre Zellen). Eine Ultraschalluntersuchung der Milz und der Leber kann ebenfalls verordnet werden.

Aber wie kann man ein Kind heilen?

Es gibt keine speziellen Therapiemethoden. Symptomatische Behandlung und Stärkung des Körpers als Ganzes. Wenn die Krankheit zu schwerwiegend ist, können hormonelle entzündungshemmende Medikamente verschrieben werden - eine kurze Einnahme von Prednisolon, 20-60 mg pro Tag für nicht mehr als 7 Tage (dies geschieht jedoch sehr selten mit der Gefahr von Asphyxie).

Wie wird die Behandlung normalerweise durchgeführt? Das Schema ist wie folgt:

  • der Patient braucht vollständige Ruhe;
  • müssen viel trinken geben;
  • gute Wirkung wird durch Gurgeln gegeben;
  • es wird eine Vitamintherapie gezeigt (B-Komplex);
  • von der Temperatur geben Antipyretikum (Panadol in Sirup, Ibuprofen);
  • Antiseptika zur Beseitigung der Angina-Symptome - Imudon, IRS-19;
  • Antivirale Mittel können verwendet werden - Anaferon für Kinder, Viferon, Cycloferon. Nach individuellen Aussagen - Flagyl, Trihopol;
  • Wenn starke pathologische Veränderungen in der Leber festgestellt werden, werden Diät, choleretische Medikamente und Hepatoprotektoren verschrieben.
  • Bei der Anbringung einer sekundären mikrobiellen Mikroflora (die mit der Entwicklung schwerwiegender Komplikationen droht) wenden Sie sich an die Hilfe von Pennicillin-Antibiotika (Ampicillin, Amoxicillin). In diesem Fall werden auch Probiotika verwendet - Kinder von Narine, Atsipol, Primadofilus.

Viel Aufmerksamkeit wird einer solchen Krankheit wie Mononukleose bei Kindern, ihren Symptomen und ihrer Behandlung gewidmet, Komarovsky. Yevgeny O. lenkt die Aufmerksamkeit der Eltern auf die Tatsache, dass man nicht versuchen sollte, diese Krankheit mit Hilfe von antibakteriellen Mitteln zu heilen, da bei der Mononukleose in den meisten Fällen eine allergische Reaktion auftritt. Die Verwendung von Antibiotika wird den Zustand des Patienten nicht erleichtern, sondern nur verschlimmern, Juckreiz und Irritationen verursachen. Seine Hauptempfehlung lautet nicht in Panik zu geraten, sondern zu versuchen, die Exazerbationsphase ruhig zu überstehen. Er ermutigt Eltern: Trotz der Ernsthaftigkeit des Problems erholen sich alle Kinder.

Nach einer Mononukleose verspürt das Kind ein Jahr lang leichte Schwäche und kann plötzlich ohne Ursache Fieber haben. Daher sollte es ab und zu dem Arzt angezeigt werden. Während der Erholungsphase sollten alle Impfungen abgebrochen, körperliche Übungen und Sonneneinstrahlung begrenzt sein.

Das kranke Kind entwickelt eine starke Immunität, so dass eine erneute Infektion praktisch unmöglich ist.

Kann man ein Kind vor Mononukleose schützen?

Ist es möglich, das Kind vor Mononukleose zu schützen?

Auch wenn Ihr Kind keinen Kindergarten besucht, hat es in der Schule jede Chance, sich eine Mononukleose zu merken. Keine vorbeugenden Maßnahmen helfen zu 100%, dass keine Infektion mit einem solchen Virus erfolgt. Die Impfung gegen diese Krankheit ist nicht möglich.

Es können nur allgemeine Präventivmaßnahmen empfohlen werden, die denen von akuten Atemwegsinfektionen ähneln. Diese Verhärtung, Stärkung des Körpers, Körperpflege, Belüftung der Räume, ausreichende körperliche Aktivität.

Jetzt wissen Sie, was hinter dem gruseligen Wort "Mononukleose" steckt. Diese Informationen helfen Eltern, den richtigen Verhaltensmodus zu wählen, falls das Kind Halsschmerzen hat und verdächtige Anzeichen auftreten, die Zweifel an Halsschmerzen auslösen. Das erste, was Sie tun müssen, ist einen Arzt zu rufen, das zweite ist, keine Antibiotika zu geben, und das dritte ist nicht zu bezweifeln, dass sich Ihr Kind erholt!

Fügen sie einen kommentar hinzu