Stein in der gallenblase

Gallensteinerkrankung ist sehr häufig. Eine solche Pathologie kann auf Vererbung und einen falschen Lebensstil zurückzuführen sein. Die Symptome dieser Krankheit sind sehr spezifisch und werden von Schmerzen begleitet. Verzweifeln Sie nicht, wenn Sie einen Stein in der Gallenblase entdeckt haben. Was in dieser Situation zu tun ist, werden wir in unserem Artikel besprechen.

Gallstone: Was soll ich tun?

Gallstone: was zu tun ist

Damit eine Person richtig navigieren und alle notwendigen Maßnahmen zur Behandlung der Gallensteinpathologie durchführen kann, müssen zunächst die Ursachen ihres Auftretens ermittelt werden. Folgende Ursachen können der Bildung von Gallensteinen vorausgehen:

  • die Entwicklung entzündlicher Prozesse in den Gallengängen, die die Galle entfernen;
  • übermäßiger Konsum von Lebensmitteln mit hoher Cholesterinkonzentration;
  • Einnahme von oralen Kontrazeptiva;
  • übermäßiges Körpergewicht;
  • Einnahme einer Reihe von Hormonersatzmitteln;
  • Morbus Crohn;
  • Schwangerschaft
  • eine starke Abnahme der Gewichtsklasse;
  • erhöhte Blähungen;
  • Cholezystitis jeglicher Art;
  • Gallendyskinesien.

Behandlungsexperten klassifizieren Steine, die sich in der Gallenblase bilden, in mehrere Gruppen, insbesondere:

  • Bilirubin;
  • Cholesterin;
  • gemischt
  • kalkhaltig

Die Gallensteinerkrankung hat vier Entwicklungsstadien. In Abhängigkeit von der Ursache des Aussehens der Steine, ihrer Art, der Schwere der Erkrankung und den physiologischen Merkmalen des Patienten schreibt der behandelnde Spezialist entweder eine konservative oder eine chirurgische Behandlung vor.

Wie lindern Sie die Symptome eines Angriffs?

Die Gallensteinerkrankung gilt als sehr heimtückisch und latent

Die Gallensteinerkrankung gilt als sehr heimtückisch und latent. Eine Person spürt möglicherweise lange Zeit keine Symptome und führt ein normales Leben. Nach Anhäufung von Steinen in den Gallengängen oder der Blase erfolgt deren Bewegung, die in der Regel von schmerzhaften Anfällen unterschiedlicher Intensität begleitet wird. Was tun, wenn plötzlich ein Anfall von Gallensteinen auftritt?

Wenn Sie mit einem Anfall einer Gallensteinerkrankung konfrontiert sind, sollten Sie auf jeden Fall wissen, wie Sie das Schmerzsyndrom lindern können. Während eines Angriffs dürfen folgende Aktionen ausgeführt werden:

  • nehmen Sie ein warmes Bad oder befestigen Sie ein Heizkissen an der Peritonealwand (im Bereich der Gallenblase);
  • pharmakologische Zubereitungen mit krampflösenden Wirkungen sind erlaubt;
  • reichlich warmes Getränk (es wird nicht empfohlen, kohlensäurehaltige Getränke zu trinken);
  • eine wärmende Kompresse auf den wunden Punkt auftragen, wodurch der Blutfluss zu den Gallengängen erhöht wird;
  • Wenn ein Schauer auftritt, müssen Sie sich mit einer warmen Decke überziehen und Wollsocken an den Füßen tragen.

Wie die Praxis zeigt, wird mit dem Einsetzen von Gallensteinen Übelkeit beobachtet, und oft besteht der Wunsch, den Reflex zu würgen. Um dies zu vermeiden, sollte der Patient mindestens 0,5 Liter warmes gereinigtes Wasser trinken. Während der Zeit der Verschlimmerung der Krankheit sollte die Trinkmenge auf 1,5 Liter pro Tag erhöht werden. Es ist zu beachten, dass es bei Cholelithiasis am besten ist, warmes Wasser zu trinken, das etwa auf die Temperaturmarke von 38 bis 40 ° C erhitzt ist.

Behandlungsmethoden abhängig von der Größe der Steine

Was tun, wenn der Stein in der Gallenblase eine Größe von 1-2 cm erreicht?

Was tun, wenn der Stein in der Gallenblase eine Größe von 1-2 cm erreicht? Patienten, die sich im Anfangsstadium einer Gallensteinpathologie befinden, sowie solche mit Steinen mit einem Durchmesser von bis zu 15 mm werden mit einer konservativen Behandlung oder einer sogenannten Pharmakotherapie behandelt. Die Behandlung erfolgt in diesem Fall mit Hilfe von Gallensäuren enthaltenden pharmakologischen Zubereitungen, die die Salzformationen zerstörerisch beeinflussen. Die Wahl des Wirkstoffs hängt von der Art der in der Gallenblase gebildeten Steine ​​sowie von deren Größe ab.

Dieser Behandlungskurs wird Personen verschrieben, die nicht mehr als die Hälfte der Gallenblase besetzen. Vor der Einnahme von Arzneimitteln müssen die Durchlässigkeit der zur Galle führenden Kanäle sowie die Kontraktilität der Gallenwände überprüft werden. Diese Indikatoren sollten normal sein. Der Vorteil dieser Behandlung ist, dass der Patient regelmäßig und über längere Zeit Medikamente auf der Basis von Gallensäuren einnehmen kann, ohne Angst vor dem Auftreten von Nebenwirkungen und der Entwicklung komplizierter Folgen zu haben.

