Nicht schläfrige antiallergika einer neuen generation für

Praktisch alle Menschen leiden heute unter verschiedenen Erscheinungsformen allergischer Reaktionen. Neugeborene aus den ersten Lebenstagen sowie Schwangere bilden hier keine Ausnahme. Allergiesymptome geben den Kranken viele unangenehme Gefühle, von denen ich so schnell wie möglich loswerden möchte. Deshalb sind viele Menschen gezwungen, verschiedene Antihistaminika zu sich zu nehmen. Gut, in Apotheken gibt es heute viele.

Wie unterscheiden sie sich und wie werden die wirksamsten Medikamente mit der minimalen Anzahl von Nebenwirkungen ausgewählt?

Wie wirken Allergiemedikamente?

Wie wirken Allergiemedikamente?

Wenn Allergene in den menschlichen Körper gelangen, wird die Produktion bestimmter biologisch aktiver Substanzen, die zu ihrer Bekämpfung dienen, sofort verbessert. Infolge ihrer Handlungen gibt es mehrere Manifestationen einer allergischen Reaktion, zum Beispiel Hautausschläge, Juckreiz, Reißen, Niesen und vieles mehr.

Die aktivste dieser Substanzen ist Histamin. Diese biogene Verbindung ist im Körper einer jeden Person enthalten, jedoch ist sie vor dem Treffen mit dem Allergen inaktiv und manifestiert sich nicht. Die meisten Antiallergika reduzieren nicht nur die Produktion von Histamin, sondern auch die biologisch aktiven Substanzen, die bereits zu wirken begonnen haben.

Da Medikamente und Pharmazeutika nicht stillstehen, wird die Zusammensetzung von Allergiepräparaten ständig verbessert, so dass eine höhere Wirksamkeit und eine Verringerung der Nebenwirkungen erreicht werden. Daher werden die modernsten Mittel als antiallergische Medikamente einer neuen Generation bezeichnet. Sie sind in der Regel viel teurer als ihre Vorgänger, können aber das Leiden des Patienten in kürzester Zeit lindern.

Klassifizierung von Antiallergika nach Generationen

Bis heute gibt es vier Generationen von Antihistaminika. Lasst uns bei jedem von ihnen verweilen:

Die Klassifizierung von Antiallergika für Generationen

  1. Antiallergika der ersten Generation wurden 1936 entdeckt und werden noch immer verwendet. Sie behandeln effektiv verschiedene Ausprägungen einer Allergie, aber ihre Wirkung ist zu kurz, daher müssen diese Mittel zu oft genommen werden. Darüber hinaus haben sie eine starke hypnotische Wirkung und reduzieren die Leistung erheblich. Bei regelmäßiger Einnahme dieser Art von Medikamenten entwickelt sich schnell eine Sucht, daher muss das Geld alle 2-3 Wochen gewechselt werden. Schließlich haben die Antiallergika der ersten Generation viele Kontraindikationen und viele Nebenwirkungen.
  2. Antihistaminika der zweiten Generation haben gegenüber ihren Vorgängern mehrere Vorteile. Sie verursachen praktisch keine Schläfrigkeit und können sogar von Personen verwendet werden, deren Arbeit erhöhte Aufmerksamkeit erfordert. Darüber hinaus sind sie nicht süchtig und ihre Wirkung dauert etwa 24 Stunden, sodass Sie nur eine Tablette pro Tag einnehmen können. Bei regelmäßiger Anwendung solcher Arzneimittel ist es jedoch notwendig, den Zustand des Herz-Kreislauf-Systems sorgfältig zu überwachen, da sie verschiedene Krankheiten auslösen können.
  3. Die modernen Allergie-Medikamente der dritten Generation werden, sobald sie sich im menschlichen Körper befinden, von ihrer ursprünglichen Form in Metaboliten von Medikamenten der zweiten Generation umgewandelt. Im Großen und Ganzen wirken sie stärker als ihre Vorgänger, erzeugen jedoch keine Nebenwirkungen und können sicher bei der Behandlung von Menschen eingesetzt werden, die an verschiedenen Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße leiden.
  4. Schließlich antiallergische Medikamente der neuen Generation oder viertens. Medikamente dieser Gruppe wirken selektiv, dh sie blockieren ausschließlich Typ-1-Rezeptoren. Da diese Medikamente die Rezeptoren Typ 2 und 3 nicht beeinflussen, entlasten sie eine Person schnell von Allergiesymptomen, verursachen jedoch keine Schläfrigkeit und Abhängigkeit und haben ein Minimum an Nebenwirkungen und Kontraindikationen.

