Symptome von tollwut beim menschen und erste anzeichen

Tollwut gilt als eine der gefährlichsten Infektionskrankheiten, die in den meisten klinischen Fällen zu tödlichen Folgen führt. In der Regel wird das Tollwutvirus durch den Biss eines kranken Tieres übertragen. Heute werden wir über die Symptome von Tollwut beim Menschen sprechen und darüber, wie man sich vor einer solchen Krankheit schützen kann.

Infektionsmethoden: Ätiologie der Krankheit

Symptome von Tollwut beim Menschen und erste Anzeichen

Tollwut als menschliche Krankheit ist bedingt in zwei Arten unterteilt:

  • natürlich;
  • städtisch.

Der erste Typ kann durch die Bisse von in freier Wildbahn lebenden Tieren ausgelöst werden. Dazu gehören Wölfe, Füchse, Waschbären, Stinktiere usw. Die zweite Art von Pathologie ist die häufigste in der medizinischen Praxis. Eine Person kann sich mit Tollwut von einem Haustier infizieren - von einer Katze oder einem Hund.

Einige Tiere sind Träger des pathologischen Mikroorganismus - Neuroiyctes rabid. Wenn es in den menschlichen Körper eindringt, wird die Tollwut infiziert. Leider kann sich keiner von uns vor einer Infektion schützen, aber wenn alle Maßnahmen zur Behandlung eines Tierbisses rechtzeitig ergriffen werden, kann die Entwicklung komplizierter Folgen vermieden werden.

Tollwut wird normalerweise durch den Biss eines infizierten Tieres übertragen. Wie die medizinische Praxis zeigt, ist das Biss im Kopfbereich das Gefährlichste. In 80% der Fälle wird eine Person mit Tollwut infiziert. Beim Beißen des Handgelenks wird eine Infektion in 50% der Fälle beobachtet. Aber das sicherste gilt seltsamerweise als Biss für den Unterschenkel. Bei einer solchen Lokalisierung eines Bisses manifestiert sich Tollwut nur bei 20% der Menschen.

Zuvor musste ein Mensch nach einem Biss zehn Tage lang sein Haustier beobachten. Wenn das Tier nicht starb, dann bedrohte die Tollwut den Menschen nicht. Heute müssen Sie sofort eine medizinische Einrichtung kontaktieren und die entsprechende Impfung durchführen.

Neuroiyctes rabid kann auch ohne Biss in den menschlichen Körper gelangen. Wenn zum Beispiel der Speichel eines infizierten Tieres in eine offene Wunde fällt oder Abrieb entsteht, kann es zu einer Infektion kommen.

Primäres klinisches Bild

drei Hauptstadien der Entwicklung der menschlichen Tollwut

Nachdem das infizierte vierbeinige Tier in den Speichel des menschlichen Körpers gelangt ist, können die ersten Anzeichen einer Tollwut innerhalb von 3 Monaten oder 10-12 Tagen auftreten. Die primäre Zeit der Infektion mit Tollwut beim Menschen wird als versteckt oder als Inkubation bezeichnet. Ärztliche Praxis gibt es Fälle, in denen die ersten Anzeichen vier Jahre nach dem Biss auftraten.

Behandlungsspezialisten unterscheiden drei Hauptstadien der Entwicklung der menschlichen Tollwut, und jeder von ihnen hat bestimmte Symptome. Tollwut hat also folgende Schritte:

  • initial;
  • Aufregungszeit;
  • Lähmung

In der Regel treten die primären Anzeichen einer Tollwut innerhalb von 24 bis 72 Stunden auf. Dazu gehören:

  • Biss spüren Zu diesem Zeitpunkt ist der Ort der Lokalisierung der Hautintegrität möglicherweise bereits vollständig straff, aber die Person spürt Schmerzsyndrome.
  • Die Haut am Ort der Lokalisation des Bisses wird überempfindlich.
  • Die subfebrile Temperatur steigt auf 37,3 °.
  • Es gibt eine pathologische Schwäche, die von Kopfschmerzen, Übelkeit und dem Drang nach Würgreflexen begleitet wird.
  • Halluzinationen erscheinen. Sie können olfaktorisch sein.
  • Depression
  • Schlafstörung und Appetitlosigkeit.

Als nächstes kommt die sogenannte Erregungsphase. Während dieser Zeit gibt es solche Anzeichen von Tollwut beim Menschen:

  • Angst vor Wasser Eine Person hat sogar Angst, einen Schluck Wasser zu trinken, vor dessen Hintergrund sie Krämpfe der oberen Atemwege hat, und es kann auch zum Erbrechen kommen.
  • Atmungsprozesse werden krampfhaft. Eine Person hat keinen Sauerstoff und der Atem wird flach.
  • Krampfanfälle beeinflussen das Gesichtsmuskelgewebe, was dazu führt, dass sich eine Person verdreht.
  • Es gibt eine pathologische Angst vor hellem Licht.
  • Der Impuls steigt stark an.
  • Das Schweißfach steigt auf, und der Patient fließt ständig mit Speichel.

