Neuritis des trigeminus

Erkrankungen des peripheren Nervensystems sind in der Neurologie die komplexesten. Häufig leiden die Patienten an einer Neuritis des Trigeminus. Die Symptome und die Behandlung dieser Entzündung erfordern besondere Aufmerksamkeit, da das Problem motorische Funktionsstörungen der Gesichtsmuskeln verursachen kann.

Der Trigeminusnerv ist ein Element des 5. Hirnnervenpaares, das für die Empfindlichkeit der Mundhöhle und des Gesichts, die motorische Aktivität der Kau- und Schläfenmuskeln verantwortlich ist. Das heißt, fast alle Gesichtsbewegungen sind die Arbeit des Trigeminusnervs. Es hat 3 Niederlassungen:

  • Auge;
  • Oberkiefer;
  • Unterkiefer

Der Trigeminusnerv ist der größte Hirnnerv, der sich bis zum Kiefer erstreckt.

Was ist die Trigeminusneuritis?

Was ist die Trigeminusneuritis?

Neuritis ist eine Entzündung des Nervs der peripheren Struktur, die sich in Neuralgie - Schmerzen äußert. Es ist jedoch nicht permanent. Schmerz kann sich mit Abklingzeiten abwechseln - in diesem Fall wird er als charakteristisch bezeichnet. Wenn der Schmerz ständig von einer Entzündung begleitet wird, handelt es sich um einen uncharakteristischen Schmerz, der schwieriger zu behandeln ist.

Der Trigeminusnerv kann sich am Ort eines seiner Prozesse entzünden. Bei einer Neuritis des Augenzweiges äußert sich der Schmerz (Neuralgie) in der Augenbraue, im Schläfenbereich und im Stirnbereich. Wenn der obere Prozess betroffen ist - Oberkiefer -, manifestiert sich die Neuralgie im Oberkiefer, und wenn der Unterkiefer oder Unterkiefer - im Unterkiefer. Symptome und Behandlung der Trigeminusneuralgie hängen mit der Ursache der Entzündung zusammen. Getrennt davon wird die Neuritis nicht behandelt.

Ursachen von Krankheiten

Zu den häufigsten Ursachen von Trigeminusneuritis gehören:

  • Entzündung des Zahnfleisches, der Zähne;
  • nasopharyngeale Probleme;
  • schwere Hypothermie;
  • Kopfverletzungen;
  • Infektionen (Tuberkulose, Syphilis, einige Influenzastämme);
  • Komplikationen nach einer Zahnoperation
  • Oberkieferbrüche;
  • die Folgen der Analphabetenanästhesie;
  • starker Stress;
  • depressive Zustände.

Entzündung des Trigeminus: Symptome und Behandlung

Entzündung des Trigeminus: Symptome und Behandlung

Neuritis des Trigeminusnervs äußert sich in umfangreichen Symptomen. Das Hauptanzeichen einer Entzündung ist eine Verletzung der motorischen Aktivität der Gesichtsmuskeln. Daneben werden jedoch beobachtet:

  • akute Schießschmerzattacken (insbesondere bei wechselndem Wetter);
  • Reißen (besonders bei hellem Licht);
  • Rhinitis (persistenter Ausfluss);
  • unwillkürliches Zucken der Gesichtsmuskeln;
  • erhöhter Speichelfluss;
  • Verletzung taktiler Empfindungen an Entzündungsstellen;
  • atypisches Schwitzen;
  • Schwellung des Gesichts;
  • Sehbehinderung;
  • Haarausfall.

Das Ziel der Therapie bei Neuritis ist die Beseitigung der Ursachen dieser Symptome. Das soll sein:

  • Schwellungen und Entzündungen entfernen;
  • weitere Entzündung verhindern;
  • das Immunsystem stärken;
  • die Durchlässigkeit der Impulse der Nervenzellen wiederherzustellen, dh die Verletzung der motorischen Funktion zu beseitigen.

Diagnose der Neuritis

Um die Strategie zu bestimmen und die Frage, wie der Trigeminusnerv behandelt werden soll, zu lösen, ist es erforderlich, eine Reihe von Diagnoseverfahren durchzuführen. Dazu gehören:

  • Untersuchung (neurologisch);
  • MRT des Nasopharynx;
  • Kopftomographie;
  • Bluttest auf virale Neuritis;
  • eine Momentaufnahme des Ober- und Unterkiefers des Panoramablickes;
  • Röntgenbild einiger Zähne;
  • Bestimmen der Geschwindigkeit des Durchgangs des Pulses durch die Nerven mittels Elektroneurographie.

Traditionelle Behandlung

Traditionelle Behandlung von Neuritis

Die Behandlung der Neuritis beruht in der Regel auf der Wahl von Mitteln, die nicht nur die Ursache der Erkrankung beseitigen, sondern auch prophylaktische Medikamente sind. Dies sind Dibazol, Galantamin, Urotropin usw. Es ist obligatorisch, B-Vitamine zu verschreiben, die sich positiv auf das menschliche Nervensystem auswirken. Bei der Behandlung von Entzündungen des Trigeminusnervs werden Patienten auch Physiotherapie verschrieben:

  • Elektrophorese;
  • Impulsströme;
  • UHF;
  • ultraviolette Bestrahlung;
  • Akupunktur;
  • Schlamm- und Paraffinbäder.

Volksheilmittel

Volksheilmittel zur Behandlung von Neuritis

Wenn ein Patient Symptome einer Trigeminusneuralgie bestätigt hat und die Behandlung zu Hause durchaus möglich ist, müssen Sie die richtigen Mittel dafür auswählen. Das beliebteste Volksheilmittel gegen Ödeme ist Tannenöl. Es sollte 3 bis 5 mal auf die betroffene Stelle aufgetragen werden.

Um Schmerzen zu lindern, wenden Sie eine Abkochung von Wermut an: 2 EL. l Kräuter werden 2 EL gegossen. kochendes Wasser und 2 Stunden in einer Thermoskanne infundiert. Eine bewährte Methode, Entzündungen "herauszuziehen", ist Salz, das in einer Pfanne erhitzt wird. Und wenn der Kaumuskel festgeklemmt ist, ist eine Massage unverzichtbar. Achten Sie einfach auf die Qualifikation des Masseurs: Er muss genau wissen, wie er die betroffenen Muskeln entspannt.

Eine Neuritis des Trigeminusnervs, deren Symptome und Behandlung richtig bestimmt werden, ist sehr wichtig. Es ist relativ leicht und schnell zu besiegen. Sie brauchen nur einen Spezialisten zu konsultieren und die richtige Behandlungsmethode zu wählen, nicht die allgemeine Stärkung des Körpers. Starke Immunität reduziert sich auf keine Chance, wieder krank zu werden.

Fügen sie einen kommentar hinzu