Trichomoniasis

Trichomoniasis gehört zu den häufigsten sexuell übertragbaren Krankheiten - sexuell übertragbare Infektionen, die meistens Männern ausgesetzt sind, aber auch Frauen sind vor dieser Krankheit nicht geschützt. Die Situation wird durch die Tatsache verkompliziert, dass es sehr schwierig ist, das Problem aufgrund des Mangels an äußeren Manifestationen zu einem frühen Zeitpunkt zu erkennen, und die schweren Formen führen häufig zu schwerwiegenden Komplikationen für beide Geschlechter und erfordern eine lange und gründliche Behandlung. Wie kann man die Krankheit nicht beginnen?

Symptome der Trichomoniasis bei Frauen

Symptome der Trichomoniasis bei Frauen

Die ersten Anzeichen negativer Veränderungen im Körper treten 14 bis 28 Tage nach der Infektion auf: Experten nennen diese Phase "Inkubation", wenn das Virus, das durch das Medium, das er möchte, erwärmt wird, an Kraft gewinnt. Während der Untersuchung unmittelbar nach dem Geschlechtsverkehr wird der Arzt höchstwahrscheinlich keine Hinweise auf eine Infektion finden, daher kann diese Untersuchung nicht als Hinweis betrachtet werden. Und damit Sie den Frauenarzt nicht noch einmal besuchen müssen, müssen Sie 14-20 Tage nach dem Geschlechtsverkehr Ihren Gesundheitszustand überwachen.

  • Die offensichtlichste äußerliche Manifestation von Verletzungen in der Mikroflora der Vagina, nennen Ärzte Schleimausfluss, der einen starken unangenehmen Geruch hat (meist wird er als fischartig bezeichnet) und kann auch eine schaumige oder sehr flüssige Struktur aufweisen. Der Farbton reicht von gelb-weiß bis grünlich. In einigen Fällen werden sie von kleinen blutigen Blutgerinnseln begleitet.
  • Darüber hinaus gibt es Veränderungen direkt aus den Schamlippen: Sie erhalten einen ausgeprägten Rotton und können aufgrund des Entzündungsprozesses im Inneren des Entzündungsprozesses an Volumen zunehmen. Wenn das Perineum mit der Unterwäsche in Kontakt kommt, treten häufig brennende und heftige Schmerzen auf, die auch beim Geschlechtsverkehr auftreten. Zu jeder Tageszeit kann es zu Juckreiz kommen, der sich willkürlich verstärkt und nachlässt.
  • Wenn die Infektion die Blase beeinflusst hat, kommt es während des Stuhlgangs zu Schmerzen und der Harndrang wird immer häufiger.

Sie sollten darauf achten, dass diese Krankheit am häufigsten "in der Firma" mit nicht weniger komplizierten Infektionen des Urogenitalsystems auftritt: Gonorrhoe, Ureaplasmose usw. Da Trichomonas die Vaginalmikroflora nicht nur schwächt, die Laktobazillen abtötet und die Entwicklung pathogener Organismen fördert, sondern auch andere Viren absorbiert und als Transportmittel fungiert, wodurch die inneren Organe des Fortpflanzungssystems - die Eileiter, die Uterus und die Eierstöcke - geschädigt werden. Direkt betrifft sie Trichomonas nur sehr selten, da das alkalische Milieu im Gebärmutterhals sowie die Muskelkontraktionen das Virus nicht weiter befördern. Die Ausnahme ist eine Infektion nach ihrer Entdeckung, die auf Geburt, Abtreibung und Menstruationszyklus zurückzuführen ist. In diesem Fall bewegt sich Trichomoniasis aktiv in das akute Stadium und provoziert Endometritis, Salpingitis und das Auftreten von Zysten in den Eierstöcken.

Wie manifestiert sich die Krankheit bei Männern?

Diagnose der Trichomoniasis bei Männern

Die Diagnose der Trichomoniasis bei Männern wird seltener nur deshalb durchgeführt, weil sie nicht zu häufigen Untersuchungen neigen, und es ist möglich, ihre Infektion nur in einem ihrer letzten Stadien zu beheben. Gleichzeitig sind die Folgen für die Vertreter der starken Hälfte der Menschheit nicht weniger schwerwiegend, da bei fehlender Behandlung (wie auch bei einer späten Diagnose) Unfruchtbarkeit möglich ist.

Am häufigsten werden die Probleme mit dem Körper jedoch auf der Stufe "unvernünftig" festgestellt, wie es auf den ersten Blick als Prostatitis erscheinen kann. Die Schwierigkeit der Diagnose liegt darin, dass die Symptome der Trichomoniasis bei Männern nicht so ausgeprägt sind wie bei Frauen, so dass der Träger der Infektion möglicherweise nicht einmal dessen "Status" kennt. Kann man das Problem selbst feststellen?

