Symptome einer meningitis bei kindern

Meningitis ist eine sehr ernste und gefährliche Pathologie, deren Entwicklung die Meningen beeinflusst. Zur Auslösung einer solchen Erkrankung können virale und bakterielle Mikroorganismen sowie Pilze eingesetzt werden. Über die Symptome einer Meningitis bei Kindern werden wir in unserem Artikel diskutieren.

Meningitis bei Kindern: Symptome und Behandlung

Meningitis bei Kindern: Symptome und Behandlung

Wie bereits erwähnt, ist die Meningitis eine sehr gefährliche Krankheit, deren Entwicklung die Arachnoidea und den weichen Teil der Meningen beeinflusst. Mit dieser Krankheit ist auch das zentrale Nervensystem ernsthaft betroffen. Um komplizierte Konsequenzen zu vermeiden, sollten Eltern wissen, was die Hauptsymptome dieser Pathologie sind. Bevor wir uns jedoch mit dieser Frage beschäftigen, möchte ich besonders auf die Ursachen der Meningitis sowie auf ihre Art eingehen.

Die Hauptursachen für Meningitis sind Infektionen und Viren. Je nach Alter des Kindes ist sein Körper mehr oder weniger bestimmten Krankheitserregern ausgesetzt. Dies können Pilze, Staphylokokken, Enteroviren, Adenoviren usw. sein.

Bis heute gibt es mehrere Klassifikationszeichen, nach denen Ärzte die Art der Meningitis bestimmen. In der medizinischen Praxis wird diese Pathologie am häufigsten in zwei große Gruppen unterteilt:

  • primär;
  • sekundär

Im ersten Fall tritt die Meningitis als unabhängige Pathologie auf und betrifft keine anderen Gewebe und Organe. Im zweiten Fall entwickelt sich die Meningitis vor dem Hintergrund zuvor erlittener Krankheiten. Meningitis wird normalerweise auch nach der Art der Modifikation der Liquor cerebrospinalis klassifiziert. Es gibt zwei Arten dieser Krankheit bei Kindern:

  • eitrig
  • seröses Virus.

Eine fachkundige Diagnose und eine geeignete Behandlung kann nur von einem Spezialisten nach einer umfassenden Untersuchung vorgenommen werden. Wenn wir allgemein über die Symptome einer Meningitis sprechen, werden die Anzeichen einer solchen Krankheit als

  • ein starker Anstieg der Körpertemperatur auf 39-40 ° C;
  • Kopfschmerzen mit einem platzenden Charakter;
  • das Auftreten eines Ausschlags in Form rosafarbener Flecken auf der gesamten Körperoberfläche;
  • erhöhter Muskeltonus des Kopfes;
  • systematisches Erbrechen;
  • Lethargie oder umgekehrt übermäßige Reizbarkeit und Aktivität.

Wie Sie sehen, ist das Gesamtbild der Meningitis im Anfangsstadium dem allgemeinen Schnupfen sehr ähnlich. Um die Symptome einer Meningitis zu ermitteln, empfehlen Behandlungsspezialisten den Eltern, das Kind auf den Rücken zu legen und dann die Beine am Knie- und Hüftgelenk zu beugen, um einen rechten Winkel zu bilden. Mit der Entwicklung einer Meningitis kann das Baby das Bein am Kniegelenk nicht strecken.

Anzeichen der Krankheit bei Babys bis zu einem Jahr

Symptome einer Meningitis, die sich bei Säuglingen entwickelt.

Besondere Aufmerksamkeit sollte den Symptomen einer Meningitis gewidmet werden, die sich bei Säuglingen entwickelt. In der Zeit von bis zu einem Jahr bei Kindern hat das Krankheitsbild dieser Pathologie einen spezifischen und ausgeprägten Charakter. Im ersten Lebensjahr eines Kindes sind die folgenden Symptome für eine Meningitis charakteristisch:

  • kausloses Weinen
  • Weigerung zu essen (Brust oder Flasche);
  • Die Krume liegt in der Regel häufiger auf der Seite, wirft den Kopf zurück und beugt die Knie an den Knien.
  • während er das Baby in den Armen der Achselhöhlen hält, werden seine Beine willkürlich bis zum Bauch hochgezogen (das sogenannte Lesage-Syndrom);
  • Krampferscheinungen.

Mit dem Auftreten der primären Anzeichen des Babys muss der behandelnde Facharzt unbedingt gezeigt werden. Eine virale oder seröse Meningitis ist für eine sofortige und erfolgreiche Behandlung geeignet. Eine eitrige Meningitis ist jedoch sehr gesundheitsgefährdend und mit der Entwicklung komplizierter Folgen einschließlich des Todes verbunden.

Merkmale der viralen Pathologie

Anfangs durchläuft die Meningitis, deren Entstehung durch Viren und Bakterien verursacht wird, eine Inkubationszeit, und erst nach etwa zwei Tagen tritt ein spezifisches Symptom auf. In der medizinischen Praxis wird diese Krankheit als seröse Meningitis bezeichnet. Symptome bei Kindern haben ihre eigenen Merkmale und äußern sich in der Regel durch folgende Anzeichen:

  • Erhöhung der Körpertemperatur auf 40 °;
  • Kopfschmerzen unterschiedlicher Intensität;
  • Kopfschmerzen konzentrieren sich auf den zeitlichen Bereich;
  • Schmerzsyndrom nimmt mit der Bewegung der Augäpfel zu, laute Geräusche;
  • Krampferscheinungen der Gliedmaßen;
  • Launenhaftigkeit;
  • unvernünftig hartes Weinen;
  • Appetitlosigkeit;
  • Verletzung des Stuhlgangs, meist Durchfall;
  • Schmerzen im Gelenk- und Muskelgewebe;
  • Kernig, Brudzinsky und Lesage Symptome;
  • Beugen der Beine im Verhältnis zum Anheben des Körpers;
  • Steifheit des zervikalen Muskelgewebes.