Arzneimittel zur Resorption von Gallensteinen zu ernennen, sollte der behandelnde Facharzt erst nach einer umfassenden Untersuchung durchführen. Daher ist die Pharmakotherapie für Menschen, die an Erkrankungen des Verdauungstrakts und der Nieren leiden, kontraindiziert.

Bislang ist es ohne Schwierigkeiten möglich, Informationen und Anmerkungen zu einem bestimmten Medikament zu finden, das krampflösend und auflösend auf Gallensteine ​​wirkt. Selbstmedikation kann jedoch nicht angewendet werden. Die Einnahme solcher Medikamente beinhaltet den Ausschluss anderer Medikamente, die zur Bildung von Gallensteinen beitragen.

Der Behandlungskurs kann sechs Monate bis zwei Jahre dauern. Die Kontrolle des Auflösungsprozesses von Steinen erfolgt mittels Ultraschalldiagnostik. Führen Sie nach der Wiederherstellung vorbeugende Maßnahmen durch.

Wenn der Durchmesser des Gallensteins mehr als 15 mm beträgt, aber nicht mehr als 30 mm beträgt, kann der behandelnde Spezialist ihn durch körperliche Einwirkung zermalmen. Meistens wird eine Schockwelle zur Behandlung von Gallensteinerkrankungen eingesetzt. Diese Methode eignet sich nur für Personen, die nicht mehr als 4 Steine ​​in der Gallenblase gefunden haben.

Es ist jedoch streng kontraindiziert für Patienten, die an solchen Pathologien leiden:

  • chronische Cholezystitis;
  • Pankreatitis;
  • Ulkuskrankheit;
  • Verletzung der Blutgerinnung.

Einschlag auf Gallensteine ​​erfolgt mittels Stoßwellen. Der Behandlungskurs umfasst bis zu 7 Behandlungen. Steine ​​werden in relativ kleine Partikel zerkleinert, die durch die Gallenentfernungskanäle in den Zwölffingerdarm gelangen. Behandlungsspezialisten kombinieren eine solche Behandlungsmethode häufig mit Medikamenten, die Gallensäuren enthalten.

Entfernung großer Gallensteine

Entfernung großer Gallensteine

Wie die medizinische Praxis zeigt, empfehlen die behandelnden Spezialisten bei der Diagnose von Gallensteinen mit großem Durchmesser den Patienten dringend, sich einer Operation zu unterziehen. Die chirurgische Behandlung der Cholelithiasis wird auf zwei Arten durchgeführt:

  • laparoskopisch;
  • Inzision der Wände des Peritoneums.

Die Laparoskopie wird mit einem speziellen Tubus durchgeführt, der mit einer Videokamera und Sensoren ausgestattet ist. Nach dem Einführen des Glasfaserschlauchs in die Gallenblasenhöhle entfernt der behandelnde Spezialist die Steine. Bei speziellen Indikationen sowie bei einem großen Durchmesser der Gallenkammern wird ein vollständiger chirurgischer Eingriff unter dem Einfluss einer Vollnarkose durchgeführt. In diesem Fall werden Peritonealwandeinschnitte eingeschnitten. Bei Bedarf kann eine Cholezystektomie durchgeführt werden, dh die Gallenblase wird entfernt.

Vorbeugende Maßnahmen

Je nach gewähltem Behandlungsverlauf wird der Arzt über die Merkmale der Erholungsphase informieren. Leider kann es in einigen Fällen zu einem erneuten Auftreten der Pathologie kommen, dh zur Neubildung von Gallensteinen. Um dies zu vermeiden, sollten eine Reihe präventiver Maßnahmen umgesetzt werden:

  • Medikamente einnehmen, die die Bildung von Zahnstein verhindern (in Absprache mit dem behandelnden Spezialisten);
  • halten Sie sich an eine diätetische Ration;
  • Nehmen Sie zu jeder Stunde Nahrung zu sich und vermeiden Sie das Aushungern.
  • Lebensmittel mit einer hohen Cholesterinkonzentration aus der Diät entfernen;
  • Übergewicht loswerden.

Die Gallensteinerkrankung muss unter Aufsicht qualifizierter Fachkräfte behandelt werden. Andernfalls können vor dem Hintergrund der Entwicklung einer solchen Pathologie Komplikationen auftreten, insbesondere:

  • Entwicklung von Wandphlegmonen;
  • onkologische Erkrankungen;
  • das Auftreten von Fisteln;
  • eitrige entzündliche Prozesse.

Die Gallensteinerkrankung liegt heute in der medizinischen Statistik an dritter Stelle. Wenn Primärsymptome auftreten, sollten Maßnahmen ergriffen werden, um die Erkrankung zu lindern und das Schmerzsyndrom während eines Anfalls zu reduzieren sowie umgehend den behandelnden Spezialisten zu kontaktieren. Vergessen Sie nicht, dass nur ein Arzt eine umfassende, umfassende und angemessene Behandlung vorschreiben kann. Gesundheit!

Fügen sie einen kommentar hinzu