Pulpitis

Pulpitis ist ein in der Zahnarztpraxis üblicher Entzündungsprozess in der Pulpa. Niemand ist gegen diese Krankheit immun. Die Pulpitis entwickelt sich aufgrund von Karieskomplikationen und kann auch eine Folge von falschen Handlungen des Arztes sein. Die Krankheit ist behandelbar, aber nur ein Zahnarzt kann es tun.

Wichtigste Anzeichen und Symptome einer Pulpitis

Pulpitis ist eine Entzündung, die im neurovaskulären Zahnbündel auftritt und oft nur als Nerv definiert wird. Im Allgemeinen ist die Pulpitis durch anhaltende Zahnschmerzen gekennzeichnet, die besonders nachts ausgeprägt sind. Einige Patienten berichten von Fieber und Hitze.

Pulpitis: Symptome und Behandlung

Das Anfangsstadium der Pulpitis ist durch seltene Schmerzschmerzen gekennzeichnet und vernachlässigte Formen treten mit einer konstanten Zunahme der Schmerzen auf. Allmählich wird der Schmerz nur noch verstärkt, pulsiert und verlängert sich. Die chronische Form verläuft nur während der Exazerbation mit Schmerzen, während sie paroxysmal wirkt. Darüber hinaus tritt der Schmerz spontan auf, dh ohne den Einfluss irritierender Faktoren auf den Zahn.

Bei der akuten fokalen und diffusen Pulpitis sind die Hauptsymptome der Schmerz der Ausbreitung der Natur entlang der Äste des Trigeminusnervs. Eine Stärkung macht sich auch nachts bemerkbar.

Ein erkrankter Zahn reagiert empfindlich auf die auf ihn wirkenden Reize, und seine Entfernung trägt nicht zur Verringerung unangenehmer Empfindungen bei. Beim Antippen eines Zahns kann die Empfindlichkeit vollständig fehlen.

Gangränöse chronische Pulpitis kann mit starken Schmerzen auftreten, der Zahn ist extrem empfindlich gegen die Auswirkungen von Hitze, während die Kälte dagegen beruhigend wirkt. Wenn Sie nicht rechtzeitig mit der Behandlung beginnen, kann eine Pulpitis zu einer Parodontitis führen, die noch schwieriger zu heilen ist.

Pulpitis Baby Zahn: Funktionen

  • Pulpitis Baby-Zahn etwas anderes Krankheitsbild, was hauptsächlich auf die Besonderheit der Struktur des Knochengewebes und den Körperzustand des Kindes zurückzuführen ist. Der milchige Zahn ist dünner und hat einen größeren Hohlraum, in dem sich die Pulpe befindet. Daher entwickelt sich Karies eines Babyzahns relativ schnell zu einer Pulpitis. Bei Kindern ist die Krankheit viel häufiger als bei Erwachsenen.
  • Das Kind kann sich abends beim Essen über Schmerzen beklagen, und das entzündliche Exsudat kann nach und nach durch Entzündungen in die Karieshöhle gelangen und die chronische Form der Pulpitis verursachen. Beim Klopfen an einem kranken Babyzahn treten unangenehme Empfindungen auf, da das Fruchtfleisch im Milchzahn massiv ist und das Ödem bei Entzündungen auftritt. Und beim Klopfen mit dem Zahn (Perkussion) verursacht das Zittern einer massiven Pulpa ein schmerzhaftes Gefühl.
  • Allmählich kann sich das Kind über verstärkte Zahnschmerzen beklagen, es nimmt eine ständige schmerzende Form an: Bei Kindern mit einem guten Immunsystem ist die akute Pulpitis oft von Schmerzen und Schwellungen (Schwellung der Wange) begleitet, wie bei Periostitis oder Parodontitis. Die Körpertemperatur kann ansteigen. Dies ist die Reaktion des Körpers des Kindes auf den Entzündungsprozess in der Pulpa.
  • Wenn Sie eine Pulpitis vermuten, wenden Sie sich umgehend an Ihren Zahnarzt - Volksheilmittel helfen Ihnen nicht, aber nur eine Zeit lang dämpfen die Schmerzen.

