Schwäche und schläfrigkeit

Schwäche und Schläfrigkeit sind die häufigsten Ursachen von Angstzuständen und provozieren einen Arztbesuch. Wir alle haben mindestens einmal in unserem Leben diese Symptome in uns selbst beobachtet, und alle 20 Menschen erleben dieses Gefühl ständig. Energieverlust: Was ist das - saisonaler Blues, Mangel an Vitaminen oder eine schwere Pathologie?

Warum machen wir uns manchmal elend?

Müdigkeit, Schläfrigkeit und Apathie

Müdigkeit, Schläfrigkeit und Teilnahmslosigkeit sind die subjektiven Ursachen für viele verschiedene Störungen des Körpers. Diese Symptome treten meistens aufgrund eines anormalen Lebensrhythmus auf. Wir sind ständig mit Arbeit belastet, dann laufen wir nach Hause, wir lernen Unterricht mit Kindern, wir kochen Abendessen, wir waschen uns, wir putzen, und abends fühlen wir uns wie eine Zitrone zusammengedrückt.

Es ist nicht überraschend, dass der Körper bei einem so konstanten Tempo Alarm schlägt und eine kurze Pause einlegt. In solchen Situationen genügt es, sich ein paar Tage zu entspannen, im Park spazieren zu gehen, ans Meer zu gehen und gut zu schlafen. Aber auch eine solche bewährte Methode funktioniert nicht immer. Andere äußere Faktoren wie:

  • Depression Meistens tritt es als Folge von Problemen und Belastungen auf, die lange Zeit ihre Relevanz behalten. Ungelöste Lebenssituationen, die lange Zeit auf unbewusstem Weg beiseite gelegt werden, betreffen eine Person, was letztendlich zu einem Gefühl der völligen Apathie und Ablösung von dieser Welt führt.
  • Eine falsche Ernährung, bei der der Körper nur eine geringe Menge an Vitaminen und Mineralien enthält, kann ebenfalls zum Zusammenbruch führen. In der Medizin wird dieses Phänomen als Avitaminose bezeichnet und als ernsthafte Pathologie angesehen.
  • Jeder weiß, dass eine Person ungefähr anderthalb Liter Wasser pro Tag trinken sollte. Wir halten uns jedoch nicht an so strenge Regeln. Flüssigkeitsmangel im Körper - die Hauptursache für Müdigkeit und Schläfrigkeit.
  • Es gibt eine Reihe weiterer Faktoren, wie Übergewicht, passiver Lebensstil und natürlich schlechte Gewohnheiten. Sie wirken sich auch nachteilig auf den physischen und moralischen Gesamtzustand einer Person aus. In einigen Fällen werden Gedächtnis- und Sehprobleme infolge unzureichender Sauerstoffsättigung der Gehirnzellen zu den üblichen Symptomen der Apathie hinzugefügt.

Zu den äußeren Ursachen der Apathie zählen verschiedene Kopfverletzungen. In diesem Fall geht die Schwäche mit Übelkeit und Schwindel einher und die Gründe dafür sind trivial - eine leichte Gehirnerschütterung. Wenn solche Präzedenzfälle waren, lohnt ein sofortiger Arztbesuch es nicht.

Apathie das ganze Jahr über

Konstante Schwäche und Schläfrigkeit hält mehr als sechs Monate an

Die Energiereserven des Körpers sind leider nicht unendlich. Wenn anhaltende Schwäche und Müdigkeit länger als sechs Monate andauern, sollten die Gründe dafür bei versteckten oder chronischen Erkrankungen gesucht werden. Am häufigsten werden solche Manifestationen jedoch von Ärzten dem sogenannten chronischen Erschöpfungssyndrom zugeschrieben, das übrigens auch nicht gut ist.

Solche Signale, die der Körper als Folge von Ausfällen in den verschiedenen Systemen geben kann. Das am häufigsten betroffene endokrine, Immunsystem, Nervensystem und sogar der Verdauungstrakt.