Während der Entwicklung einer viralen Meningitis entwickeln Kinder oft Symptome, die einer Erkältung oder einer akuten Atemwegserkrankung ähneln. Zusammen mit den oben genannten Symptomen können die Krümel eine laufende Nase, Halsschmerzen, Husten unterschiedlicher Art und Intensität entwickeln.

Wie die medizinische Praxis zeigt, geht die seröse Meningitis ziemlich schnell und ohne Folgen für die Gesundheit des Kindes vor. In der Regel verschwinden die Symptome in etwa 3-5 Tagen. Es ist äußerst selten, dass Babys wieder Symptome haben und die sogenannte Sekundärwelle auftritt. Im Allgemeinen beträgt die Dauer der Erkrankung mit seröser Meningitis nicht mehr als 14 Tage. Bei einer weiteren Symptomkomplikation sollte sich das Kind erneut einer umfassenden Untersuchung unterziehen, um die Diagnose zu klären.

Symptome einer eitrigen Meningitis

Gefährlicher ist die Meningitis, die eitriger Natur ist. Diese Krankheit ist anfälliger für Babys, die mit Pathologie, Untergewicht oder einer im Voraus festgelegten Entbindungszeit geboren wurden. Die Entzündung des Gehirns mit der Ansammlung von Eiter ist nicht nur mit der Entwicklung komplizierter Folgen verbunden, sondern auch mit dem Tod.

Die folgenden Symptome sind für diese Erkrankung typisch:

  • paroxysmale Kopfschmerzen beim Fahren oder unter Last;
  • Schmerzen in den Augen sowie Sehstörungen;
  • Appetitlosigkeit;
  • allgemeine Schwäche und übermäßige Müdigkeit;
  • Schmerzsyndrom im Muskel- und Gelenkgewebe;
  • Hautausschläge;
  • krampfhafte Manifestationen;
  • Halluzinationen;
  • ins Koma fallen

Bei Säuglingen, die das Alter von einem Jahr noch nicht erreicht haben, können zusammen mit den oben genannten Symptomen Herzrhythmusstörungen, schnelles und kompliziertes Atmen, Hervortreten des Frühlings und Kurzatmigkeit auftreten. Antibiotika werden hauptsächlich zur Behandlung von eitriger Meningitis verwendet, Ärzte gehen jedoch mit äußerster Vorsicht an die Behandlung von Babys. Die Behandlung dauert nicht länger als 10 Tage und die Erholungsphase beträgt mehrere Monate.

Behandlungsmethoden

Behandlung von Meningitis bei Kindern

Um das Auftreten solcher Pathologien wie Meningitis zu verhindern, muss das Kind die Regeln der persönlichen Hygiene sorgfältig einhalten. Wird dennoch eine Meningitis diagnostiziert, sollte die Behandlung umfassend und ausschließlich unter ärztlicher Aufsicht erfolgen.

Die Behandlung der Meningitis bei Kindern hängt vollständig von der Form der Pathologie und dem Schweregrad ihrer Entwicklung ab. Im Allgemeinen umfasst der Behandlungskurs die folgenden Aspekte:

  • Beseitigung der Ursache der Erkrankung, dh Befreiung von mikrobiellen Wirkstoffen;
  • Anpassung von Stoffwechselprozessen;
  • Einnahme von antibakteriellen Medikamenten;
  • Empfangen von antiviralen Mitteln;
  • die Verwendung von harnstoffhaltigen Arzneimitteln zur Verringerung von Schwellungen;
  • Nootropika einnehmen, um die Funktion der Meningen zu normalisieren.

Während der akuten Entwicklung der Pathologie muss das Kind ständig die Bettruhe beobachten. Wenn diese Regel vernachlässigt wird, können sich komplizierte Konsequenzen entwickeln. Erst nach der Normalisierung aller Indikatoren der im Rückenmark befindlichen Flüssigkeit ist es möglich, zur normalen Lebensweise zurückzukehren.

Die schnelle Rehabilitation wird durch therapeutische Maßnahmen und Massageaktionen erleichtert. Während der Genesung nach der Behandlung der Meningitis sollte das Kind eine spezielle Diät erhalten. Die Diät kann den behandelnden Spezialisten anpassen. Um die Vitaminzufuhr wiederherzustellen und die Vitalität des Körpers zu normalisieren, muss die Nahrung mit Eiweiß und vitaminisierten Elementen angereichert sein.

Die unabhängige Behandlung von Meningitis jeglicher Form ist strengstens verboten. In einigen Fällen kann es zur Entwicklung komplizierter Folgen kommen, die mit der Funktionsweise des Gehirns und sogar zum Tod verbunden sind. Wenn Sie die geringsten Symptome feststellen, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt. Gute Gesundheit für Sie und Ihre Kinder!

Fügen sie einen kommentar hinzu