Operation zur entfernung der gallenblase

Die Gallenblase ist das Organ des Verdauungstraktes, das Galle produziert. Sie ist an der Synthese von Enzymen und dem Abbau von Fettstoffen aktiv beteiligt. Bei besonderen Hinweisen wird die Gallenblase entfernt. Das Leben nach der Cholezystektomie ist das Thema des heutigen Gesprächs.

Wann sollten Sie extreme Maßnahmen ergreifen?

Gallenblasenoperation

Die Gallenblase spielt eine wichtige Rolle beim Verdauungsprozess. Leider gibt es in der Natur solche Krankheiten, die nicht durch therapeutische Methoden geheilt werden können. In diesen Fällen greifen Ärzte zu einer Operation, um die Gallenblase zu entfernen. In der medizinischen Praxis wird diese Operation als Laparoskopie bezeichnet.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, einen solchen chirurgischen Eingriff durchzuführen, insbesondere:

  • laparoskopische Cholezystektomie vom offenen Typ;
  • Laparoskopie mit Videogeräten;
  • traditionelle Cholezystektomie.

Unter welchen Beschwerden müssen solche drastischen Maßnahmen ergriffen werden? Wie die medizinische Praxis zeigt, bleibt die Hauptindikation für die Laparoskopie eine Gallensteinpathologie verschiedener Art. Laparoskopie gilt übrigens als die sicherste und schonendste Methode, um die Gallenblase zu entfernen. Sie wird innerhalb weniger Stunden durchgeführt, große Einschnitte in die Vorderwand des Peritoneums werden nicht vorgenommen und die Rehabilitation ist sehr schnell.

Wir werden später auf die Merkmale der postoperativen Periode zurückkommen, und nun betrachten wir eine Liste von Hinweisen zur Beseitigung der Gallenblase:

  • Cholezystitis, die sich in den ersten zwei Tagen in akuter Form entwickelt;
  • Cholecystolithiasis;
  • obstruktive Gelbsucht;
  • kalkulöse Cholezystitis, die sich in chronischer Form entwickelt.

Leider ist die Laparoskopie nicht für alle Menschen erlaubt. Es gibt eine Reihe von Faktoren, die seine Implementierung ausschließen, insbesondere:

  • zuvor Operationen an den Organen der Peritonealhöhle;
  • Darmchirurgie;
  • Verwachsungen oder Verwachsungen von Organen an der Bauchwand;
  • Atemstillstand;
  • Pathologie des Atmungssystems, insbesondere der Lunge;
  • Fettleibigkeit;
  • Schwangerschaft in den späten Perioden.

In diesen Fällen kann der Profilarzt eine alternative Behandlung für die Krankheit wählen.

Vorteile der laparoskopischen Cholezystektomie

Vorteile der laparoskopischen Cholezystektomie

Die Vorteile und die Sicherheit der Laparoskopie der Gallenblase werden zunächst durch ein schonendes chirurgisches Eingreifen und eine kurze Erholungsphase angezeigt. Um seine positiven Aspekte zu bewerten, können Sie sich mit den Meinungen von Patienten, die sich einer Gallenblasenoperation unterziehen, vertraut machen.

Meinung von Leuten und hilft, die Hauptvorteile einer solchen Operation zu formulieren. Dazu gehören:

  • kleine Einschnitte am vorderen Peritoneum;
  • schnelle Heilung postoperativer Narben;
  • schwacher Schmerz;
  • Der Aufenthalt in einer medizinischen Einrichtung dauert nur 2 bis 5 Tage.

Was Sie über die Operation wissen müssen

Vor der Operation muss der Patient einer umfassenden Untersuchung unterzogen und einer Reihe von Tests unterzogen werden. Es wird eine Laparoskopie der Gallenblase unter dem Einfluss einer Vollnarkose durchgeführt. Damit der Arzt ein klares Krankheitsbild sehen kann, wird Gas durch eine spezielle Nadel in die Peritonealhöhle injiziert. An der Wand der Bauchhöhle werden vier Einschnitte gemacht, in die Werkzeuge und Videogeräte eingeführt werden.

Um Komplikationen zu vermeiden, muss der Chirurg die Klammern am Zystenkanal und den Arterien anbringen. Also wird er die Blutung warnen. Durch den größten Schnitt wird die Gallenblase herausgezogen und offene Wunden mit Nähten fixiert.