Spezialisten in verschiedenen Bereichen der Medizin warnen davor, dass ein Zusammenbruch ein Anzeichen für Krankheiten sein kann, wie:

  • die Bildung von malignen oder gutartigen Tumoren;
  • Verletzung von Herzrhythmen und anderen mit diesem Organ verbundenen Pathologien;
  • chronischer Mangel an Leberenzymen und Abnormalitäten in den Nieren;
  • Schilddrüsenerkrankung;
  • Infektions- und Viruserkrankungen, einschließlich chronischer Tonsillitis und Tuberkulose;
  • Schlafstörung-Syndrom;
  • Erkrankungen des Nervensystems;
  • Anämie, unzureichende Blutgerinnung, Leukämie und Leukämie.

Es ist jedoch erwähnenswert, dass Schläfrigkeit und Müdigkeit sehr subjektive Symptome sind, die keine genaue Diagnose zulassen. Bei schwerwiegenden Störungen im Körper treten normalerweise die charakteristischsten Symptome auf, die Sie zwingen sollten, einen Arzt aufzusuchen.

Wie bringt man den Mut zurück?

Die Ursachen für schwere Schwäche und Schläfrigkeit festzustellen, kann die übliche Prüfung sein:

  • allgemeine und biochemische Analyse von Urin und Blut;
  • EKG oder Ultraschall.

In Abhängigkeit von den Symptomen werden Untersuchungen zum Vorhandensein von Viren im Körper durchgeführt. Um unnötigen und unnötigen Verdacht zu vermeiden, kann der Arzt eine Übergabe und andere zusätzliche Tests anordnen. Was genau, entscheidet er anhand von Krankenakten, einer allgemeinen Untersuchung und Ihren Beschwerden.

Ursachen für schwere Schwäche und Benommenheit

Gleiches gilt für den gewählten Therapieverlauf. Für jeden Patienten werden die Behandlungsmethoden individuell ausgewählt:

  • normale Müdigkeit und Müdigkeit werden mit einer Vitamintherapie behandelt;
  • Wenn nervöse Probleme auftreten, können sie über mehrere Wochen Antidepressiva verschreiben.
  • Wenn ein Zusammenbruch durch eine Schlafstörung verursacht wird, werden milde Hypnotika verwendet.
  • Bei einigen Patienten können Immunostimulanzien, antivirale und entzündungshemmende Medikamente verschrieben werden.

Banale Überanstrengung kann nicht der Kategorie schwerwiegender Krankheiten zugeordnet werden und umso mehr versucht man mit Medikamenten zu heilen. Zunächst einmal müssen Sie unbedingt diese Krankheit loswerden wollen. Es ist notwendig, Ihre Gewohnheiten und Ihren Lebensstil anzupassen, Ihre Ernährung in Einklang zu bringen und Ihr Verhalten und Ihre Einstellung zum Leben radikal zu ändern.

Besonders mutige Menschen können versuchen, ihren Arbeitsplatz zu wechseln oder an einen anderen Wohnort zu ziehen. Diejenigen, die solche Aktionen nicht mögen, sollten ein neues, aufregendes Hobby bekommen, im Park spazieren gehen, mehr Zeit mit Freunden verbringen und vielleicht neue Bekanntschaften finden.

In einem integrierten Ansatz zur Behandlung von Müdigkeit und Schläfrigkeit griff man heute auf folgende Methoden zurück:

  • entspannende, therapeutische und akupressur;
  • physiotherapeutische Verfahren: Ozontherapie, Myostimulation;
  • therapeutische Übungen;
  • Wasserbehandlungen: Schwimmen, Mineralbäder.

Gibt die nötige Energie und die richtigen Produkte:

  • Milchprodukte und Milch;
  • Eier;
  • gekochtes Hühnerfleisch, Schweinefleisch und Rindfleisch;
  • gedämpfter Fisch;
  • frisches Obst mit Gemüse und Säften davon;
  • porridges;
  • Nüsse.

Natürlich können Erschöpfung, Apathie und Schläfrigkeit selten als schwere Symptome eingestuft werden. Dies ist jedoch kein Grund, die Situation in Gang zu setzen. Ein langer und langanhaltender Blues kann ein hervorragender Grund für die Entstehung vieler Krankheiten sein. Deshalb ist es so wichtig, sich nicht mit dem Erscheinen der ersten Anzeichen zu beschäftigen.

Fügen sie einen kommentar hinzu