Wie in der medizinischen Praxis gezeigt, tritt die Reizung zwei bis drei Tage nach der Infektion des Patienten auf. Während dieser Zeit befindet sich das Nervensystem auf dem Höhepunkt der Erregung, so dass eine Person äußerst aggressiv und gefährlich wird. Der Patient kann Gegenstände zerbrechen, Haare reißen, sich kleiden, andere bedrohen.

In den Momenten von Angriffen entwickelt eine Person verschiedene Halluzinationen, die hauptsächlich auditiv werden. Der Patient kann sogar eine kurze Unterbrechung der Funktion des Herzmuskels haben.

Die dritte Stufe, die als Paralyse bezeichnet wird, gilt als gefährlich. Anzeichen von Tollwut bei einer Person werden deutlich und die Symptome erscheinen lebensbedrohlich. Dieses Stadium entwickelt sich ungefähr 12-24 Stunden nach der Infektion. Die folgenden Symptome sind charakteristisch für die Parese:

  • Lähmungsprozesse beeinflussen die Funktion des Sprachapparates;
  • Es gibt eine Funktionsstörung bestimmter Teile des Gehirns.
  • die Fähigkeit, sich unabhängig zu bewegen, verschwindet;
  • Eine Person hört auf, die Realität wahrzunehmen, fast alle Sinne atrophieren.
  • Die subfebrile Temperatur steigt auf einen kritischen Punkt von 42 °.

In diesem Stadium führen alle oben genannten Symptome zum Tod. Ein tödlicher Ausgang ist das Ergebnis der Einstellung der Funktion des Herzmuskels oder der Atmungsorgane. Innerhalb von 3-7 Tagen nach der Infektion treten insgesamt Tollwut-Symptome auf. Nach der ersten Manifestation der Symptome tritt der Tod innerhalb von 24 Stunden auf.

Rettungsmaßnahmen

Es ist nicht nötig, auf das Auftreten der primären Symptome der Tollwut zu warten

Wenn Sie von einem Tier gebissen wurden, müssen Sie nicht warten, bis die Hauptsymptome der Tollwut auftreten, und Sie sollten sofort einen Arzt aufsuchen. Der anwesende Spezialist kann die Person untersuchen und über die Durchführung einer systematischen Impfung entscheiden. Stellen Sie sicher, dass Sie Jäger und Tierärzte impfen.

Um eine starke Immunität gegen pathogene Mikroorganismen zu bilden, die Tollwut beim Menschen hervorrufen, werden Impfungen in einem bestimmten Muster durchgeführt. Wie die medizinische Praxis zeigt, wird die intramuskuläre Injektion am ersten Tag und dann am Tag 3, 7, 14, 28 durchgeführt. Nach 3 und 6 Monaten kann der gefährdete Patient wiederholt aufgefordert werden, sich einer Impfung zu unterziehen.

Stellen Sie sicher, dass Sie den erforderlichen Impfstoff in solchen Fällen erhalten:

  • wenn von Nagetieren gebissen, die in einem offenen Bereich leben;
  • wenn Speichel eines infizierten Tieres aufgenommen wird, das offensichtliche Symptome von Tollwut aufweist;
  • bei Verletzungen, insbesondere bei der Zerstörung der Unversehrtheit der Haut bei Gegenständen, die mit infektiösen Tieren in Kontakt gekommen sind.

In anderen Fällen wird eine Impfung nicht als notwendig erachtet, aber der Besuch des behandelnden Spezialisten kann nicht ignoriert werden. Auch nach dem Biss eines Heimtiers ist es notwendig, eine medizinische Einrichtung aufzusuchen. Wie bereits erwähnt, warteten sie in der Praxis 10 Tage ab dem Moment des Bisses. Wenn das Tier gesund bleibt, bedeutet dies, dass die Person nicht in die Gefahrenzone geraten ist. Es ist jedoch höchst unerwünscht, sich an dieser Regel zu orientieren, da der Tod bei einer Infektion im Durchschnitt nach 7 Tagen auftritt.

Wenn eine Person nicht rechtzeitig in eine medizinische Einrichtung geht und die Symptome der Tollwut deutlich werden, ist die Medizin ohnmächtig. Der Patient wird in ein Krankenhaus eingeliefert, um die Symptome zu lindern und ihn vor Fremdgeräuschen und hellem Licht zu isolieren. Die Belüftung der Lungenhöhle wird zur Verlängerung der Lebensdauer durchgeführt, dies spart jedoch nicht.

Leider ist die Medizin heute nicht bekannt, wie Tollwut beim Menschen behandelt werden kann. Wenn das Krankheitsbild bereits manifestiert ist, ist das Speichern der Person nicht erfolgreich. Aus diesem Grund ist es so wichtig, alle Vorsichtsmaßnahmen bei der Erholung im Freien zu beachten und auch Vierbeiner gemäß den Vorschriften zu halten. In jüngster Zeit stand die Menschheit vor dem Problem, dass sich auf Straßen der Stadt viele Straßenhunde häufen. Vermeiden Sie den Kontakt mit solchen Tieren. Wenn Sie beißen, wenden Sie sich sofort an eine medizinische Einrichtung. Gesundheit!

Fügen sie einen kommentar hinzu