  • Bei Männern haben Prostatadrüse und Harnröhre einen Schlag, daher sind die einzigen äußeren Manifestationen Schmerzen und Brennen während des Stuhlgangs sowie eine uncharakteristische Flüssigkeit, die weißlich aus der Harnröhre austritt.
  • Aufgrund der Tatsache, dass diese Krankheit bei Männern fast kein Signal von sich gibt, kann vermutet werden, dass Symptome einer Prostatitis auftreten: vermehrtes Wasserlassen und Unregelmäßigkeiten, falsche Wünsche (vor allem am Morgen), häufige Verstopfung, begleitet von starken Schmerzen, Auftreten von Eiter Rektum

Die indirekten Anzeichen, die im akuten Stadium der Trichomoniasis beobachtet werden, sind hier nicht zu erwähnen: verminderte Libido, verlängerte nächtliche Erektion, Schmerzen während der Ejakulation. Eine Krankheit, die nicht rechtzeitig diagnostiziert wird, kann die Ursache für Prostatakrebs, Blasenentzündung oder Pyelonephritis sein.

Warum und wie erfolgt die Infektion?

Trichomoniasis-Infektion verschlimmert Probleme

Die Übertragung des Erregers ist bei jedem ungeschützten Geschlechtsverkehr möglich, aber die Wahrscheinlichkeit, dass er während des oralen und analen Geschlechtsverkehrs auftritt, ist viel geringer als bei Vaginal. Der Kontakt mit persönlichen Gegenständen Intimhygiene birgt kein besonderes Risiko. Das Bakterium kann nur bis zu einem gewissen Säure-Basen-Gleichgewicht leben und sich reproduzieren, das die Genitalien und insbesondere die Vagina bereitstellt. Experten stellen klar, dass dies ein Zeitraum von 5,5 bis 6,6 pH-Einheiten ist.

  • Gefährdet sind vor allem Menschen mit verminderter Immunität sowie Personen, bei denen entzündliche Prozesse des Körpers auftreten. In diesem Szenario kann die Inkubation von Trichomonaden nur 5-7 Tage dauern. Danach beginnt die aktive Entwicklung und die Krankheit tritt sofort in das akute Stadium ein.
  • Wie bereits erwähnt, haben Frauen, die einen Schwangerschaftsabbruch durchgemacht haben, und diejenigen, die kürzlich geboren haben, eine höhere Wahrscheinlichkeit, nicht nur den Erreger (von ihrem Sexualpartner) zu bekommen, sondern auch Komplikationen, da ihre Zervix offen ist und pathogene Mikroorganismen leicht übersehen werden. Das Eindringen von Trichomonas in das Innere ist zum Zeitpunkt des Orgasmus sowie während des Menstruationszyklus möglich.

Es ist zu beachten, dass bei einer Infektion mit Trichomoniasis die Probleme des Harnsystems bei beiden Geschlechtern verschärft werden, was auch ein Signal sein kann, das von einem Frauenarzt überprüft werden muss. Häufig ist jedoch eine ähnliche Nuance mit externen Faktoren verbunden, die nicht mit dem Geschlechtsverkehr zusammenhängen.

Stadien und Formen der Trichomoniasis

Experten nennen das Anfangsstadium "frische" Trichomoniasis, bei der der Erreger nach der Inkubation kaum in eine aktive Form überging. Die Dauer dieses Stadiums beträgt 60 Tage ab dem Zeitpunkt der Infektion, und wie es stattfinden wird, hängt vom allgemeinen Zustand des Körpers (einschließlich der Schleimhäute), den Eigenschaften der pathogenen Bakterien und dem Säure-Basen-Gleichgewicht der Vagina ab. Ärzte unterscheiden 3 Infektionsformen in dieser Zeit: torpid, subakut und akut.

  • Torpid zeichnet sich durch einen schleppenden Verlauf aus, der fast nicht von Symptomen begleitet wird, was für Männer typisch ist. Es kann jedoch auch bei Frauen beobachtet werden, wodurch Trichomoniasis nach 2 Monaten neue Facetten erhält und chronisch wird. Es ist wichtig zu bedenken, dass die Krankheit trotz fehlender äußerer Manifestationen sexuell übertragbar ist. Daher sind alle Sexualpartner einer infizierten Person (obwohl sie sich dessen nicht bewusst sind) gefährdet.
  • Subakute und akute Formen unterscheiden sich nur in der Intensität der Symptome: Schmerzhäufigkeit, Abflussfülle, Fehlen oder Auftreten von Blutgerinnseln oder Eiter. In diesem Fall ist es üblich, über die akute Form zu sprechen, wenn die infizierte Person bereits nach 5-7 Tagen Manifestationen der Trichomoniasis bemerkt hat und nach einigen Tagen nachgelassen hat, was eine falsche Hoffnung auf Genesung gibt.

