Nervenwandern - symptome und behandlung. was ist der

Es kommt oft vor, dass eine Person, die einen gesunden Lebensstil führt, plötzlich unangenehme Symptome in sich entdeckt: Sein Bauch schmerzt, sein Herz ist unartig ... Und das, obwohl er nicht trinkt, nicht raucht, Sport treibt. Der Vagusnerv kann Anlass zur Sorge geben. Wo er ist, was es ist, wie es funktioniert und welche Probleme das Wohlbefinden verursachen kann - versuchen wir es herauszufinden!

Was ist der Vagusnerv?

Die Medizin hat 12 Nervenpaare, die von der Schädelbasis ausgehen.

Die Medizin hat 12 Nervenpaare, die von der Schädelbasis ausgehen. Jeder von ihnen hat seine eigenen Funktionen und sendet Signale an bestimmte Organe. Das zehnte Paar wurde als Vagusnerv bezeichnet, da die Signale des Gehirns auf fast alle lebenswichtigen Organe übertragen werden. Der Vagusnerv beginnt an der Schädelbasis und verläuft durch Hals, Brust und Peritoneum.

Zunächst regelt der Vagusnerv die Funktionen von:

  • schlucken;
  • Erbrechen;
  • Husten;
  • Baucharbeit;
  • Atmung;
  • Herzschlag

Wenn die Arbeit des Vagusnervs beeinträchtigt ist, sind sogar Herzstillstand und Tod möglich.

Ursachen von Krankheiten

Bei Erkrankungen des Vagusnervs sind Symptome und Behandlung miteinander verbunden. Und die Hauptgründe für die Entwicklung der Pathologie können sein:

  • Verletzungen, die den Nerv belasten;
  • Operationen, bei denen Nervenschäden oder Kneifen aufgetreten sind;
  • Diabetes mellitus (erhöhte Zuckerspiegel beeinflussen die Funktion des Vagusnervs negativ);
  • Viruserkrankungen des Atmungssystems;
  • chronische Krankheiten (HIV-Infektion, Parkinson-Krankheit);
  • Alkoholismus.

Symptome

Je nachdem, welche Abteilung des Vagusnervs betroffen ist, bestimmt der Arzt die Symptome und die Behandlung für jeden Fall:

  • Kopfschmerzen (starke Kopfschmerzen und Unbehagen im Ohr);
  • die Halsregion (Schluckfunktion durch Lähmung der Rachenmuskulatur, Stimmveränderung, Ersticken ist gestört)
  • Thoraxregion (Funktionsstörung des Herz-Kreislauf- und Atmungssystems, die sich in Atemnot, Luftgefühl, Brustschmerzen, Schwächung des Hustenreflexes und infolgedessen Lungenentzündung äußert);
  • Bauchbereich (Verdauungsstörungen und Darmschmerzen, Bauchschmerzen, Würgereflex).

Wenn der Vagusnerv beschädigt ist, leidet das Herz-Kreislauf-System am meisten. Dies wird in den folgenden Zuständen ausgedrückt:

  • Puls nimmt ab;
  • Druck fällt ab;
  • Atemnot erscheint;
  • fühlte Schmerz im Herzen;
  • Luftmangel ist spürbar;
  • Es scheint, als ob "es einen Kloß im Hals gibt".

Mit der Niederlage des Vagusnervs nimmt der Ton des autonomen Systems zu oder ab. Vegetative Störungen machen sich bekannt als Lethargie des Körpers, Apathie im menschlichen Verhalten mit erhöhtem Tonus und Reizbarkeit, kurzes Temperament - mit verminderter.

Informieren Sie sich auch über die Ursachen von Neugeborenen und warum es den ganzen Tag über einen Schluckauf gibt.

Erkrankungen des Vagusnervs

Migräne-Kopfschmerzen, episodisch

Wenn der Vagusnerv eingeklemmt wird, entwickeln sich folgende Krankheitsgruppen:

  • Angioneurosen (Erkrankungen des vegetativen Systems, bei denen die Arbeit der Gefäße gestört ist);
  • Neurasthenie (Störung des vegetativen Systems, bei der die Angst zunimmt und Erschöpfung auftritt).

Unter diesen Gruppen die häufigsten:

  • Migräne, episodische Natur;
  • Morbus Menière - die Teile der Peripherie des Nervensystems und des Gehirns sind betroffen, wodurch Sie sich schwindlig fühlen, das Gehör wird reduziert;
  • Raynaud-Krankheit - das Nervensystem ist betroffen, wodurch die Gliedmaßen und Teile des Gesichts blass werden und kalt werden, wodurch eine emotionale Reizbarkeit entsteht.

Behandlung

Der Vagusnerv ist fast nicht behandelbar. In diesem Zusammenhang sollten Sie immer vorsichtig sein und einen Arzt konsultieren, wenn Sie die ersten Symptome einer Nervenstörung haben.

Die traditionelle Medizin bietet die folgenden Mittel zur Behandlung an:

  • Hormonpräparate (Prednison);
  • Multivitamin-Komplexe mit B-Vitaminen;
  • Anticholinesterase-Arzneimittel (Arzneimittel, die die Aktivität des Enzyms hemmen, das ein Erregungssignal an das Nervensystem sendet);
  • Antihistaminika

In schweren Fällen kann angewendet werden:

  • Elektrostimulation;
  • chirurgische Methoden;
  • Plasmaaustausch (Blutreinigung auf zellulärer Ebene).

Die traditionelle Behandlung sollte ausschließlich unter ärztlicher Aufsicht erfolgen. Bei unsachgemäßer oder verspäteter Behandlung kann es zum Tod kommen, wenn bestimmte Körperorgane nicht mehr arbeiten.

Volksmedizin

Bei Verletzungen des Vagusnervs ist die traditionelle Medizin wirkungslos

Bei Verletzungen des Vagusnervs ist die traditionelle Medizin wirkungslos. Es erlaubt nur einige Symptome zu lindern, heilt jedoch in keinem Fall die Krankheit. Als Vorbeugung und zur Verbesserung der Wirkung der traditionellen Medizin können Sie Kräutertees anbieten.

  • 1 EL l getrockneter Kräuter-Thymian 50 ml kochendes Wasser gießen und 15 Minuten ziehen lassen. Trinken Sie tagsüber und teilen Sie die Dosis in 4 Dosen auf.
  • Minze mit Melisse vermischt, ein Glas kochendes Wasser einfüllen und 20 Minuten ziehen lassen. Trinken Sie während des Tages zwei Dosen.
  • 1 EL l Klee gießen Sie 200 ml kochendes Wasser und lassen Sie es für 20 Minuten. In zwei Dosen abseihen und trinken, Kräuter und Früchte können zur Behandlung des Vagusnervs infundiert werden:
  • 50 g Thymian gießen 1,5 Liter Weißwein. Bestehen Sie eine Woche an einem dunklen Ort. Verbrauchen Sie 10 Tropfen und geben Sie sie viermal täglich in die Milch.
  • 50 g Belladonna-Wurzel gießen 0,5 Liter Wodka. Bestehen Sie 7 Tage lang und nehmen Sie dreimal täglich 15 Tropfen.

Es sollte daran erinnert werden, dass es fast unmöglich ist, den Vagusnerv zu heilen. Sie müssen auf die Gesundheit des Nervensystems achten. Bei Verdacht auf eine Erkrankung des Vagusnervs bestimmt nur ein Arzt die Symptome und die Behandlung. Selbstmedikation und späte Appelle zur medizinischen Versorgung können tödlich sein.

Fügen sie einen kommentar hinzu