Symptome einer gastritis bei frauen und männern. welche

Was sind die Symptome einer Gastritis bei Frauen? Wie erkennt man die Ursache der Erkrankung und was sind ihre Folgen? Und wie kann man diese Geißel loswerden? Die Antworten auf diese Fragen zu offenbaren und das Wesen des Problems zu kennen, wird unserem Material helfen.

Akute Probleme: Arten von Gastritis

Was sind die Symptome einer Gastritis bei Frauen?

Entzündung der inneren Auskleidung des Magens, die zu einem scharfen Schmerzsyndrom und saurem Reflux führt - so wird die Gastritis charakterisiert. Abhängig von der Ursache der Erkrankung, dem Schweregrad der Erkrankung, dem Auftreten von Komplikationen und der Art der Gastritis kann auf hunderte verschiedene Arten geheilt werden.

Je nachdem, wie die Krankheit fortschreitet, ob es Rückfälle gab und unter welchen Bedingungen ein Anfall stattfand, gibt es zwei Formen von Gastritis - akute und chronische. Im ersten Fall ist gemeint, dass das Schmerzsyndrom mit allen Folgen zum ersten Mal bei einer Person aufgetreten ist. Wenn sich die Symptome jedoch bereits früher manifestiert haben, können wir mit Sicherheit sagen, dass die Krankheit chronisch geworden ist.

Im Allgemeinen glauben Ärzte, dass eine Reihe äußerer und innerer Faktoren akute Schmerzen im Magen verursachen können. Die Wissenschaftler gingen weiter, systematisierten alle Ursachen und erhielten drei Formen der Krankheit.

Katarrhalische Gastritis

Eine einfache oberflächliche Gastritis (katarrhalisch) entwickelt sich als Folge von Unterernährung oder nach dem Verzehr von fetthaltigen, würzigen, geräucherten Produkten und heißen oder zu kalten Speisen.

Die Hauptsymptome bei Frauen und Männern sind:

  • Appetitlosigkeit;
  • Völlegefühl und Schweregefühl im Pankreas;
  • saurer Geschmack im Mund;
  • Verlangen nach Erbrechen, Übelkeit;
  • Acid Burp.

Der Patient kann auch Durchfall, Blähungen und Krämpfe im Unterleib entwickeln.

Erosive Gastritis

Erosive Gastritis wird durch einen starken Anstieg der Bakterienzahl der Gattung Helicobacter pylori verursacht. Ärzte nehmen häufig Medikamente, ständigen Stress und Überanstrengung als provokante Faktoren ein.

Das klinische Bild bei Frauen und Männern beruht auf Symptomen wie:

  • Anfälle von Erbrechen;
  • Übelkeit und Lethargie;
  • Bauchspeicheldrüsenschmerz;
  • metallischer Geschmack;
  • innere blutungen im magen.

Wenn durch das Sondieren mehrfache Erosionen in der Mageninnenwand festgestellt werden, wird dem Patienten im Krankenhaus eine Notfallversorgung geboten.

Ätzende Gastritis

Ätzende Gastritis

Ätzende Gastritis ist eine Folge der Vergiftung des Körpers mit Giften, Alkalien, Chemikalien, beispielsweise bei Selbstmord oder unachtsamer Umgang mit diesen Substanzen.

Das Opfer spürt sofort solche Symptome:

  • starke Verbrennung mit akuten Schmerzen im gesamten Verdauungstrakt;
  • der Drang zu erbrechen, oft mit Blut;
  • schmerzhafte Kopfschmerzen;
  • allgemeine Schwäche des Körpers.

Die Anzahl der Symptome hängt vom Grad der Schleimhautläsionen sowie von der Verweildauer der Gifte im Körper des Opfers ab. Glücklicherweise ist diese Art von Gastritis äußerst selten.