Pulpitis: Symptome und Behandlung

Pulpitis: Behandlung zu Hause

Wenn Pulpitis-Home-Methoden nur dann angewendet werden, wenn keine Möglichkeit besteht, sofort einen Arzt zu konsultieren. Volksheilmittel lindern nur die Hauptsymptome und ergänzen die konservative Therapie, sind aber keineswegs eine Behandlung.

  1. Knoblauch ist ein sehr wirksames Mittel der traditionellen Medizin zur Behandlung von Pulpitis. Reibe das Handgelenk dieser Hand, die dem schmerzenden Zahn gegenüberliegt. Nach dem Anziehen des Handgelenks den Knoblauchbrei komprimieren. Verwenden Sie einen dünnen Lappen, um zu verhindern, dass Verbrennungen den Saft verbrennen.
  2. Schneiden Sie die Zwiebel aus und stecken Sie sie mit dem Daumen in die Nähe des Nagels, der sich dem schmerzenden Zahn gegenüberliegt.
  3. Legen Sie ein kleines Stück Propolis auf den schmerzenden Zahn, bedecken Sie es mit einem Wattestäbchen und halten Sie es etwa 20 Minuten lang. Anstelle von Propolis können Sie ein Stück Speck oder rohe Rüben nehmen. Der Schmerz sollte nachlassen.
  4. Vergiss nicht zu spülen. Alkohol ist eine wirksame Tinktur aus Salbei, Weidenrinde, Calamus, Granatapfel, Lorbeerblatt und Kamille. Ein hervorragendes Ergebnis führt zum Spülen mit Sodalösung oder Wasserstoffperoxid.
  5. Sie können ein Stück Aloe ohne Schale am Zahnfleisch eines kranken Zahns befestigen. Um Entzündungen zu lindern, stecken Sie die Wurzel der Wegerichbohne ins Ohr.

Es ist gut, wenn Sie entzündungshemmende Medikamente und Schmerzmittel einnehmen.

Warum schmerzt der Zahn nach der Behandlung der Pulpitis?

Pulpitis: Symptome und Behandlung

Die Schmerzen nach der Behandlung der Pulpitis können in einigen Fällen legitim sein und in einigen Fällen auf Zahnfehler zurückzuführen sein: Nach der Behandlung der Pulpitis ist es unbedingt erforderlich, eine Kontrollröntgenaufnahme durchzuführen, die zeigt, wie gut oder schlecht die Füllung durchgeführt wird.

Zu den Hauptursachen für Schmerzen im Zahn nach der Behandlung der Pulpitis gehören folgende:

  • Trauma für die Gewebe in der Spitze der Zahnwurzel. Wenn der Zahn richtig versiegelt wurde, dauert der Zahnschmerz nach Entfernung des Nervs nicht länger als 3 Tage und verschwindet dann.
  • Schlechte Wurzelkanalfüllung. In diesem Fall ist es notwendig, den Zahn komplett neu zu behandeln und je früher desto besser, bis eine Entzündung an der Spitze nicht zu seinem Verlust führt.
  • Dichtungsmaterial wird über der Wurzel angezeigt. Die Schmerzen sind nicht schwerwiegend und können in 1 bis 2 Monaten von selbst vergehen.
  • Das Abbrechen des Instruments im Wurzelkanal führt zu einer Vermehrung von Infektionen im nicht versiegelten Teil und zu Entzündungen im Gewebe, das den Zahn umgibt.
  • Perforation der Zahnwurzel, die oft mit der Nachlässigkeit des Arztes verbunden ist (aber nicht immer). Zum Schließen der Perforationen werden spezielle, teure Materialien verwendet.

Pulpitis ist eine ziemlich schwere Zahnerkrankung, die einen zahnärztlichen Eingriff erfordert. Wenn die ersten Anzeichen einer Pulpitis auftreten, dulden Sie die Schmerzen nicht und versuchen Sie nicht, sie mit Volksmitteln zu heilen - dies wird nicht helfen. Für die Behandlung der Krankheit müssen Sie einen Arzt aufsuchen, der die Ursache der Erkrankung ermittelt und alles unternimmt, um den Zahn zu retten.

Fügen sie einen kommentar hinzu