Stadien und Formen der Trichomoniasis

Das nächste Stadium, in dem die "frische" Krankheit ausnahmslos in Abwesenheit einer angemessenen Behandlung verläuft, ist chronisch und wird zum Zeitpunkt der Infektion ab 2 Monaten diagnostiziert. Einige Experten sprechen von der letzten Phase - wenn eine Person zum Überträger eines Erregers wird, die Symptome der Krankheit jedoch praktisch nicht erleben, jedoch zum Zeitpunkt der Infektion den Status eines Trichomonadenträgers erhält und daher keine äußerlichen Manifestationen in der torpiden Form und manchmal sogar in der chronischen Form vorliegen Die Aussage ist umstritten.

  • Die Symptome der chronischen Trichomoniasis bei Frauen sind fast die gleichen wie im Anfangsstadium, aber Schmerzen im Unterbauch, die in den unteren Rücken gehen, sind bereits möglich, insbesondere wenn die inneren Organe (Uterus, Eierstöcke) betroffen sind. Bei Männern manifestiert es sich in Form von Symptomen einer chronischen Prostatitis. Gleichzeitig können in chronischer Form Anzeichen von Exazerbationen auftreten, die zu Hypothermie, verminderter Immunität, Alkoholmissbrauch, Geschlechtsverkehr und Menstruationszyklus führen.

Die Gefahr der Erkrankung ist wirklich hoch: Zusätzlich zu der Tatsache, dass Unfruchtbarkeit bei beiden Geschlechtern oft zum schwierigsten Ergebnis wird, kann bei schwangeren Frauen eine Verschlimmerung der Trichomoniasis der Anstoß für Frühgeburten sein.

Wie wird die Behandlung durchgeführt?

Wenn ein Verdacht auf eine Trichomonas-Infektion besteht, muss zunächst ein Frauenarzt / Urologe besucht und entsprechend untersucht werden. Damit der Arzt mit Sicherheit diagnostizieren kann, werden mehrere Tests durchgeführt, darunter ein allgemeiner Abstrich. Bei Frauen können nicht nur die Zusammensetzung des vaginalen Ausflusses untersucht werden, sondern auch die Reaktion des Gebärmutterhalses, von der das Blut vom Kontakt mit Spiegeln getrennt wird. Aussaat, PCR und / oder REEF werden ebenfalls durchgeführt, um ein zuverlässigeres und genaueres Ergebnis zu erzielen, da ein einzelner Tupfer auf mehrere sexuell übertragbare Krankheiten gleichzeitig hinweisen kann.

  • Wenn keine Komplikationen für die Therapie vorliegen, wird Metronidazol unter einem beliebigen Handelsnamen verwendet. Weitere Maßnahmen werden in Form von Physiotherapie, Massage der Harnröhre und intravaginalen Suppositorien ergriffen. Es ist auch sinnvoll, Adaptogene und Immunstimulanzien zu verwenden, der Kurs sollte jedoch von einem Arzt verordnet werden - eine Selbstbehandlung ist inakzeptabel.

Eine Trichomonas-Infektion ist erforderlich, um einen Frauenarzt / Urologen aufzusuchen

  • Die Wirksamkeit der Behandlung von Trichomoniasis hängt davon ab, wie klar Sie den Empfehlungen eines Spezialisten folgen. Selbst wenn Sie den Eindruck haben, dass sich der Zustand verbessert hat und der Arzt auf der Fortsetzung der Therapie beharrt, sollten Sie ihn nicht entmutigen: Andernfalls wird alles in die bereits erwähnte chronische Form und nachfolgende Komplikationen für das Fortpflanzungssystem übergehen.

Ich möchte an dieser Stelle darauf hinweisen, dass eine Person, nachdem sie geheilt wurde, keine Immunität gegen dieses Bakterium erlangt. Wenn daher die Regeln der Prophylaxe nicht befolgt werden, ist die Prävention von Trichomoniasis wahrscheinlich erneut infiziert.

Zusammenfassend ist es erwähnenswert, dass beide Geschlechter bei Auftreten einer sexuellen Aktivität mindestens vierteljährlich von einem Spezialisten untersucht werden und vor sexuell übertragbaren Krankheiten, einschließlich Trichomoniasis, geschützt werden, um die Gesundheit und die Intimhygiene ihres Partners zu gewährleisten. Wenn der Partner gewechselt wird und keine genauen Informationen über den Zustand des Körpers vorliegen, sollte die Prävention durch Verwendung von Kondomen und durch Duschen mit Miramistin nach ungeschütztem Geschlechtsverkehr erfolgen.

Fügen sie einen kommentar hinzu