Vor einer Laparoskopie der Gallenblase warnt der Facharzt den Patienten zwangsläufig vor möglichen Exzessen. Insbesondere während einer solchen chirurgischen Manipulation können Spezialisten Komplikationen erkennen, die nicht mit einem laparoskopischen Verfahren beseitigt werden können. In diesem Fall wird die Operation tief.

Das Leben nach der Laparoskopie

Unmittelbar nach der Operation wird der Patient auf die Station gebracht. Während sich der Patient von der Narkosewirkung entfernt, steht er unter der Kontrolle des behandelnden Arztes. In den ersten Stunden nach der Operation kann eine Person an dyspeptischen Störungen leiden, insbesondere an Übelkeit und Erbrechen. In diesem Fall kann der Arzt einen pharmakologischen Wirkstoff verschreiben, der diese Symptome unterdrückt.

Die Schmerzen treten fast unmittelbar nach Beendigung der Narkose auf. Sie können unterschiedliche Intensität haben, in deren Zusammenhang der Arzt Schmerzmittel und krampflösende Arzneimittel vorschreibt. Je nach Schweregrad der Erkrankung und Ausmaß der Operation kann eine Person narkotische Schmerzmittel erhalten.

nach der Operation die Gallenblase zu entfernen

Während des Aufenthalts des Patienten in einer medizinischen Einrichtung passt der Facharzt die therapeutische Behandlungsmethode unter Berücksichtigung der folgenden Aspekte an:

  • falls angegeben, wird dem Patienten eine Infusionstherapie verschrieben;
  • Mit der Entwicklung von Entzündungsprozessen werden Antibiotika angezeigt;
  • Essen ist am ersten Tag nach der Operation nicht gestattet.
  • Die Fütterung beginnt am zweiten Tag in kleinen Portionen.
  • 2-3 Tage nach der Operation ist körperliche Aktivität erlaubt.

In Ermangelung komplizierter Konsequenzen eines Patienten, der sich einer Laparoskopie der Gallenblase unterzieht, wird er für ungefähr 6-7 Tage aus dem Krankenhaus entlassen. Während der Rehabilitation zu Hause muss eine Person alle Anweisungen des Arztes strikt befolgen. Leichtes Training ist nur 2-3 Wochen nach der Operation erlaubt. Besondere Anweisungen und Einschränkungen in der postoperativen Periode werden vom Facharzt in Abhängigkeit von der Diagnose, dem Zustand des Patienten, der Art des chirurgischen Eingriffs usw. gemacht.

Diät - eine Voraussetzung nach der Operation

Jeder Facharzt wird dem Patienten mitteilen, dass nach der Operation zur Entfernung der Gallenblase während der Rehabilitationsphase eine Diät zu beachten ist. Zuerst müssen Sie das Rauchen und Alkoholkonsum vergessen. Das Leben eines Menschen ohne Gallenblase ändert sich praktisch nicht, außer der Tatsache, dass die von der Leber jetzt produzierte Galle direkt in den Darm fließt.

Die diätetische Diät ist angezeigt, um den vollständigen Verdauungsprozess wiederherzustellen und die Entwicklung komplizierter Folgen zu verhindern. Das Essen sollte mindestens 5-mal täglich fraktioniert sein. In den ersten zwei Monaten nach dem laparoskopischen Eingriff dürfen folgende Produkte verzehrt werden:

  • mageres Fleischfilet durch Dampfbehandlung gegart;
  • gekochtes Gemüse;
  • Hagebuttenkompott;
  • frische Säfte, verdünnt mit gefiltertem Wasser;
  • ein gekochtes Hühnerei pro Tag;
  • Beeren- und Fruchtpürees.

Nach dieser Zeit kann die Ration variiert werden, Roggen-Zwieback, gekochter Reis, Bruchmasse. Erlaubt einige Süßigkeiten, insbesondere Honig und Marmelade. Um die Entwicklung komplizierter Folgen zu vermeiden, sollte eine Person mindestens zwei Jahre nach der Operation zur Beseitigung der Gallenblase jegliche Süßwaren, geräuchertes Fleisch, Schokoladenerzeugnisse und Eiscreme aufgeben.

Das Leben nach einer solchen Operation ändert sich praktisch nicht, wie die Bewertungen vieler Menschen belegen. Um das Auftreten von Komplikationen zu verhindern, ist es jedoch notwendig, alle Empfehlungen des Profilarztes strikt zu befolgen und natürlich die Diät einzuhalten. Gesundheit!

Fügen sie einen kommentar hinzu