Behandlung oder Qual

Als Hauptbehandlungsmethode für die ersten Angriffe wählen Ärzte häufig die Taktik, die Ursache zu beseitigen und Komplikationen zu stoppen. Die Behandlung und Entfernung von Symptomen der oberflächlichen Gastritis ist also wie folgt:

  1. Zunächst erhält der Patient eine Magenspülung und muss Erbrechen auslösen.
  2. Bei leichter Vergiftung werden absorbierende Medikamente wie Aktivkohle verschrieben.
  3. Dann wird das Opfer ins Bett gelegt und gibt ihm vollkommene Ruhe.
  4. Anschließend wird dem Patienten für einige Zeit eine spezielle Diät zugewiesen.

Unter den Medikamenten werden Anästhetika, Umhüllungs- und Antacida-Mittel bevorzugt. Bei Bedarf kann der Arzt Antibiotika verschreiben.

Akute Gastritis mit Erosion wird im Krankenhaus behandelt. Zunächst muss der Arzt die innere Blutung stoppen. Die weitere Behandlung wird basierend auf der zugrunde liegenden Ursache ausgewählt, die das Auftreten der Pathologie verursacht hat.

Ätzende Gastritis wird auch nur im Krankenhaus behandelt. Die erste Aufgabe eines Gastroenterologen ist es, den Magen von Giftstoffen zu befreien und dem Körper zu helfen, sie zu entfernen. In den ersten Tagen nach der Vergiftung mit Giften wird dem Patienten Glukose intravenös unter Zusatz von Salzlösung injiziert. Und akute Schmerzanfälle werden mit Hilfe starker Betäubungsmittel entfernt. Bei schweren Vergiftungsfällen kann eine Operation erforderlich sein.

Alte Wunden machen sich bemerkbar

Jede zweite Person, die an Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts auf die eine oder andere Weise leidet, erbt eine chronische Form der Gastritis, die auf eine ständige Entzündung der Magenschleimhaut zurückzuführen ist. Unter den häufigsten Ursachen unterscheiden sich am häufigsten die folgenden:

  • die Vernachlässigung der Diät, die Anwesenheit in der Speisekarte Provokateure und Essen in Eile;
  • häufiger Gebrauch von Tabak und Alkohol;
  • Medikamente;
  • Folgen einer unbehandelten akuten Gastritis;
  • Stoffwechselstörungen;
  • Infektionskrankheiten.

Die Behandlung der Verschlimmerung der chronischen Gastritis hängt weitgehend von den vorangegangenen Symptomen ab. Zunächst versuchen die Ärzte, die richtige Ernährung festzulegen. Daher wird empfohlen, bei niedrigem Säuregehalt des Magens im Menü Folgendes anzugeben:

in der Gegenwart von niedrigem Säuregehalt des Magens im Menü

  • Fleischbrühen mit Zusatz von geriebenem Gemüse;
  • erste Gerichte mit gekochtem Gemüse;
  • jeder Tee und Kaffee in Maßen;
  • Geflügel und Fischkoteletts.

Bei erhöhter Magensäure sollte der Patient essen:

  • gedünstetes Geschirr;
  • gekochtes Fleisch und Fisch;
  • erste ungekochte Gerichte.

Alle Formen von Gewürzen, Rauchen, würzigen Gerichten, Snacks und Konservierung sind für beide Formen strengstens verboten.

Es ist sehr wichtig sicherzustellen, dass sich die Symptome der Gastritis nicht zu Anzeichen eines Magengeschwürs entwickeln. Dazu müssen Sie neben einer gesunden Ernährung das Rauchen vollständig aufgeben, den Alkoholkonsum einschränken, die Ursache ermitteln und heilen, die zur Verschlimmerung der chronischen Gastritis geführt hat.

Als komplexe Therapie kann der Arzt Medikamente verschreiben, die dazu beitragen, den Säuregehalt des Magens, Vitamin-Komplexe und Schmerzmittel auszugleichen. Zunächst sollte jedoch jeder daran denken, dass unsere Gesundheit vollständig in unseren Händen liegt. Provozieren Sie deshalb Ihren Bauch nicht zur Rebellion. Iss richtig, versuche dich vor Stress und starker emotionaler Überlastung zu schützen, Sport zu treiben - und alles wird gut.

Fügen sie einen kommentar hinzu