Medikamente der neuen Generation

Vertreter antiallergischer Medikamente der neuen Generation

Vertreter antiallergischer Medikamente der neuen Generation

Die Wirkstoffe, aus denen diese Medikamente bestehen, sind nur 3 - Fexofenadin, Levocetirizin und Desloratadin. Pharmaunternehmen kombinieren Antihistaminderivate mit verschiedenen Hilfsstoffen und erhalten so eine breite Palette von Allergiemitteln:

  1. Desloratadin ist in Medikamenten wie Lordestin, Allergostop oder Erius enthalten. Es dauert eine halbe Stunde nach der Einnahme und seine Wirkung dauert bis zu 24 Stunden. Erhältlich in Form von Sirup für Kinder ab einem Jahr und Tabletten für Kinder ab 12 Jahren und Erwachsene;
  2. Levocetirizin hat Handelsnamen wie Cesera, Suprastix und Glentset. In den meisten Fällen beginnt die Wirkung innerhalb von 10-15 Minuten nach der Verabreichung. Eine Pille reicht in der Regel aus, um die unangenehmen Allergiesymptome des Tages vollständig zu beseitigen.
  3. Fexofenadin kann als Arzneimittel wie Telfast, Fexofast oder Fexadine erworben werden. Es wird einmal täglich angewendet, beeinträchtigt das zentrale Nervensystem nicht und hat praktisch keine Kontraindikationen.

Vertreter antiallergischer Medikamente der neuen GenerationVertreter antiallergischer Medikamente der neuen Generation

Indikationen und Kontraindikationen für die Verwendung von Antihistaminika

Am häufigsten werden diese Medikamente bei folgenden Pathologien eingesetzt:

  • allergische Rhinitis;
  • Urtikaria;
  • allergische Konjunktivitis;
  • Dermatitis

Nahezu alle Antiallergika der neuen Generation sind in der Schwangerschaft und Stillzeit sowie bei individueller Unverträglichkeit der Komponenten kontraindiziert. Darüber hinaus werden Fexofenadin und Levocetirizin bei Kindern unter 6 Jahren nicht angewendet. Desloratadin darf von Kindern ab 1 Jahr verwendet werden.

Antiallergika für schwangere Frauen

Antiallergika für schwangere Frauen

Leider sind schwangere Frauen unglaublich anfällig für Allergien. In der Zwischenzeit können die meisten Antihistaminika nicht angewendet werden, während das Kind wartet. Das erste Schwangerschaftsdrittel ist eine absolute Kontraindikation für alle Antiallergika, einschließlich der neuen Generation. Im 2. und 3. Trimester kann jedes Medikament nur unter ärztlicher Aufsicht und nur dann angewendet werden, wenn der erwartete Nutzen höher ist als das Risiko von Komplikationen beim Baby. Am häufigsten werden während der Schwangerschaft Arzneimittel mit Levocetirizin bevorzugt, da diese für den Fötus so sicher wie möglich sind.

Was kann Kindern gegeben werden?

Keines der modernen Antihistaminika kann bis zu einem Jahr für Krümel verwendet werden. Da Geburt Babys mit besonderer Sorgfalt nur einige Mittel der ersten Generation gegeben werden können. Kindern, die älter als ein Jahr häufiger sind als andere, wird Erius oder Desal in Form von Sirup verordnet.

Welche Medikamente verursachen Schläfrigkeit?

In Verbindung mit dem selektiven (selektiven) Wirkmechanismus verursachen absolut keine Anti-Allergie-Medikamente der neuen Generation Schläfrigkeit und können sogar für diejenigen Personen verwendet werden, deren Aktivitäten mit der Notwendigkeit einer erhöhten Aufmerksamkeit und Konzentration verbunden sind.

Fügen sie einen kommentar hinzu