Peking-kohl

Pekinger Kohl ... Schon aus dem Namen wird klar, dass es sich um ein exotisches Gemüse handelt. Eine wunderliche Kreuzung zwischen Blattsalat und unserem weißen Salat, die ihm sehr gut gefallen hat. Aber was bringt uns Pekingkohl - Nutzen oder Schaden? Was kann aus einem solchen Gemüse gekocht werden?

Ob Kohl oder Salat ...

Der Nutzen und Schaden von Peking-Kohl

In den Regalen der Supermärkte sind längst blassgrüne Kohlköpfe aufgetaucht. Liebhaber von würzigem, pfeffrigem, salzigem Essen verächtlich verdreht: Fu, Gras! Auf der anderen Seite jubelten Veganer, Befürworter einer gesunden Ernährung und Feinschmecker.

Pekinger Kohl (sowie Chinesischer Kopfsalat oder Haustiersai) ist eine zweijährige Pflanze aus der Kohlfamilie. Im ersten Jahr werden lose Steckdosen gebildet. Im zweiten Jahr treten Stängel und Blüte auf. Die meisten Pflanzen leben jedoch nicht in dieser Phase, da der Geschmack im ersten Lebensjahr im Zenit liegt. Die erste Erwähnung dieser Pflanze stammt aus den V-VI Jahrhunderten. Dann wurde das Gemüse in China angebaut. Von dort aus breitete es sich nach Japan, Korea und Indonesien aus.

Bis in die 70er Jahre des letzten Jahrhunderts in der europäischen Welt und in den Vereinigten Staaten war das Gemüse sehr begrenzt. Aber in den letzten Jahrzehnten hat sich Kultur in vielen Ländern etabliert und verliebt. Jetzt wird in Russland Pekingkohl entwickelt. Gemüse reift schnell, die erste Ernte kann im Juni geerntet werden, während es resistent gegen Krankheiten und Schädlinge ist.

Was ist nützlicher Kohl und wer kann schaden?

Was ist nützlicher Kohlkopf?

Peking-Kohlblatt hat harte Streifen an der Basis, an diesem Ort ist es weiß und knusprig. Und die Blattspitzen sehen aus wie ein dünner, zarter grüner Stoff, der das Eisen nicht stören würde. Sowohl die Basis der Blätter als auch die grünen Spitzen gehen zum Essen. Dieses Gemüse braucht nicht lange und langwieriges Kochen als sein weißer Freund und ist ziemlich essbar roh.

Peking in der Ernährung trägt zur Erhaltung der Gesundheit und der hervorragenden Form bei. Hellgrüne Blätter enthalten viele Vitamine und Mikroelemente, einschließlich Ascorbinsäure - in vierfacher Dosierung im Vergleich zu einem normalen Salat. Andere Vitamine: B1, B2, B6, PP, A.K. Darüber hinaus ist es eine Ballaststoffquelle, die für den Darm nützlich ist. Peking-Kohl enthält einen niedrigen Kaloriengehalt, während der hohe Ballaststoffgehalt zu einem Völlegefühl beiträgt. 100 g des Produkts enthalten nur 12 Kilokalorien. Ungefähr die gleiche Energie, die unser Körper für die Verdauung ausgibt. Daher ist es unmöglich, beim Peking Fett zu bekommen (natürlich, wenn Sie es nicht mit Junk Food verklemmen).

Es wird vermutet, dass die Verwendung von Rohkohl und Saft daraus bei folgenden Erkrankungen und Zuständen eine positive Wirkung auf den Körper hat:

  • Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre;
  • Stress;
  • Kopfschmerzen und Neurose;
  • kardiovaskuläre Erkrankungen, Bluthochdruck, Atherosklerose;
  • Diabetes mellitus.

Mit all den Tugenden dieses Gemüses ist nicht jedermann von Nutzen. Peking-Kohl bringt in sich sowohl Vorteile als auch Schaden. Sie sollten keine Gerichte aus einem solchen Gemüse für Menschen mit hohem Säuregehalt, Blutungen oder Verschlimmerungen bei chronischen Magen-Darm-Erkrankungen (Pankreatitis) essen. Ihnen wird er mehr Unbehagen bringen und vielleicht sogar Schaden anrichten. Alle anderen - willkommen am Tisch! Obwohl Sie es auch nicht missbrauchen sollten: 100-150 Gramm Chinakohl pro Tag sind die optimale Menge.

Was aus Chinakohl zu kochen?

Was aus Chinakohl zu kochen?

Wie bereits erwähnt, vereint dieses Gemüse die Vorteile von Salat und Kohl. Bereits auf dieser Basis können Sie Rezepte erfinden und Ihre Familie überraschen.

Der grüne Teil des Blattes ist gut in Salaten. Sie müssen das Grün nicht mit Küchengerüsten zerkleinern: Blätter werden viel reicher und mit den Fingern sanft aufgenommen. Aber die Basis ist besser zu zerquetschen. Roh, dieses Gemüse wird mit Gurken und Tomaten, mit etwas Obst, Fleisch, Fisch, Gemüse, Nüssen ... kombiniert. Sie sollten es nicht nur mit Milch und Sahne kombinieren.

Für die Wärmebehandlung eignet sich auch der Peking-Gast. Das ist nur, wie bereits erwähnt, sollte man es nicht zum Wahnsinn machen. Zum Beispiel gut aus Peking-Kohlrouladen. Die Besonderheit der Zubereitung besteht darin, dass das Gemüse vor dem Einwickeln des Hackfleischs nicht vorab blanchiert werden muss. Einige verlieren ihre Vitamineigenschaften, aber die Blätter sind in Suppen und Gemüsebeilagen noch gut. In den Ländern Ostasiens, deren Kvasyat.

Trotz aller Vorteile vertrauen noch nicht alle Käufer Peking-Kohl. Und vergebens: Der Geschmack und die gesunden Eigenschaften des Gemüses werden ihm zweifellos helfen, einen würdigen Platz in Ihrem Heimmenü einzunehmen. Seien Sie sicher: Wenn Sie keine großen Probleme mit dem Magen haben, akzeptiert Ihr Körper ein solches Kohlmenü, das ursprünglich von Celestial stammt.

Fügen sie einen kommentar hinzu